Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

11

26.09.2009, 16:32

Bericht vom 26.09.2009

Keine besonderen Vorkommnisse.

Es waren auch 2 Damen hier, die Herrn Dr. Preßlmayer unterstützuen wollen und Kontakt zu Fatima Berlin haben. Es wurden ein paar Fotos gemacht und sich kurz ausgetauscht. Es wird einen techn. Aufrüstung stattfinden (Laptop, etc.) und eventuell wieder ein Wohnmobil kommen. Die Unterlagen werden noch genauer analysiert um diese dann zu veröffentlichen.

Er hat auch eine eigene Webseite: http://www.lebensschutzmuseum.at/ mit Fotos

Zitat

Rauch des Satans in der Kirche?
Befürworter der Abtreibungspille Mifegyne und der Fristenlösung haben sich in der Kirche festgesetzt und unterminieren zunehmend das Lehramt der Kirche.
DieVorsitzende der aus Kirchenbeitragsgeldern unterstützten "Katholischen Frauenbewegung Österreichs", Margit Hauft hat sich öffentlich für die Abtreibungspille Mifegyne ausgesprochen.
Ebenso mit Kirchenbeitragsgeldern unterstützt wird die "Aktion Leben" in der Erzdiözese Salzburg. Die einst als Speerspitze gegen die "Fristenlösung" agierende "Aktion Leben", welche im Jahr 1975 das Volksbegehren gegen die "Fristenlösung" initiierte, hat sich inzwischen von ihrer einstigen Gegnerschaft zur "Fristenlösung" losgesagt und befürwortet diese seit 1988. Die "Aktion Leben" stellt somit eine ähnliche Organisation dar wie der Verein "Donum vitae" in Deutschland, welche trotz dem Ausstieg der Katholischen Kirche Deutschlands aus dem Tötungs-System des Beratungsscheins an diesem festhält und weiterhin derartige Tötungslizenzen ausstellt.
Der als Gegner des seinerzeitigen Bischofs von St. Pölten, Dr. Kurt Krenn, bekannt gewordene Pfarrer von Paudorf, Udo Fischer, stellte in einer schon länger zurückliegenden Fernsehsendung einmal die rhetorische Frage, ob in der Bibel etwas über Abtreibung steht - Der Autor dieser Website hat diese Äußerung selbst gehört. Damit wollte Udo Fischer offensichtlich zum Ausdruck bringen, dass Abtreibung der Katholischen Lehre nicht widerspricht. Das 5. Gebot "Du sollst nicht töten" dürfte für ihn wenig Gewicht haben.
In einer von den Bezirksblättern Österreichs in Auftrag gegebenen Umfrage, sprachen sich etwa ein Drittel der befragten Priester dafür aus, die Haltung der Kirche zur Abtreibung zu "reformieren". Breiten sich die Abtreibungsbefürworter in der Kirche weiter aus, so wird vielleicht bald eine Mehrheit der Priester die Tötung eines ungeborenen Kindes nicht mehr als eine besonders schwere Sünde ansehen. Im Kathechismus der Katholischen Kirche wird Abtreibung jedoch als "verabscheuungswürdiges Verbrechen" streng verurteilt.
Die Stellungnahmen der Österreichischen Bischöfe gegen die "Fristenlöung" wurden in den letzten Jahren immer seltener und schwächer. Eine Ausnahme bildete hier nur Weihbischof Dr. Andreas Laun.
http://www.lebensschutzmuseum.at/17.%20S…r%20Kirche.html

Und das ist nichts für schwache Nerven: http://www.abortionno.org/



Hier noch http://www.aktionleben.at/beratung - sie ist "ergebnis-offen", doch Hr. Preßlmayer meint, dass diese Beratung eben schon ausreicht (nach Bestätigung dieser) um eine Abtreibung vornehmen zu können.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

12

26.09.2009, 17:20

Und das ist nichts für schwache Nerven: http://www.abortionno.org/
Die meisten Befürworter sprechen immer von einem "Zellhaufen" - doch an diesem Film ist eindeutig zu erkennen, dass bei einer Abtreibung ein Mensch bei lebendigen Leib zerstückelt wird.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

13

27.09.2009, 10:05

Umfangreicher Profil Bericht dazu vom 26.09.2009

Zitat


....

Doch in vielen Pfarren und in katholischen Laienorganisationen herrscht nicht mehr der strafende, sondern der verständnisvolle, helfende Gott. „Im Beichtstuhl wird kein Pfarrer mehr sagen, du darfst die Pille nicht nehmen“, erklärt der Innsbrucker Gynäkologe Georg Soier-Niederreiter.
So viel Realismus missfällt den katholischen Fundis, die etwa der Caritas vorwerfen, sie unterstütze Frauen bei Abtreibungen. Die Bundesvorsitzende der Katholischen Frauenbewegung, Margit Hauft, trete aktiv für die Fristenlösung ein, behauptet beispielsweise der pensionierte Psychologe Josef Preßlmayer, der seit Wochen vor der Apostolischen Nuntiatur in der Wiener Theresianumgasse demonstriert, um durch Hungerstreiks, Schautafeln und Plastikembryos auf die von ihm behaupteten Umstände aufmerksam zu machen.

.....

http://www.profil.at/articles/0939/560/2…che-praevention
Das ist mir aber nicht konkret genug - wischi waschi

Zitat


Kommentar dazu von: Preßlmayer, 26. 09. '09 21:09

Hymne auf das, von den Sojwet-Atheisten eingeführte Verbrechen der Abtreibung!

Der Artikel ist höchst einseitig, fast nur kommerzielle Abtreiber und Befürworter der "Fristenlösung" kommen zu Wort.

Es gibt keine Beweise, dass Lebensschützer vor den Kliniken den Frauen "Mörderin" nachrufen!

Jeder Gehsteigberater, der vor der Klinik Dienst macht, wird geschult, begleitet und beobachtet.

Die wenigen Sekunden, die den Gehsteigberatern in der Regel bleiben, werden genützt, um das Herz der Frauen zu öffnen!

Mehr als 10.000 Babys und deren Mütter wurden von den Beratern vor der Klinik und im Lebenszentrum gerettet!

Warum wird der Embryo im Artikel als roter Klecks dargestellt?

.....
Die Profilleute haben anscheinend das Abtreibungsvideo nicht gesehen.

14

27.09.2009, 13:31

Sowjet-Atheisten?
Fristenregelung = muslimische Übernahme Österreichs?

Und dann von einem "einseitigen Beitrag" sprechen? Da gehört schon Chuzpe dazu.

Disclaimer: Das ist keine Stellungnahme zur Abtreibung an sich.
„Many journalists have fallen for the conspiracy theory of government. I do assure you that they would produce more accurate work if they adhered to the cock-up theory.“
Sir Bernard Ingham

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

15

28.09.2009, 17:17

Fristenregelung = muslimische Übernahme Österreichs?
Ich habe ihn schon gebeten, dass ich das hier heraushalten will und sachlich über die Abtreibung berichten möchte. Aber vielleicht liest du das einmal Warum wird nicht auch gegen den Papst wegen Volks- bzw. Religionshetze ermittelt?
Herr Dr. Presslmayer hat mir allerdings erzählt, dass In Häusern der Kirche "Aktion Leben" drinnen sind.
Dies wird hier sehr gut dokumentiert

Zitat


Bischof Küng von St. Pölten sagt, dass die Vereinigung Aktion Leben von der österreichischen Bischofskonferenz nur zweckgebunden unterstützt werde. Doch das stimmt so nicht.

Mit Video: http://gloria.tv/?media=33370

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

16

30.09.2009, 18:41

Bericht vom 30.09.09

Laptop angekommen, muss aber noch erklärt werden. Problem mit der Postzustellung. Herr Presslmayer wird sich ein Postschließfach nehmen. Ich kriege auch nicht die ganze Korrespondenz zusammen, weil er diese zu Hause hat. Ich habe sie von der Tafel abfotografiert.



Hier die beiden Beiträge von Gloria TV. Also ich muss schon sagen, dass ist ziemlich deftig berichtet.

Zitat


Beschreibung:

Die österreichische Bischofskonferenz erlaubt grundsätzlich die Ausstellung von Tötungslizenzen. Überbringer dieser Botschaft ist der Bischof von St. Pölten. Doch auch der Wiener Kardinal kommt in Erklärungsnotstand.

wieder mit Video: http://www.gloria.tv/?media=31934

Zitat

Beschreibung:

Im Auftrag eines österreichischen Lebensschützers hat eine Berufsdetektivin die Schwangeren-Beratung der österreichischen "Aktion Leben" getestet. Eine versteckte Kamera wurde auch eingesetzt.

http://www.gloria.tv/?media=9691






Auf diese Briefe gibt es bis heute KEINE Anwort. Lediglich eine "Einlangensbescheinigung" von der Nuntitur des Papstes. Auf seine letzten Briefe wurde er heute vor Ort gebeten, die Übernahme so eine "Einlangensbescheinigung" zu unterschreiben vor der Nuntiatur.

Wie das wohl ausgehen wird?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

17

04.10.2009, 17:35

Bericht vom 03/04.10.2009

Ich bin jeweils am Nachmittag bei Herrn Dr. Preßlmayer gewesen. Er will den Laptop wegen "Beschädigungsgefahr" nicht verwenden und sein Tagebuch wie bisher per Hand schreiben und abends in ein Word Dokument speichern.

Hier einmal die "Plakatwand"



Er schilderte mir kurz den Aufritt von Fr. Marie Czernin, der Pressesprecherin der Nuntiatur des Papstes

Zitat



...
Sie trug jetzt Augengläser und hatte die Haare straff nach hinten gespannt, als wolle sie in die Identität einer strengen Lehrerin schlüpfen. Zuletzt trug sie keine Brille und offenes Haar.

Wie geht es Ihnen?“ fragte sie spürbar formhalber. „Gut, es ist o.k.“, antwortete ich. „Der Nuntius hat Ihnen doch schon Briefe geschickt“ sagte sie in tadelndem Ton. „Ja, die habe ich bekommen. Da stehen aber nur zwei Sätze drinnen“ warf ich ein. Meine Antwort ignorierend fragte sie ungehalten: „Warum stellen sie sich nicht zum Häupl“. „Ich zeige Ihnen gleich warum“ erwiderte ich, stellte die mittlere Tafel wieder auf und zeigte auf die Überschrift: „Beten und Fasten für die Hilfe des Papstes“. Dann erklärte ich ihr: „Die Kirche kann sich allein nicht mehr aus der Verstrickung in das Abtreibungs-Netzwerk befreien.“ „Das stimmt nicht, dass die Kirche Abtreibungen unterstützt“ warf sie ein. „Genau das stimmt, wenn es auch verkürzt ist“ sagte ich.


Ob ich auf das Schreiben von Küng geantwortet habe, fragte sie. „Natürlich habe ich“. Sie dürfte nicht auf dem neuesten Stand der Information sein. Bischof Küng habe auch im Interview mit „kath.net“ über diese Sache gesagt: „Absurd zu behaupten, dass die Bischöfe Abtreibungen unterstützen“. „Zu diesem Interview habe ich eine Stellungnahme von drei Seiten verfasst und dem Papst über die Nuntiatur geschickt, in der alle Punkte im Detail und nicht verkürzt dargestellt werden“, parierte ich das Verkürzungs-Argument. Küng sage im Interview die Unwahrheit, z.B. wenn er behauptet, dass die Kirche die „Aktion Leben“ nur in Einzelfällen unterstützt. Wie, darüber hinausgehend, die „Aktion Leben“ unterstützt wird, wie sie in kirchlichen Gebäuden untergebracht, in mehreren Diözesen unterstützt wird, zeigt ein Video von „gloria.tv“, warf ich ein.

.....

Quelle Anlage
Heute nachmittag führ dann ein schwarzer, größerer Audi mit der Nr. WD-1 !!! vorbei und er sagte mir, dass dies das Autos des Nuntius war!??! Er hat de Nummer EINS = höchster Diplomat in Wien?!?! Das war für mich signifikant und mir viel folgender Bibelspruch ein

"Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als ein Reicher in den Himmel kommt!"

Bis jetzt hat er auch ganz gutes Wetter gehabt und er hat mir auch erklärt, warum er hier ist.

"Die Dämonen können nur durch Fasten und Gebet vertrieben werden", war seine Aussage. Womit ich ihn nun als "FASTENSTREIKER" bezeichnen werde.
»HerrAbisZ« hat folgende Datei angehängt:

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

18

08.10.2009, 17:22

Bericht vom 07.10.2009

Na da ist ganz schön viel Zusammengekommen
Mittlerweile habe ich auch Kontakt aufgenommen per Mail mit Herrn Andreas Kirchmair. Er hat einen Mailverteiler eingerichtet dazu, aus dem ich auszugsweise zitiere. Sehr ausführlich und fundiert, wie ich meine. Begonnen hat das ganze heuer mit

Zitat

1) Eindrucksvolle Lebensschützer-Demo: Im Vorfeld und am 3.9.09 in der Karlskirche und vor dem Wiener Rathaus haben Österreichs Lebensschützer sicher das stärkste Lebenszeichen seit vielen Jahren von sich gegeben, indem sie gegen die Ehrung der größten österr. Kinderabtreibungsklinik am Fleischmarkt protestierten. Viele aus unserem Kreis haben sich ja dort getroffen. Auch die Medien bis hin zum ORF konnten nicht umhin, sich mit Demo und Kindesabtreibungen auseinanderzusetzen und bis heute kommt das Thema dort nicht zur Ruhe. Und die Ortskirche und die christl. Organisationen ? Auch die zeigten sich wieder - in ihrer ganzen Zerissenheit.

2) Auch unsere Regierung ist Partnerin der Fleischmarktklinik und eines intern. Kinderabtreibungsimperiums. Diese Ehrung war nur die kleine Spitze eines riesigen Eisbergs: Denn die Fleischmarktklinik ist ein äußerst lukratives Unternehmen. Und nicht nur die Stadt Wien, auch die österr. Bundesregierung aus ÖVP u SPÖ ist off. Partnerin des Eigentümerunternehmens, Marie Stopes Int'l (MSI) in GB. Dazu ein paar Fakten aus öffentlich zugängigen Internet-Quellen
:

- Die Fleischmarktklinik hat mit dem Töten kleiner Kinder 2007-08 rd. 500.000 € Gewinn gemacht. Ob darin Gewinne aus dem Verkauf der Kinderleichen (als menschl. Rohstoff) an Pharma- und Kosmetikfirmen enthalten sind (s. unten), weiß ich nicht
- Die Eigentümer der Fleischmarktklinik, Marie Stopes Int'l, leiten von GB aus ein "gemeinnütziges" (Charity), international agierendes Imperium von Kinderabtreibungskliniken in rd. 50 Ländern. Die Gewinne aus Europa (bes. Ö und GB) werden für die Expansion der Kindertötungskliniken in der 3. Welt verwendet.
- Die Gründerin, Frau Stopes, war überzeugte Eugenikerin und bekennende Nationalsozialistin. usw.

Diese Infos bitte weiterverteilen, denn die Bundesregierung sollte dazu Stellung nehmen. Ein Offener Brief an BK Faymann und VK Pröll ist in Arbeit.

Quellen:
Fleischmarkt-Klinik und Marie[url='http://www.mariestopes.org/Home.aspx']Stopes Int'l incl. Partnerländer, wie Österreich[/url]und
Lebenslauf Marie[url='http://en.wikipedia.org/wiki/Marie_Stopes']Stopes[/url]und PK christl. Personenkomitee am 28.8.09

Herr Dr. Presslmayer sucht gerade die noch aktuellen Verquickungen der Kirche mit dem Abtreibungsnetzwerk heraus.
Und folgender Artikel ist hochinteressant

Zitat

- Kinderabtreibungskliniken, wie MSI, machen ein doppeltes Geschäft. Sie verdienen beim Töten ungeborener Kinder und beim Verkauf der Kinderleichen (als menschl. Rohstoff) an Pharma- und Kosmetikfirmen. Die toten Kinderkörper werden zB für Zelltherapien, Gewebe- und Organtransplantationen, Hautcremen und Impfstoffe (wer sich impfen läßt, sollte das wissen!, s. zB Liste mit Impfstoffen aus Abtreibungen)benutzt. Das deckte die dt Journalistin Alexandra Maria Linder in ihrem Buch „Geschäft Abtr€ibung“ auf, das im Augsburger ‘St. Ulrich Verlag’ erschienen ist. Und das ist wichtig, denn die Öffentlichkeit weiß von diesen Greuel und Schweinereien meist nichts bzw. will nichts wissen.

Das gibt dem ganzen eine noch dramatischeren Beigeschmack! :oooch:


HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

19

09.10.2009, 16:37

Weiters von Herrn Andreas Kirchmair

Zitat


Ein Vermittlungsversuch mit einem Ersuchen am 25.9.09 im Namen von Hn. Preßlmayer um ein gemeinsames Gespräch am 5.10.09 mit dem Hn. Nuntius, Erzbischof Dr. Zurbriggen, wurde am 2.10.09 per Fax abgelehnt. Davor und dazwischen führte ich 2 lange Telefonate (40 Min) mit Nuntiaturrat Msgr. Dr. Kühn, der mir das schriftliche Ansuchen an den Hn. Nuntius empfahl. Danach versuchte er, uns auseinander-zudividieren, indem er Interesse signalisierte an einem Gespräch mit mir - allerdings ohne Preßlmayer, während die Pressesprecherin, Fr. Mag. Czernin, 2 Tage vorher mit Preßlmayer sprach und Verständnis signalisierte für ein Gespräch - allerdings ohne Kirchmair.

Die Art und Weise, mit der ein seit 34 Tagen fastender, 67-jähriger Lebensschützer (mag man sein Anliegen nun verstehen (wollen) oder nicht) und sein Anliegen von den Mitarbeitern einer Päpstl. Nuntiatur ignoriert und geringgeschätzt wird, ist nicht nur ein menschliches Armutszeugnis. Es zeigt, daß die Feigheit und Hartherzigkeit der meisten Oberhirten gegenüber den ungeborenen Kindern natürlich auch die Lebensschützer trifft.
Es gibt nun Überlegungen, die Anliegen von Preßlmayer in Form einer Online-Petition an die Öffentlichkeit zu bringen.


Unsere Bundesregierung ist Hauptpartnerin der Fleischmarktklinik und eines intern. Kinderabtreibungsimperiums. Am 15.9. habe ich meinen Offenen Brief an BK Faymann und VK DI. Pröll verschickt. 2 Tage später hat mich dazu ein Sekretär von BM Pröll angerufen, bedankt und beteuert, der Herr Vizekanzler und auch er persönlich seien für den Lebensschutz und das Finanzministerium halte keine Beteiligung an Marie Stopes Int'l. Er hatte offensichtlich das Wort Hauptpartnerin (major partner) anders, als Finanzbeteiligung, interpretiert und ich wußte im 1. Moment nicht, soll ich lachen oder weinen. Jedenfalls haben (christl.) Politiker bei uns kein Problem, gleichzeitig für den Lebensschutz und für Abtreibungen von Kindern einzutreten. Aber, IT'S A CHILD, NOT A CHOICE !

Möge sich jeder selbst seine Meinung bilden. DANKE!

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

20

16.10.2009, 17:59

Bericht vom 13.10.2009

Herr Presslmayer hat sich nach 40 Tagen Fasten entschlossen (ist auch in der BIbel so genannt), dies nun zu unterbrechen. Und eventuell im Mai, wenn sich nichts wesenliches ändert, diesen wieder fort zu setzen

Zitat


Beschreibung:

Der österreichische Lebensrechtler Joseph Presslmayer beendete am Dienstag, dem 13. Oktober, ein 40tägiges Fasten gegen die Abtreibung.
http://gloria.tv/?media=35560

Es waren mehrere Herren (ich glaube es waren 12) anwesend und eben eine Dame von Gloria.tv, die diesen Berichte gestaltete, wie auch viel andere gute vorher

Ich habe nun auch mehrere Dokumente bekommen, die ich aber noch "sichten" möchte, bevor ich sie hierher stelle.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten