Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

17.02.2010, 22:14

Attentat in Dubai an Hamas-Funktionär Machmud al-Mabhuh

Zitat

Reihe "verdächtiger" Gespräche
Innenministerium bestätigt laufende Ermittlungen in Österreich.
Nach Berichten, dass es in Zusammenhang mit dem Mord an einem Führer der radikal-islamischen Palästinenserorganisation Hamas auch Spuren nach Österreich geben soll, hat das Innenministerium am Mittwoch bestätigt, dass in dem Fall seit zwei Tagen Ermittlungen laufen, nachdem man von den Behörden in Dubai informiert worden sei.

Laut Innenministeriumssprecher Rudolf Gollia sei derzeit nicht absehbar, wie viel Zeit die Ermittlungen noch in Anspruch nehmen werden.

Offen bleibt derzeit jedenfalls, welche Rolle Österreich in dem Fall tatsächlich gespielt hat. Laut ersten Ermittlungsergebnissen geht die Polizei von Dubai davon aus, dass sich die Tatverdächtigen in Österreich nicht nur Handys besorgt haben könnten, sondern sich hierzulande auch die "Kommandozentrale" der Operation befunden haben könnte.

Kommunikation über Österreich
Nach Angaben der "Times" wird darüber spekuliert, dass die Täter nie direkt miteinander kommuniziert haben sollen. Alle Gespräche seien vielmehr über Österreich gelaufen, wie auch im "Guardian" zu lesen ist.

Darauf würde eine Reihe "verdächtiger" Telefongespräche und Textnachrichten hinweisen, wie Behörden auf einer Pressekonferenz bekanntgaben.

Sieben Wertkartenhandys
Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Online-Ausgabe berichtet, sollen die Täter mindestens sieben österreichische Wertkartentelefone verwendet haben. Die Nummern können dem Bericht zufolge dem Anbieter T-Mobile Austria zugeordnet werden. Gollia wollte sich dazu mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht äußern.

Bereits in Zusammenhang mit den Anschlägen in Mumbai (Bombay) im Jahr 2008, bei denen mehr als 160 Menschen ums Leben kamen, waren in Medienberichten Österreich-Bezüge in Form einer ortsungebundenen Festnetznummer eines österreichischen Telefonanbieters aufgetaucht, die an einen ausländischen Provider weiterverkauft worden war.

Verdächtige mit europäischen Pässen
Der Hamas-Anführer Mahmoud Abdel Rauf al-Mabhouh war nach Behördenangaben am 20. Jänner bei einem Anschlag in einem Hotel in Dubai getötet worden. Nach Angaben seines Bruders wurde der 50-Jährige mit starken Stromstößen gequält und erwürgt.

Die Hamas beschuldigte Israel, hinter dem Mord zu stecken. Am Montag hatte die Polizei in Dubai mitgeteilt, dass wegen des Mordes an dem Hamas-Anführer nach mindestens elf Verdächtigen mit europäischen Pässen gefahndet werde. Erste Ermittlungsergebnisse in Großbritannien und Irland ergaben, dass diese gefälscht bzw. zumindest manipuliert worden seien.

Nach Berichten, der israelische Auslandsgeheimdienst stehe hinter der Ermordung des Hamas-Anführers, wuchs in Israel die Kritik am Vorgehen des israelischen Geheimdienstes Mossad. Israels Außenminister Avigdor Lieberman übte Kritik an den Vorwürfen.
quelle: http://orf.at/100217-48155/index.html


offenbar züchtet man sich jetzt österreich als eine art winzigen koalitionspartner im "kampf gegen den terror" heran. m.e. wird es bald zu terrordrohungen gegen österreich kommen, vielleicht zu einem anschlag. dann werden wohl auch wir auf der seite der "guten" kämpfen. mir schwant übles.
man muss aufpassen, dass schreibspeise nicht zu speischreibse wird

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

17.02.2010, 22:29

Zitat

Sieben Wertkartenhandys
Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Online-Ausgabe berichtet, sollen die Täter mindestens sieben österreichische Wertkartentelefone verwendet haben. Die Nummern können dem Bericht zufolge dem Anbieter T-Mobile Austria zugeordnet werden.
Hier beginnt schon der Schwachsinn, denn in Dubai funzen die T-Mobile Wertkarten wohl nicht.

Eher denke ich, dass man mit einem Schmäh die anonymen Wertkarten madig machen/abschaffen will.

Die österreichische Terroristenzentrale ist im Parlament. :schulter:

3

17.02.2010, 22:39

war offenbar nicht das erste mal, dass hölzchen gelegt wurden:

Zitat

Bereits im Zusammenhang mit den Terroranschlägen von Mumbai im Dezember 2008 war im Handy eines Attentäters eine österreichische SIM-Karte sichergestellt worden.
quelle: http://www.profil.at/articles/1007/560/2…i-killer-handys


die rede ist tatsächlich von sim-karten, nicht von den geräten. ich will jetzt aber nicht nach dubai oder mumbai fahren um das auszuprobieren, ich finde es einfach nur grotesk.
man muss aufpassen, dass schreibspeise nicht zu speischreibse wird

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

4

17.02.2010, 23:24

Ich habe jetzt bei T-Mobile 0676 2000 angerufen und mich erkundigt, ob man mit der Wertkarte in Dubai telefonieren kann.



SORRY, LEIDER - ES GEHT NICHT

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Wahnfried

unregistriert

5

18.02.2010, 00:14

Ich habe jetzt bei T-Mobile 0676 2000 angerufen und mich erkundigt, ob man mit der Wertkarte in Dubai telefonieren kann.



SORRY, LEIDER - ES GEHT NICHT

ALso laut t-mobile Webseite geht das wohl; Dubai ist Roamingzone 4, abgerechnet wird über ETISALAT

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

6

18.02.2010, 09:11

ALso laut t-mobile Webseite geht das wohl; Dubai ist Roamingzone 4, abgerechnet wird über ETISALAT
Freilich geht es, aber nicht in Dubai. Ich habe bei T-Mobile extra nachgefragt, damit ein Irrtum ausgeschlossen ist.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

7

18.02.2010, 13:46

Also das würde ich noch einmal mit dem Hinweis laut Homepage noch einmal hinterfragen.

Aber es wird nicht nur Ö hineingezogen! Und wer soll dahinter stecken?

Zitat

Briten und Iren laden Israels Botschafter vor
18. Februar 2010, 13:33
Täter benutzten gefälschte Pässe - Polizeichef beschuldigt Mossad

Dublin - Nach der britischen hat auch die irische Regierung wegen der Affäre um die Ermordung eines palästinensischen Hamas-Führers in Dubai unter Verwendung ausländischer und auch irischer Pässe den israelischen Botschafter ins Außenministerium in Dublin zitiert. Außenminister Michael Martin sagte am Donnerstag im irischen Rundfunk, die Verwendung irischer Pässe bei der Ermordung des Hamas-Funktionärs Mahmoud Abdel Rauf al-Mabhouh in den Vereinigten Arabischen Emiraten habe irische Staatsbürger in Gefahr gebracht und sei ein "sehr ernster Vorfall". Es gibt Hinweise, dass der israelische Geheimdienst Mossad für die Tat verantwortlich ist.

Neue Informationen

Irland hatte die Berichte über die Verwendung von drei irischen Pässen in dem Mordkomplott, an dem bis zu elf Verdächtige beteiligt sein sollen, in einer ersten Reaktion als nicht zutreffend zurückgewiesen. Am Mittwochabend allerdings erklärte Außenminister Martin, die Vereinigten Arabischen Emirate hätten neue Informationen vorgelegt, die belegten, dass in Dubai tatsächlich irische Pässe mit existierenden Passnummern vorgelegt worden seien. Mabhouh wurde am 20. Jänner in Dubai umgebracht. Die insgesamt elf Beteiligten sollen teilweise mit Pässen von israelischen Staatsbürgern eingereist sein, die auch die britische oder irische Staatsbürgerschaft haben.

Polizeichef beschuldigt Israel

Dubais Polizeichef Dahi Khalfan Tamim sagte am Donnerstag zur Zeitung "The National", er sei sich angesichts der jüngsten Ermittlungen "zu 99, wenn nicht zu hundert Prozent sicher", dass der israelische Geheimdienst hinter dem Mord stehe.

Berichte über palästinensischen Verräter

Der britische "Guardian" meldet unter Berufung auf palästinensische Quellen, dass der Hamas-Sicherheitsmann Nahro Massoud derzeit in Damaskus verhört werde. Massoud soll sich laut der kuwaitischen Zeitung "Al-Siysah" bis zu al-Mabhouhs Tod in dessen Hotelzimmer aufgehalten haben.

Gefälschte Pässe

Die Behörden der Vereinigten Arabischen Emirate verdächtigen elf Menschen, die mit gefälschten Pässen nach Dubai eingereist waren, den ranghohen Hamas-Mann umgebracht zu haben. Israel hat Vorwürfe zurückgewiesen, wonach der Geheimdienst Mossad hinter der Tat steckt. Unter den Pässen waren sechs von Briten, die seit langem in Israel leben.

Der Vorsitzende des außenpolitischen Ausschusses im britischen Parlament, Mike Gapes, sagte, wenn nicht Israel für die Tat verantwortlich sei, "dann hat jemand versucht, es so aussehen zu lassen, als seien es die Israelis". Premierminister Gordon Brown hatte eine Untersuchung des Falls angekündigt. (red/APA)
http://derstandard.at/1266279125690/Brit…Botschafter-vor

Wahnfried

unregistriert

8

18.02.2010, 14:02

ALso laut t-mobile Webseite geht das wohl; Dubai ist Roamingzone 4, abgerechnet wird über ETISALAT
Freilich geht es, aber nicht in Dubai. Ich habe bei T-Mobile extra nachgefragt, damit ein Irrtum ausgeschlossen ist.
Und seit wann sind Hotline-Auskünfte der Mobilfunkanbieter korrekt? :-)

Bist wahrscheinlich an eine(n) mindegebildete(n) Mitarbeiter(in) geraten, Dubai gehört zu den VAE und mit den VAE git es ein Roaming zu t-mobile...

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

9

18.02.2010, 15:13

Bist wahrscheinlich an eine(n) mindegebildete(n) Mitarbeiter(in) geraten, Dubai gehört zu den VAE und mit den VAE git es ein Roaming zu t-mobile...
Natürlich gibt es Roaming in den VAE, jedoch nicht für Wertkarten. Die Mitarbeiterin hat extra nachgefragt - natürlich kann ich kaum feststellen, ob sich nicht zwei MitarbeiterInnen geirrt haben.

Hier der Auszug aus deinem Link:

Zitat

Das direkte Wahlrecht ist in folgenden Ländern möglich:
In Australien, Ägypten, Brasilien, Belgien, Bosnien Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Israel, Italien, Karibik, Kroatien, Litauen, Malta, Mazedonien, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Schweiz, Serbien & Montenegro, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Thailand, Tschechien, Tunesien, Türkei, USA, Ungarn und Zypern.

Es kommen laufend neue Gebiete hinzu. In den anderen Ländern nutzt man Klax Callback.
VAE sind da nicht dabei. :schulter:

Heute habe ich übrigens wieder versucht nachzufragen, doch das Netz war überlastet.

Wahnfried

unregistriert

10

19.02.2010, 01:03


Thema bewerten