Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 4. August 2009, 15:26

Island mit Absicht in den bankrott geschickt?

Zitat

Großaktionäre plünderten Kaupthing-Bank

04.08.2009 | 14:50 | (DiePresse.com)

Großaktionäre der Kaupthing erhielten kurz vor dem Zusammenbruch der Bank noch Milliardenkredite. Allein ein Aufsichtsrat von"Exista" sicherte sich über eine Milliarde Euro. Der Großteil davon wurde als "unbesichert" bewertet.

Islands früher größte Bank Kaupthing hat noch kurz vor ihrem Zusammenbruch riesige Kredite teilweise ohne Sicherheiten an eigene Großaktionäre sowie deren Geschäftsfreunde ausgezahlt. Wie die Zeitung "Frettabladid" in Reykjavik am Dienstag berichtete, erhielten allein die fünf wichtigsten Kreditnehmer aus dieser Gruppe umgerechnet rund fünf Milliarden Euro. Das entspricht einem kompletten Staatshaushalt auf der Atlantikinsel mit 320.000 Einwohnern.
Vertrauen statt Sicherheiten

Am Wochenende hatte der Internetdienst wikileaks eine streng vertrauliche interne Schuldnerliste veröffentlicht, die von Kaupthing selbst zwei Wochen vor dem Zusammenbruch der drei größten isländischen Banken Anfang Oktober zusammengestellt worden war. Danach hatte allein die Finanzgruppe Exista, bis dahin mit 20 Prozent Kaupthings größter Einzelaktionär gesamt 1,2 Milliarden Euro Schulden. Wie die "Financial Times Deutschland" berichtet, waren 600 Millionen Euro davon als "unbesichert" bewertet.
Zehnfaches Bip als Schulden hinterlassen

Islands drei führende und im Herbst 2009 zwangsverstaatlichten Banken haben dem Land Schulden über das Zehnfache eines Bruttonationalproduktes hinterlassen. Neben der von einem auf jetzt knapp zehn Prozent gestiegenen Arbeitslosigkeit gehören auch die weitgehende Entwertung der Landeswertung Krone und zweistellige Zinsen zu den Folgen der von den Banken ausgelösten Krise auf Island. Die Regierung hat im Juli die Aufnahme der Inselrepublik in die EU beantragt.

http://diepresse.com/home/wirtschaft/boe…=/home/index.do

Der richtige Link zu wikileaks http://www.wikileaks.org/wiki/Islands_Fi…erten_Kaupthing

Ich hoffe, dass die Verantwortlichen nun auch angezeigt werden! Wer steckt hinter Exista, etc.!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Dienstag, 4. August 2009, 15:46

Ich hoffe, dass die Verantwortlichen nun auch angezeigt werden!


Anzeigen bringen nichts!
Wenn ja, bekommen wir ein Opfer zur beruhigung!
Ich hoffe auch für dich, das du erkennst, das nicht nur Island verschuldet ist! :schulter:

Thema bewerten