Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 11. November 2009, 11:10

Weltuntergang um 208 Jahre verschoben

Zitat


Ein deutscher Forscher hat den Maya-Kalender umdatiert - und damit den Weltuntergang, wie ihn Esoteriker erwarten und ihn Roland Emmerich im Film «2012» inszeniert.
Das Ende ist nah. In drei Jahren, so glauben hartgesottene Esoteriker, ist es so weit. Die Erde wird sich auftun, Kontinente werden überschwemmt, das Leben weitgehend ausgelöscht. Nur ein kleiner, ausgewählter Teil der Menschheit wird überleben. Diese Vision jedenfalls entwirft der Film «2012», der diese Woche in den Kinos anlaufen soll. Grundlage für die Story soll eine angebliche Prophezeiung der Maya sein.
Dank einem deutschen Forscher können wir nun aber kollektiv aufatmen. Das angeblich im Maya-Kalender vorausgesagte Weltenende dürfte 2012 wohl ausfallen. Der Archäoastronom Andreas Fuls vom Institut für Geodäsie und Geoinformationswissenschaft der TU Berlin hat nämlich den Untergang der Hochkultur um 208 Jahre nach hinten datiert. Anhand von astronomischen Kalenderdaten und mit Hilfe eines speziellen Computerprogramms hat Fuls die Daten von Einzelereignissen, die in Quellen der Maya-Kultur dokumentiert sind, genau berechnet.

Aussenseiterposition
Fuls ging dabei ganz anders vor, als die meisten Forscher, die sich vor allem auf Dokumente der Kolonialherrschaft aus dem 16. und 17. Jahrhundert stützten. So benutzte er vor allem den «Dresdener Kodex», die umfangreiche Abschrift eines Maya-Kalenders, der religiöse Kulte und ihre astronomischen Merkmale auflistet. Solche Kalender und auch andere erhaltene Maya-Monumente berichten nicht nur von Herrschern, Kriegen oder Festen, sondern nennen auch Sonnenstand, Finsternisse oder die Sichtbarkeit der Venus als Anhaltspunkte.
So könne das gleichzeitige Auftreten von Wintersonnenwende, Neumond und Venus, das im «Dresdener Kodex» genannt wird, genau auf den 19. Dezember 830 datiert werden - und damit 208 Jahre später als bisher angenommen, sagt Fuls, in seiner Aussenseiter-These. Die häufigste Reaktion anderer Maya-Forscher sei bisher jedoch total ablehnend, sagt Fuls. Dabei würden die gängigen Datierungsmittel, wie etwa die Radiokarbonmethode, durch eine Ungenauigkeit von 150 Jahren seinen Ergebnissen gar nicht widersprechen. «So taggenau wie die Astronomie ist einfach keine andere Methode», sagt der Forscher.

http://bazonline.ch/kultur/diverses/Welt…/story/19060681
Da bin ich aber jetzt beruhigt und dieses Ergebnis deckt sich auch mit der Behauptung, dass in unsere Menschheitsbiografie einige hundert Jahre dazu gedichtet wurden.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Mittwoch, 11. November 2009, 11:33

RE: Weltuntergang um 208 Jahre verschoben

Da bin ich aber jetzt beruhigt und dieses Ergebnis deckt sich auch mit der Behauptung, dass in unsere Menschheitsbiografie einige hundert Jahre dazu gedichtet wurden.

Fakt ist, dass am 21.12.2012 eine besondere Konstellation in Unserem Universum sich wiederholt, die nur ca. alle 13.000 Jahre vorkommt. 208 Jahre später wäre nicht besonders genug. Der Forscher hat sich wohl verrechnet.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

3

Mittwoch, 11. November 2009, 13:27

Und bei diesem Datum sollte es sich doch nicht um das Ende der Welt, sondern den Übergang in ein neues 'Zeitalter' handeln, wie es bei uns astrologisch ebenfalls der Fall ist. Wenn ich mich recht erinnere alle 25.000 oder 23.000 Jahre. Wobei ich mich hier auf "Zeitgeist" berufe. Im Zusammenhang mit den Maya kam das letzte Woche im TV.

"Wahre Freiheit ist freie Wahrheit"


"Politik ist eben vor allem auch die Kunst, die Bevölkerung so schnell über den Tisch
zu ziehen, dass die Menschen denken, die dabei entstehende Reibungshitze sei Nestwärme"

4

Mittwoch, 11. November 2009, 13:54

Und bei diesem Datum sollte es sich doch nicht um das Ende der Welt, sondern den Übergang in ein neues 'Zeitalter' handeln, wie es bei uns astrologisch ebenfalls der Fall ist. Wenn ich mich recht erinnere alle 25.000 oder 23.000 Jahre. Wobei ich mich hier auf "Zeitgeist" berufe. Im Zusammenhang mit den Maya kam das letzte Woche im TV.

Ein neues Zeitalter, etwa gar eines das dadurch eingeleitet wird, dass das Gute siegt - also die Liebe der Menschen zueinander, Vertrauen und Verständnis, Kooperation, der Aubau einer gerechten Welt für Alle, Sieg der Wahrheit über die Lüge, etc. - würde das Ende der Welt des Bösen bedeuten. Für alle, die in ihrem Leben falsche Werte verehrt haben, ginge die Welt unter.

Das Leben auf der Erde hing nach dem Glauben der Maya direkt mit Ereignissen im Kosmos zusammen. Warum auch nicht? Ich kann diesen Glauben verstehen. Wir leben jetzt im Zeitalter des Internets. Da kann man sich (noch) ungehindert austauschen. Viele Lügen wurden dadurch schon enttarnt und es ist für die Machthaber schwierig geworden, ihre Lügen in den Massenmedien wie TV und Zeitungen ungeprüft und unhinterfragt zu verbreiten.

Mir geht es gerade in den letzten Tagen so, dass ich auf viele meiner Fragen plötzlich die Antworten finde, nach denen ich jahrelang gesucht habe. Dadurch hat sich mein Weltbild wieder ein Stück weit vervollkommned, wenn auch noch viele Teile fehlen. Wer weiß, was ich bis 2012 noch herausfinde? Ich habe zwar schon eine leichte Ahnung, jedoch graut es mir davor, diesen Gedanken zu Ende zu denken. Er ist auch ziemlich abstrakt für Realisten und zu diesem Thema fehlen mir noch zuviele Informationen um hier weiter zu denken.

Du hast natürlich Recht mit den ca. 26.000 Jahren, war ein Fehler von mir. Ich hatte dazu letzt diese Dokumentation gesehen: http://schamanismustv.wandlungen.org/200…es-nostradamus/

Der Kalender der Ägypter bezog sich auch auf 26.000 Jahre. Nur die haben sich leicht verrechnet, denn deren Kalender endete schon vor ein paar Jahren.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Mittwoch, 11. November 2009, 14:07

Das Leben auf der Erde hing nach dem Glauben der Maya direkt mit Ereignissen im Kosmos zusammen. Warum auch nicht?


Hier noch eine Seite , die mMn recht gut zusammenfasst was maßgeblich ist. Bissl bunt, aber meine Güte ;)

Kurzer Auszug:

Zitat

Das Ende der Zeitrechnung im Maya-Kalender

Bei der Korellation zum Maya-Kalender gehen die Meinungen geringfügig auseinander und so gibt es zwei gängige Synchronisationen, die sich um zwei Tage unterscheiden.

Es scheint aber auf jedenfall Einigkeit darüber zu herrschen, dass der lange Zyklus der Maya-Kalender zur Zeit der Wintersonnenwende, also am 21./22. Dezember, 2012 endet.

(Es scheint allerdings, dass die Maya Kenntnisse über die sogenannte ‘Präzession der Äquinoxe’ hatten und, dass sie diesen Zeitpunkt als etwas besonderes erkannten und absichtlich als Ende ihre Zeitrechung auswählten.)

Zu diesem Zeitpunkt, nämlich, findet eine äußerst seltene astronomische Konstellation statt, die sich seit Tausenden von Jahren langsam abzeichnet.

Zur Wintersonnenwende im Jahr 2012 wird die Sonne in Konjunktion mit der Äquator der Milchstrasse stehen.

Die gesamte Schöpfungsgeschichte der Maya kann man nur durch die Bedeutung dieser Konjunktion verstehen.

Der Ort, an dem die Sonne der Milchstrasse begegnet, befindet sich in der ‘Dunklen Spalte’ der Milchstrasse, die durch interstellare Staubwolken gebildet wird. Dieses Phänomen kann jeder in einer klaren Sommernacht sehen, außerhalb der beleuchteten Großstädte.

Zur Dämmerung der Wintersonnen-wende in 2012 wird die Sonne sich direkt in dieser dunklen Spalte befinden und zwar so platziert, dass die Milchstrasse den Horizont an allen Punkten ringsum umfasst.

Dadurch ‘sitzt’ die Milchstrasse auf der Erde, berührt sie an allen Punkten ringsum und öffnet, gemäß der Maya-Mythologie, ein kosmisches ‘Himmelstor’. Die galaktische und die solare Ebene befinden sich in Konjunktion.


"Wahre Freiheit ist freie Wahrheit"


"Politik ist eben vor allem auch die Kunst, die Bevölkerung so schnell über den Tisch
zu ziehen, dass die Menschen denken, die dabei entstehende Reibungshitze sei Nestwärme"

6

Mittwoch, 11. November 2009, 14:14

Das Leben auf der Erde hing nach dem Glauben der Maya direkt mit Ereignissen im Kosmos zusammen. Warum auch nicht?


Hier noch eine Seite , die mMn recht gut zusammenfasst was maßgeblich ist. Bissl bunt, aber meine Güte ;)

Kurzer Auszug:

Zitat


Zu diesem Zeitpunkt, nämlich, findet eine äußerst seltene astronomische Konstellation statt, die sich seit Tausenden von Jahren langsam abzeichnet.

Zur Wintersonnenwende im Jahr 2012 wird die Sonne in Konjunktion mit der Äquator der Milchstrasse stehen.

Die gesamte Schöpfungsgeschichte der Maya kann man nur durch die Bedeutung dieser Konjunktion verstehen.

Der Ort, an dem die Sonne der Milchstrasse begegnet, befindet sich in der ‘Dunklen Spalte’ der Milchstrasse, die durch interstellare Staubwolken gebildet wird. Dieses Phänomen kann jeder in einer klaren Sommernacht sehen, außerhalb der beleuchteten Großstädte.

Zur Dämmerung der Wintersonnen-wende in 2012 wird die Sonne sich direkt in dieser dunklen Spalte befinden und zwar so platziert, dass die Milchstrasse den Horizont an allen Punkten ringsum umfasst.

Dadurch ‘sitzt’ die Milchstrasse auf der Erde, berührt sie an allen Punkten ringsum und öffnet, gemäß der Maya-Mythologie, ein kosmisches ‘Himmelstor’. Die galaktische und die solare Ebene befinden sich in Konjunktion.


Ist doch schön, sich dieses Bild vorzustellen.

Ich überlege, für dieses Datum einen Urlaub zu planen, an einem Ort, der in der Nähe des Äquators liegt und wo ich diese Nacht an einem Strand verbringen kann, wo es warm ist, mit einer guten Flasche Wein und herrlichem Blick auf diesen Sternenhimmel.
:liebe
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

7

Mittwoch, 11. November 2009, 14:24

Ich bin ja auch so eine kleine Hobby-Astronomin - Wein, Strand, Meeresrauschen und Sterne.. Sehr schön :)

Also genieße man nebenbei noch den Gedanken daran, daß auch - wie Esoteriker behaupten - die Möglichkeit in Betracht gezogen werden muß, daß es 2012 zum 'Aufstieg der Menschheit in eine neue spirituelle Dimension' kommt, siehe Transhumanismus.

Alles wird gut!

"Wahre Freiheit ist freie Wahrheit"


"Politik ist eben vor allem auch die Kunst, die Bevölkerung so schnell über den Tisch
zu ziehen, dass die Menschen denken, die dabei entstehende Reibungshitze sei Nestwärme"

Baumfällt

unregistriert

8

Mittwoch, 11. November 2009, 15:23

...

Ich zweifle nicht daran, dass es bis 2012 große soziale Umwälzungen geben wird, aber die New Age Geschichte ist halt so eine gepushte Sache.

Natürlich steig ich da jetzt ein paar Leuten auf die Zehen, also tschuldigung.

2 Dinge sollten Leute halt erforschen:
1.)
Der letzte Weltuntergangstermin, bzw Eintritt in ein neues Zeitaltertermin war 2000. Okay.
Das hat wohl nicht geklappt. Aber dann hat man kurzerhand beschlossen, dass 2012 das neue Datum ist (21.12.). Vor 2000 hat niemand darüber gesprochen. Natürlich werden jetzt einige protestieren und mit einer langen Liste von New Age Gurus kommen, die alle schon vor zig Jahren von 2012 wussten.

Aber habt ihr höchstpersönlich das schon damals gehört oder gelesen oder hat euch nach 2000 jemand gesagt, dass die das damals schon gewusst hätten?
Ist ja nur eine Frage.
Und wenn sie es damals schon gewusst haben, dann könnt ihr sicher Buchtitel nennen, die jeder in einer Großbibliothek finden kann, wo drin steht: Copyright 1987 oder 1994 oder whatever. Ich bitte darum. Aber ich behaupte, dass es das nicht gibt.

2.)
Natürlich ist jeder New Ager froh, dass er sich durch die Lügenmatrix durchrecherchiert hat. Scheinbar ...
Und dass er auf dieses unheimlich geheime Wissen von 2012 gestossen ist und von Licht, Liebe, Erleuchtung usw., aber warum ist das denn so geheim, dass eh schon jeder davon gehört hat, dass man nur mal ein bisschen Discovery Channel oder Universum schauen muss, damit einem dieses höchst geheime Wissen eingetrichtert wird.

Und wieso sind die Programmdirektoren der Medien, die das alles pushen durch die Bank Freimaurer, Jesuiten, New Age Gurus oder mehreres davon und ähnliches?

Nur so ein paar Fragen, sorry.

Es hört sich schon alles sehr gut an und juckt in den Ohren und so: "wuuuui, wir steigen auf, wir werden höhertransformiert, wir werden weise sein, usw." .
Ich bin halt nur überzeugt, dass man sich die Wahrheit nicht aussuchen kann.

Viele New Ager sagen halt jetzt so Zeug "jedes Menschen Wahrheit ist Wahrheit" uswusf.
Aber ist das auch so?

Wenn man ganz fest glaubt, dass 1+1=3 ist, dann kann es wohl so weit gehen, dass man seine eigene kleien Welt gezimmert hat, wo das so ist. Aber tatsächlich bleibt das Ergebnis in Physik, Mathematik, der ganzen Natur und jedem anderen Menschen 2.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Mittwoch, 11. November 2009, 17:08

RE: ...

Ich zweifle nicht daran, dass es bis 2012 große soziale Umwälzungen geben wird, aber die New Age Geschichte ist halt so eine gepushte Sache.

Natürlich steig ich da jetzt ein paar Leuten auf die Zehen, also tschuldigung.

Ich bin kein New Age Fan. Eher ein Gegner.

Ich weiß, dass hinter New Age auch wiederum nur die Leute stecken, die auch im Vatikan die Fäden ziehen.

New Age fing ja schon sehr viel früher an wie 2000. Es war zur Zeit des Vietnam-Krieges mit dem Musikal Hair. Zumindest sehe ich das so. Kann natürlich auch bereits viel früher angefangen haben.

Nicht von der New Age Bewegung gesteuert ist aber der Ablauf im Universum und die Sternenkonstellationen. Auch zu Zeiten der Mayas gab es noch kein New Age. Die Geschichte der Mayas fand ich schon als Kind interessant und habe bereits vor 33 Jahren alles an Büchern darüber gelesen, was ich kriegen konnte. Südamerikanische und nordamerikanische Indianer waren schon immer mein Hobby.

Alle alten, hochentwickelten Kulturen glaubten, dass Sternenkonstellationen eng mit dem Schicksal der Menschen auf Erden verbunden sind. Nicht nur was Naturkatastrophen betrifft.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 11. November 2009, 17:17

Auch zu Zeiten der Mayas gab es noch kein New Age

Das mag sein, aber ich denke, dass bestimmte Personen auch damals schon aktiv waren, die zur New Age Sache geführt hat!

Verrücktes Unglaubliches Wahres Unbekanntes Erstaunendes Unmögliches ??

Thema bewerten