Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 4. Oktober 2009, 13:15

Ist Mahmoud Ahmadinejad ein konvertierter Jude?

Zitat

Mahmoud Ahmadinejad revealed to have Jewish past
Mahmoud Ahmadinejad's vitriolic attacks on the Jewish world hide an astonishing secret, evidence uncovered by The Daily Telegraph shows.



A photograph of the Iranian president holding up his identity card during elections in March 2008 clearly shows his family has Jewish roots.

A close-up of the document reveals he was previously known as Sabourjian – a Jewish name meaning cloth weaver.
The short note scrawled on the card suggests his family changed its name to Ahmadinejad when they converted to embrace Islam after his birth.

The Sabourjians traditionally hail from Aradan, Mr Ahmadinejad's birthplace, and the name derives from "weaver of the Sabour", the name for the Jewish Tallit shawl in Persia. The name is even on the list of reserved names for Iranian Jews compiled by Iran's Ministry of the Interior.

Experts last night suggested Mr Ahmadinejad's track record for hate-filled attacks on Jews could be an overcompensation to hide his past.

Ali Nourizadeh, of the Centre for Arab and Iranian Studies, said: "This aspect of Mr Ahmadinejad's background explains a lot about him.
"Every family that converts into a different religion takes a new identity by condemning their old faith.
"By making anti-Israeli statements he is trying to shed any suspicions about his Jewish connections. He feels vulnerable in a radical Shia society."

A London-based expert on Iranian Jewry said that "jian" ending to the name specifically showed the family had been practising Jews.
"He has changed his name for religious reasons, or at least his parents had," said the Iranian-born Jew living in London. "Sabourjian is well known Jewish name in Iran."

A spokesman for the Israeli embassy in London said it would not be drawn on Mr Ahmadinejad's background. "It's not something we'd talk about," said Ron Gidor, a spokesman.

The Iranian leader has not denied his name was changed when his family moved to Tehran in the 1950s. But he has never revealed what it was change from or directly addressed the reason for the switch.

Relatives have previously said a mixture of religious reasons and economic pressures forced his blacksmith father Ahmad to change when Mr Ahmadinejad was aged four.

The Iranian president grew up to be a qualified engineer with a doctorate in traffic management. He served in the Revolutionary Guards militia before going on to make his name in hardline politics in the capital.

During this year's presidential debate on television he was goaded to admit that his name had changed but he ignored the jibe.
However Mehdi Khazali, an internet blogger, who called for an investigation of Mr Ahmadinejad's roots was arrested this summer.

Mr Ahmadinejad has regularly levelled bitter criticism at Israel, questioned its right to exist and denied the Holocaust. British diplomats walked out of a UN meeting last month after the Iranian president denounced Israel's 'genocide, barbarism and racism.'

Benjamin Netanyahu made an impassioned denunciation of the Iranian leader at the same UN summit. "Yesterday, the man who calls the Holocaust a lie spoke from this podium," he said. "A mere six decades after the Holocaust, you give legitimacy to a man who denies the murder of six million Jews while promising to wipe out the State of Israel, the State of the Jews. What a disgrace. What a mockery of the charter of the United Nations."

Mr Ahmadinejad has been consistently outspoken about the Nazi attempt to wipe out the Jewish race. "They have created a myth today that they call the massacre of Jews and they consider it a principle above God, religions and the prophets," he declared at a conference on the holocaust staged in Tehran in 2006.

http://www.telegraph.co.uk/news/worldnew…ewish-past.html
Hier die teilweise Übersetzung von http://www.mmnews.de/index.php/200910033…nejad-Jude.html

Zitat

War Ahmadinedschad Jude?
Samstag, 3. Oktober 2009
Ist der iranische Präsident Ahmadinedschad ein Konvertit mit jüdischen Wurzeln? Die Familie Ahmadinedschads sei nach seiner Geburt vom Judentum zum Islam konvertiert - berichtet eine britische Zeitung.

Mahmoud Ahmadinejad's Kritik an Israel und den Juden verbergen offenbar ein erstaunliches Geheimnis, das auch im Iran für Aufsehen sorgen dürfte: Der iranische Präsident ist möglicherweise ein zum Islam konvertierter Jude.

Das will die britische Zeitung "Daily Telegraph" herausgefunden haben, indem sie den Personalausweis Ahmadinedschads auf einem Pressefoto vergrößerte und genauer untersuchte.

Während des Wahlkampfes hatte der Präsident seinen geöffneten Ausweis in die Kameras
gehalten. Dabei stellte sich heraus, dass dort sein früherer Familienname verzeichnet war: Sabourjian. Die Endung des Namens, "jian", deute darauf hin, dass seine Angehörigen praktizierende Juden waren.

Das ist nach Angaben des israelischen Rundfunks ein im Iran weit verbreiteter typisch jüdischer Name und bedeute: "Talith-Weber". Der Talith, ein jüdischer Gebetsmantel, heißt auf persisch "Sabour".

Die Familie Ahmadinedschads sei nach seiner Geburt zum Islam konvertiert, mutmaßlich, als der Junge etwa vier Jahre alt war. Weiter heißt es beim "Daily Telegraph", dass der Präsident nie einen Hehl daraus gemacht habe, seinen Familiennamen geändert zu haben. Doch habe er nie verraten, wie sein früherer Name lautete.

Die Sabourjians stammen ursprünglich aus Aradan, dem Geburtsort Ahamadinedschads. Dieser Familienname ist auf Listen des iranischen Innenministeriums allein für jüdische Familien reserviert.

Der "Daily Telegraph" zitiert Ali Nourizadeh vom Zentrum für arabische und iranische Studien: "Dieser Aspekt des Hintergrundes von Herrn Ahmadinedschad liefert viel zu seinem Verhalten.

Jede Familie, die zu einer anderen Religion konvertiert, übernimmt eine neue Identität, indem sie ihren früheren Glauben verdammt. Mit seinen anti-israelischen Äußerungen versucht er jeglichen Verdacht zu seinen jüdischen Wurzeln zu vertuschen. Er fühlt sich in der radikal-schiitischen Gesellschaft verletzbar."

Ein Sprecher der israelischen Botschaft in London sagte auf Anfrage der britischen Zeitung nur: "Das ist nichts, worüber wir sprechen möchten". Nach Angaben des israelischen Rundfunk hat auch die iranische Botschaft jegliche Stellungnahme verweigert.

Das ist hoch interessant und passt zu meiner schon oft verkündeten Vermutung, dass mir Ahmadinejad zu viele Angriffspunkte liefert und so das persische Volk einem Krieg ausliefert, den sie nicht wollen können.

Auch Bruno Kreisky war ein zum Katholizismus konvertierter Jude und hat massig gegen Juden geschimpft, während er begann Österreich der Hochfinanz auszuliefern.

Von Ex Bundeskanzler Kreisky stammt der Spruch: "Wenn Juden ein Volk sind, so ist es ein mieses Volk!"

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 4. Oktober 2009, 18:27

dass mir Ahmadinejad zu viele Angriffspunkte liefert und so das persische Volk einem Krieg ausliefert


Wolfgang Eggert dazu (nach 20 Sekunden) - Teil 4/6 der Rest ist auch noch hochinteressant





ALLE 6 Teile

3

Sonntag, 4. Oktober 2009, 20:25

RE: Ist Mahmoud Ahmadinejad ein konvertierter Jude?

Zitat

Das ist hoch interessant und passt zu meiner schon oft verkündeten Vermutung, dass mir Ahmadinejad zu viele Angriffspunkte liefert und so das persische Volk einem Krieg ausliefert, den sie nicht wollen können.

Auch Bruno Kreisky war ein zum Katholizismus konvertierter Jude und hat massig gegen Juden geschimpft, während er begann Österreich der Hochfinanz auszuliefern.

Von Ex Bundeskanzler Kreisky stammt der Spruch: "Wenn Juden ein Volk sind, so ist es ein mieses Volk!"




[b] :zkugel: :zkugel: :zkugel: Na also, ich habs mir beim Adolf eh auch schon immer ähnlich gedacht! :ggg: :ggg: :ggg:


Was dann, wenn das endlich herauskommt?


:-P

4

Sonntag, 4. Oktober 2009, 22:18

Bei Hitler wäre es ein Witz, der Name "Talith-Weber" ist aber schon reichlich verdächtig.

OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO

Dabei stellte sich heraus, dass dort sein früherer Familienname
verzeichnet war: Sabourjian. Die Endung des Namens, "jian", deute
darauf hin, dass seine Angehörigen praktizierende Juden waren.


Das ist nach Angaben des israelischen Rundfunks ein im Iran weit
verbreiteter typisch jüdischer Name und bedeute: "Talith-Weber". Der
Talith, ein jüdischer Gebetsmantel, heißt auf persisch "Sabour".



http://www.mmnews.de/index.php/200910033…nejad-Jude.html
Der Anti-Jagd Blog
Mordfreie Wälder und wildes Leben, sollte es ruhig öfters geben!

Tierrechte Blog

Der Palästina Blog
"Im Vergleich zu Avigdor Lieberman sind Jean-Marie Le Pen und Jörg Haider so harmlos wie Max und Moritz."
Uri Avnery

Veganer Freigeist:
http://veganer-freigeist.blog.de/

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 4. Oktober 2009, 22:45

Hitlers Großmutter war angeblich Dienstmädchen bei den Rothschilds und wurde zu dieser Zeit schwanger.

Überprüfen kann ich dieses Gerücht nicht. :schulter:

6

Montag, 5. Oktober 2009, 18:21

Von Ex Bundeskanzler Kreisky stammt der Spruch: "Wenn Juden ein Volk sind, so ist es ein mieses Volk!"
ist das einer seiner wenigen sprüche, welche NICHT mir der einleitung "Ich bin der meinung,....." anfingen? :P
um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

7

Montag, 5. Oktober 2009, 18:24

Gott soll abhüten!

Hitlers Großmutter war angeblich Dienstmädchen bei den Rothschilds und wurde zu dieser Zeit schwanger.

Überprüfen kann ich dieses Gerücht nicht. :schulter:


Außer Dir und mir, sowie einigen unserer werten Forenkollegen, wirds auch kaum jemanden geben, der daran Interesse hätte! :zkugel:

8

Montag, 5. Oktober 2009, 18:29

So wars!?

Von Ex Bundeskanzler Kreisky stammt der Spruch: "Wenn Juden ein Volk sind, so ist es ein mieses Volk!"
ist das einer seiner wenigen sprüche, welche NICHT mir der einleitung "Ich bin der meinung,....." anfingen? :P


Richtig! Ich glaube, er leitetet in dem Fall mit : " ich bin der Überzeugung, ...." ein !

:zkugel: :ggg: :zkugel:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 6. Oktober 2009, 14:30

Der Standard zensiert, was der Kurier veröffentlicht.

Schon vor einigen Tagen habe ich im Standard die jüdischen Wurzeln vom Ahmadinejad im Forum gestellt, doch er wurde mir nicht freigeschaltet.


Der Kurier bringt aber diese Geschichte.

Zitat

Ahmadinejads jüdische Wurzeln

Durch eine Unachtsamkeit des iranischen Präsidenten kommt ein gut gehütetes Geheimnis ans Tageslicht: sein ursprünglicher Name.


Bekannt für seine nicht enden wollenden antisemitischen Hasstiraden ist der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad. Seine Drohungen gegen Israel, seine Verleugnung des Holocaust und seine Verschwörungstheorien. Was bisher nicht bekannt war, ist seine jüdische Abstammung. Diese kam nun durch das Centre for Arab and Iranian Studies in London ans Tageslicht, wie der britische Daily Telegraph berichtet.

Das Institut entdeckte auf Fotos eine Namensänderung im Pass des Präsidenten. Ahmadinejad hatte seinen Ausweis im Zuge der Parlamentswahlen im März 2008 in die Kameras gehalten - tausendfach fotografiert gelang so eine Vergrößerung in die Hände der Wissenschafter in London.

Sie fanden heraus, dass Ahmadinejads Name vor der Änderung Sabourjian lautete. Und das sei ein traditionell jüdischer Familienname im Iran. Er bedeute ursprünglich etwa "Stoffweber". "Sabour" sei die persische Bezeichnung für den jüdischen Gebetsschal Tallit. Die Endung verrate sogar, dass seine Familie auch zu praktizierenden Juden gehörte....

http://kurier.at/nachrichten/1944281.php
Da soll sich einer auskennen! :schulter: :oooch:

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 15:33

Wer ist Jude?

Zitat

Um die Frage, wer Jude ist, wird in Israel gestritten, seit Israel ein Staat ist. Im jüdischen Staat wühlen Behörden, Rabbiner und Medien ohne jede Scham in jemandes Stammbaum. Für die Israelis und für orthodoxe Juden ist Jüdischkeit offensichtlich ein auf das Blut bezogener Begriff. Doch nun werden im britischen Königreich Jüdischkeit und Fragen des Blutes zum Gegenstand einer anschwellenden Debatte. Seit ein paar Tagen versuchen der Daily Telegraph und der Guardian zu entscheiden, ob der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad ein „selbsthassender Jude“ ist oder einfach ein gewöhnlicher Antisemit. Ebenso wie die israelischen Rabbiner wühlen beide in Ahmadinedschads Stammbaum. (1)
http://steinbergrecherche.com/holocaust.htm#weristjude
Eine gute Analyse und Sichtweise - sehr empfehlenswerte Lektüre.

Thema bewerten