Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

61

Donnerstag, 28. Juli 2011, 23:41

Sie haben Vertretungsorgane und durch diese etablierte Kommunikationsschienen.

Ich bin weder ein Grönland- noch ein North-Territory-Experte. Da die Inuit zumindest in Kanada zwangsassimiliert wurden, kann ich mir vorstellen, daß die Zustimmung zu diesen Vertretungsorganen bzw. etablierten Kommunikationsschienen nicht allzu groß ist.

Sind meine Argumente, dass das mit der angeblichen Erdachsenverschiebung nicht stimmen kann, überzeugend?

Darum geht es doch gar nicht. Es geht um die Frage, was wäre wenn. Wenn man die Diskussion bei Youtube verfolgt, spekuliert man über eine Gravitationslinse bei Elenin.

Es ist ja bezeichnend, dass Personen, die wirklich was wissen, in einschlägigen Videos erst gar nicht gefragt werden.

Da gehören immer zwei zu.

Denn alle obskuren Fragen zu beantworten, ist halt ziemlich zeitintensiv und oft unbedankt, wenn der Frager dann der Auskunft ohnehin keinen Glauben schenkt.

Das stimmt allerdings. Das rührt aber wohl aus der innenpolitischen Situation in den USA. Und überhaupt: Warum sind die Space-Shuttles GERADE jetzt eingemottet worden?


Und dass es diese Treibhausgase gibt und dass sie auch in den geringen Konzentrationen wirken, ist ja sehr positiv, denn ohne Treibhauseffekt wäre es ja saukalt auf der Erde.

Genau diese Meinung vertritt auch ein Brite - Lord soundso -, der intensivst die Klimahysterie angreift. Außer einer EADS-Dame (Chemtrails?), die ein nichtschlüssigen Laborversuch mit CO² auf Youtube zeigte, wurde nicht demonstriert, welche Relevanz das CO² tatsächlich hat.
Ansonsten: Kein Kommentar. Gegen ein stetiges Mantra läßt sich schwer ankommen, schließlich soll ja die Produktstrategie umgesetzt werden.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

62

Samstag, 30. Juli 2011, 06:18

Zitat von »Uebersicht«

Und dass es diese Treibhausgase gibt und dass sie auch in den geringen Konzentrationen wirken, ist ja sehr positiv, denn ohne Treibhauseffekt wäre es ja saukalt auf der Erde.
Genau diese Meinung vertritt auch ein Brite - Lord soundso -, der intensivst die Klimahysterie angreift. Außer einer EADS-Dame (Chemtrails?), die ein nichtschlüssigen Laborversuch mit CO² auf Youtube zeigte, wurde nicht demonstriert, welche Relevanz das CO² tatsächlich hat. Ansonsten: Kein Kommentar. Gegen ein stetiges Mantra läßt sich schwer ankommen, schließlich soll ja die Produktstrategie umgesetzt werden.
Genau diese Meinung vertritt auch ein Brite??? Das ist bitte keine Meinung, das ist eine völlig unbestrittene Tatsache! Und was die Treibhauswirksamkeit von CO2 und anderer Gase betrifft - insbesondere wurde ja auch die Wirkung von Fluorwasserstoffen untersucht - da gibt es nicht einen Laborversuch sondern tausende wissenschaftliche Laborversuche! Und jede Menge an theoretischen Modellen dazu. Das findet man freilich nicht auf YouTube sondern in Fachpublikationen. Die Wirkung von (z.B.) CO2 in Bezug auf die Absorption von Wärmestrahlung ist seit langem bestens bekannt und völlig unbestritten. Leider gibt es in den Klimamodellen eben nicht nur diesen bekannten Parameter sondern auch sehr viele unbekannte Größen.

63

Samstag, 30. Juli 2011, 07:57

Wenn man die Diskussion bei Youtube verfolgt, spekuliert man über eine Gravitationslinse bei Elenin.
Sorry, Helfersyndrom, aber ein "Eisbröckerl" wie Elenin erzeugt keine Gravitationslinse! Das ist physikalisch völlig absurd.

64

Sonntag, 14. August 2011, 18:28

Was hat diese Diskussion mit CO² zu tun?

Sorry, Helfersyndrom, aber ein "Eisbröckerl" wie Elenin erzeugt keine Gravitationslinse! Das ist physikalisch völlig absurd.
Weshalb "Sorry, Helfersyndrom, (...)"? Ich habe so etwas ja auch nie behauptet. Die im Netz stattfindende Diskussion um Elenin und Nibiru zielt jedoch darauf ab, sie als "brown dwarf" oder andere Arten von "dwarf" zu einer Art Gravitationslinse zu stilisieren. Anders wäre es ja wohl auch nicht möglich, die Erdachse derart in Bewegung zu bringen, wie dies behauptet wird. Dies hätte aber bereits unübersehbare Spuren im Sonnensystem hinterlassen.

Aber warum wurde der Beitrag nicht dort untergebracht, wo er herkam?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

65

Sonntag, 14. August 2011, 18:29

Physiker Vince Ebert als Kabarettist


66

Sonntag, 14. August 2011, 18:49

Das ist bitte keine Meinung, das ist eine völlig unbestrittene Tatsache!

Diese Äußerung verstehe ich nicht.
Und was die Treibhauswirksamkeit von CO2 und anderer Gase betrifft - insbesondere wurde ja auch die Wirkung von Fluorwasserstoffen untersucht - da gibt es nicht einen Laborversuch sondern tausende wissenschaftliche Laborversuche!

Nur findet man diese nicht bei Youtube. Stattdessen wurde eine EADS-Dame präsentiert, die CO² und ein Temperatursensor in ein Gefäß einleitet, es aber unterläßt, einen CO²-Sensor mit in das Gefäß zu stellen, damit der Zuschauer nachvollziehen kann, wieviel CO² bei einer gegebenen Wärmequelle ein anderes Temperaturverhalten im Gefäß gegenüber der Umgebung verursacht. Luftdicht war das Gefäß auch nicht verschlossen. Aber da EADS den Tankerauftrag der U.S. Air Force bekommen wollte, kam es ja nicht so sehr auf Genauigkeit an. Wenn es schon "tausende wissenschaftliche Laborversuche" gibt, benötigt man nicht die Legitimation durch Nachvollziehbarkeit. Es reichen einfach Affekte. Es ging ja wohl auch nicht um Nachvollziehbarkeit, sondern um Propaganda.

Das findet man freilich nicht auf YouTube sondern in Fachpublikationen.
Was soll das? Wo ist denn die Literaturliste bitte? Die Fluorkohlenwasserstoffe tun doch bei der CO²-Debatte nichts zur Sache. Ozon-Loch und Wirksamkeitsausmaß von CO² sind zwei verschiedene Geschichten. Jedenfalls verursacht CO² kein Ozon-Loch, oder?


Die Wirkung von (z.B.) CO2 in Bezug auf die Absorption von Wärmestrahlung ist seit langem bestens bekannt und völlig unbestritten.
Kann ich jetzt nichts mit anfangen. Das ist gar nicht das Thema.


Genau diese Meinung vertritt auch ein Brite???
Na ja, es gab in der Geschichte immer wieder "Tatsachen", die sich dann im Nachhinein als Meinung herausstellten.

67

Montag, 15. August 2011, 00:18

Methan - das viel stärker wirkende Treibhausgas steigt nicht so stark an wie von Klimaforschern angenommen:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur…,779680,00.html

Es gibt ja viele im IPCC, die sind gar keine Klimawissenschaftler und treiben dessen Mitgliedszahlen in die Höhe. Weil sie im IPCC sind, treten sie aber als Klimaforscher auf. Es gibt allerdings viele Klimaforscher, die nicht im IPCC vertreten sind, aber aufgrund mangelnden Massenmedienzugangs nicht wahrgenommen werden. Jetzt hat es der "Spiegel" mal aus der "Klimahauptstadt" gewagt, Wissenschaft zu betreiben.

68

Dienstag, 23. August 2011, 16:44

Deutsche FDP grüner als DIE GRÜNEN

"MACHER UND MÄRKTE

Röslers Dilemma

Die jüngsten Erkenntnisse von Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) stehen im Widerspruch zu den Überzeugungen vieler Liberaler. Das geht aus dem unter Röslers Regie entstandenen Energieeffizienz-Aktionsplan hervor, den das Bundeskabinett vermutlich nächste Woche beschließen wird. Da- nach sind die Wirkungen der auf Vorschriften basierenden Energieeinsparverordnung (EnEV) deutlich größer als die von Anreizen wie den Gebäudesanie-rungsprogrammen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Das Pikante daran: Spitzenpolitiker der FDP, darunter Fraktionschef Rainer Brüderle, hatten sich bisher immer publikumswirksam gegen die 'Zwangssanierung von Omas klein' Häuschen' ausgesprochen.
Tatsächlich sind aber die Mindestanforderungen der EnEV an neue oder gründlich sanierte Gebäude der mit Abstand wirksamste Hebel zur Senkung des Heizenergieverbrauchs. Im Zeitraum zwischen 2008 und 2016 rechnet die Regierung dadurch laut Röslers Bericht mit einer Einsparung von 143 Petajoule - während es die neun Förderprogramme einschließlich jener zur Nutzung erneuerbarer Energien zusammen auf nur knapp 108 Petajoule bringen. VO"
DIE ZEIT vom 18. August 2011, S. 20

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

70

Mittwoch, 9. November 2011, 17:17

Abgeschnittene Eisplatten :frag:


Thema bewerten