Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

41

Samstag, 8. August 2009, 13:03

was die ganze Sache zu einem Kasperltheater macht.

Sie bekommen ja auch einen Anwalt gestellt, auf welchen Kosten wohl?
Wer hätte sie denn deiner Meinung nach vernehmen sollen? Die "Sache" wurde ja schon an eine andere Direktion abgegeben.

Na man hätte zuerst die Polizei befragen können, statt den verletzten, so schauts eher nach Absprache aus, weil sie die Aussage des Angeschossenene wissen!
Und hier noch die Erklärung wann Schußwaffen in Österreich per Gesetz benützt werden dürfen:

Zitat

Wann dürfen Polizisten schießen?
Was am Mittwoch in den frühen Morgenstunden in Krems passiert ist, ist nun Gegenstand der Ermittlungen. Was schon jetzt feststeht: Es gibt gesetzliche Regelungen, wann einem Polizisten der Gebrauch seiner Waffe gestattet ist und wann nicht.
Fast auf den Tag genau vor einem Jahr, am 8. August 2008, wurde in Wetzelsdorf ein mutmaßlicher Motorraddieb auf der Flucht von einem Polizisten erschossen. Damals wie heute ist die Frage: Wann dürfen Polzisten schießen?
Im Waffengebrauchsgesetz steht, dass der lebensgefährdende Waffengebrauch nur zulässig ist:
- bei gerechter Notwehr zur Verteidigung eines Menschen,
- zur Unterdrückung eines Aufstandes oder Aufruhrs,
- zur Festnahme oder Verhinderung des Entkommens einer dringend verdächtigen Person und
- zur Festnahme oder Verhinderung des Entkommens eines allgemein gefährlichen Geisteskranken.
http://noe.orf.at/stories/380666/

:oooch:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

42

Samstag, 8. August 2009, 13:04

Welch eine Frage!

Wer hätte sie denn deiner Meinung nach vernehmen sollen?


Na selbstverständlich ASY, A-Z, der händeringend wieder herbeigebetene caddy, dann Lullu, ich und DU! :zkugel:

43

Samstag, 8. August 2009, 13:07

Immer ich als Letzter. :sad:
„Many journalists have fallen for the conspiracy theory of government. I do assure you that they would produce more accurate work if they adhered to the cock-up theory.“
Sir Bernard Ingham

44

Samstag, 8. August 2009, 13:50

Gibt zu denken, ist bemerkenswert, aber...

Immer ich als Letzter. :sad:


.. wird doch hoffentlich immer nur Zufall sein? :roll:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

45

Samstag, 8. August 2009, 16:56

wie aussieht dürften die polizisten wirklich voreilig gehandelt haben. jedoch sicherlich nicht in tötungsabsicht. das beweisen ja schon die schüsse in den oberschenkel.sonst hätte man den zweiten naturlich auch "brutalst ermordet".
die polizei is befugt so zu reagieren, jedoch natürlich niemanden in so einem fall abzuknallen.also die schüssen in die oberschenken waren gerechtfertig, die schüsse auf den 14 jährigen in den rücken natürlich nicht. aber wahrscheinlich auch nicht beabsichtigt.
ich denke , hätten sie gewusst das es sich um einen 14 jährigen handelte, dann hätten sie die knarre soiweso stecken lassen.
noch is weiters nicht bewiesen ob es sich nicht um eine ganze bande gehandelt hat.
ich gehe mal davon aus das die polizisten zwar voreilig gehandelt haben, vielleicht schlecht geschult, aber sicherlich nicht in tötungsabsicht.

Baumfällt

unregistriert

46

Samstag, 8. August 2009, 19:47

Karate-Kid

Wir wissen, dass der eine in den Rücken geschossen wurde.
Wir wissen, dass der Überlebende sagt, dass sie auf der Flucht waren.
Wir wissen, dass die Polizisten sagen, dass sie in Notwehr gehandelt haben, weil sie angegriffen wurden.
Wir wissen, dass man kriminellen Menschen auch nicht glauben kann, wenn die Indizien für sie sprechen.
Wir wissen, dass man Polizisten immer glauben kann und sie sich nie fehlverhalten.

Wie also kam es zu einem Schuss in den Rücken, während der Getroffene angriff.

Die Lösung hier und jetzt, exklusiv auf Zeitwort:


47

Samstag, 8. August 2009, 19:57

Zwei Polizisten.
Zwei Buben.

Wer sagt denn, dass nicht ein Polizist hinter einem Buben stand, während dieser auf den anderen Polizisten losging?

Aber nein, natürlich ... "auf der Flucht erschossen".
„Many journalists have fallen for the conspiracy theory of government. I do assure you that they would produce more accurate work if they adhered to the cock-up theory.“
Sir Bernard Ingham

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

48

Samstag, 8. August 2009, 20:01

Die Lösung hier und jetzt, exklusiv auf Zeitwort:

Läuft auf RTL schon länger! LASKO, die Faust GOTTES:D





Heute in der früh habe ich gehört, dass nach weiteren Tätern gesucht wird (2 weitere). Wisst ihr mehr?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Baumfällt

unregistriert

49

Samstag, 8. August 2009, 20:05

Logik und Kenntnis von "Früchtchen"

Erstens schießt kein Polizist mit der Schusswaffe einem Täter in den Rücken, der seinen Kollegen gerade angreift, weil er dann genausogut stattdessen seinen Kollegen oder beide treffen kann.

Und außerdem habe ich schon genug oft Kleinkriminelle wie die über die Polizei bei ihren Taten reden gehört.
Und es ist immer die selbe Denke: Kommta Polente -> Laufma davon

Ausnahme: Fußballfanclubs, die gerne von ihren Heldentaten in absichtlich herbeigeführten Kämpfen mit Polizisten nach Spielen erzählen.
Und Täter auf Droge.
Das hätten sie noch so drehen sollen, dass die angeblich auf Droge waren, aber man sieht, dass es auch unnötiger Aufwand wäre, weil

Zitat

Wir wissen, dass man kriminellen Menschen auch nicht glauben kann, wenn die Indizien für sie sprechen.
Wir wissen, dass man Polizisten immer glauben kann und sie sich nie fehlverhalten.

50

Samstag, 8. August 2009, 20:12

RE: Logik und Kenntnis von "Früchtchen"

Erstens schießt kein Polizist mit der Schusswaffe einem Täter in den Rücken, der seinen Kollegen gerade angreift, weil er dann genausogut stattdessen seinen Kollegen oder beide treffen kann.
Laut Kurier soll das Ganze ja auf recht engem Raum passiert sein. Und denkst du wirklich, dass man in so einer Situation wirklich "rational" reagiert? Ich behaupte ja nichtmal, dass es so war, dazu weiss ich ja viel zu wenig. Aber ich schliesse nicht einen möglichen Ablauf aus, um weiter meine "böser Bulle - guter Bube" - Weltsicht zu wahren. :schulter:
„Many journalists have fallen for the conspiracy theory of government. I do assure you that they would produce more accurate work if they adhered to the cock-up theory.“
Sir Bernard Ingham

Thema bewerten