Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

22.09.2009, 21:33

Mobbing produziert Amokläufer!

Anlässlich des jüngsten Amokläufers an einer Deutschen Schule habe ich mal meine Eigene Geschichte aufgeschrieben!

Um diese unschönen Geschichten einmal aus ! Tätersicht ! zu beleuchten!

Amokläufer wird man durch Ausgrenzung! Ich weis das ziemlich sicher! Weil ich schon mal Amok gelaufen bin!
Allerdings unbewaffnet! Und nach dem ich den 3. meiner Peiniger umgehauen hatte, wurde ich von den Schweinen die mich über Monate hinweg schikaniert und gemobbt haben überwältigt!
Die Bezeichnung eines potentiellen Amokläufers als Idioten ist typisch für unsere Gesellschaft! In der Regel sind es introvertierte, intelligente Menschen (die es mehr im Kopf als in den Armen haben) die von dem dumpfen Mob(der es mehr in den Armen als im Kopf hat) ausgegrenzt, verhöhnt, schikaniert und beschimpft wird! Mir geschah es an einem Ausbildungsplatz! 3 monate lang verging kein Tag, ohne dass mich meine Kollegen ihre Wut spüren ließen, dass ich ihnen geistig überlegen war! Was kann ich dafür, dass ich einen Abiturnotendurchschnitt(Das heißt in Österreichisch anders(Matura?)) von 1,3 habe, den ich aber erst mit 42 Jahren( auf dem 2. Bildungsweg!) erreichte! Von Hause aus(ich komme aus einer Arbeiterfamilie) war für mich Hauptschule und Lehrstelle vorgesehen!
Die Lehrstelle war die Hölle! Jeden Tag geschah etwas; Irgend eine höhere Macht hatte,- auf meinen Frühstücksbeutel gepisst,- Meinen Schrank mit 2-Komponenten-Kleber zugeklebt,- die Werkzeuge, die mir vom Lohn abgezogen wurden, geklaut,- mir die Luft aus den Reifen gelassen u.s.w. nach wenigen Wochen saß ich zu Hause und bat meine Mutter, unter Tränen, dort nicht mehr hin zu müssen! "Das Leben ist kein Zuckerschlecken" war die Antwort!
nach 3 Monaten platzte mir der Kragen! Natürlich hatte ich keine Chance! Ich wurde dann wegen Störung des Betriebsfriedens fristlos gekündigt! Ich habe lange an der Racheaktion geplant; aber zum Glück, keinen Zugang zu ernsthafteren Waffen; sonst hätte es dutzende von Toten gegeben!
Und natürlich hätte ich auch mich erschossen! Dann wäre das Rätselraten groß gewesen! Die Armen Jungs! was hatte der Idiot nur gegen sie!
Und? seid Ihr wirklich ALLE der Meinung; dass ich ein gefährlicher Idiot bin; der für immer weggesperrt gehört?
Killerspiele zu verbieten wäre Sehr sinnvoll!
Meine Geschichte ereignete sich im Jahre 1976; Killerspiele fanden bei uns im Kasperltheater statt!

Mobbing ist in Deutschland eine Straftat! Aber die Beweislage ist schwierig! Die Stimmenmehrheit ist immer auf der Seite des Mobs! Und die werden nie sagen,:" wundern tut s uns nicht, so wie wir den schikaniert haben"!
Ich bin DER Idiot, der Euch alle nur träumt! :ggg:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

22.09.2009, 22:21

Killerspiele zu verbieten wäre Sehr sinnvoll!
Angesichts deiner Erlebnisse und deinen folgenden Aktionen, ist dieser Vorschlag ein Widerspruch.

Ich bin auch ein Kind aus einer Arbeiterfamilie und freilich wurde versucht mich zu mobben. Ich bin sehr brutal erzogen worden, darum musste ich nie Amok laufen, sondern ich packte mir den Rädelsführer allein und setzte ihn unter massiven Druck - dann war Ruhe.

So wie du deine Intelligenz (welche?) darstellst, kann ich mir schon vorstellen, dass dies andere eitle Leute nicht vertragen und deine Eitelkeit auf die Probe stellen - sicherlich auch mit unfairen Methoden. Warum denkst du, dass dir, trotz deiner Intelligenz, keine intelligenten Gegenschläge eingefallen sind? Du hättest begreifen müssen, dass Mobber selbst ein Defizit haben, welches sie durch unlautere Aktionen an anderen kompensieren müssen.

3

23.09.2009, 00:02

@ASY du machst es Dir einfach! Mobbing und mal von einem Mitschüler geärgert werden und dem dann was aufs Maul zu Hauen ist ein riesen Unterschied!

ich war Damals ein kleiner Junge von 15 Jahren Die Rädelsführer der Mobbinggruppe waren 18 und hatten fast eine Ganze Lehrzeit, als Dreher und Schlosser hinter sich! da ist man einem 15 jährigem Körperlich überlegen! Heute mit 25 Jahren Kampfsporterfahrung und Einigen Jahren als Steinmetz und Steinbildhauer hinter mir ; Kann ich über solche Leute Lachen! Du warst den Leuten die dich mal geärgert haben körperlich überlegen und konntest dich wehren! Dann wurdest Du aber nicht gemobbt, sondern nur geärgert! Das Wesen des Echten Mobbings ist, Dass der Mob in der übermacht auftritt und das Mobbingopfer keine Chance hat sich zu wehren! Du verstehst offensichtlich nicht so richtig was der Begriff aussagt, und warum er in der Bundesrepublik D ein Straftatsbestand ist!
Ich bin DER Idiot, der Euch alle nur träumt! :ggg:

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

4

23.09.2009, 00:28

Ich will deine Erfahrung überhaupt nicht unterschätzen, sondern ich versuche deine präsentierte Intelligenz zu begreifen. Wenn du meinst, dass diese Mobber dich als 15jährigen mobbten, weil du denen zu gescheit vorkamst, dann passt das nicht ins Zeitdiagramm. Falls du eine altgscheite Beizn warst, dann fehlte es dir an sozialer Intelligenz, zu der auch gehört zu erkennen, dass man andere nicht um jeden Preis schulmeistert.

Nun erwähnst du hier, dass du Kampfsporterfahrung hast und als Steinmetz große Kräfte mobilisieren könntest, was wiederum einer Provokation ähnelt. Findest du nciht auch, dass du dich selbst als Mobbingopfer anbietest?

Ich will dich nicht frotzeln, doch deine Geschichten glaube ich dir nicht, weil mir meine Erfahrung sagt, dass sie nicht zusammen passen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

23.09.2009, 01:51

wir hatten in der klasse einen, der war folgendermaßen: von kopf bis fuß dicklich und unsportlich, ein verdammt guter musiker (klavier und - heute - mit abstrichen violine), freundlich zu jedem(!), hysterisch zornig, dabei aber mit (von uns vorgeschobener) freundlichkeit sogleich wieder zu beruhigen, kein streber, trotzdem nur ein leidlich guter schüler, oft unkonzentriert, verlogen gegen seine mutter und großmutter (und cousine, die sowas wie eine böse schwester für ihn zu sein hatte), grenzenlos naiv, jederzeit bereit, irgendwem(!) in wort und tat beizustehen.

das ideale mobbingopfer.

wir banden heimlich eine schnur an seine gürtelschleife und zogen daran, als er sich in der großen pause eine leberkässemmel bestellte. wir erzählten ihm grausame geschichten über tiermörder, die es auf seine katze abgesehen hätten. wir quälten ihn tag für tag, und an den selben tagen spielten wir zusammen am nachmittag. immer den funken ironie in der spritze, den er nicht verstand.

heute nimmt er psychopharmaka, trifft sich gelegentlich mit mir und erscheint mir wie der logische mann des kindes von damals. er ist immer noch schnell beleidigt, zeigt dies niemals gegen einen, wettert in seiner grenzenlosen naivität einen freund an, weil er sich über ein falsch verstandenes kompliment maßlos ärgert. damals hätten wir ihn darauf noch mehr geärgert. heute frage ich mich, ob dieser mensch sehr viel anders geworden wäre, wenn er freundlichere erfahrungen mit uns mitgeschulten mitschülern gemacht hätte. ob er dann nicht vielleicht ein arrogantes arschloch geworden wäre, anstatt (genauso wie damals) ein irgendwie genialer klops unsicherheit zu sein.

mobbing ist nur ein teil des problems.

die welt ist nicht dazu aufgebaut, lernfähigkeit zu vermitteln. ein mensch, der sich wie nebenbei diese fähigkeit erwirbt, darf sich vielleicht als genial zu erkennen geben. aber das haben andere zu entscheiden. wir werden immer - sogar von uns selbst - von oben herab beurteilt.

ein tipp vielleicht: der mob scheut vor der sprache. er scheut überhaupt vor allem, was nach denken riecht.
man muss aufpassen, dass schreibspeise nicht zu speischreibse wird

6

23.09.2009, 07:15


Ich will deine Erfahrung überhaupt nicht unterschätzen, sondern ich versuche deine präsentierte Intelligenz zu begreifen. Wenn du meinst, dass diese Mobber dich als 15jährigen mobbten, weil du denen zu gescheit vorkamst, dann passt das nicht ins Zeitdiagramm. Falls du eine altgscheite Beizn warst, dann fehlte es dir an sozialer Intelligenz, zu der auch gehört zu erkennen, dass man andere nicht um jeden Preis schulmeistert.

Nun erwähnst du hier, dass du Kampfsporterfahrung hast und als Steinmetz große Kräfte mobilisieren könntest, was wiederum einer Provokation ähnelt. Findest du nciht auch, dass du dich selbst als Mobbingopfer anbietest?

Ich will dich nicht frotzeln, doch deine Geschichten glaube ich dir nicht, weil mir meine Erfahrung sagt, dass sie nicht zusammen passen.
Meine Geschichte ging ja noch weiter(aber es passt nicht zum Thema) ich habe kurz darauf angefangen Drogen zu nehmen und damit zu Handeln! Als ich da s erste mal erwischt wurde bekam ich ziemlich viel Knast auf Bewährung , kurze zeit später wurde ich zum 2. mal erwischt und musste für 2 Jahre ins Gefängniss! Hier begegnete ich einem ziemlich guten Therapeuten und begann eine Therapie! wir wurden ziemlich hart gedrillt und gleichzeitig einem antiagressionstraining unterzogen! Wenn mich heute nochmal jemand ärgert, provoziere ich einen Streit, entschuldige mich kurz darauf wieder und überzeuge durch einen kurzen kräftigen Steinmetzhändedruck, dass er sich besser einen anderen sucht für seine Streiche!

Zitat ausgebessert, ASY
Zitate erstellen ist ganz einfach!
Ich bin DER Idiot, der Euch alle nur träumt! :ggg:

Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • Private Nachricht senden

7

25.07.2016, 10:32

Zitat

Der 18-jährige David S., der am Freitagabend neun Menschen und sich selbst erschossen hat, ist in der Schule gemobbt worden, wie Bundesinnenminister Thomas de Maizière mitteilte.



© REUTERS/ Sebastian Widmann
Das ist der Amokschütze von München: Foto veröffentlichtNach Informationen der Polizei litt der mutmaßliche Täter unter Depressionen und war in Behandlung.
....
http://de.sputniknews.com/panorama/20160…le-gemobbt.html
Dann geht man zu den Spielen WOW, Assasins und was es sonst noch an Kriegs- und Kampfspielen gibt. Reagiert sich dort ab bis auch das nicht mehr reicht und dann....

Doch die Aggression ist schon in einem drinnen und deswegen werden sie von der Gesellschaft auch angezogen, da sie es selbst provoziert / "gerufen" haben.

Siehe auch

Was Verunglimpfungen alles bewirken können!

Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • Private Nachricht senden

8

05.08.2016, 12:41

Ein Suizid / Selbstmord ist mMn auch ein Amoklauf

Totale Verzweiflung - Totale Resignation

Wer zwingt uns zum Selbstmord?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten