Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 8. März 2010, 15:14

Deutschland sagt Spekulanten den Kampf an

Zitat

Deutschland sagt Spekulanten den Kampf an

07.03.2010 | 18:15 | (Die Presse)

Der deutsche Finanzminister Schäuble will gewisse Spekulationsformen gesetzlich verbieten. Für notleidende Euroländer solle es einen "Europäischen Währungsfonds" geben. Finanzielle Hilfe für Griechenland lehnt Schäuble weiterhin ab.

Wien (jaz). Die Beliebtheitswerte von Spekulanten sind spätestens seit dem Ausbruch der Finanzkrise ins Bodenlose gefallen. In ihren Aktivitäten sind sie bislang jedoch kaum eingeschränkt worden. Dies will der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) nun ändern. Er kündigte in den Sonntagsausgaben von „FAZ“ und „Welt“ an, gewisse Spekulationen künftig gesetzlich verbieten zu wollen.

Konkret geht es Schäuble um sogenannte ungedeckte Leerverkäufe. Dabei werden Wertpapiere verkauft, ohne dass der Verkäufer sie besitzt oder zumindest ausgeliehen hat (er erhält den Verkaufspreis sofort, muss die Papiere aber erst zu einem späteren Termin liefern). Der Verkäufer spekuliert darauf, dass der Kurs fällt und er die Papiere in der Folge billiger kaufen kann. Während der Anfangsphase der Finanzkrise waren ungedeckte Leerverkäufe mit Bank- und Versicherungsaktien in vielen Ländern – unter anderem auch Österreich – verboten.

http://diepresse.com/home/wirtschaft/int…o&direct=537142

Jaja, ungedeckte Leerverkäufe sollen verboten werden und was ist mit den ungedeckten Käufen? Die parasitären Leerverkäufer nehmen wenigsten darauf Einfluss, dass der Preis auch wieder sinken kann, während Käufer nur mit steigenden Preisen spekulieren. Was dabei raus kam, sahen wir 2008 als der Öl-Preis in Rekordhöhen schwebte. Damals wurde auf steigende Preise spekuliert! Bloß am Ende war kein Geld für noch mehr Käufe da, sonst wäre der Öl-Preis noch weiter gestiegen.

Zitat

„Wir dürfen nicht zulassen, dass unsere europäische Währung zu einem Spielball von international angelegten Spekulationen wird.
Aber offenbar darf man es zulassen, dass unsere Lebensmittel ein Spielball bleiben werden. Wirklich toller Charakter Herr Schäuble!
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

Montag, 8. März 2010, 16:45

Für mich ist es einfach nur faszinierend, wie weiterhin das Finanz-Schmarotzertum total ignoriert wird. Es wird getan, als ob diese Finanzjongleure lediglich intelligente Buben sind, die sich einen kleinen Streich erlaub(t)en.

Auf Deutsch gesagt ist es völlig wurscht, ob dem Wahnsinn jetzt ein Ende bereitet würde. Es würde nix nützen, zumal sich die Finanzelite ohnehin schon alle Produktionsmittel mit wertlosem Geld angerafft hat. Die Finanztricks sind bald gar nimma nötig, doch es wird getan, als ob man ihnen den Kampf angesagt hätte.

Was diese Verbrecher in Regierungen und sonstigen Schlüsselpositionen machen ist lediglich so zu tun, als ob sie eine Leiche töten und sich dafür Anerkennung und Applaus erwarten.

Thema bewerten