Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

11

18.11.2010, 18:06


Soviel ich weiß ist Neutrinopower etwas anders als die "Lichtenergie"!
Du verunglimpfts hier mE derzeit fast jedes "freie Energie" Thema hier im Forum.
Warum?

????? Ich beteilige mich erst seit kürzerer Zeit aktiv in diesem Forum und bin vielleicht übereifrig. Aber ich versuche lediglich Informationen zu liefern, die Forumsteilnehmer vielleicht interessieren. Es ist nicht meine Absicht, ein Thema geschweige denn eine Person zu verunglimpfen und ich hoffe, dass ein Link zur "Wikipedia" nicht automatisch einer Verunglimpfung gleichgesetzt wird.

Natürlich ist Neutrinoenergie etwas anderes als Sonnenenergie. (Das Wort "Lichtenergie" möchte ich wegen seiner momentanen Aktualität in einem anderen Bereich vermeiden.) Tesla erwähnt aber in seinem Patent explizit Sonnen- und Röntgenstrahlung ("... may be derived from a natural source as the sun ..."). Warum muss das Neutrinoenergie sein? Das war ja auch für dich nicht eindeutig klar, denn du hast beim Eröffnen des Themas geschrieben: "Soviel ich das verstanden habe, geht es eben um die Nutzung von Neutrinos - Neutrinopower um damit Strom zu erhalten." Es ist evident, dass Tesla nicht explizit an Neutrinos gedacht haben kann, weil diese erst etwa 30 Jahre später in die Physik eingeführt wurden. So gesehen will ich es auch nicht überbewerten, dass Tesla in seinem Patent von geladenen Teilchen ausgeht, Neutrinos aber keine elektrische Ladung haben. Sicher ist, dass Tesla mit seinem Patent den Effekt ausnützen wollte, dass sich eine bestrahlte Metallplatte elektrisch auflädt. Daraus abzuleiten, dass es um Neutrinoenergie gegangen sein muss, ist für mich nicht schlüssig, sorry. (Und für mich ist das ein sachliches Argument, das jeder selbst bewerten kann, aber keine Verunglimpfung.)

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden
Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

13

17.03.2011, 07:35

Tesla Museum in Gallspach OÖ

Organisation des Museums
Adresse: Geymannstraße 2, A-4713 Gallspach, Österreich
Telefon: 0043 7248 62351
Leitung: Medizinalrat Dr. Valentin R. Zeileis
Stellvertreter der Leitung: Univ. Prof. Dr. Wolfgang Jantsch
Technische Direktion: Georg Zeileis
Public Relation, Sponsoring: Othmar Leeb, Georg Zeileis
Sammlungen und Ausstellungen:
em.Univ. Prof. Dr. Franz Pichler
Trägerverein: Österreichische Tesla Gesellschaft
Kooperationspartner: Institut Zeileis, Gallspach
Österreichische Gesellschaft für Informatikgeschichte
(ÖGIG), Wien
Johannes Kepler Universität (JKU), Linz

Existiert das noch?

Mal anrufen später.
»HerrAbisZ« hat folgende Datei angehängt:

14

21.05.2011, 18:44

Im Anhang findet ihr


Jemand hat einen netten kleinen Versuch gemacht, und eine Alluminiumplatte in 15m Hohe positioniert, und konnte dabei tatsächlich eine geringe Spannung messen. Eine von Teslas Theorien ist auch, je grösser der Höhenunterschied, hier Radius der Erde, umso grösser werden die Spannungsunterschiede.

Aber eigentlich habe ich einen Fund von einem Buch von P. Laviolette über Verschlussache Antigravtitationsenergie.
Darin wird beschrieben, das die Nasa seit xx? Jahren schon an Antigravtiationsgeräten arbeitet und sie besitzten.
Auch, das dort andere physikalischen Grundlagen verwendet werden, die sich von der Schulphysik unterscheidet und von den normalen Technikern mit ihrem Grundwissen nicht verstanden wird. Damit erklärt sich auch, wohin die ganzen Erfindungen verschwinden, wenn sie bei Erfindern aufgekauft und eingesammelt werden, und das Patent meist nur noch von einer Scheinfirma gehalten wird.



Zitat



Quelle:Efodon
UFOs mit ihren fantastischen Eigenschaften scheinen einen Antrieb aufzuweisen, der über unser derzeitiges physikalisches Verständnis weit hinausgeht. LaViolette zeigt jedoch in diesem Buch in einer ausführlichen physikalisch-technischen Analyse, dass das offenbar eine Fehleinschätzung ist und die Grundlagen durch die Forschungen des Amerikaners Thomas Townsend Brown seit Jahrzehnten entwickelt worden sind.
Das Buch besticht durch eine unglaublich detaillierte Darstellung insbesondere auch dieser physikalischen Grundlagen, die über unser gewöhnliches physikalisches Grundwissen deutlich hinausgehen und so durch einen normalen Techniker nicht recht nachvollzogen und verstanden werden können. Dieser Bestandteil des Buches, der etwa die Hälfte dieser gut 500 Seiten ausmacht, dürfte nur einem in dieser Richtung beschlagenen Physiker voll zugänglich sein, und ihm allerdings aufschlussreichste Informationen eröffnen. Dennoch lohnt es sich auch für uns als technisch interessierten Leser, diese Kapitel zu überfliegen, um so die aufgezeigten Entwicklungstendenzen verfolgen zu können.
Die andere Hälfte des Buches interpretiert und übersetzt diese physikalischen Darstellungen in bereits erfolgte oder mögliche technische Umsetzungen und ist für uns äußerst aufschlussreich.
Bekannt dürfte lediglich das allgemeine Brownsche Prinzip sein, wonach eine unter Spannung gesetzte spezielle Kondensatoranordnung eine Bewegung in Richtung ihres positiven Pols ausführt, und Brown definierte diese Wirkung als „Elektrogravitation“. Die Größe des so erzeugten Schubes war abhängig von der zugeführten Eingangsleistung, wobei das so erreichte Schub-Leistungsverhältnis das eines vergleichsweise herangezogenen Düsentriebwerkes um das 130-fache und das des Haupttriebwerkes der amerikanischen Raumfähren sogar um das 10.000-fache übertraf! Schließlich erreichte er sogar eine Kompensation der irdischen Schwerkraft, d. h. so beaufschlagte weiterentwickelte Vorrichtungen begannen zu schweben und schossen schließlich in die Höhe, wodurch anfänglich viele von ihnen verloren gingen und offenbar in den Weltraum entwichen.
Als günstigste Form eines solchen Flugkörpers gelangte Brown zu einer Gestaltung, die dem Seitenprofil einer reichsdeutschen Haunebu entsprach.

.....................


LaViolette zitiert ergänzend hierzu einen von Townsends Kollegen, Dr. Mason Rose:
Die von Brown hergestellten Scheiben haben keine Propeller, keine Düsen und keine beweglichen Teile. Sie bewirken eine Modifikation des Gravitationsfeldes um sich herum. Das ist so, als ob man sie auf den Abhang eines Berges legen würde. Sie funktionieren wie ein Surfbrett auf einer Welle ... Die Elektrogravitationsscheibe erzeugt ihren eigenen »Berg«, eine örtliche Verzerrung des Gravitationsfeldes, und kann diesen »Berg« dann in jede Richtung und bei jeder Geschwindigkeit mit sich nehmen.
Ein wesentlicher Faktor hierbei bestand also in der Spannungsbeaufschlagung der Vorderkante von Flugobjekten, wodurch eine Ionisation und damit Verdrängung der umgebenden Luft auftrat und so der Reibungswiderstand praktisch ausgeschaltet werden konnte, sowie in einer elektrostatischen Aufladung des Abgasstromes. Hätte man diese Technik der Spannungsbeaufschlagung von der NASA aufgegriffen und bei der Columbia-Raumfähre eingesetzt, so wäre die damalige Katastrophe durch atmosphärische Überhitzung wohl verhindert worden. Einen entsprechenden schriftlichen Vorschlag legte LaViolette dem Untersuchungsausschuss der Columbia-Katastophe im März 2002 vor, ohne dass bis Redaktionsschluss (2008) irgendeine Reaktion erfolgt wäre.
Merkwürdigerweise zeigten die in Betracht kommenden Institutionen, wie die bereits genannte NASA offiziell kein rechtes Interesse an diesem Antriebsprinzip, aber offenbar wurde im Geheimen doch daran gearbeitet, denn 1992 wurden einige Einzelheiten über den hochgeheimen B2-Bomber bekannt, nämlich dass „der B-2 Bomber seinen Abgasstrom und die Vorderkante seines flügelartigen Rumpfes elektrostatisch auflädt.“ (LaViolette S. 155)
Das Foto der US-Luftwaffe zeigt diesen ausgeprägten vorderen Kantenbereich sehr deutlich (LaViolette S. 156).
Das wird als Beweis dafür gewertet, dass die USA die Elektrogravitation bereits technisch einsetzen und so eigentlich in der Lage sein müssten, Flugobjekte, die wir als UFOs bezeichnen, selbst zu bauen. Das wäre eines der Geheimnisse der Area 51, über der solche Flugobjekte immer wieder beobachtet worden sind.
Diese Schlussfolgerung wäre wahrlich erschreckend, denn bisher gingen wir gemeinhin doch wohl davon aus, dass die USA über das bei Kriegsende erbeutete Raketenantriebsprinzip nicht hinausgekommen sei und die bis jetzt eingesetzte Technik auf reichsdeutscher Basis beruhe.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

15

21.05.2011, 19:17

Darin wird beschrieben, das die Nasa seit xx? Jahren schon an Antigravtiationsgeräten arbeitet und sie besitzten.
Viktor Schauberger und seine Repulsine!

IHR BEWEGT FALSCH!



Haben wir schon gesammelt hier Wo kommen denn nun UFO `s her?

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

16

24.05.2011, 16:24

Allen Zweiflern (auch Übersicht) sei dieses Video gewidmet



Ich habe auch hier seit Jahren folgenden Link gepostet:

http://www.new-energypedia.com/

Zitat

Willkommen bei New-Energypedia
Diese kostenlose WEB Enzyklopädie informiert Sie über erneuerbare Energien und deren Erzeugung, wie z. B. Wasserstoff >< Knallgas, Magnetismus >< Elektrizität, Plasmageneratoren, Ionenantriebe etc.

Hier finden Sie Informationen über bisher der Öffentlichkeit nicht oder nur schwer zugänglichen Informationen und auch über das oftmals wissentlich unterdrücktem Wissen auf diesem Gebiet.
Wir widmen diese Web Seite den Wissenschaftlern, Querdenkern, Amateurforschern, Erfindern, Experimentatoren, Innovatoren, Entrepreneure und all jenen Menschen die wirklich etwas bewegen.

JEDER kann, JEDER sollte mit seinem Wissen dazu beitragen das Wissen der gesamten Menschheit über neuen Energieformen so zu erweitern, daß wir alle dieses Wissen auch uneingeschränkt anwenden können.

Nichts ist so stark wie Ideen deren Zeit gekommen ist und jetzt ist die Zeit gekommen wenn auch Sie mithelfen diese neuen Energieansätze zu realisieren. Bauen Sie die vorgestellten Innovationen einfach nach, verbessern Sie diese, benutzen Sie diese und lassen Sie an ihren Erkenntnissen alle anderen Menschen teilhaben. Uns ist jede Mitarbeit von Privatpersonen, Firmen, Organisationen und Regierungsdienststellen willkommen.
Unter info@new-energypedia.com können Sie uns über Ihre Ideen informieren. Wenn diese Hand und Fuß haben werden wir sie auf dieser WEB Seite veröffentlichen.

....
Daneben gibt es ein PDF zum Downlaoden. http://www.new-energypedia.com/new-energypedia.pdf

Es hat mehr als 1100 Seiten mit Plänen! Wer hat dieses schon gekannt?

Vielleicht kann es Christian auch sichern bitte. DANKE!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

17

27.05.2011, 20:40

Allen Zweiflern (auch Übersicht) sei dieses Video gewidmet

Hallo, HerrAbisZ! Es ist nett, dass du speziell mich auf das Video "Alles Lügner und Betrüger" hinweist, aber ich kenne dieses Video schon. Es ist letztlich ein Zusammenschnitt von vielen verschiedenen Videos, und es beginnt gleich mit einem sattsam bekannten Fake eines Magnetmotors. Bei keiner der im Video gezeigten Anordnungen gibt es auch nur den geringsten verlässlichen Hinweis, dass diese den derzeit als gültig erachteten Gesetzen der Physik widersprechen würden. Nein, ich denke nicht, dass das alles Lügner und Betrüger sind. Viele haben einfach null Ahnung von Physik und machen sich deshalb ihre eigenen obskuren Theorien zurecht. Und sie wissen meist auch nicht, wie man physikalische Größen verlässlich misst. Sie messen falsch und glauben dann, etwas entdeckt zu haben. Auch die berühmte "Methernitha" wäre schon längst nicht mehr berühmt, wenn es die Eigentümer zulassen würden, diese einem echten Test zu unterziehen. Aber das geschieht nicht, man redet sich darauf aus, dass die "Welt noch nicht reif für diese Technologie sei", der Mythos muss schließlich aufrechterhalten werden. Nur ein Beispiel für andere Meinungen findet sich auf http://www.ekkehard-friebe.de/Psychose.html.

Im übrigen sehe ich mich überhaupt nicht als Zweifler. Denn ich zweifle nicht daran, dass das Geschehen in unserem Universum allgemein gültigen Gesetzen gehorcht. Zweifler sind die, die diese Naturgesetze immer wieder in Frage stellen. Wir sollten froh sein, dass der Energieerhaltungssatz unbeschränkt gilt. Damit gibt es zwar keine "freie Energie", aber unser Unviversum könnte anders kaum stabil bestehen.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

18

28.05.2011, 07:45

Hier kann ich dir großteils zustimmen.

Doch die Menschheit ist wirklich noch nicht reif dafür, da sie gegen ihre Versklaver nicht aufstehen will

Hier noch eine Sammlung von Nikola Tesla Dokus

http://www.wearechangeaustria.yooco.de/f…la.html#5647102

Größtenteils in english

19

28.05.2011, 10:11

Hier noch eine Sammlung von Nikola Tesla Dokus
http://www.wearechangeaustria.yooco.de/f…la.html#5647102
Auch hier muss ich warnend dazusagen, dass viele der auf diesem Link präsentierten Informationen aus meiner Sicht alles andere als vertrauenswürdig sind. Da gibt es z.B. das Video "Tesla's Impulstechnologie". Was der Vortragende da erzählt, ist zum Teil elektrotechnisch gesehen blanker Unsinn, auch Tesla würden sich die Haar sträuben, wenn er das hören könnte. Und natürlich können die im Video gezeigten Apparaturen auch keine Energie aus dem Nichts produzieren. Interessant ist der angebotene Link "Tesla's Raumenergie nachgewiesen". Wer das ohne Zusatzinformation liest, könnte denken, was erzählt Übersicht da dauernd, das ist doch längst schon alles wissenschaftlich nachgewiesen. Tatsächlich hat Prof. Turtur als Beleg für die Existenz von "Raumenergie" ein Experiment durchgeführt und dieses veröffentlicht. Nach der Veröffentlichung haben alle Physiker die Hände über den Kopf zusammengeschlagen: Prof. Turtur hatte einen ganz primitiven Fehler gemacht, der von ihm festgestellte Effekt wurde nicht durch Raumenergie sondern durch den sogenannten "Ionenwind" verursacht. Einem kompetenten Forscher wäre ein so grober Schnitzer nie unterlaufen. Prof. Turtur hat daraufhin sein Experiment mit anderen Versuchsbedingungen wiederholt und glaubt damit jetzt doch, den Nachweis von Raumenergie erbracht zu haben. Auch sein neues Experiment ist jedoch wenig vertrauenserweckend und wird von der Wissenschaft (mit Recht) in keinster Weise anerkannt. Es ist halt leider schwierig, bei solchen Meldungen die Streu vom Weizen zu trennen.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

20

03.07.2011, 12:19

Der FILM:
Prestige – Die Meister der Magie

Dieser ist für mich insofern interessant, da in einigen Sequenzen auch TESLA mit seiner freien Energie vorkommt und dies sollte man sich angeschaut haben.

http://de.wikipedia.org/wiki/Prestige_%E…ister_der_Magie



Auschnitt



The Prestige (Part 1/9) englisch

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten