Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 12. Dezember 2009, 02:05

Klimakonferenz Kopenhagen - Live

Hier mal 2 Links zu Livestream seiten, die Sitzungen übertragen, oder News Videos bringen.

http://www.oneclimate.net
http://www2.cop15.meta-fusion.com/kongre…n=1&theme=cop15



Ab vormittags kann man meist verschiedene Debatten sehen,
in den deutschsprachigen Medien herscht ja betretenes Schweigen, aber wenn denn in Brüssel beschlossen wird,
das wir wieder paar Mia 'Entwicklungshilfe' zahlen, kommst es sofort.

Was bisher pasierte, und ich mitbekam,
Die Anfangszeit wurde von Skeptikern den Vertreter der Glob. Erw. gesagt, wenn sie meinen es gibt GE, dann sollen sie es beweisen,
wenn sie denken CO2 ist auschlaggebend, sie sollen es beweisen, wenn sei meinen, die Temperaturen steigen, sollen sie es beweisen.

Der Kyoto Vertrag der dort unterschrieben werden soll, sieht eine Abgabe vor für jedes Land.
Ein weiteres Ziel ist es, die Erderwärmung bei nicht mehr als 2 Grad zu halten.
Dabei wird von Entwicklungsländern der Einwand erhoben, das alles über Bänker und Broker läuft,
die damit einen Reibach machen werden.#
Andere sprechen auch von einer massiven Umverteilung des Wohlstandes, sprich Geldes.
Viele dieser Länder verursachen kein CO2, werden aber für das Abholzen zur Kasse gebeten.
http://www.foxnews.com/politics/2009/12/…tion-emissions/
http://www.disinfo.com/2009/12/al-gore-a…her-way-around/

Mein Gedanke dazu?
Sind die Computersprache-sprechenden-Wetter-Wissenschaflter nun Götter geworden, das sie meinen,
die können die Durchschnittstemperatur der Erde mit Abgaben kontrollieren?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Dienstag, 15. Dezember 2009, 05:58

Inhofe zerlegt Al Gores Film a inconvenient truth.

März 2007


Verwunderlich, das es schon so lange bekannt ist, und trotzdem nochmals zu einer Klimakonferenz kommt.

DAS hier nenne ich eine richtige Demonstration


Was in (Puppen)Kopenhagen demonstriert wird, sind nur die Bauernopfer von den aufgesetzten Organisationen,
um Druck auf die Wissenschaftler zu machen, die meisten wissen nicht einmal, worum es in dem Vertrag wirklich geht.
Von den meisten Befragten ist Englisch nicht einmal ihre Muttersprache.



Die Entwicklungsländer unterstützen natürlich den Vertrag, da sie sich Entwicklungshilfe davon versprechen.
Am besten kann man das wohl mit Band Aid vergleichen. ' We are the World, we are the Children'
Der komplette Erlös von der Veranstaltung ist verschwunden, teils sind Tonnen von Weizen verschimmelt,
davon ist kein bisschen anggekommen.
Aber hauptsache, man hat eine gute Absicht.

Al Gore hat seit 2003 einen Anteil an einer Kohlefirma, was sein Vermögen mal eben von 10Mio auf 100Mio anwachsen lässt.


Hier ein paar direkte Fragen


Passiert ist seit 1997 bis jetzt trotzdem nicht viel gegen Luftverschmutzung, wohlgemerkt, denn CO2 ist ein Baustein allen Lebens.



Das einzige, was wirklich passiert bei diesem Film, der versucht, Realität zu werden ist das.







Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Joit« (15. Dezember 2009, 06:20)


3

Dienstag, 15. Dezember 2009, 10:12

Polizeistaat : Kopenhagen - Zensur wie früher

Zitat

Journalisten werden entfernt - Propagandaverbreiter dürfen bleiben. Schnell werden die Erinnerungen an die DDR wach, wenn man sich die folgenden Bilder ansieht. Im Video stellt ein investigativer Journalist fragen zum Climategate Skandal.

Traurig, aber wahr: UN Security wird gerufen um den „Störer“ zu entfernen. Das Filmen wird untersagt und somit eine freie Berichterstattung strikt unterbunden. Eine Wahrheit hält kritischen Fragen stand, eine Lüge wird an ihnen zerbrechen.

Hier sind kritische Fragen nicht erwünscht.

Insbesondere den Deutschen sollte dies viel zu denken geben.

Armed Response to 'Climategate' question




http://lotus-online.de/modules/news/article.php?storyid=108


Es handelt sich hier natürlich nicht um einen Einzelfall - jedoch um Praktiken, die den noch nicht überzeugten Gutmenschen langsam aber sicher dazu anregen sollten doch einmal darüber nachzudenken, dass bei uns in Europa Zensur, Stasimethoden und Meinungsunterdrückung an der Tagesordnung sind.
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

4

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 12:53

Als Lord Monckton eine Veranstaltung hatte, wurde er von Klimaaktivisten rausgedrängt



Seine Bemerkung Hitler jugend ist vielleicht nicht ganz angebracht,
aber der Klimwandelhype ist schon eine Religion, die Argumente werden oft nur noch aufgebetet,
warscheinlich ist es da nicht schwer, die Beherschung zu verlieren.



Sen Murkowski über den Kommando und Kontroll Vertrag.

Übel, wie die EPA teils versucht, den Senat unter Druck zu setzen, um diesen Vertrag durchzusetzen, ca Zeitmarke 17:00

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Joit« (16. Dezember 2009, 17:17)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

6

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 05:56

Ich korrigiere mich,, seine Bezeichnung als Hitler Jugend ist angebracht,
viele Demonstranten dort agieren wirklich wie der harte Kern eines Regimes.



Info rechts oben, SustainUS, AYCC sind von Greenpeace gegründete Organisationen,
die Behauptung vom Autor, kommunistisch unterwandert, lasse ich mal im Raum stehen.
Scheint so, als wäre Greenpeace auch nicht mehr 'hip'

Ein kommentar woanders...
Was ich am meisten scheue, sind diese Gut-sein-um-jeden-Preis Menschen.


7

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 16:47

Österreich, der Klimakiller des Tages !

Zitat

Kopenhagen: Österreich ist 'Klimakiller des Tages' (08.12.2009)
Berlin - Greenpeace-Aktivisten lieferten heute den Preis "Klimakiller des Tages" vor der Österreichischen Botschaft in Berlin ab. Dieser Preis wird jeden Tag dem Land überreicht, dessen Delegation auf dem UN-Klimagipfel in Kopenhagen die Verhandlungen am stärksten blockiert oder bremst. Auf der UN-Klimakonferenz wird an jedem Abend der Klimakiller des Tages von über 450 Nichtregierungsorganisationen bestimmt.

In Berlin überreicht Greenpeace einen Pokal um 10:00 Uhr des Folgetages an die jeweilige Botschaft. Der Pokal ist ein dampfender Topf, in dem die Erdkugel kocht. Damit soll den Repräsentanten des Staates verdeutlicht werden, dass sie mit ihrem Verhalten in Kopenhagen unmittelbar zur globalen Erderwärmung beitragen.
"Österreich macht die EU zum Klimabilanzfälscher: Die wachsenden CO2-Emissionen aus intensiver Waldnutzung sollen zukünftig nicht mehr zum Ausstoß der Treibhausgase des Landes hinzugezählt werden. Gemeinsam mit Schweden und Finnland versucht die Österreichische Delegation, die Position der EU zur Anrechnung des Waldes als CO2-Senke zu beeinflussen. Österreich will so ein Schlupfloch schaffen, damit die EU-Staaten weniger Treibhausgase einsparen müssen als für den Klimaschutz erforderlich.", sagt Corinna Hölzel, Expertin für Wälder und Artenvielfalt von Greenpeace. "Der Klimagipfel ist eine historische Chance, die Klimakatastrophe aufzuhalten und die globale Erderwärmung unter zwei Grad zu halten. Für Verteidigung nationaler Interessen und taktische Spielchen ist keine Zeit mehr."

Auf der Klimakonferenz in Kopenhagen müssen sich die Industrieländer verpflichten, ihren Ausstoß von Treibhausgasen im Vergleich zu 1990 um mindestens 40 Prozent bis 2020 zu reduzieren. Das gilt auch für die EU, die bislang nur eine Treibhausgasreduktion von 20 Prozent zugesagt hat. Als Verursacher des Großteils der historischen CO2-Emissionen müssen die Industrienationen finanzielle Unterstützung für die Entwicklungsländer in Höhe von 110 Milliarden Euro jährlich bereitstellen. Mit diesen Geldern sollen Erneuerbare Energien, Anpassung an den Klimawandel und Urwaldschutz finanziert werden. Bundeskanzlerin Angela Merkel und die anderen Staatschefs müssen sich auch persönlich dafür einsetzen, dass die letzten Urwälder unseres Planeten dauerhaft geschützt werden.

Während der zwei Verhandlungswochen informiert Greenpeace die Öffentlichkeit, Politiker und Journalisten in Zusammenarbeit mit der Tageszeitung taz im tazcafé über die Wahl zum "Klimakiller des Tages" und zu den Verhandlungen in Kopenhagen. Im Programm sind Live-Schaltungen zur Klimakonferenz, Vorträge, Filme und Diskussionen zu weltweiten Klimabrennpunkten.



Quelle


So ist das. öffentliche Denunziaion wirkt immer noch am besten.
Heute Ö, morgen jemand anderes, der die Fahne nict nach ihrem Wind hängt.

8

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 17:04

Zitat


Wie bedeutsam ist CO2 in der Atmosphäre?
CO2 kommt also nur zu 0,038 Prozent in der Atmosphäre vor, der anthropogene (vom Menschen gemachte) Anteil des CO2 liegt (wie in Teil 2 dieser Artikelreihe dargestellt) gerade einmal bei drei Prozent des Gesamt-CO2. Welchen Einfluss hätte demzufolge eine Reduktion von 10 oder 20 Prozent des anthropogenen CO2 auf den weltweiten CO2-Anteil in der Luft? Eine solch geringe Reduzierung kann keinerlei Wirksamkeit bei irgendetwas haben, zumal der CO2-Anteil in der Atmosphäre Erdalter-historisch gesehen einmalig niedrig liegt. In viele Erdzeitaltern lag er weit darüber, wie etwa im Karbon. Juri Israel, Direktor des Instituts für Weltklima und Ökologie der Russischen Akademie der Wissenschaften und IPCC-Vizepräsident, meinte einmal: „Viele Wissenschaftler sprechen von einem CO2-Anteil in der Atmosphäre von 400 ppmv als dem Grenzwert. Unsere Berechnungen ergaben: Selbst wenn man die gesamten erkundeten und gewonnenen Kraftstoffe der Erde im Laufe von wenigen Stunden verbrennt, steigt die CO2-Konzentration lediglich auf 800 ppmv. Aber unsere Erde erlebte in ihrer Geschichte schon 6000 ppmv, nämlich im Karbon, und das Leben, wie wir sehen, geht weiter."

Auf gut Deutsch, es gab einmal, aus welchen Gründen auch immer, einen CO2- Gehalt der Atmosphäre, der 16 mal höher lag als heute, und die Welt ging tatsächlich nicht unter. Im Gegenteil war das Karbon eine Zeit üppigsten Pflanzenwachstums, wie Biologen vielleicht wissen.



Quelle


Wer den Begriff PPM nicht kennt, 380 sind Parts Per Million

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Joit« (17. Dezember 2009, 17:38)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Freitag, 18. Dezember 2009, 08:43

Baron David De Mayer Rothschild, Sprößling der Rothschild-Bankerdynastie und bekanntes Gesicht im Klima-Business hat in einem Interview mit dem Tv-Sender Bloomberg ganz nebenbei die wirkliche Agenda hinter dem Erderwärmungs-Schwachsinn und dem aktuellen Kopenhagen-Klimaterror* verraten:

"Wir haben den Punkt zu Reden überschritten. Wir wissen historisch dass die Agenda für Globales Regieren bezüglich dieser Themen schwer rüberzubringen ist und auch mit all den besten Überzeugungen wirklich schwer zu aktivieren."


Nichts von wegen ertrinkende süße Eisbärbabys retten und so. WELTREGIERUNG. Darum geht es...

Ganzer Beitrag .... http://ronpaul.blog.de/2009/12/16/rothsc…ierens-7587190/

David Rothschild regrets Global Governance tough to activate in Copenhagen



Wird uns dieser Spross der Rothschild-Dynastie auch bei Gelegenheit gleich als der neue "Messias (Antichrist) präsentiert. Als ich das Video sah kam mir als erstes Jesus in den Sinn.
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

10

Freitag, 18. Dezember 2009, 14:51

Aussehen tut er mehr wie eine Lachnummer, aber als Antichrist geht er wohl durch.
Es geht auch noch über Rockefellers, die genauso drinstecken.

Zitat

The latest installment of Jesse Ventura’s highly successful Conspiracy Theory show exposed millions of viewers on national TV last night to the climate change fraud, blowing a giant hole in the global warming scam by exposing how its adherents comprise wealthy industrialists making billions in profits by fearmongering about the environment.

Ventura and his team attempted to track down the key architects of the scheme, a search which led them to Beijing China and the heavily guarded residence of global warming pioneer and billionaire Maurice Strong.

The show lifts the lid on how the very same alarmists pushing the threat of climate change are profiting in the billions from carbon trading systems in which they have a huge personal stake.

The most damning part of the program is when Ben Santer, a climate researcher and lead IPCC author of Chapter 8 of the 1995 IPCC Working Group I Report, admits that he deleted sections of the IPCC chapter which stated that humans were not responsible for climate change.

Accusing Santer of altering opinions in the IPCC report that disagreed with the man-made thesis behind climate change, Lord Monckton told the program, “In comes Santer and re-writes it for them, after the scientists have sent in their finalized draft, and that finalized draft said at five different places, there is no discernable human effect on global temperature – I’ve seen a copy of this – Santer went through, crossed out all of those and substituted a new conclusion, and this has been the official conclusion ever since.”

“Lord Monckton points to deletions from the chapter, and there were deletions from the chapter, to be consistent with the other chapters we dropped the summary at the end,” Santer admits to the program.

Commenting on The Alex Jones Show today, Lord Monckton said that this was the first time Santer had publicly admitted to deleting the information.

Santer was intimately involved in the Climategate email scandal, communicating with other IPCC-affiliated scientists who conspired to “hide the decline” in global warming.

Does Santer’s shocking admission that he deleted the opinions of scientists who stated that human activity did not cause global warming from a key IPCC report represent Climategate 2?

Watch the clips below.





One of the most insightful moments in the show arrives when Amit Chatterjee, CEO of Hara, a company that sells carbon credits, is confronted with the fact that his business is bankrolled by an investment firm partnered with Al Gore.

After admitting that the “carbon market” will be worth a trillion dollars by 2015, and that his company will rake in billions, but then denying that he will profit from lobbying for cap and trade laws as well as any link to Al Gore, Chatterjee is confronted by Ventura.

Watch the clip.



“We don’t have any direct relationship with Al Gore,” claims Chatterjee, despite a June 2009 Reuters report headlined, Gore-backed Hara sees profit from low-carbon economy.

“Hara, a 25-employee company that debuted in 2008, provides online software to help companies reduce their carbon footprint — a $2.5 billion market that will grow 10-fold if the proposed energy bill, which will require companies to get permits for emissions, becomes law, Chief Executive Amit Chatterjee said,” states the report.

The Reuters report states that Hara is “An environmental start-up backed by Al Gore’s venture capital firm.”

Ventura challenges Chatterjee on his denial of a connection with Al Gore, at which point Chatterjee’s slick demeanor changes to that of a deer trapped in the headlights.

“No relationship with Al Gore? Let him tell that to me,” comments Ventura. Chatterjee then becomes evasive and refuses to comment when Ventura points out that Chatterjee’s company will make a fortune as a result of Al Gore’s lobbying for cap and trade to be passed. Ventura makes Chatterjee look like a kid caught with his hand in the cookie jar.


A d v e r t i s e m e n t

“Maybe they never met at the company picnic, but Al Gore owns a piece of his business,” comments Ventura, “He makes sure they make payroll.”

The trail then leads to Maurice Strong, “the world’s leading environmentalist, who just happens to be a billionaire industrialist.”

As we have documented, Maurice Strong, who is regularly credited as founding father of the modern environmental movement, serves on the board of directors of The Chicago Climate Exchange (CCX). Strong was a leading initiate of the Earth Summit in the early 90s, where the theory of global warming caused by CO2 generated by human activity was most notably advanced.

By using his considerable wealth and influence to lobby for cap and trade and a tax on CO2 emissions, Strong stands to enrich his company’s coffers to the tune of trillions if a binding agreement on carbon dioxide is formulated in Copenhagen.

Strong and his close ally Al Gore come from a stable of elite groups that have long sought to use the environmental movement to advance their agendas.

Strong, who was groomed by David Rockefeller to eventually serve as Director of the Rockefeller Foundation, is also a member of the Bilderberg Group, the Trilateral Commission, the Council on Foreign Relations and the Club of Rome.

In their 1991 report, The First Global Revolution, the Club of Rome, a powerful globalist NGO committed to limiting growth and bringing in a post-industrial society, conspired to exploit fears about the environment to make humans the enemy so they could usher in a global government.
Quelle:





Der Club of Rome übernimmt dabei die Hirnwäsche die nötig ist, nach diesem Schema

Obama machte heute nur Zugeständnisse, wie auch, seine Unterschrift wäre wertlos, da der Senat nicht hinter ihm steht,
genauso, wie es bei Clinton schon der Fall war, er aber trotzdem unterzeichnete.
Rußland weiss, das CO2 nicht ein Klimakiller ist, deswegen lassen sie sich auf nichts ein,
wie viele andere Wissenschaftler, die Al Gore verklagen wollen
http://www.foxnews.com/story/0,2933,337710,00.html

Und natürlich bekommt die Mainstream Presse davon überhaupt nichts mit und rollen weiter brav ihre Gebetsmühlen.

Thema bewerten