Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

29.09.2009, 20:29

ARD - Die FED ist privat!

Es liest sich fast wie eine kleine Sensation. Die FED (Zentralbank der USA) ist zu 100% in privater Hand berichtet ARD am 24.09.2009. Lange galt es sogar als Verschwörungstheorie und wurde als antisemitisches Gedankengut abgetan.

Zitat

24.09.2009 08:00
Die Hüter des Dollar

von Bettina Seidl
Sie gilt als eine der wichtigsten Finanzinstitutionen der Welt: die "Fed", die amerikanische Notenbank. Währungshüter in der weltgrößten Volkswirtschaft. Wenn die Finanzgemeinde darauf wartet, ob "die Fed" nun den Leitzins verändert, suggeriert das: Die Fed ist eine Behörde. Doch das ist ein Irrglaube.

Wem genau gehört eigentlich die Fed? Wenn man dieser Frage nachgeht, liest man immer wieder den plakativen Vergleich: "The federal reserve system is as federal as Federal Express". Die Fed ist also ebensowenig staatlich wie der Logistikkonzern Fedex, sondern vielmehr eine privatwirtschaftlich basierte Institution. Im Internet kursiert eine Liste der wichtigsten Eigentümer, darunter Bankiersfamilien wie Rothschild, Lazard Frères, Kuhn Loeb, Warburg, Lehman Brothers, Goldman Sachs, Rockefellers Chase Manhattan, JP Morgan. Von einem "Kartell der Großbanken" ist gar die Rede, das die Fed regiert. Rund um die Fed ranken sich auch diverse Verschwörungstheorien, die die Zentralbank als undurchsichtige, gefährliche Einrichtung beschreiben, durch die die Großbanken Geld abschöpfen.

Die Fed selbst sieht sich ganz anders. Auf ihrer Webseite bemüht sie sich um den öffentlichen Anstrich: "Das Federal Reserve System 'gehört' niemandem und es ist keine private, gewinnbringende Institution. Vielmehr ist es eine unabhängige Einheit innerhalb der Regierung, die sowohl einen öffentlichen Zweck als auch private Aspekte hat."

So beschreibt sich die Fed...


Welche Version stimmt?
Es klingt, als wäre hier von zwei völlig verschiedenen Einrichtungen die Rede. Was stimmt nun? Wem gehört die Fed? Um diese Frage zu klären, sei zunächst einmal eines vorweg geschickt: Jeder sagt zwar: "Die Fed". Doch die Fed – so wie wir die Europäische Zentralbank (EZB) kennen – gibt es nicht. Eigentlich gibt es nur "das Fed" – das Federal Reserve System.

Dieses System besteht zum einen aus dem siebenköpfigen Board of Governors, was mit Bundesbankrat oder Fed-Vorstand übersetzt werden kann. Zum anderen aus den zwölf regionalen Federal Reserve Banks. Und diese regionalen Fed-Banken gehören einer Vielzahl von Mitgliedsbanken. Rund 2.900 Banken, wie die Fed selbst verrät (Stand März 2004).

[url]www.federalreserve.gov
[/url] [pdf](vgl. S. 12)

Es stimmt also: Die Fed ist keineswegs eine Behörde, sondern eine Privatveranstaltung. 100 Prozent der Fed-Anteile liegen in den Händen privater Banken. Kein einziger Anteil wird von der Regierung gehalten.

Und doch ist auch nicht alles privat: Das Direktorium wird vom Präsidenten der Vereinigten Staaten ernannt, daher ist das Federal Reserve System eben staatlich strukturiert.

Und natürlich übt die Fed die Funktion einer staatlichen Notenbank aus. Sie ist verantwortlich für die Geldpolitik des Landes, die Aufsicht über das Bank- und Finanzsystem, die Finanzmarktstabilität und für die Bereitstellung des Zahlungsverkehrssystems der USA. Wichtiges Gremium ist der FOMC, der bestimmt, ob der US-Leitzins (die Target Rate der Federal Funds Rate) geändert wird. Die Fed kann auch über Eingriffe in den Devisenmarkt entscheiden und somit den Wechselkurs des US-Dollar zu anderen Währungen beeinflussen.

Quelle

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

29.09.2009, 20:47

Das ist allerdings mal eine erfreuliche Meldung vom deutschen Staatsfunk.

Das FED ist ganz leicht zu verstehen, wenn man nur will. Es praktiziert Geldgroßhandel, mit dem es absolute Macht ausübt. Wem sie Geld gibt, bleibt geheim und dieser Geheime kann mit diesem Geld im Verhältnis 1:9 Geld gegen Zins verleihen. Das FED verschafft ganz auserwählten Verbrechern die Lizenz zum absoluten Schmarotzen, welches die Menschenmehrheit nicht kapiert.

Ich schaffe es nicht mal einer Hand voll Leuten das Geldsystem zu erklären, was mich wohl zum Deppen stempelt.

3

29.09.2009, 21:35

Di FED wird vielleicht auch nicht mehr gebraucht.

Die FED wird nach dem Einschwenk auf die Zielgerade vielleicht auch nicht mehr gebraucht. Nächster Stop Dollarverfall, dann auf zur Endstation One Currency, UN/IWF/FSF/Weltbank, WHO (World Homicide Organization), VeriChip, One Government, One Religion ... yes we can usw.
:leier:

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

4

29.09.2009, 22:03

Die FED wird nach dem Einschwenk auf die Zielgerade vielleicht auch nicht mehr gebraucht.
Freilich könnte uns so ein Szenario bevorstehen, doch es kann auch sein, dass wir, als Laien-Insider, die Information überbewerten und gar nicht verstehen, dass die Info an der Mehrheit unverstanden vorbei wandert, so wie an mir Inhalte von GZSZ nicht hängen bleiben.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

30.09.2009, 07:51

Die FED wird nach dem Einschwenk auf die Zielgerade vielleicht auch nicht mehr gebraucht.


Morgen!
Glaubst du, das in der anderen Institution dann andere Leute sitzen?

6

30.09.2009, 12:07

Glaubst du, das in der anderen Institution dann andere Leute sitzen?

Keineswegs, siehe hier. Die FED hat nach hundert Jahren ganze Arbeit geleistet, es gibt nur noch Fiat-Systeme. Im Moment wird die Weltzentralbank-Perspektive als nächst größere Struktur auf's Podest gehoben. Die Diskussion über das System selbst findet doch garnicht statt, wenn die FED jetzt als "Privatbank" gerupft wird. Sie so zu "outen" liefert dagegen die passenden Argumente für einen System-Update ala "Multi-Währungs-Reserve" und Sonderziehungsrechte (Special Drawing Rights, SDRs).

Die eigentliche Musi spielt wesentlich in Basel bei der BIS und insbesondere bei dessen Sub-Agentur, dem FSB (Financial Stability Board), das schon beim ersten grossen G20 Krisengipfel im Herbst 2008 die Resolution diktiert, d.h. vorab im Wortlaut erstellt hat (damals hies die Agentur noch FSF, Financial Stability Forum). Exakt da laufen die Fäden zusammen.

Gestern ist im BRD Bundesrat ein neuerVorschlag der EU Kommision "über die gemeinschaftliche Finanzaufsicht auf Makroebene und zur Einsetzung eines Europäischen Ausschusses für Systemrisiken" aufgeschlagen. Geht wohl um das andocken an die neue Makrostruktur. Und wieder:

Zitat

"In ihrer Mitteilung „Europäische Finanzaufsicht“ vom 27. Mai 20097 stellte die Kommission eine Reihe von Reformen an den gegenwärtigen Strukturen für die Erhaltung der Finanzmarktstabilität auf EU-Ebene vor, namentlich die Einsetzung eines für die Makroaufsicht zuständigen Europäischen Ausschusses für Systemrisiken (European Systemic Risk Board - ESRB).
-
Angesichts der weltweiten Integration der internationalen Finanzmärkte und der Gefahr des Übergreifens von Finanzkrisen sollte sich der ESRB mit dem Internationalen Währungsfonds und dem neu geschaffenen Rat für Finanzstabilität (Financial Stability Board) abstimmen, die Frühwarnungen über Systemrisiken auf globaler Ebene abgeben sollen."

Dieses FSB soll Rechte erhalten, die nationale Regularien im Krisenfall überschreiben. Der Prozess wurde beim G20-Gipfel in London eingeleitet, also keineswegs ein Versagen der Weltführer. Es ist das gleiche Prinzip wie bei der WHO und der Schweinegrippe.

7

01.01.2010, 22:07

Kommentar bei einem Video

The Primary Owners of the Federal Reserve Bank Are:
1. Rothschild's of London and Berlin
2. Lazard Brothers of Paris
3. Israel Moses Seif of Italy
4. Kuhn, Loeb & Co. of Germany and New York
5. Warburg & Company of Hamburg, Germany
6. Lehman Brothers of New York
7. Goldman, Sachs of New York
8. Rockefeller Brothers of New York

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden
Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

01.01.2010, 22:52

Hoffentlich

hat es bald mal JEDER verstanden.

die FED ist Rothschild , das gesamte "westliche" Bankensystem ist Rothschild
Goldman-Sachs
J.P.Morgan
CITIBANK
BNP-Parisbas
UNICREDIT
BNL
irak.Nationalbank
Deutsche Bank
SANTANDER
Bank of England
Allianz
Generali
Organisationen wie UNO,IWF, Weltbank, WHO, WTO;NATO, SEATO,

alle Firmen, die man als "Global-Player" bezeichnet sind Rothschild
Monsanto, Cargill, Bayer, Syngenta, IBM, Daimler-Benz, Kraft, Unilever, Cisco, Google, Microsoft, Levi Strauss, Fiat, Coca-Cola, Enel, Boeing, EADS, Volkswagen, IBM, Shell, Standard Oil , Total, Toyota, Philip Morris, Nike, Adidas, Petronas , Lukoil, Statoil , alle "russischen Milliardärs-Firmen", Vodafone, Telekom, Weyerhäuser, Kraus-Maffei usw. , usw.

Minen wie Rio Tinto, de beers

grosse Energie- und Wasserversorger haben für Rothschild dem Staat dies abgenommen,
Verkehrssysteme, Fluglinien, Hotelketten, Verlage, alle Nachrichtenagenturen, alle Leitmedien, alle Hollywood-Produktionen- sei es Print oder TV,

Ich weiss, viele werden jetzt einwenden: "Aber VW gehört doch Piech ... usw." und das dem Vatikan und das der Queen.....

Leute Ihr WOLLT es einfach nicht begreifen, weil Rothschild Euch die Antisemitismus-Schranke ins Gehirn gesch...ssen hat

10

09.01.2010, 07:30

Die Diskussion über das System selbst findet doch garnicht statt, wenn die FED jetzt als "Privatbank" gerupft wird.
Das konnte ich auch nirgends erkennen. Kritik gab es immer nur an der Gier der Banken, an zu leichten Kreditvergaben, an der übermäßigen Spekulaion und an den horrenden Summe von Boni an Banker. Nirgends gab es Kritik am Zins der ZB welcher das Grundübel am sich folgernden Mist ist.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Thema bewerten