Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • »Andreas Zehetbauer« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

71

Montag, 8. Oktober 2012, 17:28

SO! Ich mach nun hier weiter. Wer sich nun die 4 Videos angeschaut hat, sollte erkennen, das NIKOLA TESLA in den 3 Videos "Neutrinos - GEHEIMschrift des Kosmos" gar nicht genannt wird.

WARUM ? War er nicht als Erster an dem dran ?

Soll er nicht genannt werden, damit man keine weiteren Nachforschungen anstellt über NIKOLA TESLA ?

Es soll also "GEHEIM" bleiben ?

Man kann auch etwas in Erfahrung bringen, wenn es nicht genannt wird.

Ich habe diese Frage auch im Kommentar zum Video gestellt. Antwort gibt es keine bis dato.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

72

Mittwoch, 10. Oktober 2012, 12:05

Wer sich nun die 4 Videos angeschaut hat, sollte erkennen, das NIKOLA TESLA in den 3 Videos "Neutrinos - GEHEIMschrift des Kosmos" gar nicht genannt wird. WARUM ? War er nicht als Erster an dem dran ?
Na endlich! Für mich völlig unverständlich, warum du dich solange zierst, zu sagen, um was es dir geht. Meine Antwort: Nein, es ist nicht auffällig, dass Tesla in einem Video über Neutrinos nicht genannt wird. Denn man kann keineswegs sagen, dass er als Erster an den Neutrinos dran war. Es ist richtig, dass Tesla Vermutungen über Teilchen aus dem Weltall mit großer Durchschlagskraft angestellt hat, und natürlich kann man da an Neutrinos denken. Solche Teilchenvorstellungen gab es damals häufig, auch das Licht versuchte man als Strom von Teilchen zu erklären. Allerdings passte einiges von Teslas Vorstellungen überhaupt nicht zu Neutrinos. Tesla ging meines Wissens nach immer von geladenen Teilchen aus, das Neutrino hat jedoch keine elektrische Ladung. Und vor allem war diese Vermutung Teslas eine reine Spekulation ohne jede Grundlage. Es gab kein Experiment, dass auf die Existenz dieser Teilchen hingewiesen hätte. Und erst recht kein Gerät, das "Neutrinopower" gewinnen konnte. Die Anlagen Teslas, die in dem Video gezeigt werden, haben mit Neutrinos allesamt nichts zu tun.

Wenn jemand noch immer meint, Teslas Patent von 1901 würde Neutrinopower gewinnen, kann ich das leicht entkräften. Da Neutrinos ungehindert durch Materie durchgehen, ist jede Metallplatte Neutrinos ausgesetzt. Es laden sich aber nur solche Metallplatten elektrisch auf, die etwa mit UV-Licht oder Röntgenstrahlen bestrahlt werden. Damit ist klar, dass bei diesem "photoelektrischen Effekt" Neutrinos keine Rolle spielen.

Der Physiker Pauli hat die Existenz von Neutrinos ebenfalls zunächst nur vermutet. Seine Vermutung hatte aber im Gegensatz zu Tesla solide experimentelle Grundlagen: beim Studium von Kernzerfallsprozessen zeigten die Messungen Abweichungen von der Theorie. Diese Diskrepanzen wurden erklärbar, wenn ein noch unbekanntes Teilchen angenommen wurde. Deshalb wird man in Zusammenhang mit Neutrinos Herrn Pauli mit weit größerer Berechtigung nennen als Tesla. Der tatsächliche Nachweis von Neutrinos dauerte dann übrigens noch an die 25 Jahre, wie es in der Physik ja öfter vorkommt. Beim kürzlich nachgewiesenen "Higgs"-Teilchen gab es eine ähnliche Situation.

Soll er (Tesla) nicht genannt werden, damit man keine weiteren Nachforschungen anstellt über NIKOLA TESLA ? Es soll also "GEHEIM" bleiben ?
Was sollte denn da geheim bleiben? Was für Nachforschungen sollte man anstellen? Teslas Schaffen ist bestens bekannt. Alles, was er geschaffen hat, ist physikalisch erklärbar und plausibel. Nicht erklärbar sind freilich Dinge wie ein Elektroauto, das Energie über eine Antenne bezieht, oder eine Maschine, die Erdbeben erzeugt. Dazu sage ich zum wiederholten Male, dass Tesla diese Dinge auch nicht geschaffen hat. Außer wenig glaubwürdigen "G'schichterln" gibt es für die Existenz solcher Dinge keinen einzigen seriösen Beweis. Tesla hat uns eine beeindruckende Menge von innovativen Produkten beschert. Er war ein genialer, schaffender Ingenieur, aber kein Wissenschaftler: neue wissenschaftliche Erkenntnisse gibt es durch ihn nicht. Bezüglich seiner Person verweise ich auf ein früheres Posting von mir.

Im Posting 65 dieses Threads findet man zwei Videos, das zweite in drei Teilen. Ich habe mir das zweite Video nicht angesehen, aber es dürfte sich um eine seriöse Darstellung zu den Neutrinos handeln. In das erste Video habe ich hineingesehen. Hier führt Herr Meyl das Wort, und damit kann man dieses Video gleich vergessen, das habe ich in früheren Postings ausführlich belegt.

Zitat von »Video Freie Energie Neutrinos Nikolas Tesla ...«

... die etablierte Physik hat Herrn Meyl noch nicht anerkannt.
In der Tat und das "noch" kann man getrost weglassen! Einem Physiker fällt sofort auf, dass Herrn Meyls Arbeiten und Ausführungen von Rechenfehlern und Unsinnigkeiten nur so strotzen. In dem Video werden natürlich auch wieder die Skalarwellen aufgewärmt und diese mit Neutrinos in Verbindung gebracht. Wie ein elektrisch ungeladenes Teilchen elektromagnetische Wellen erzeugen kann, das bleibt freilich Herrn Meyls Geheimnis.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • »Andreas Zehetbauer« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

73

Mittwoch, 10. Oktober 2012, 18:20

Es ist richtig, dass Tesla Vermutungen über Teilchen aus dem Weltall mit großer Durchschlagskraft angestellt hat, und natürlich kann man da an Neutrinos denken. Solche Teilchenvorstellungen gab es damals häufig, auch das Licht versuchte man als Strom von Teilchen zu erklären. Allerdings passte einiges von Teslas Vorstellungen überhaupt nicht zu Neutrinos. Tesla ging meines Wissens nach immer von geladenen Teilchen aus
Hier kann ich dir zustimmen. Und ich bin auch der Meinung, das ich erst durch die 3 anderen Videos (Vortrag) einiges erkannt habe.
Hier führt Herr Meyl das Wort, und damit kann man dieses Video gleich vergessen,
Das würde ich nicht sagen, weil es um das geht, was über TESLA berichtet wird.

Es wird gesagt in etwa, das Tesla in einer Zeitung darüber schreibt, das es eine Strahlung gibt, die aus der Sonne kommt und schneller als das Licht ist!

Und folgendes wird in etwa im Vortrag gesagt. Neutrinos sind schneller als das Licht, und zwar

Moment Moment! Was würde Herr Einstein dazu sagen ?

74

Freitag, 12. Oktober 2012, 13:06

Und ich bin auch der Meinung, das ich erst durch die 3 anderen Videos (Vortrag) einiges erkannt habe.
Ich habe inzwischen auch in dieses Video hineingeschaut. Es ist tatsächlich eine seriöse Information über Neutrinos auf hohem Niveau, das auch einige Vorkenntnisse verlangt. Man lernt aus diesem Video nicht nur etwas über Neutrinos. Man sieht daran auch, dass es sehr wohl Grundlagenforschung gibt, denn welche Industrielobby hätte Grund, diese Forschung zu fördern? Und man sieht, mit welch großem Aufwand an Messeinrichtungen aber auch an Arbeitseinsatz und Hirnschmalz hier von Forschern auf der ganzen Welt Stück für Stück neues Wissen geschaffen wird.

Der Vortragende, Herr Spiering, ist zweifellos ein kompetenter Wissenschaftler. Solche Leute soll man in physikalischen Fragen beachten, nicht die "Meyls". Für dich, Andreas, müsste Herr Spiering aber eigentlich auch nur ein "Mr. Unsinn" sein. Denn ich versichere dir, alles was ich als Unsinn klassifiziere, würde auch Herr Spiering als Unsinn einstufen. Wie z.B. das Buch über "Neutrinopower" von Herrn Meyl, das Herr Spiering ganz am Ende seines Vortrags so bewertet.

Das würde ich nicht sagen (Anm: das ein "Meyl"-Video zum vergessen ist), weil es um das geht, was über TESLA berichtet wird. Es wird gesagt in etwa, das Tesla in einer Zeitung darüber schreibt, das es eine Strahlung gibt, die aus der Sonne kommt und schneller als das Licht ist!
Und was soll daran bitte neu und bedeutend sein? Diese Information musst du dir nicht aus einem Unsinns-Video holen. Es ist hinlänglich bekannt, dass Tesla von der Idee beseelt war, aus kosmischer Strahlung Energie zu gewinnen. Darüber gibt es mehr als nur einen Zeitungsartikel. Vielleicht wurde Tesla dazu durch die 1912 entdeckte kosmische Strahlung angeregt, über deren Natur man damals aber noch nicht viel wusste. Genau so klar ist aber, dass Tesla sich hier in etwas Untaugliches verrannt hatte. Seine Vorstellungen über diese Strahlung waren diffus und ohne wissenschaftliche Grundlage und es gelang ihm auch die Energiegewinnung nicht. Zwar sagte Tesla in einem Interview mit einer Zeitung, dass er mit dieser Energie einen Motor antreiben konnte, räumte aber ein, dass die Menge der Energie ganz unbedeutend war ("insignificant"). Nach der Methode der Energiegewinnung gefragt, sagt Tesla:

Zitat von »Tesla«

"The cosmic ray ionizes the air, setting free many charges, ions and electrons. These charges are captured in a condenser which is made to discharge through the circuit of the motor."
Dass Tesla die Energie aus Ionisierung gewinnen wollte, zeigt wieder, dass seine Vorstellungen überhaupt nichts mit Neutrinos zu tun hatten. Denn Neutrinos ionisieren nicht. Auch Teslas "schneller als das Licht" passt nicht wirklich zu Neutrinos, oder doch?

Und folgendes wird in etwa im Vortrag gesagt. Neutrinos sind schneller als das Licht, und zwar
... Moment Moment! Was würde Herr Einstein dazu sagen ?
Wenn du dich hier auf eine Stelle des Vortrags beziehst, die ich auch gesehen habe, ist die Erklärung folgende. (Wenn es eine andere Stelle war, gib sie mir bitte an.) Wenn man sagt, nach Einstein ist die höchstmögliche Geschwindigkeit die Lichtgeschwindigkeit, so ist das unpräzise. Genauer muss man sagen, die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum. Denn in Materie wie etwa Glas oder Wasser hat das Licht eine langsamere Geschwindigkeit. Und da kann es eben im Wasser sein, dass Teilchen schneller sind als das Licht im Wasser aber nicht schneller als das Licht im Vakuum. Und damit ist alles in Einklang mit der Relativitätstheorie.

Anmerkung: Ja, es gab das OPERA-Experiment, bei dem man überlichtschnelle Neutrinos gemessen haben will. Aber es braucht mehr als ein Experiment, um einer Sache auf den Grund zu gehen. Inzwischen wurden weitere Experimente gemacht, die dieses Ergebnis nicht bestätigt haben. Es liegt daher nahe, dass bei dem OPERA-Experiment ein Fehler passiert ist, diese Experimente sind ja höllisch kompliziert. Weitere Experimente werden folgen. Gesichertes Wissen entsteht nicht von heute auf morgen, das ist ein mühsamer Prozess. Hier kann man getrost abwarten, was die Physiker da letztlich herausbringen werden.

Ich hoffe, du kannst einsehen, dass deine Vermutung, Herr Spiering hätte Tesla in seinem Vortrag deshalb nicht erwähnt, "damit man keine weiteren Nachforschungen über Tesla anstellt", völlig daneben ist.

Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • »Andreas Zehetbauer« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

75

Freitag, 12. Oktober 2012, 19:28

Genauer muss man sagen, die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum.
GIbt es das im Universum überhaupt ? Außer man stellt es künstlich her ?

Was mich wieder zu dieser Frage führt.
Soviel ich weiß, gilt diese Formel nur in absoluten Ruhezustand (keine Bewegung). Ist das richtig ?
Deine Antworten sind mir nach wie vor unverständlich.

Folglich war Einstein ein Theoretiker und Tesla ein Praktiker. Ich vertraue Praktikern mehr. Tesla hat sich also an irdischen Verhältnissen orientiert und hatte recht ?

Zitat

Theoretisch kann sich auch ein Elefant an einem Grashalm festhalten um nicht in den Abgrund zu stürzen (so in etwa)

Aus "Tatort Dallas" mit Kevin Costner zur "magischen Kugel"
Und zur Grundlagenforschung komme ich noch.

Im Vortrag wird auch gesagt, das Neutrinos einen Lichtschweif hinterher ziehen, deswegen kann man sie messen. Licht=Energie ?!!?. Wird durch eine Simulation gezeigt. Wieso redet er dann noch bei anderen Sachen so kryptisch ?

76

Samstag, 13. Oktober 2012, 11:21

GIbt es das im Universum überhaupt? (Anmerkung: ein Vakuum) Außer man stellt es künstlich her ?
Das gibt es im Universum. Im leeren Weltraum herrscht ein vielfach besseres Vakuum, als wir es mit technischen Mitteln künstlich erzeugen können. Ganz ideal ist das Vakuum dort auch nicht. Aber es gibt ja in der Physik viele Grenzpunkte, denen wir uns immer nur annähern können, die aber trotzdem eine fundamentale Bedeutung haben. Ein Beispiel dafür ist etwa der absolute Temperaturnullpunkt, also null Grad Kelvin.

Was mich wieder zu dieser Frage führt.
"Soviel ich weiß, gilt diese Formel nur in absoluten Ruhezustand (keine Bewegung). Ist das richtig ?" Deine Antworten sind mir nach wie vor unverständlich.
Wenn du dich auch hier entschließen könntest, zu sagen, auf was du eigentlich hinauswillst, bzw. was hier deine Überlegungen sind, dann könnte ich dir vielleicht besser helfen.

Folglich war Einstein ein Theoretiker und Tesla ein Praktiker. Ich vertraue Praktikern mehr. Tesla hat sich also an irdischen Verhältnissen orientiert und hatte recht ?
Wem du vertraust, ist leider alles andere als vertrauenserweckend! Dafür könnte ich zahlreiche Beispiele anführen. An diesem deinen Kommentar zeigt sich wieder deine völlige Ahnungslosigkeit. Theorie und Praxis sind untrennbar miteinander verbunden, keine Theorie ohne Praxis (nämlich die experimentelle Bestätigung) und keine Praxis ohne Theorie. So hat Tesla etwa seine Elektromotoren mit Theorien berechnet, die andere vor ihm entwickelt hatten. Und ohne seine Verdienste schmälern zu wollen: Tesla hatte in vielen Dingen überhaupt nicht recht sondern war sogar völlig daneben. Etwas mehr Theorieverständnis hätte ihn vor diesen Irrtümern bewahrt.

Im Vortrag wird auch gesagt, das Neutrinos einen Lichtschweif hinterher ziehen, deswegen kann man sie messen. Licht=Energie ?!!?. Wird durch eine Simulation gezeigt. Wieso redet er dann noch bei anderen Sachen so kryptisch ?
Diese Stelle habe ich nicht in Erinnerung, ich habe das Video auch nicht lückenlos angesehen, da müsstest du mir die Stelle bezeichnen. Allgemein kann ich nur sagen, dass es ein Irrtum ist, dass Physik anschaulich und verständlich sein muss. Viele Naturerscheinungen sind das nun einmal nicht und werden nur durch mathematische Formeln beschrieben. Und das Experiment zeigt, dass diese Formeln stimmen, auch wenn sie unserer Anschauung nicht immer zugänglich sind.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • »Andreas Zehetbauer« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

77

Samstag, 13. Oktober 2012, 18:11

Das gibt es im Universum. Im leeren Weltraum herrscht ein vielfach besseres Vakuum, als wir es mit technischen Mitteln künstlich erzeugen können.
Ist das nicht Unsinn Mr. Unsinn ? weil weiter
Ganz ideal ist das Vakuum dort auch nicht.
EH KLAR! Weil es voller Neutrinos trotzdem ist. Mein Hausverstand sagt mir, das es das absolute Vakuum dadurch gar nicht geben kann.
Wenn du dich auch hier entschließen könntest, zu sagen, auf was du eigentlich hinauswillst, bzw. was hier deine Überlegungen sind, dann könnte ich dir vielleicht besser helfen.
Ein absoluter Ruhepunkt existiert im Universum gar nicht! Allein die Erdumdrehung am Äquator hat ca. 1.666 km/h

Folglich kann Einstein seine Theorien nie bewiesen haben.
Diese Stelle habe ich nicht in Erinnerung, ich habe das Video auch nicht lückenlos angesehen, da müsstest du mir die Stelle bezeichnen.
Ich habe doch gebeten genau zuzuhören / aufzupassen. Für Bequemlichkeit bin ich nicht zuständig. Ich suche eh noch was heraus, wenn es mir zufällig auffällt werde ich es nennen.

78

Montag, 15. Oktober 2012, 11:13

Nun, Andreas, deine Frage war:

GIbt es das im Universum überhaupt ? (Anmerkung: ein Vakuum.) Außer man stellt es künstlich her ?
Und ich habe darauf geantwortet: "Das gibt es im Universum. Im leeren Weltraum herrscht ein vielfach besseres Vakuum, als wir es mit technischen Mitteln künstlich erzeugen können. Ganz ideal ist das Vakuum dort auch nicht." Was findest du daran bitte unstimmig oder gar unsinnig? Der Begriff "Vakuum" bedeutet ja nicht die absolute Leere sondern eine Annäherung an diese, die in verschiedener Qualität möglich ist. Wobei die Qualität des Vakuums für die Lichtgeschwindigkeit nicht wirklich etwas ausmacht. Selbst in der normalen Luft sinkt die Lichtgeschwindigkeit nur um etwa 0,3 Promille. Erst in festeren Medien wie Wasser oder Glas reduziert sich die Lichtgeschwindigkeit merklich.

Ein absoluter Ruhepunkt existiert im Universum gar nicht! Allein die Erdumdrehung am Äquator hat ca. 1.666 km/h. Folglich kann Einstein seine Theorien nie bewiesen haben.
Du erinnerst daran, dass sich die Erde dreht? Sehr aufmerksam, aber das ist doch eigentlich allgemein bekannt? Man darf darauf vertrauen, dass auch Einstein davon Kenntnis hatte.

Du gehst davon aus, dass E = mc2 nur in Ruhe gilt. Diese Aussage musst du so sehen: Die Energie eines Körpers hat mehrere Komponenten. Je nachdem, welchen Vorgang man betrachtet, berücksichtigt man nur einen Teil dieser Komponenten. Das kann man, weil die anderen Komponenten entweder null sind oder sich bei dem Vorgang nicht ändern. mc2 ist nur eine dieser Energiekomponenten. Jeder Massekörper hat diese Komponente, ganz egal ob er ruht oder sich bewegt. Eine wichtige andere Komponente ist die kinetische Energie, die durch Bewegung entsteht und die beim ruhenden Körper null ist. Wenn weitere Komponenten nicht auftreten, dann ist die Gesamtenergie nur beim ruhenden Körper mc2, bei einem bewegten Körper kommt dagegen noch die kinetische Energie additiv dazu und die Gesamtenergie ist damit eben nicht mc2.

Bewegung ist natürlich immer relativ. Ein Körper kann sich in einem Bezugssystem bewegen, in einem anderen in Ruhe sein. Entsprechend ist seine Energie in den beiden Systemen auch verschieden. Das mag einen Physiklaien befremden, aber das ist ja das Prinzip der Relativität: in verschiedenen Systemen hat man zwar andere Messgrößen, es gelten aber in allen Systemen die gleichen Gesetze und die Vorgänge bleiben natürlich letztlich auch die gleichen und werden durch die Gesetze richtig beschrieben.

Folglich kann Einstein seine Theorien nie bewiesen haben.
Das hat er auch nicht, das haben andere Physiker für ihn getan. Einsteins Theorie war ja nach deren Veröffentlichung sehr umstritten. Als die Theorie aber später durch immer neue Experimente bestätigt werden konnte, hörten die Zweifel auf. Mit E = mc2 hat das übrigens nur am Rande zu tun und natürlich braucht man auch keinen absoluten Ruhepunkt, um die Relativitätstheorie zu bestätigen. Du und manche andere stellen irgend eine Überlegung an und glauben, etwas gefunden zu haben, was die Physik widerlegt. Aber das ist Unsinn. Was immer du dir auch überlegen kannst, das haben sich die Physiker schon längst auch überlegt. Dumm sind die nämlich nicht.

Ich habe doch gebeten genau zuzuhören / aufzupassen. Für Bequemlichkeit bin ich nicht zuständig. Ich suche eh noch was heraus, wenn es mir zufällig auffällt werde ich es nennen.
Sorry, aber du bist der, der in Physik völlig ahnungslos ist und Fragen beantwortet haben will. Mach' ich an sich gerne, aber dann liegt es an dir, die Fragen so zielgerecht wie möglich zu formulieren.

Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • »Andreas Zehetbauer« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

79

Samstag, 20. Oktober 2012, 16:06

OKAY! Nach mehrfacher hartnäckiger Entvirung von PC`s widme ich mich hier nun wieder.

Du willst fragen. Sie kommen. Soll jeder selbst entscheiden

Ich habe die Stelle nicht gefunden. Ich habe aber dabei auch gehört, das der Vortragende ebenso wie Tesla von "Ionisierung" spricht.

Doch das erste was mich bei dem Vortrag aufhorchen ließ, war folgendes in etwa: "Die Neutrinos tragen die Energie weg" Was redet er da ? Es wird zwei mal gesagt in etwa.

Von WAS tragen die Neutrinos welche Energie weg ?!?! Und dann schoß es mir durch den Kopf.

Fallen etwa die Neutrinos aus der Strahlung heraus, die TESLA beschrieb ? Und jetzt zur Grundlagenforschung. Die Neutrinos dürfen untersucht werden. Dafür gibt es eine Menge Geld.

Die Strahlung von TESLA nicht ?! Die soll also GEHEIM bleiben ?!?!

Durfte auch deshalb das OPERA-Experiment nicht bestätigt werden ?!

Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • »Andreas Zehetbauer« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

80

Sonntag, 4. November 2012, 11:53

Wir haben mit Herrn Rudi Schubert und freieenergie24dotcom noch etwas offen
Da das mit meiner Bekannten bis dato nicht geklappt hat, werde ich nun wieder einmal selbst dran bleiben.
Anbei der Mailverkehr. Da ich keine Antworten erhalte, werde ich davon nun die Finger lassen. Gut das das mit meiner Bekannten nicht geklappt hat.
»Andreas Zehetbauer« hat folgende Datei angehängt:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten