Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 14. November 2009, 18:33

Ich glaube nicht, dass das was bringen würde.

Wenn man es nicht versucht, weiß man das aber nicht!

Ich konfrontiere Jeden mit Unkorrektheiten! Jeder Mensch hat ein Gewissen!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

12

Samstag, 14. November 2009, 18:45

Ich glaube nicht, dass das was bringen würde.

Wenn man es nicht versucht, weiß man das aber nicht!

Ich konfrontiere Jeden mit Unkorrektheiten! Jeder Mensch hat ein Gewissen!

Es genügt, sich anzuschauen wer die Verantwortlichen für ICANN sind.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

14

Donnerstag, 19. November 2009, 09:20

Der Lager der fundamentalistischen Atheisten ist auch sehr aktiv bei der Diskriminierung und der Hetze gegen Kritiker der Relativitätstheorie, siehe zum Beispiel mein heutiger Blog-Eintrag:

Zensur im "Blasphemie-Blog"

Jocelyne Lopez

15

Montag, 23. November 2009, 09:05

Ein Beitrag aus dem Blog GWUP.WATCH:

Zitat

Internet-Kriminalität: Thomas Xavier und Esowatch

Sonntag, 22. November 2009
Unter dem Namen Thomas Xavier tritt schon seit geraumer Zeit eine Person auf, welche wahrscheinlich zum Herausgeber-Team des illegalen Hass-Portals Esowatch.com gehört. Esowatch ist ein weltanschaulich geprägtes Projekt, welches von Anhängern der Skeptiker-Szene sowie militanten Atheisten betrieben wird. Trotz durchaus wertvoller und interessanter Informationen publiziert Esowatch weder seriöse noch neutrale Darstellungen. Hauptmotiv der Autoren ist nicht Aufklärung sondern Bestrafung und Denunziation. Aus diesem Grunde werden Informationen auch gerne tendenziös aufgebläht sowie wissentlich falsche Informationen mit denunziatorischem Charakter gestreut.
[…]

Esowatch-Autoren mit Blockwart-Mentalität


Es wimmtelt unter Esowatch.com nur so von diffamierenden und bewusst gestreuten Falschinformationen, welche in erster Linie dem Zweck dienen, die große Abscheu der Autoren gegenüber den jeweils an den Pranger gestellten Personen zu unterstreichen. Besonders beliebt ist die Behauptung, eine unter Esowatch dargestellte Person wäre Holocaus-Leugner oder würde in Nazi-Kreisen verkehren. Immerhin – dies sei lobenswert erwähnt – hält man sich mit weiteren Denunziationsmöglichkeiten wie z. B. dem Vorwurf der Verbreitung von Kinderpornografie, Mafiazugehörigkeit oder der unterstellten Mitgliedschaft in kriminellen Vereinigungen bisher noch zurück. Stilistisch verfügen Thomas Xavier und Kollegen somit noch über erhebliche Steigerungsmöglichkeiten, um den großen Freundeskreis bei ScienceBlogs Deutschland zu erheitern.
[…]

Esowatch aus rechtlicher Sicht


GWUP.WATCH hat die rechtlichen Möglichkeiten im Umgang mit Esowatch.com von einer großen auf internationales Medienrecht spezialisierten Kanzlei (übrigens gratis!) prüfen lassen. Die Einschätzung lautete sinngemäß: Privatpersonen können Delikte wie z. B. § 186 StGB (Üble Nachrede), § 187 StGB (Verleumdung) sowie Urheberrechts-Verletzungen (§ 97 UrhG) auf der Domain Esowatch.com nur schwer verfolgen lassen. Staatsanwälte werden Esowatch vor dem Hintergrund begrenzter Ressourcen und einem Rückstau „höherwertigerer“ Delikte (z. B. Kinderpornografie) tendenziell nicht als Offizialdelikt einstufen und auf den Weg der Privatklage verweisen. Die Kosten einer Privatklage liegen jedoch wegen der geschickten Konstruktion (Hong Kong, Somalia, Türkei) bei voraussichtlich 20.000 Euro plus X (eher deutlich mehr).

(Die Aussage von Florian Freistetter (ScienceBlogs) „Wenn Sie meinen, Esowatch oder sonstwer, würden gegen geltendes Recht verstoßen, dann informieren Sie den Staatsanwalt und der wird das entscheiden.“ zeugt von Unkenntnis der rechtlichen Situation. Der Logik von Florian Freistetter folgend könnte man auch sagen: „Wenn Sie meinen, Kinderpornografie würde gegen geltendes Recht verstoßen, dann informieren Sie den Staatsanwalt und der wird das entscheiden.“ Wenn der Internetprovider Briefkastenadressen in Hong Kong und Somalia hat, dann ist das für einen Staatsanwalt in der EU nicht ganz so einfach. Die Existenz der Webseite Esowatch alleine sagt nichts über ihren rechtlichen Status aus.)
[…]


———————————————-
Siehe auch:

Bundesjustizministerin Brigitte Zypries: Kampf gegen Hass im Internet

Eine Bande von Blogger aus ScienceBlogs verunglimpft die Opfer vom Mobbing-Portal ESOWATCH und die Justiz

Die Verbrecherkartei von Esowatch.com

Verleumdungen, tendenziöse Aussagen, Lügen, Täuschungen und Tricks des Mobbing-Portals Esowatch

Informationen über das illegale Mobbing-Portal ESOWATCH

Jocelyne Lopez

16

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 08:17

GWUP.WATCH: Stalking: Ist Jörn Bannier aus Goslar „Webfox“?
http://gwup-skeptiker.blogspot.com/2009/…aus-goslar.html

Zitat

GWUP.WATCH - 2.12.09

Ein kleiner Nachtrag zum letzten Beitrag „Militante Atheisten zu Besuch bei ScienceBlogs: „Webfox“ und „Thomas Xavier“ mobben den Philosophen Helmut Hille.“ (http://gwup-skeptiker.blogspot.com/2009/…besuch-bei.html). Es ging hier um Internet-Kriminalität rund um das illegale Hass-Portal Esowatch und einen Stalker, der im World Wide Web unter dem Pseudonym „Webfox“ auftritt.

Zitat

„webfox hier, dacht ich#s mir doch. Alte braune pestillenz, nichtswisser und lügner ist ihnen ihr gästebuch zu heiß geworden? ... ich habe mal in ihrem umfeld recherchiert. herr hille, herr hille, ich muß schon sagen..alles antisemiten mit den sie es zu tun haben ... Als ich mir die bilder der 'Tagung 2008 der GFWP in Salzburg' ansah, hatte ich den eindruck es handele sich um eine werbe-und verkaufsveranstaltung für inkontinezartikel ... halten sie ihre vorträge immer in einem altersheim? ... naja, albert einstein lebt, seine Rt SRT lebt und wird sie und ihre braune bande überleben.“

Mit Worten dieser Art attackierte eine unter dem Pseudonym Webfox auftretende Person u.a. den Heilbronner Philosophen Helmut Hille. Nachdem verschiedene Personen, die ebenfalls Kontakt mit Webfox hatten, ihre Daten austauschten, ergibt sich nun folgendes Bild. Der Stalker verbreitete seine Hasstiraden bisher unter folgenden drei Identitäten:
[...]


Bitte hier weiterlesen: http://gwup-skeptiker.blogspot.com/2009/…aus-goslar.html

Jocelyne Lopez

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

17

Donnerstag, 15. April 2010, 17:23

Florian Freistetter ist das, was viele Naturwissenschaftler sind:

ARROGANT
IGNORANTt
INTOLERANT

Dafür müssen Menschen, die ihr Geld mit arbeiten verdienen, Millionen zahlen. Dabei ist gerade die Astronomie für die
Gesellschaft völlig nutzlos, jetzt und in Zukunft.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 1. Juni 2010, 10:48

Die Betreiber von Esowatch sind entlarvt und noch mehr ...

Zitat

Wer ist Esowatch und warum benützt Esowatch einen Pädophilie-Server


siehe auch http://peterw11.wordpress.com/
und http://esowatchcom.weebly.com/
und http://rolandwilhelmziegler.weebly.com/

Was ist Esowatch ?

Ausser, dass Esowatch.com sich eines bekannten Pädophilie - Servers ( MediaOn.org karaboga Net Group Int. ) in der Türkei bedient, steht eigentlich nur wenig fest, und auch wenn die Betreiber und Autoren doch bekannt sein dürften, ist Nichts erwiesen, siehe http://esowatchcom.weebly.com/

Es gibt allen voran die am häufigsten zu lesende Vermutung, dass es sich bei den Betreibern von Esowatch um das Skeptikerehepaar Klaus und Anja Ramstöck, siehe http://promedwatch.blogspot.com/2010/04/…ias-thomas.html handelt. Dies dürfte auch aufgrund der Akribie der promedwatcher als sehr wahrscheinlich betrachtet werden, obwohl man seitens promedwatch der Meinung ist, anonyme Verleumdungen im Netz ala Esowatch.com, wären nicht in jedem Fall unvertretbar, es sei denn, sie betreffen den in Insiderkreisen bekannten Betreiber von promedwatch selbst, wodurch natürlich der Vorwurf des Tunnelblicks an promedwatch nicht ganz zu entkräften ist,

siehe auch http://webcache.googleusercontent.com/se…e&ct=clnk&gl=de
Es ist allerdigs davon auszugehen, dass dahinter noch mehr steckt, als es für promedwatch den Anschein hat. Als Verdächtige kommen schließlich alle in Betracht, die drei Bedingungen erfüllen. 1. Ultraimpfbefürworter und 2. bereits einschlägig wegen Verleumdung belangte Zeitgenossen sind und 3. nachweislich über keine medizinische Ausbildung verfügen.

Diese Betrachtungsweise führt beispielsweise zu Roland Wilhelm Ziegler, Weiskirchen, dessen frühere öffentliche Äußerungen in den Google News Groups wie eine Detailbeschreibung der späteren Esowatch-Themen erscheinen und Herr Ziegler laut Internet bereits wegen Verleumdung zivilrechtlich belangt wurde,


weiterlesen.... http://esowatch.weebly.com/

19

Mittwoch, 2. Juni 2010, 11:38

Da hätte wohl dieser Ramstöck wohl mal besser mehr von dem Grünzeug gegessen, wo er sich hermumtreibt, hier antivegan.de,
das denn das regt die eine Hirnzelle wieder etwas an, mit der er scheinbar zu denken versucht.

Und, liebe Kinder, die ihr das alle liest, nehmt euch ein Beispiel an diesem Herrn und lernt etwas richtiges, sonst endet ihr auch mal wie dieser Schreibtischtäter. Naja, wenigstens ist er als abschreckended Beispiel nützlich, aber das war es schon.

Es Ist nur wieder erbärmlich wie eine Person wieder öffentlich seine eigene Beschränktheit zur Schau stellt.

20

Montag, 7. Februar 2011, 16:40

Es wird enger für die Eso-spammer.

Zitat



Quelle: psychophysik.blog

Esowatch.com im Münchhausen-Test: »Akupunktur«

Von Claus Fritzsche | 12.Januar 2009

Esowatch.com ist der Name eines Internet-Portals, in dem sich eine kleine Gruppe streng dogmatischer sog. Skeptiker und militanter Atheisten in rührender Weise und mit viel Liebe zum Detail an seinen Feindbildern abarbeitet. Die Esowatch-Herausgeber stammen sehr wahrscheinlich aus dem Umfeld zweier Vereine der sog. Skeptikerbewegung, dem Verein Promed e.V. und dem Verein impfinformationen.de. Grund genug, das Portal einem kleinen Münchhausen-Test zu unterziehen.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
AKTUELLE MELDUNGEN:

Das Rätsel über die Urheber des Internetportals Esowatch.com ist gelöst. Laut Staatsanwaltschaft Landau ermittelt die deutsche Justiz in Sachen EsoWatch.com „gegen Unbekannt“. Weitere Informationen finden Sie hier:

Esel.Watch: Wiki-Artikel über Dr. Ing. Klaus Ramstöck

Promed.Watch: EsoWatch.com: Netzwerk zum Ausleben von Persönlichkeitsstörungen

QUATSCH-COMEDY: EsoWatch.com enthült angebliche Nazi-Kontakte des Dalai Lama, ohne sie jedoch zu belegen

BRISANT: EsoWatch.com und der Skeptiker-Verein GWUP e.V.

NEU: Marc Scheloske und die Schlangengrube ScienceBlogs: Cyber-Mobbing, Agitation, Fanatiker und militante „Skeptiker“.

November 2010: Nun ist es offiziell – die deutsche Justiz ermittelt wegen straftrechtlich relevanter Delikte von Autoren des anonymen Internet-Prangers EsoWatch.com „gegen Unbekannt“. Siehe hierzu die Promed.Watch-Meldung vom 01.11.2010. – Anmerkung: Diesem Blog liegt die Information vor, dass Dr. Detlef Winter, Leitender Oberstaantsanwalt der Staatsanwaltschaft Landau, die EsoWatch.com betreffenden Ermittlungen gegen Unbekannt bereits Ende September einem recherchierenden Journalisten bestätigte.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Esowatch.com bietet einen bunten Mix aus Wissen, Halbwissen, Unfug, bewusst gestreuten Falschinformationen und subjektiven Wertungen, die aus juristischer Sicht ausgesprochen interessant sind. Zu den kleineren Delikten gehört dabei ein fehlendes Impressum. Schwerwiegend sind die vielen Verstöße gegen § 186 StGB (»Üble Nachrede«), § 187 StGB (»Verleumdung«) und in großem Umfang stattfindende Urheberrechts-Verletzungen (§ 97 UrhG) wie z. B. die die unautorisierte Verwendung von Fotos. Auf der anderen Seite haben die überwiegend in kindlich naiv gehaltener Sprache formulierten Inhalte pubertierender Erwachsener einen erheblichen Unterhaltungswert, übertroffen nur noch von der literarisch klar überlegenen Behrmann-Lyrik.

Der Esowatch-Betreiber ist sich der Konsequenzen allem Anschein nach voll bewusst. Wird ihm von einem Gericht z. B. »Verleumdung« nachgewiesen, so kann dies mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren geahndet werden. Damit es so weit nicht kommt, verzichtet er auf ein Impressum und nutzt den »Domain Treuhand Service« von MediaOn. Provider ist die karaboga Net Group Int. in der Türkei. Gehostet wird www.esowatch.com im amerikanischen Rechenzentrum von MediaOn in Dallas, Texas, USA. MediaOn wirbt mit den folgenden Worten für ihre »Domain Treuhand Service« genannten schillernden Anonymisierungs-Dienstleistungen: »Diese Firma kann Ihnen einen Schutz anbieten, den Sie bei keinem anderen Provider finden werden. Als Inhaber wird eine echte Kanzlei in Hong Kong eingetragen zusätzlich eine weitere Firma in Somalia.« Alle drei von MediaOn angebotenen Tarife Cluster Hosting, Semi-Dedicated und Managed VPS beantworten übrigens die Frage »Can i host illegal content ?« mit einem klaren JA. Die Dienste werden explizit angeboten, um Straftaten zu verschleiern.

x

Was der Psychologe Eberhard Bauer (Vorstand des renommierten Instituts für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene e. V. (IGPP) in Freiburg), der Philosoph Gerd H. Hövelmann, der Soziologe Jan Pilgenröder, der Psychologe Alexander Schestag und der Soziologe Edgar Wunder auf ihrer kritischen Webseite www.skeptizismus.de über die so genannte Skeptiker-Bewegung schreiben, lässt sich 1:1 auch auf Esowatch.com übertragen:

»Die Bewegung begreift sich als eine gesellschaftliche Avantgarde zur Verteidigung dessen, was sie selbst für ›Vernunft‹ und ›Rationalität‹ hält. Ihr Ziel ist die Verbreitung einer an die historische Aufklärung des 18. und 19. Jahrhunderts angelehnten (leider kaum kritisch reflektierten) naturalistisch-szientistischen Weltanschauung sowie – vor allem – die öffentliche Bekämpfung von allen gesellschaftlichen Strömungen oder Facetten der Realität, die als Bedrohung dieses ideologischen Programms empfunden werden.

Zu deren Abwehr werden als zentrale Kampfbegriffe Schlagwörter wie ›pseudowissenschaftlich‹, ›irrational‹, ›Aberglauben‹, ›paranormal‹ etc. eingesetzt, während man sich selbst als ›skeptisch‹ oder ›wissenschaftlich‹ beschreibt. Letzteres erweist sich bei näherer Prüfung jedoch als kaum haltbar. Tatsächlich hat die sog. ›Skeptiker‹-Bewegung wenig bis gar nichts mit der philosophischen Strömung des Skeptizismus zu tun, und sie führt in Wirklichkeit auch keine wissenschaftlichen Studien zu den von ihr mit großem Aufwand bekämpften Thesen Andersdenkender durch, urteilt in aller Regel nicht auf der Basis des tatsächlichen wissenschaftlichen Forschungstandes, sondern nur auf der Basis der vermuteten Kompatibilität mit dem eigenen Weltbild



Zitat


Quelle: promedwatch.blog

EsoWatch.com: Netzwerk zum Ausleben von Persönlichkeitsstörungen
Seit 2007 präsentiert sich das Internetportal Esowatch.com der Öffentlichkeit als informative und dem Verbraucherschutz dienende „Wiki der irrationalen Überzeugungssysteme“. Die Esowatch-Selbstdarstellung verschweigt allerdings, dass von der anonym gehosteten Webseite aus zum Teil schwere Straftaten begangen werden. Ziel dieses Blogs ist es, Rechtsverstöße zu dokumentieren und die Autoren, Administratoren und Herausgeber von Esowatch aus der schützenden Anonymität herauszureißen. Nach Einschätzung von Promed.Watch stammt die Mehrheit der für Esowatch.com verantwortlichen Personen aus dem Umfeld der Vereine Promed e.V. und Impfinformationen.de.

Ursachen und Hintergründe:

Ideologie und/oder Persönlichkeitsstörungen

Was motiviert Menschen dazu, andere Menschen im Schutze der Anonymität zu denunzieren und öffentlich zu brandmarken? Was motiviert z.B. Klaus Ramstöck, Anja Ramstöck, Ralf Behrmann, Aribert Deckers, Sigrid Herrmann-Marschall, Prof. Ulrich Berger (GWUP-Vorstand) und selbst Prof. Martin Lambeck (GWUP-Repräsentant) oder Marcus Anhäuser (Blog Plazeboalarm bei ScienceBlogs.de) dazu, mit EsoWatch.com ein Projekt aktiv zu unterstüzten, welches Menschen mit nachweislich falschen Aussagen und Hass nur so überschüttet (siehe Fallbeispiel Jocelyne Lopez sowie Fallbeispiel Simone Küstermann), welches in vielen hundert Fällen Persönlichkeits- und Urheberrechte missachtet (siehe Doku Fotoklau im großen Maßstab)?

Ursache Nr. 1: Ideologie, Dogmatismus, Fanatismus
In Doku Nr. 11/4 über Dr. Anja Ramstöck hat Promed.Watch bereits ein wichtiges Antriebsmotiv des EsoWatch-Netzwerks erläutert. Wer sich bei EsoWatch.com engagiert, der gehört zur sog. Skeptikerbewegung. Sog. Skeptiker (Nr. 1, Nr. 2, Nr. 3 und Nr. 4) halten sich selbst für kritisch und rational denkende Menschen, welche die Öffentlichkeit über Irrglauben aufklären wollen. Dies ist zumindest ihre Selbstwahrnehmung. In Wirklichkeit handelt es sich jedoch um Anhänger eines negativen Überzeugungssystems, die oftmals exakt so naiv, leichtgläubig und irrational sind wie die von ihnen mit viel Hingabe bekämpften Personen - nur eben mit umgekehrten Vorzeichen. Edgar Wunder hat dies in seinem Artikel „Das Skeptiker-Syndrom“ aus der Sicht eines Soziologen mit reichhaltiger eigener Erfahrung (Wunder ist Mitbegründer des Skeptiker-Vereins GWUP e.V.) treffend geschildert.

Die Bereitschaft, Grenzen zu verletzen (ethische, moralische, juristische) unterliegt bei sog. Skeptikern großen Schwankungen. Es gibt weitgehend friedliche Skeptiker, die ihre Neigungen und ihre Ideologie ausleben, ohne dabei gegen geltendes Recht und ethische Maßstäbe zu verstoßen. Und es gibt einen schnell wachsenden großen Kreis militanter Skeptiker, die unlautere, illegale und selbst hoch kriminelle Aktivitäten (hier ein Beispiel) billigend in Kauf nehmen, weil der Zweck aus ihrer Sicht die Mittel heiligt.

Dogmatismus: Sehr vielen Skeptikern ist gemein, dass sie weitgehend unfähig sind, sich auf Sichtweisen einzulassen, die von ihrer eigenen Sichtweise abweichen. Genau dies ist das Merkmal von Dogmatikern. Dogmatiker zeichnen sich durch ein extrem starres Denken aus. Sie sind zu großen Teilen kritik- und diskursunfähig, weil sie sich gedanklich nicht auf Positionen einlassen können, die von ihrer eigenen Position abweichen. (Psychologisch betrachtet ist dieses Verhalten ein starkes Indiz für unsichere und ängstliche Menschen, die ergebnisoffene Diskussionen als große Gefahr für sich und ihre Position wahrnehmen.)

Ein schönes Beispiel für strengen Dogmatismus ist aus Sicht von Promed.Watch die Art und Weise, wie der freie Journalist und Blogger (Plazeboalarm bei ScienceBlogs.de) Marcus Anhäuser mit der Kritik an seiner SPIEGEL ONLINE-Schleichwerbung für EsoWatch.com umgegangen ist (siehe: GWUP.WATCH über Marcus Anhäuser). Anhäuser sieht ausschließlich die aus seiner Sicht positiven Seiten des Projekts EsoWatch.com und lässt die Möglichkeit, dass EsoWatch.com neben positiven auch negative Seiten hat, gedanklich nich zu. Sein Denken ist nicht auf die Sache fokussiert und stattdessen auf Freund-Feind-Erkennung. Freunde (EsoWatch.com) sind bedingungslos zu schützen. Feinde (Kritiker von EsoWatch.com) sind bedingungslos zu bekämpfen. Für einen Wissenschafts-Journalisten ist dies eine ungewöhnliche geistige Haltung.


Ursache Nr. 2: Persönlichkeitsstörungen
Wer wie Promed.Watch sehr tief in die Analyse von EsoWatch.com eingestiegen ist, der stößt speziell innerhalb des EsoWatch-Kernteams immer wieder auf Menschen, bei denen der Verdacht besteht, dass sie in ihrem Leben seelisch stark verletzt wurden. Kein Mensch kommt hasserfüllt auf die Welt. Wer sich wie viele EsoWatch.com-Autoren gegenüber vollkommen fremden und unbekannten Menschen hasserfüllt verhält, dessen Verhalten hat mit großer Wahrscheinlichkeit weniger einen RATIONALEN und mehr ein EMOTIONALEN Hintergrund.


Zitat


Quelle: www.Eselwatch.com & gwup.skeptiker.watchblog
Klaus Ramstöck

Benutzer-Protokoll Thomas X. (29.03. bis 04.09.2008)
Die nachfolgend verlinkte Datei dokumentiert die in der EsoWatch-Wiki vorgenommenen Benutzer-Beiträge von Klaus Ramstöck alias Thomas X. im Zeitraum 29. März bis 4. September 2008: Raubkopien_Klaus_Ramstöck_alias_Thomas_X.jpg.
Klaus Ramstöck hat in diesem Zeitraum 15 Bilder unter Missachtung von Urheber- und Persönlichkeitsrechten eingestellt. Das Protokoll belegt eine relativ hohe Aktivität und zeigt typische Administrator-Tätigkeiten (Einfügen von Kategorien, systematische Korrektur von Tippfehlern).


Anja Ramstoeck

Rechtsverstöße unter EsoWatch.com

Die Herausgeber der Webseite EsoWatch.com, zu denen Anja Ramstöck gehört, tragen die Verantwortung für eine Reihe von schweren Internet-Straftaten. Nachfolgend drei Fallbeispiele aus dem Weblog Promed.Watch:

Quelle 7: Verletzungen des Urheberrechts viele hundert Raubkopien, Verletzung von Persönlichkeitsrechten
Quelle 8: schwerer Rufmord das Fallbeispiel Jocelyne Lopez
Quelle 9: Rufmord und üble Nachrede das Fallbeispiel Simone Küstermann


Rufmord: Anja Ramstöck über Simone Küstermann

Am 12. Februar 2009 nahm Anja Ramstöck unter Nutzung des Administrator-Kontos WikiSysop an einer Artikel-Diskussion über den Wiki-Eintrag Simone Küstermann teil und verbreitete nachweislich falsche Aussagen mit niederträchtigem Charakter. Zitat Anja Ramstöck:

„Die ist total durchgeknallt und hat Psychiatrieerfahrung.
Müsste das nochmal durchflöhen wo sie das sagt.
Ein paar Zitate von ihr müssen rein, die ist völlig
psychotisch, das wird da recht deutlich.
-- WikiSysop 21:49, 12. Feb. 2009 (CET)“
Quelle 10: Promed.Watch-Doku Nr. 4 vom 23. März 2010
Quelle 11: Promed.Watch-Doku Nr. 11/4 vom 16. Mai 2010


Ralf Behrmann

Ralf Behrmann (Geburtsdatum unbekannt) ist Kinderarzt in Frankfurt, Anhänger der Skeptikerbewegung und im Internet als einer der aktivsten Forentrolle in Sachen Impfen unterwegs.

Aribert Deckers
Aribert Deckers ist ein polizeibekannter Denunziant und Internet-Krimineller. Er bezeichnet sich selbst als Ingenieur.
...
In den Vorlesungen wurde er jedoch nie gesehen und von einem Abschluss ist nichts bekannt. Insofern kann er auch als Hochstapler bezeichnet werden.

Deckers lebt von Sozialhilfe bzw. Frührente. Seine Adresse ist...

Sigrid Herrmann-Marschall

eit 2007 präsentiert sich das Internetportal Esowatch.com der Öffentlichkeit als informative und dem Verbraucherschutz dienende „Wiki der irrationalen Überzeugungssysteme“. Die Esowatch-Selbstdarstellung verschweigt allerdings, dass von der anonym gehosteten Webseite aus zum Teil schwere Straftaten begangen werden.

Ulrich Berger
Urlich Berger
Agitation, Brandbriefe und persönliche Angriffe

Zu den Besonderheiten von Ulrich Berger gehört die Eigenschaft, in regelmäßigen Abständen Brandbriefe an Einrichtungen aller Art zu verschicken. Hier warnt er vor vermeintlichen esoterischen Umtrieben oder pseudowissenschaftlichen Aktivitäten. Um Eindruck zu schinden, kopiert er in Warn-E-Mails gerne auch vermeintliche Autoritätsinstanzen

Martin Lambeck


Denunziert Prof. Martin Lambeck neuerdings private Intimfeinde im Schutze der Anonymität?
...
GWUP.WATCH berichtete kürzlich ausführlich über das Internetportal Esowatch (3). Die Liste der dort aufgeführten kritischen Aspekte wurde soeben um einen weiteren Punkt ergänzt:

7. Gezielte Täuschung: „Esowatch-Autoren verhalten sich wie Heckenschützen, die Personen aus der Anonymität heraus hinterhältig angreifen, ohne für ihre (Falsch-) Aussagen die Verantwortung zu übernehmen. Ein Beispiel: Der Esowatch-Artikel „Atlasmedizin“ wurde mit großer Wahrscheinlichkeit unter aktiver Mitwirkung von Prof. Dr. Martin Lambeck (4) verfasst. Esowatch verschweigt hier wichtige für Lambeck sehr peinliche Informationen, die im (absichtlich nicht zitierten) Artikel „Pseudowissenschaft bei ZEITWissen: Der „Heiler-Test“ von Prof. Martin Lambeck...“ nachgelesen werden können.


Marcus Anhäuser

Kriminalität:
Die anonymen Herausgeber des Portals Esowatch.com arbeiten nach meiner Einschätzung im Grenzbereich zur Internet-Kriminalität. Ein extremes Beispiel für Rufmord ist der Esowatch-Eintrag über Simone K. (O-Ton: „Psychiatrieerfahrung hat sie auch“). Die Artikel-Diskussion und -Historie wurde nach einem kritischen GWUP.WATCH-Bericht gelöscht. Es gibt jedoch noch Kopien der Original-Dokumente: hier der diffamierende Artikel (2007 bis 2009 online) und hier die aufschlussreiche Diskussion der anonymen Esowatch-Autoren. Wer die Diskussion in Ruhe studiert, dem erschließen sich seelische Abgründe.“


Vergleiche ich die Liste dieser Forentrolle mit der nichtsagenden Namen unserer Neuzugänge
und einer Altlast, finde ich die meisten davon in den Beschreibungen von oben wieder.

Ein bunter Haufen Psychos die sich vorgenommen haben ihr eigenes Weltbild zu erretten.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten