Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

31

Montag, 28. September 2009, 12:43

Das ist Blödsinn. Es gibt genug Schulden, die bereits zurückgezahlt wurden.
Aber doch nur, wenn andere ihre Schuld nicht zurückzahlen können, denn der Zins und Zinseszins fehlen immer.

In einer Wirtschaft, wo nur wir beide je 1000 Euro von einer Zentralbank gegen 5% Zinsen geliehen haben, kann nur einer seine Schuld zurückzahlen. Wenn ich nach einem Jahr 1050 Euro zurückzahle, hast du nur noch 950 Euro und dennoch 1050 Euro Schulden.

Das kannst du jetzt auch mit 6,5 Milliarden Menschen durchrechnen, es ändert sich nix.

Du vergisst, dass es auch einen Zuwachs an Waren/Gütern und Menschen gibt. Würde die Geldmenge immer gleich bleiben, würde dasselbe passieren was mit dem Gold passiert ist. Gold ist begrenzt. Die Menge des auf Erden vorhandenen Goldes ist nicht vermehrbar. Irgendwann war der Punkt erreicht, wo nicht genug Gold für alle Menschen zum Tauschen da war. Die Goldmenge konnte nicht erhöht werden, deswegen haben wir heute keine an das Gold gebundene Währung mehr.

Der Wert unseres Geldes gründet sich alleine auf Vertrauen. Ohne Vertrauen ist Geld nichts.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

32

Montag, 28. September 2009, 12:55

Du vergisst, dass es auch einen Zuwachs an Waren/Gütern und Menschen gibt. Würde die Geldmenge immer gleich bleiben, würde dasselbe passieren was mit dem Gold passiert ist. Gold ist begrenzt. Die Menge des auf Erden vorhandenen Goldes ist nicht vermehrbar. Irgendwann war der Punkt erreicht, wo nicht genug Gold für alle Menschen zum Tauschen da war. Die Goldmenge konnte nicht erhöht werden, deswegen haben wir heute keine an das Gold gebundene Währung mehr.

Der Wert unseres Geldes gründet sich alleine auf Vertrauen. Ohne Vertrauen ist Geld nichts.
Was hat das jetzt alles mit unserem Sachverhalt zu tun? Ganz gleich ob die Wirtschaft wächst, der Zins wird nie bevorschusst, somit bleibt alles gleich - der Zins ist nie da und hinkt immer hinten nach und bläht sich unbegrenzt auf.

Die Goldparität funktioniert aufgrund des Zins- und Zinseszinses nicht, weil eben das Gold begrenzt ist und der Zinseszins nicht. Ohne Zinseszins gibt es auch keine exponentielle Geldvermehrung.

Lass dich nicht verwirren und lerne endlich mal die Grundlage, dann wirst du auch erkennen, dass alle anderen Erklärungen nur dienen, um die Grundlage zu chiffrieren.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

33

Montag, 28. September 2009, 17:05

hallo schatzi asy, bitte nicht beleidigen danke, poste nur kurz meine meinung dazu....


im grunde hat es ISS eh geschrieben wies ist, dem ganzen ist nichts hinzuzufuegen, auch die eine lady, die sich so mit der relativitätstheorie beschaeftigt hat, hat das alles sehr gut im griff gehabt mit dem geld

bei deiner und unserer ansicht gehts eben schon bei der grundannahem auseinander...du gehst von 100% aus und sagst der zins kann nie zurueckbezahlt werden, weil er nicht da ist....das ist genau der punkt wo du ansetzen musst, wenn ISS meint "horizont erweitern", denn genau da stimmts schon nicht

es ist nach einem jahr naemlich viel mehr da, als die menge X GEld zu beginn + zins y...also nach einer gewissen zeit ist viel mehr da an geld als X+Y....weil naemlich in der zwischenzeit die population angestiegen ist, weil die produktivität angestiegen ist, weil mehr waren im umlauf sind...und diese durch eine hoehere geldmenge gedeckt SEIN MUESSEN,,,um sie tauschen zu KOENNEN


das ist der zentrale punkt um dens hier geht, egal ob grad ne krise ist, oder ob keien krise ist....mit dieser zentralen aussage sage ich und sagt ISS aber nicht, dass wir wachstum, kapitalismus und finanzmissbrauch geil finden...kapierst das?, nur weil wir diesen grundzusammenhang postulieren, sind wir keine stuetzer des systems...sind wir einfach nicht....und wir sind auch nicht bloed, behindert oder sonstirgendwie gestoert....

hoer zu asy...mir ist das ganze sehr wichtig, weil ich ein kapitalismus- und wachstumsgegner bin...ich sehe auch aus den postings von ISS, dass er die thematik sehr ernst nimmt und dem kapitalismus gegenueber sehr kritisch ist....es ist sehr schade wenn du mit deinen falschen grundannehmen jede diskussion erstickst und v.a. gute leute aus dem forum vertreibst....nicht weil du ein anderes verstaendnis hast, sondern weil du die leute schlecht behandelst...du verletzt menschen grundlos...das ist nicht ok! v.a. muesste von dir auch mal ein zeichen kommen, ein bemuehen, dass du dich mit aussagen von leuten wie mir und iss auseinandersetzt, denn wir sind keine knalltueten, die sowas einfach nur dahin rotzen, sondern wir sind leut (kenn iss nicht, kanns nur von mir behaupten), die schon jahrelang nach alternative zm jetzigen system ausschauhalten aber leider von den ach so einfach und logisch klingenden infokriegloesungen nicht befriedigt worden sind

34

Montag, 28. September 2009, 18:09

es ist nach einem jahr naemlich viel mehr da, als die menge X GEld zu beginn + zins y...also nach einer gewissen zeit ist viel mehr da an geld als X+Y....weil naemlich in der zwischenzeit die population angestiegen ist, weil die produktivität angestiegen ist, weil mehr waren im umlauf sind...und diese durch eine hoehere geldmenge gedeckt SEIN MUESSEN,,,um sie tauschen zu KOENNEN


surok, das hatten wir doch schon mal mit den 100%!
Woher nimmt eigentlich China und Russland das Geld, die haben ja auch eine Zirkulation...
Stelle deine Frage zum Zins-Verbrechen an Standard.at


Und weil wir klotzen, und nicht kleckern, nimmt die Industrie in dem Fall einfach nochmal 50 000 Taler neuen Kredit auf, die Bank gibts ja...
Also erzeugt man automatisch ein Produkt, das von vorneherein 105% über seinem Handelswert liegt,...
Stelle deine Frage zum Zins-Verbrechen an Standard.at

Lese dir bitte noch mal die sen Thread durch!
Joits Beiträge sind wirklich zu diesem Thema gelungen und begreifbar!

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

35

Montag, 28. September 2009, 19:59

es ist nach einem jahr naemlich viel mehr da, als die menge X GEld zu beginn + zins y...also nach einer gewissen zeit ist viel mehr da an geld als X+Y....weil naemlich in der zwischenzeit die population angestiegen ist, weil die produktivität angestiegen ist, weil mehr waren im umlauf sind...und diese durch eine hoehere geldmenge gedeckt SEIN MUESSEN,,,um sie tauschen zu KOENNEN
Echt, dann erkläre mir doch mal wo das "Mehr-Geld" herkommt? Wird das Geld von der Zentralbank verschenkt oder gegen Sicherheiten und Zins verliehen? Das Geld, welches durch die Wertschöpfung auf Konten wandert, liegt doch nicht einfach dort, sondern es wird über den Mindestreservesatz (EU = 2%) wieder verliehen, wodurch sich wieder wer verschulden muss. Wer zahlt diese "Leihgebühren"(=Zins) und woher kommt dieser wieder?

Deine sehr emotionale Erklärung erklärt nämlich überhaupt nix und ich empfehle dir, dass du einfach bei der Österreichischen Nationalbank anrufst, so wie ich das gemacht habe.

Frage: Ist es deiner/eurer Meinung nach möglich alle Schulden zurückzuzahlen? Gibt es mehr Geld oder mehr ausständige Schulden?

36

Montag, 28. September 2009, 20:47

es ist nach einem jahr naemlich viel mehr da, als die menge X GEld zu beginn + zins y...also nach einer gewissen zeit ist viel mehr da an geld als X+Y....weil naemlich in der zwischenzeit die population angestiegen ist, weil die produktivität angestiegen ist, weil mehr waren im umlauf sind...und diese durch eine hoehere geldmenge gedeckt SEIN MUESSEN,,,um sie tauschen zu KOENNEN
Echt, dann erkläre mir doch mal wo das "Mehr-Geld" herkommt? Wird das Geld von der Zentralbank verschenkt oder gegen Sicherheiten und Zins verliehen? Das Geld, welches durch die Wertschöpfung auf Konten wandert, liegt doch nicht einfach dort, sondern es wird über den Mindestreservesatz (EU = 2%) wieder verliehen, wodurch sich wieder wer verschulden muss. Wer zahlt diese "Leihgebühren"(=Zins) und woher kommt dieser wieder?

Deine sehr emotionale Erklärung erklärt nämlich überhaupt nix und ich empfehle dir, dass du einfach bei der Österreichischen Nationalbank anrufst, so wie ich das gemacht habe.

Frage: Ist es deiner/eurer Meinung nach möglich alle Schulden zurückzuzahlen? Gibt es mehr Geld oder mehr ausständige Schulden?

Ich denke, du machst den Denkfehler schon gleich zu Anfang beim Geld und dein Denken zum Zins ist dann der Folgefehler.

Geld ist dazu da, um den Handel zu sichern und um zu investieren, um Arbeit zu bezahlen und Wohlstand zu schaffen. Das wir nicht den Idealzustand haben weil es eben Gierhälse gibt, ist auch klar.

Wir sind noch nicht global. D.h. es gibt noch andere Länder, andere Währungen. Gute Geschäfte locken Geld in andere Länder. Um dafür zu sorgen dass nicht zuviel Geld in andere Länder abfließt, kann man den Zins erhöhen. Ist zuviel Geld im Land, kann man den Zins senken. So kann man Geldflüsse steuern. Der Wert der Währungen gegeneinander wird festgelegt. Er ändert sich gelegentlich, was wiederum Geld dazu bringt, von einem Land in ein anderes zu wechseln. Das mit dem Zins ist schon etwas komplizierter, wie du es dir vorstellst. Vielleicht solltest du dich etwas besser darüber informieren.

Ich plappere nämlich nicht nach, was ich in Büchern lese und nehme die jeweilige Meinung des Autors an, von dem ich ein Buch lese, sondern ich lerne daraus. Täte dir auch ganz gut. ;)

Und Gegenfrage: Ist es unbedingt notwendig, alle Schulden zurückzuzahlen oder ist es auch damit getan, alle 100 Jahre das Geld einfach platt zu machen und mit einer neuen Währung von vorne anzufangen, wie wir es bald erleben werden? (kleiner Tipp: Wie war das mit der deutschen Reichsmark...)
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

37

Montag, 28. September 2009, 21:17

Wieder seltsam, dass du eine Antwort auslässt.
Und Gegenfrage: Ist es unbedingt notwendig, alle Schulden zurückzuzahlen oder ist es auch damit getan, alle 100 Jahre das Geld einfach platt zu machen und mit einer neuen Währung von vorne anzufangen, wie wir es bald erleben werden? (kleiner Tipp: Wie war das mit der deutschen Reichsmark...)
Nein, damit ist es nicht getan, weil die Realitäten, Produktionsmittel und allgemein alle Werte schon im Eigentum der Zinsgewinnler sind. Das Spiel geht lediglich mit einer schlechteren Ausgangslage von vorne los - die Mehrheit völlig hungrig, die elitäre Minderheit total satt und mächtig.

Wo ist der Vorteil? Die Globalsierung ist eine notwendige Tatsache für die Elite, weil das Raffen nach Werten (=nicht Geld) weitergehen soll.

Dein kleiner Tipp mit der Reichsmark beantworte ich dir mit einem grauenhaften Krieg und noch immer andauernde Reparationszahlungen - also total töricht, abermillionen Tote und eine anschließende Knechtschaft zu verherrlichen. Dass es dir und mir in diesem System nicht so schlecht geht, liegt nicht an unserer Leistung, sondern weil wir arbeits- und leistungslos geerbt haben, damit wir jene, die finanziell unter uns stehen, über Mieten und Investitionen ausbeuten helfen können.

Ich mache da nicht mit - wie schaut es mit dir aus? Schmarotzierst du bspw. von Menschen, die ihr Leben lang zum Miete zahlen verurteilt sind? Lässt du dir für Erspartes, welches du nur wegen einer geschenkten, soliden Basis haben kannst, Zinsen zahlen? ;)

38

Dienstag, 29. September 2009, 07:09

Wieder seltsam, dass du eine Antwort auslässt.
Und Gegenfrage: Ist es unbedingt notwendig, alle Schulden zurückzuzahlen oder ist es auch damit getan, alle 100 Jahre das Geld einfach platt zu machen und mit einer neuen Währung von vorne anzufangen, wie wir es bald erleben werden? (kleiner Tipp: Wie war das mit der deutschen Reichsmark...)
Nein, damit ist es nicht getan, weil die Realitäten, Produktionsmittel und allgemein alle Werte schon im Eigentum der Zinsgewinnler sind. Das Spiel geht lediglich mit einer schlechteren Ausgangslage von vorne los - die Mehrheit völlig hungrig, die elitäre Minderheit total satt und mächtig.

Ja, da wirst du wohl Recht haben. Eine neue Runde in dem Spiel, nur noch größer. Nur wären die 'Zinsgewinnler' auch ohne Zins die reichsten Menschen und würden genau da sitzen, wo sie sitzen.
Wo ist der Vorteil? Die Globalsierung ist eine notwendige Tatsache für die Elite, weil das Raffen nach Werten (=nicht Geld) weitergehen soll.

Für die ist es also ein Vorteil - weil du fragst wo der Vorteil ist. Wenn dann müßtest du fragen, wo ist für uns, also die kleinen Leute, der Vorteil. Du beantwortest deine Frage also selbst.

Nur wenn es bei einer nicht globalisierten Welt bleibt, dann brauchst du den Zins um zu steuern, das Geld nicht aus manchen Ländern abwandert und andere zuviel davon haben.
Dein kleiner Tipp mit der Reichsmark beantworte ich dir mit einem grauenhaften Krieg und noch immer andauernde Reparationszahlungen - also total töricht, abermillionen Tote und eine anschließende Knechtschaft zu verherrlichen. Dass es dir und mir in diesem System nicht so schlecht geht, liegt nicht an unserer Leistung, sondern weil wir arbeits- und leistungslos geerbt haben, damit wir jene, die finanziell unter uns stehen, über Mieten und Investitionen ausbeuten helfen können.

Wer sagt, dass auf diese Krise nicht auch noch ein Krieg folgt? Ausserdem ist es eine Unverschämtheit deinerseits, hier zu behaupten ich würde abermillionen Tote und eine anschließende Knechtschaft verherrlichen. Bleib mal auf dem Boden der Tatsachen und werde nicht schon wieder beleidigend.

Und das es mir nicht so schlecht geht, liegt nicht daran dass ich geerbt habe. Das ist auch Quatsch. Genauso wie du daneben liegst mit dem mithelfen andere auszubeuten. Manchmal muß ich mich echt wundern.

Ich mache da nicht mit - wie schaut es mit dir aus? Schmarotzierst du bspw. von Menschen, die ihr Leben lang zum Miete zahlen verurteilt sind? Lässt du dir für Erspartes, welches du nur wegen einer geschenkten, soliden Basis haben kannst, Zinsen zahlen? ;)
[/quote]
Ich bin Vermieter und meine Mieter können sich nicht beklagen, dass ich ihnen zuviel Miete abverlange. Einer hätte selbst Hausbesitzer werden können und hat es abgelehnt, weil ihm die Instandhaltung des Hauses zu aufwendig ist. Als Hausbesitzer mußt du nämlich dafür sorgen, dass die Hütte auch in Ordnung ist und dich um Reparaturen selbst kümmern. Was auch nicht jeder machen will. Und wenn z.B. ein Dach oder der Aussenputz fällig ist, dann sind das gleich enorme Kosten, die sich auch nicht jeder leisten kann, auch wenn er im eigenen Haus wohnt und die Miete spart. Und ja, für solche Reparaturen lege ich Geld auf dem Sparbuch zurück. Wobei es mir egal ist ob es Zinsen bringt oder nicht. Es gibt glaube ich 1,5% - das weiß ich nicht genau, weil es mich nicht interessiert. Jedenfalls gleicht das noch nicht mal die Inflationsrate aus. Der Wert des Geldes auf dem Sparbuch wird also immer weniger - etwas was du auch nicht sehen willst.

Also, bleib mal auf dem Teppich.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

39

Dienstag, 29. September 2009, 08:08

Hallo!
Wo sind die Vorteile des Zins(system)?
Ich merke, einige können Joit Beiträge nicht ganz folgen!
Warum verteidigt man den Zins(system), der die letzten 100 Jahre alles Verschuldet?
Du darfst es jetzt nicht nur auf deine Person beziehn, aber gestern bei Hart aber Fair wurde von jemanden gesagt, wenn ein Kind in Deutschland auf die Welt kommt, hat es vom ertsen Tag an pro Monat 21000 € schulden und kann nichts dagegen machen!
Ich wiederhole nochmal, Banken können nicht Pleite gehen! Der Bürger kommt immer als Schuldner auf! Auch durch das Zins(system)! Also warum verteidigt man es so wehement!
Den eines sollte auch klar sein, der Zins(system) verteuert alles und dadurch wird beschleunigt!

40

Dienstag, 29. September 2009, 09:26

Hallo!
Wo sind die Vorteile des Zins(system)?
Ich merke, einige können Joit Beiträge nicht ganz folgen!
Warum verteidigt man den Zins(system), der die letzten 100 Jahre alles Verschuldet?
Du darfst es jetzt nicht nur auf deine Person beziehn, aber gestern bei Hart aber Fair wurde von jemanden gesagt, wenn ein Kind in Deutschland auf die Welt kommt, hat es vom ertsen Tag an pro Monat 21000 € schulden und kann nichts dagegen machen!
Ich wiederhole nochmal, Banken können nicht Pleite gehen! Der Bürger kommt immer als Schuldner auf! Auch durch das Zins(system)! Also warum verteidigt man es so wehement!
Den eines sollte auch klar sein, der Zins(system) verteuert alles und dadurch wird beschleunigt!

Krahi, du hast eine falsche Vorstellung von Geld und dem Geldsystem. Es ist alles von Menschen gemacht und kann jederzeit über Vereinbarungen an die sich alle halten geändert werden. Es ist nichts weiter wie eine Illusion. Mit den Schulden die ein Baby vom ersten Tag an hat ist es wie mit der CO2-Klimawandel-Lüge. Damit wird Angst und Panik gemacht und die Menschen lassen sich an der Nase rumführen.

Denke doch nur mal an die hunderte von Milliarden, die erst vor kurzem ins Finanzsystem gepumpt wurden. Sie sind ein Zeichen wie groß diese Illusion wirklich ist. Die Experten werden den Teufel tun, Menschen die das nicht verstehen aufzuklären. Die sollen alle weiter schön brav an die Lüge glauben und das Geldsystem ernst nehmen, denn sonst würde es ja zusammenbrechen. Je mehr Leute kapieren was es wirklich ist, desto eher ist alles platt. Das System lebt nur von unserem Vertrauen und deines ist noch ziemlich groß, wenn du ein Problem in den Schulden siehst, das dich belastet.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten