Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

11

Montag, 27. Juni 2005, 08:59

Zitat von »"viertel"«

diese zahlen wurden aber auch nur in einen kleinen bezirksblatt veröffentlicht,und da auch nur weil ein fpö bezirkspolitiker den mut dazu aufbrachte.



Das finde ich ganz in Ordnung, dass dies mal einer getann hat. Nur sollte dies mal National veröffentlicht werden und nicht nur in einem Bezirksblatt. Die Kronen Zeitung, wäre doch Ideal für solche Info's.
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.
Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

:)


www.kopp-verlag.de

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

12

Montag, 27. Juni 2005, 09:01

Zitat von »"teuflischegabi"«

die Grünen-Kommunisten werden so etwas nicht erzählen...


Nein, weshalb sollen die auch noch so etwas erzählen. Die Könnten sich sonst ihr eigenes Grab schaufeln, weil die Wähler dann merken um was es vielleicht gehen könnte.
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.
Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

:)


www.kopp-verlag.de

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

13

Montag, 27. Juni 2005, 09:04

glaube nicht das sich eine grosse tageszeitung über das thema hertraut.werden doch all die vielen gutmenschen sofort losschreien.kann man derzeit gut im kufo beobachten.da schreibt ein kollega etwas über asylanten und schon versuchen sie ihn den mantel des rassismus überzuhängen.

glaube ich werde mich dort wieder einklinken und diese Narrendatteln etwas ärgern :D
liebe es diese seppen mit schaumvormmaul zu sehen. :bruell:

14

Montag, 27. Juni 2005, 09:28

Zitat von »"viertel"«

glaube nicht das sich eine grosse tageszeitung über das thema hertraut.werden doch all die vielen gutmenschen sofort losschreien.kann man derzeit gut im kufo beobachten.da schreibt ein kollega etwas über asylanten und schon versuchen sie ihn den mantel des rassismus überzuhängen.

glaube ich werde mich dort wieder einklinken und diese Narrendatteln etwas ärgern :D
liebe es diese seppen mit schaumvormmaul zu sehen. :bruell:


Die KUFO'ler sind ein, sagen wir mal, links orientiertes Volk, die alles besser wissen wollen und jede und jeder belehren wollen. Ich mag dort nicht mehr schreiben. Es hat mir gereicht, wie die mit anderen umspringen.
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.
Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

:)


www.kopp-verlag.de

15

Montag, 27. Juni 2005, 11:21

echt schlimm die vernadderei und mobberei dort.

16

Montag, 27. Juni 2005, 11:58

Zitat von »"viertel"«

echt schlimm die vernadderei und mobberei dort.


Neid ist der ärgste Feind des Menschen. Mobbing kannst danach anschliessen.
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.
Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

:)


www.kopp-verlag.de

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

17

Mittwoch, 13. Juli 2005, 13:35

Raub vor den Augen der Angestellten

Vor den Augen eines Verkäufers hat am Dienstag ein Asylbewerber in einer Bijouterie in Baden AG eine Vitrine aufgebrochen und daraus drei Uhren im Wert von 21 500 Franken entwendet.

Er und zwei Komplizen konnten verhaftet werden.

Der mutmassliche Täter hatte laut Angaben der Kantonspolizei gegen 13.45 Uhr die Bijouterie in der Einkaufspassage «Metro-Shop» betreten. Zielstrebig sei er an eine Glasvitrine herangetreten und habe diese mit einem Schraubendreher aufgewuchtet.

Der Vorfall dauerte nur einige Sekunden und spielte sich vor den Augen eines Angestellten ab, der in unmittelbarer Nähe Kundschaft bediente. Mit drei erbeuteten Uhren verliess danach der Täter fluchtartig das Geschäft.

Uhren in Abfallkübel geworfen

Der Angestellte der Bijouterie nahm zu Fuss die Verfolgung auf und stellte dabei fest, dass der Dieb zusammen mit zwei vor dem Geschäft wartenden Komplizen beim Busbanhhof einen Linienbus bestiegen. Die alarmierte Polizei konnte wenig später den Bus stoppen und die mutmasslichen Täter festnehmen.

Sichergestellt werden konnten auch die drei entwendeten Uhren. Die Täter hatten diese in einen Abfallkübel geworfen. Bei den Festgenommenen handelt es sich laut Polizeiangaben um drei Asylbewerber im Alter zwischen 21 und 35 Jahren, die im Aargau sowie im Kanton Genf untergebracht sind.

Die waren ganz schön frech, aber leider haben sie nicht mit dem Angestellten gerechnet.
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.
Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

:)


www.kopp-verlag.de

18

Donnerstag, 14. Juli 2005, 16:23

Polizei schnappt Schulhaus-Gang

Eine Bande aus Schweizern und Ausländern hatte sich darauf spezialisiert, in Schulhäuser einzubrechen.


Jetzt ist Schluss damit: Die Solothurner Kantonspolizei konnte sie fassen und ihnen insgesamt über 50 Straftaten nachweisen.

Von Januar bis März verübten die 19- bis 23-jährigen Männer auch in den Kantonen Bern und Aargau Einbrüche. Insgesamt richteten sie einen Schaden von mehreren zehntausend Franken an.
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.
Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

:)


www.kopp-verlag.de

19

Donnerstag, 14. Juli 2005, 16:25

Brutaler Angriff in Asylzentrum

Ein junger Mann aus dem Sudan ist ohne Grund auf die Leiterin des Asylzentrums in Münchenbuchsee losgegangen.

Laut der Zeitung «Bund» schlug er die Frau ohne Vorwarnung mit voller Wucht nieder. Andere Bewohner kamen ihr zu Hilfe und konnten den Wüterich überwältigen.

Die Frau erlitt bei der Attacke ein Schädel-Hirn-Trauma und ist immer noch krankgeschrieben. Ereignet hat sich der Vorfall vor rund 10 Tagen.


Ist ja nicht so schlimm was da geschehen ist. Es ist ja nur eine einheimische Frau die es erwischt hat. Wäre es umgekehrt, wäre die ganze Geschichte noch am selben Tag im Radio und Fernsehen breitgeschlagen worden. Eben doch Vertuschung.
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.
Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

:)


www.kopp-verlag.de

20

Donnerstag, 14. Juli 2005, 17:39

die asylwerber/asylanten haben die bessere conections.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Ähnliche Themen

Thema bewerten