Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

21

18.10.2009, 11:44

Korrespondenz mit Herrn BM Häupl

Beginnend eben mit der Ehrung von pro:woman - Der Anhang von Herrn Dr. Preßlmayer auszugsweise

Zitat

Die „Volkstötungs-Demokratie“ ehrt ihre Schlächter!

Nach Schätzung der Österreichischen Ärztekammer werden in Österreich jährlich 84.000 ungeborene Kinder durch Abtreibung getötet, „inoffiziell“ seien es 200.000, kann man in deren Jugendzeitschrift „Gynnie“ auf Seite 15 lesen.

Nach diesen Angaben wurden in den bisher 34 Jahren der „Fristenlösung“ 2,856.000, „inoffiziell“ 6,800.000 ungeborene Kinder getötet (siehe „Lebensdämmerung“, S. 94, hier)

Der „Fleischmarkt“, so die umgangssprachliche Bezeichnung der „Fleischmarkt-Klinik“ – welch grauenvolles Omen! – darf sich des Löwenanteils von etwa 400.000 dort bei lebendigem Leib in Stücke gerissenen Kindern rühmen (L., S 119).

Das Ergebnis dieses „Baby-Holocaust“ (Ähnlichkeiten und Parallelen zum NS- Holocaust, L., S. 20-24) zeichnet sich ab:

Der langjährige „Zentralsekretär der Sozialistischen Partei Österreichs“, der die „Fristenlösung“ durchpeitschte, Heinz Fischer, präsentiert heute als Bundespräsident das sterbende Baby-Massaker-Land „Österleich“ (nach einem Tryptichon) in der Hofburg!

SPÖ-Genosse Häupl lädt zum Leichenschmaus!


Quelle: Anlage
Die Antwort

Zitat



Sehr geehrter Herr Doktor Preßlmayer,

gerne beantworten wir im Auftrag von Herrn Bürgermeister Dr. Michael Häupl Ihre E-Mail.

Seit über 30 Jahren beratet pro:woman Frauen in Fragen von Sexualität, Verhütung und (un-)gewollter Schwangerschaft. Es ist ein unschätzbarer Gewinn, dass Frauen in oftmals schwierigen Lebenssituationen einen vertraulichen und kompetenten Rahmen vorfinden, der ihnen Mut und Kraft vermittelt. Durch die Unterstützung hat pro:woman zahlreichen Frauen geholfen, die für sie jeweils richtige Entscheidung zu treffen, indem sie ernst genommen und beraten wurden. Schließlich gilt es nicht nur die physische, sondern auch die psychische Gesundheit angemessen zu berücksichtigen. Das Selbstbestimmungsrecht von Frauen über ihren Körper wird nicht in Frage gestellt.


Das Ambulatorium für Sexualmedizin und Schwangerenhilfe pro:woman hat Pionierarbeit geleistet und ist mit großem Engagement und medizinischer sowie psychologischer Hilfe vielen Wienerinnen als wichtige Anlaufstelle zur Verfügung gestanden.

Dies ist in unserer Gesellschaft ein Beitrag der anzuerkennen ist.

Mit freundlichen Grüßen

___________________________________

Maga Sabine Hofireck, MBA
Quelle: Anlage
Kann man in Zeiten von Verhütung wirklich von "ungewollt schwanger" sprechen bei so vielen Frauen (30 Jahren)?
»HerrAbisZ« hat folgende Dateien angehängt:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

22

18.10.2009, 21:45

RE: Korrespondenz mit Herrn BM Häupl

Aufzug in einem Akt.
Es treten auf Hr.Dr.Alfred Abortus und Frl.Maria aus Mooswald.

Frl.M.: Ich habe mich nach langem Nachdenken für den Schwangerschaftsabbruch entschieden.
Dr.A.: Wieso das?
Frl.M.: Der psychologischen und finanziellen Belastung einer Erziehung bin ich nicht gewachsen.
Dr.A.: Aha, ich verstehe, doch leider kann ich ihnen nicht helfen.
Frl.M.: Warum?
Dr.A.: Ein Hr.Dr.Josef Preßlmayer - wenn sie beim Fenster hinausschauen, dort unten auf seinem Klappsessel
können sie ihn beim Fasten zusehen- der hat sich durchgesetzt. Deshalb können sie sich nicht mehr frei entscheiden
und uns sind die Hände gebunden.
Frl.M.: Was will dieser Preßlmayer ?
Dr.A.: Hr.Dr.Preßlmayer setzt sich für den Erhalt der österreichischen Rasse ein und weist ausdrücklich darauf hin,
dass sie als angehende Ex-Mutter Schuld tragen an der Islamisierung unseres Landes.
Frl.M.: Um Himmels Willen, das ist ja schrecklich!
Dr.A.: Ja, so ist es. Hr.Dr.Josef Preßlmayer, ein strenggläubiger Katholik, will das Abendland vor der Übernahme durch die Moslems erretten.
Und sie, Frau Maria, sie als werdende Mutter, sie können seine Ängste lindern indem sie das Kind austragen.
Frl.M.: Unglaublich, dieser arme Herr Preßlmayer. Selbstverständlich werde ich das Kind gebären und sofort katholisch taufen lassen.
Wir müssen diesen Islamisten die Stirn bieten und die Preßlmayers kräftigst unterstützen.
Dr.A.: Vielen Dank für ihr Verständnis, Frau Maria und melden sie sich nach der Geburt wieder.
Sollten sie dafür keine Zeit haben, kann ihnen meine medizinische Assistentin das Mutterkreuz auch per Post zuschicken.

also

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

23

18.10.2009, 23:31

also
Die Tötung eines Menschen zählt nicht zu den kleinsten Kompromissen - die Mutter hat einen systemimmanenten Dachschaden, nicht das Kind. Deinen Versuch, die Lebenserhaltung zu "nazifizieren", finde ich zutiefst erbärmlich.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

24

19.10.2009, 18:19

also, du bist also FÜR das TÖTEN von Menschen?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

25

21.10.2009, 09:01

also
Die Tötung eines Menschen zählt nicht zu den kleinsten Kompromissen - die Mutter hat einen systemimmanenten Dachschaden, nicht das Kind. Deinen Versuch, die Lebenserhaltung zu "nazifizieren", finde ich zutiefst erbärmlich.

Erbärmlich?
Wir wollen doch den Katholiken Preßlmayer, der in diesem Zusammenhang den Holocaust bemüht, in Augenhöhe begegnen.

also

26

21.10.2009, 09:41

also, du bist also FÜR das TÖTEN von Menschen?

Weil ich für das Selbstbestimmungsrecht der Frau bin, bin für das Töten?
Solche Argumente mußt du übriggebliebenen Fristenlösungsdiskutanten hineindrücken,
denen kann man damit noch ein Fauchen entlocken. Ich bin dafür ungeeignet.

also

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

27

21.10.2009, 10:13

Erbärmlich?
Wir wollen doch den Katholiken Preßlmayer, der in diesem Zusammenhang den Holocaust bemüht, in Augenhöhe begegnen.
Preßlmayer fordert weniger Tötungen, du euphemisierst die Abtreibung mit dem "Selbstbestimmungsrecht" der Frau > ich kann nicht mal eine ähnliche Augenhöhe erkennen. Die abtreibende Frau bestimmt nicht über sich, sondern sie definiert ihr Kind als unwertes Leben.

Frauen haben das Recht als auch die Pflicht nicht schwanger zu werden, so sie das wollen. Wenn sie dennoch schwanger werden, dann begingen die Frauen einen Fehler, der zumindest nicht zu belohnen ist. Wir werden für so viele opferlose Delikte hart bestraft, somit passt es nicht, die Abtreibung unterstützt zu wissen.

Was hältst du von folgendem Kompromiss? Abtreibung nur in Verbindung mit einer Sterilisation. :schulter:

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

28

21.10.2009, 16:52

Weil ich für das Selbstbestimmungsrecht der Frau bin, bin für das Töten?

Meiner Meinung nach bedingt das eine, das andere! Abtreibung ist automatisch töten von Menschen.

Hast du das Abtreibungsvideo nicht gesehen?

Zuerst wird dem Menschen der Arm abgerissen, danach das Bein. Und wo ist dein Mitgefühl? Was ist wenn man das bei dir macht? Was wirst du dann sagen?

Hier noch 2 Fotos von der Tafel, wie das dann aussieht bei dem kleinen Menschen




Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

29

30.10.2009, 17:36

Zitat

FPÖ und Abtreibungsgegner gegen "Pille danach"

30.10.2009 | 15:03 | (DiePresse.com)

Der Vorstoß von Minister Stöger für eine rezeptfreie Abgabe der "Pille danach" stößt auf Kritik von FPÖ und Abtreibungsgegnern. Zustimmung kommt von der Abtreibungsklinik am Fleischmarkt.

Dass die "Pille danach" in Österreich bald rezeptfrei erhält sein soll, stößt bei der FPÖ sowie bei christlichen Lebensschützern auf Kritik. Das Präparat sei "in Wahrheit ein Tötungsmittel", kritisierte Margret Parzmair von "Jugend für das Leben" in einer Aussendung. Einen Herstellerantrag auf Rezeptfreiheit gibt es weiterhin nicht, hieß es im Gesundheitsministerium.

"Jugend für das Leben" warnte vor einer nicht nur verhütenden, sondern auch frühabtreibenden Wirkung. Mit der Einnahme der "Pille danach" werde "unweigerlich die Tötung eines ungeborenen Menschen in Kauf genommen".
Interessant dann die Wortmeldung von Aktion Leben?!?!

Zitat


Auch für die "Aktion Leben" ist das Präparat mit gutem Grund rezeptpflichtig. Die "Pille danach" sei keine Bagatelle, sondern ein Hormonpräparat mit erheblicher Dosierung, das unter ärztliche Aufsicht gehöre, so Generalsekretärin Martina Kronthaler. Sie forderte eine umfassende Sexualerziehung an den Schulen.

....

http://diepresse.com/home/panorama/oeste…=/home/index.do

Zuerst stellte "Aktion Leben" Beratungsscheine aus, die zu einer Abtreibung (mE Tötung von Menschen) führt, und nun das?!? Möge sich jeder selbst seinen Reim darauf machen.

Dubios ist für mich auch die Rolle von unseren Gesundheistminister Herrn Stöger nun hier, genau so wie hier Geplanter Massenmord mit Schweinegrippevirus (deutsche Übersetzung) !!!

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

30

31.10.2009, 13:57

Die "Pille danach" sei keine Bagatelle, sondern ein Hormonpräparat mit erheblicher Dosierung, das unter ärztliche Aufsicht gehöre,
Die "Pille danach" verhindert lediglich den Eisprung - das würde ich nicht so eng sehen. Aber die ärztliche Aufsicht halte ich für wertlos, Ärzte schauen durchwegs auf ihr Einkommen und sind somit nicht unabhängig.

Thema bewerten