Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 29. Juli 2009, 10:36

Die Bank der Banken BIZ oder BIS in der Schweiz - wie funktioniert das?

Zitat

Montag, 20. Oktober 2008


Die Bank der Banken




Der Gott des Geldes

Woher hat die EZB und auch die FED ihr Geld? Diese Fragen stellen sich seit der Finanzkrise viele Bürger auf der ganzen Welt. Die Antwort ist:
Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ).

Die "Bank für Internationalen Zahlungsausgleich" (BIZ), englisch: Bank for International Settlement, hat ihren Sitz in Basel/Schweiz und definiert sich selbst als "...eine internationale Organisation, die die internationale Zusammenarbeit im Währungs- und Finanzbereich fördert und Zentralbanken als Bank dient".

Die BIZ wurde 1930 gegründet und ist damit weltweit die älteste internationale Finanzorganisation.

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich wurde am 17. Mai 1930 von den Zentralbanken Belgiens, Deutschlands, Frankreichs, Großbritanniens, Italiens sowie von zwei Gruppen privater Banken aus Japan und aus den Vereinigten Staaten errichtet. Ursprünglich sollte sie die Zahlungsfähigkeit Deutschlands im Zusammenhang mit den Reparationszahlungen sicherstellen. Bereits 1931 mit Einstellung der deutschen Reparationen auf Grund der Weltwirtschaftskrise entfiel diese Aufgabe weitgehend. Die deutschen Zahlungsschwierigkeiten hatten allerdings nur den letzten Anstoß zur Schaffung einer Organisation gegeben, die als „Bank der Zentralbanken“ die Zusammenarbeit zwischen diesen fördert und ihnen Möglichkeiten für neue Geschäfte eröffnet.

Zu den Organen der BIZ zählen die Generalversammlung der Mitgliedszentralbanken, der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung, die sich aus Mitgliedern der obersten Führungsebene der Bank zusammensetzt. Zu den aktuell 49 Mitgliedern der BIZ zählen unter anderem die Zentralbanken von Deutschland und den USA sowie die Europäische Zentralbank.

2001 sollen angeblich alle privaten Aktien zurückgekauft worden sein, doch die Teilhabe der FED an der BIZ zeugt davon, dass immer noch Privataktionäre sogar an der BIZ beteiligt sind.

Diese Bank gewährt also auch der EZB Kredite auf die Devisenreserven der EU-Staaten für Finanzspritzen, die wir jetzt vermehrt gesehen haben. Doch auch hier stellt sich die Frage woher hat diese BIZ wiederum das Geld und Bürgschaften für die gewährten Kredite.

Die Frage nach unserem Geld entpuppt sich wie eine russische Maruschka oder wie die Fragen nach dem Entstehen des Weltalls. Jede beantwortete Frage ergibt die nächste Frage.

"Woher kommt dann unser verdammtes Geld?"

Das verhält sich wohl so, wie eine Religion und das hören wir auch in den letzten Tagen immer wieder in den Medien. "Die Psychologie muss stimmen!" Solange die Menschen also an das Geldsystem glauben und es so am Leben erhalten, wird es sich unter den Händen der wenigen eingeweihten und prädestinierten Priester des Geldes wundersam vermehren und uns wie eine Geisel mit der Furcht vor der Hölle am Laufen halten.

Wir füttern also mit unserem Geldglauben einen Tempel der Weltherrschaft, der uns nach Belieben steuert und ausbeutet, enteignet und zu Kriegen aufhetzt. Hinter diesem Tempel sind aber einige wenige Nutznießer, die noch nicht enttarnt sind. Doch ist es unglaublich, wenn alle Geldströme in der BIZ zusammenlaufen und fast die ganze Welt in Form von Nationalbanken an der BIZ beteiligt sind, sollte die Finanzierung der Staatsschulden keine Probleme mehr aufwerden - denn die Gewinne wären allen Bürger sicher.

Doch offensichtlich ist es nicht so. Also wohin fließen die Gewinne aus der Geldwirtschaft wirklich, wenn sie nicht in den Kassen der Nationalbanken landen? Vermutlich doch in private Kanälen und uns wird nur weisgemacht, dass die Staaten an der BIZ beteiligt sind.

Für mich gibt es dafür keine andere Erklärung.

http://politikprofiler.blogspot.com/2008_10_01_archive.html
Was findet man noch?

Zitat

Bank für Internationalen Zahlungsausgleich
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie



Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) (engl. Bank for International Settlements) ist eine Internationale Organisation auf dem Gebiet des Finanzwesens. Sie verwaltet Teile der internationalen Währungsreserven und gilt damit quasi als Bank der Zentralbanken der Welt. Sitz der BIZ ist Basel (Schweiz).


....



Aufbau [Bearbeiten]







Zweitgebäude am Aeschenplatz in Basel. Architekt: Mario Botta
Die BIZ ist eine internationale Organisation und mit eigenem Rechtsstatus einer spezialrechtlichen Aktiengesellschaft organisiert. Ihr Hauptsitz befindet sich in Basel, mit zwei weiteren Geschäftsstellen in Hong Kong und Mexiko-Stadt. Ihr genehmigtes Grundkapital beträgt 1,5 Mrd. Goldfranken. Das Kapital ist aufgeteilt in 600.000 Aktien zu 2500 Goldfranken. Diese können nach den neuen Statuten nur von Zentralbanken gehalten werden, was aber de facto noch nicht umgesetzt werden konnte. Ein Goldfranken entspricht etwas mehr als 0,29 g Feingold, welches die Goldparität des Schweizer Franken bei Gründung der BIZ im Jahre 1930 war. Allerdings spielt diese Relation lediglich bei der Erstellung der Bilanz eine Rolle, während die laufenden Geschäfte der BIZ zumeist in Dollar abgewickelt werden. Obwohl es sich formal um eine schweizerische Aktiengesellschaft handelt, gilt die BIZ nach dem Haager Vertrag als eine internationale Organisation und ist damit dem Völkerrecht unterworfen. Aktionäre sind Zentralbanken und trotz der neuen Statuten existieren immer noch einige Privataktionäre. Letztere wehren sich zur Zeit dagegen, zwangsweise abgefunden zu werden. [1]

Oberstes Organ der BIZ ist die einmal im Jahr stattfindende Generalversammlung. Die Geschäftsführung obliegt dem Verwaltungsrat. Diesem gehören nach der Satzung der BIZ ex officio die Präsidenten der Zentralbanken der Gründungsmitglieder Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, Großbritannien sowie der Vorsitzende des Board of Governours der amerikanischen Notenbank an, der dieses Amt allerdings erst seit 1994 wieder wahrnimmt. Bis zu neun weitere Präsidenten anderer Zentralbanken können in den Verwaltungsrat gewählt werden. Der Verwaltungsrat wählt einen Vorsitzenden und den Präsidenten der BIZ, wobei seit 1948 zwischen beiden Ämtern Personalunion besteht. Ferner ernennt er den Generaldirektor und die weiteren Mitglieder des Managements. Der Generaldirektor ist der Vertreter des Präsidenten.

Die BIZ wird derzeit aushilfsweise von Vizechef Hervé Hannoun geführt. Zum 1. April 2009 übernimmt der Spanier Jaime Caruana die Funktion des Generaldirektors. Caruana führte Spaniens Notenbank bis 2006 und arbeitet seitdem für den Internationaler Währungsfonds (IWF) in Washington. [2]

Anfang 2001 hatten 49 Zentralbanken Sitz und Stimme in der Generalversammlung. Neben den Ländern der Zehnergruppe sind dies seit 1999 auch die Europäische Zentralbank, die Zentralbanken aller westeuropäischen Länder, der meisten Transformationsländer in Osteuropa, der wichtigsten asiatischen Schwellenländer, der größten lateinamerikanischen Volkswirtschaften, sowie der Volksrepublik Chinas, Indiens, Saudi-Arabiens sowie Südafrikas.




Aufgaben [Bearbeiten]




Treuhänderfunktion im internationalen Zahlungsverkehr [Bearbeiten]

Die BIZ verwaltet in ihrer Funktion als Bank der Zentralbanken Teile der Währungsreserven zahlreicher Länder und internationaler Finanzinstitutionen. Ende 2000 machten die bei der BIZ deponierten Gelder etwa 7 % der Weltwährungsreserven aus; etwa 120 Zentralbanken zählten dabei zu ihrem Kundenkreis. Die Einlagen werden als hoch liquide Anlagen gehalten und sind deshalb rasch verfügbar. In zunehmenden Maße bietet sich die BIZ den Zentralbanken auch als Investmentbank an, damit sie höhere Renditen mit ihren Währungsreserven erzielen. In manchen Fällen räumt die BIZ auch kurzfristige Kredite ein. Sie finanziert von Fall zu Fall auch Kredite vor, die von der Weltbank oder vom Internationalen Währungsfonds garantiert werden.




Koordination und Bewältigung von Problemen der Geld- und Währungspolitik [Bearbeiten]

Zusammenarbeit von Notenbanken

Zugleich ist die BIZ satzungsgemäß ein Forum der internationalen Zusammenarbeit in Geld- und Finanzfragen. Dies geschieht im Rahmen informeller Treffen anlässlich der Generalversammlungen und der Tagungen des Verwaltungsrates.

Förderung der Stabilität des internationalen Finanzsystems

Allerdings wurden der BIZ im Laufe der Jahre auch eine Reihe konkreter Aufgaben übertragen. So war sie, als im Laufe der sechziger Jahre erste Spannungen im Systems fester Wechselkurse (Bretton Woods) auftraten, an zahlreichen Stützungsaktionen für europäische Währungen beteiligt. Für die Behandlung von Fachfragen wurden zahlreiche Ausschüsse und Arbeitsgruppen gebildet. Vor dem Hintergrund der Globalisierung der Finanzmärkte und der rapide wachsenden grenzüberschreitenden Kapitalströme erlangte die BIZ als Aufsichtsgremium über Finanzmarktinstitutionen an Bedeutung.


....

http://de.wikipedia.org/wiki/Bank_f%C3%B…hlungsausgleich

Also hier ist wieder einmla nicht durchschaubar was los ist.

Die BIZ vergibt Kredite an die Notenbanken und verwaltet Vermögen von Ländern (Währungsreserven) Wem gehört jetzt die BIZ? Wie sind die Anteile aufgeteilt? Kann man das rausfinden?

Wie wissen die FED ist privat.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Mittwoch, 29. Juli 2009, 10:44

Zitat

Das begebene Aktienkapital der BIZ besteht aus 529 165 Aktien, von denen derzeit 456 517 (86,27 %) von Zentralbanken gehalten werden; diese üben ferner sämtliche Stimmrechte aus.

Die zurückzunehmenden 72 648 (oder 13,73 %) von Privataktionären (d.h. nicht von Zentralbanken) gehaltenen BIZ-Aktien stammen aus drei nicht fungiblen Ausgaben, die bis zum 5. Januar 2001 an zwei Börsenplätzen gehandelt wurden. Dabei handelt es sich um:

* 33 078 Aktien der amerikanischen Ausgabe, gehandelt an der Schweizer Börse in Zürich (SWX Swiss Exchange), Valorennummer 131553;
* 16 415 Aktien der belgischen Ausgabe, ebenfalls in Zürich gehandelt, Valorennummer 131547; und
* 23 155 Aktien der französischen Ausgabe, gehandelt an der Pariser Börse (ParisBourse S.A.), Valorennummer 911085.


13,73 % in Privatbesitz OHNE Stimmrechte, Stand 2000, also VOR dem Rückkauf.
„Many journalists have fallen for the conspiracy theory of government. I do assure you that they would produce more accurate work if they adhered to the cock-up theory.“
Sir Bernard Ingham

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 29. Juli 2009, 11:19

Da 2003 das Haager Schiedsgericht entschieden hat, dass dei Privataktionäre ausgezahlt werden können (müssen) - kann es sein, dass jetzt 100% den Notenbanken gehören.

Aber wie ist die Aufteilung? Welche Notenbank hält wieviele Anteile?

4

Mittwoch, 29. Juli 2009, 11:37

Da muss man schon naiv sein....

Da 2003 das Haager Schiedsgericht entschieden hat, dass die Privataktionäre ausgezahlt werden können (müssen) - kann es sein, dass jetzt 100% den Notenbanken gehören.

Aber wie ist die Aufteilung? Welche Notenbank hält wieviele Anteile?
Warum ist das wohl alles so konstruiert, dass niemand genau weiss, was läuft ?

Ist doch ganz egal, wenn Rothschild (oder eine seiner Banken) "gezwungen" wird, seine privaten Anteile zu verkaufen.... dann kauft er sie eben über eine Nationalbank, die er kontrolliert, sei es FED oder welche auch immer....
Bleibt ein Nullsummenspiel, denn
Rothschild ist auch hier der alles entscheidende Mann und das darf nicht ans Licht der Öffentlichkeit gelangen.

Wenn mal allen Leuten klar wäre, was alles Rothschild untersteht, dann würde -allem Antisemitismus zum Trotz- nämlich ein Sturm der Entrüstung durch die Welt gehen

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 29. Juli 2009, 11:41

Ich bin am Suchen über die Deutsche Bundesbank, doch ich kann keine tauglichen Auskünfte finden.

Zitat

§ 27 Gewinnverteilung
Der Reingewinn ist in nachstehender Reihenfolge zu verwenden:

1. zwanzig vom Hundert des Gewinns, jedoch mindestens zweihundertundfünfzig Millionen Euro, sind einer gesetzlichen Rücklage, soweit sie den Betrag von 2,5 Milliarden Euro unterschreitet, bis zu ihrer Auffüllung zuzuführen; die gesetzliche Rücklage darf nur zum Ausgleich von Wertminderungen und zur Deckung anderer Verluste verwendet werden;

2. der Restbetrag ist an den Bund abzuführen.

http://www.bundesbank.de/download/presse…n/bbkgesetz.pdf
Gleichzeitig möchte ich hinweisen, dass die Einnahmen durch die Zentralbank nicht sehr hoch sind, aber die Ausgaben durch Staatsanleihen horrend - und Staatsanleihen kann jeder kaufen, besonders jene, die es sich leisten können. So saugt sich der Staat aus.

Die ÖNB gehört zu 50% dem österreichischen Staat, der Rest ist privat. Die Staatsverschuldung steigt und ich schätze sie ist gelenkt, denn ich halte die Staatsadministration für korrupt.

6

Mittwoch, 29. Juli 2009, 13:01

Nationalbanken

Ich bin am Suchen über die Deutsche Bundesbank, doch ich kann keine tauglichen Auskünfte finden.
M.E. kann die Deutsche Bundesbank heute keine sonderlichen Gewinne mehr selbst erzeugen, mit Ausnahme dessen, was ihr von der EZB als ihr zustehenden Gewinnanteil zugewiesen wird.

7

Mittwoch, 29. Juli 2009, 13:16

OT: Kann mal bitte irgendjemand einen Thread eröffnen, der ein Thema hat, bei dem der olle Lupo nicht gleich "Rothschild!!!!1111" schreit? Mir fällt grade keins ein. Moon-Hoax? Neuschwabenland? Yeti? :-P

@Topic: Gab es nicht auch mal Anschuldigungen gegen die BIZ, weil sie Nazi-Gold "gewaschen" hätte? Aber auch das ist sicher nur wieder ein Indiz dazu, dass die Nazis Marionetten der Zionisten waren und so.
„Many journalists have fallen for the conspiracy theory of government. I do assure you that they would produce more accurate work if they adhered to the cock-up theory.“
Sir Bernard Ingham

8

Mittwoch, 29. Juli 2009, 13:47

ann mal bitte irgendjemand einen Thread eröffnen, der ein Thema hat, bei dem der olle Lupo nicht gleich "Rothschild!!!!1111" schreit?


Es gibt zahlreiche, in denen es nicht um Geld geht, da geht es dann auch nicht um Rothschild.
Soweit Du Dich "Imperialismuskritik näherst, ist Lupo cattivo auf der zionistischen Blutspur.........hhhhhhmmmmmmmm

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Mittwoch, 29. Juli 2009, 13:56

ann mal bitte irgendjemand einen Thread eröffnen, der ein Thema hat, bei dem der olle Lupo nicht gleich "Rothschild!!!!1111" schreit?


Es gibt zahlreiche, in denen es nicht um Geld geht, da geht es dann auch nicht um Rothschild.
Soweit Du Dich "Imperialismuskritik näherst, ist Lupo cattivo auf der zionistischen Blutspur.........hhhhhhmmmmmmmm


Naja, soweit es dich betrifft, ist "Geld" ja überall im Spiel.

Chemtrails? ZIONISTEN!
Schweinegrippe? ZIONISTEN!
FGH? ZIONISTEN!

Nicht doch lieber den Yeti?
„Many journalists have fallen for the conspiracy theory of government. I do assure you that they would produce more accurate work if they adhered to the cock-up theory.“
Sir Bernard Ingham

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 29. Juli 2009, 15:16

OT: Kann mal bitte irgendjemand einen Thread eröffnen, der ein Thema hat, bei dem der olle Lupo nicht gleich "Rothschild!!!!1111" schreit? Mir fällt grade keins ein. Moon-Hoax? Neuschwabenland? Yeti?

Ja hier! Da geht es um Wie unbequem bzw. unangenehm ist HerrAbisZ? , hier geht es um meine Wenigkeit. :D

Also ich habe da ein bisschen gestöbert http://www.bis.org/ , aber ich finde nix gescheites. Vielleicht finden unsere englisch Mächtigen was. Was ich fand war das

Zitat

Warnung vor Betrügereien





Name, Logo und Adresse der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) werden immer häufiger bei Versuchen verwendet, die Öffentlichkeit arglistig zu täuschen, z.B. mit dubiosen Finanzgeschäften, Lotterieschwindeln und anderen betrügerischen Machenschaften. In einigen Fällen wird die BIZ als die Bank genannt, über die Zahlungen erfolgen sollen. Der Betrugsversuch kann mittels Brief oder E-Mail unternommen werden, aber auch mithilfe einer Website, die als diejenige der BIZ ausgegeben wird.




Der BIZ sind mehrere Fälle bekannt geworden, in denen in Zusammenhang mit einem Lotterieschwindel gefälschte BIZ-Schecks von "Capital Liberty Service Inc" an Personen in den USA gesandt wurden. (S. auch die allgemeine Warnung der US Federal Trade Commission betreffend internationale Lotterieschwindel.) Der Bank sind überdies betrügerische Websites bekannt, in denen ihr Name und die Namen von Mitarbeitern missbräuchlich verwendet werden.




In diesem Zusammenhang ruft die BIZ in Erinnerung, dass sie weder von Privatpersonen und Unternehmen Einlagen entgegennimmt, noch für sie Finanzdienstleistungen erbringt. Dazu gehören auch Zahlungsverkehrsdienstleistungen wie Scheck-Clearing. Die BIZ ist eine internationale Organisation, deren Bankdienstleistungen ausschliesslich für Zentralbanken und andere internationale Organisationen bestimmt sind.





Die BIZ warnt eindringlich vor Geldüberweisungen oder der Bekanntgabe von Bankkonto oder Kreditkartendaten an jemanden, der behauptet, die BIZ zu vertreten, oder der angeblich eine Bankbeziehung zur BIZ unterhält.




Es besteht keinerlei Verbindung zwischen der BIZ und derartigen Schwindelsystemen (*). Die BIZ kann nicht haftbar gemacht werden, wenn ihr Name, ihr Logo und ihre Adresse in betrügerischen Machenschaften missbraucht werden. Wenn Sie glauben, Opfer eines Betrugs geworden zu sein, empfehlen wir Ihnen, sich an die zuständige Strafverfolgungsbehörde zu wenden.




(*) Beispiele von betrügerischen Websites, die der BIZ in jüngster Zeit zur Kenntnis gelangt sind:




:D Ich sehe das ein bisschen anders. Wer betrügt der wird betrogen ? (Jeder wird das ernten, was er gesät hat) oder zumindest hineingezogen?

Na ich werde die einfach Anschreiben zur Aktionärsstruktur.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HerrAbisZ« (29. Juli 2009, 18:03)


Thema bewerten