Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 8. April 2010, 19:12

Ist das AMA - Gütesiegel eine Irreführung?

Über einen Umweg hat mich ein Mail von Proleben erreicht

Zitat

Sehr geschätze Freunde!

Hier sende ich Euch einen youtube Beitrag vom Nationalrat Gerhard Huber (BZÖ)



Die Einleitung über das AMA Gütesiegel könnt Ihr natürlich vergessen!
Selbstverständlich hat sein Vorredner Pirkelhuber Wolfgang (Grüne) recht, wenn er meint, dass das AMA Gütesiegel bereits schon bei 30 - 50 % tigen Österreichischen Produktanteil (je nach Produkt) vergeben wird!

In manchen AMA - Gütesiegel Produkten genügt schon die Österreichische Verpackung, damit dieser Protzenteanteil gewährleistet wird, damit das "Produkt" (Ausländische Ware) das AMA - Gütesiegel erhält!

Das ist natürlich ein Trickbetrug am Konsumenten und wird von uns aufs schärfste Verurteilt!

Im Mittelalter wurden solche "Produzenten" an den Pranger gestellt!

Abgesehen davon ist der Folgende Bericht vom Nationalrat Huber sehr mutig und gut! Deshalb ermuntere ich Euch diesen kurzen Bericht an zu sehen!

Er unterstützt auch unsere EFSA – Klage.

Korrekterweise muss auch erwähnt werden, dass Nationalrat Huber in diesem Zusammenhang auch das Herkunftsland Argentinien vergessen hat zu erwähnen,
aus dem das meiste "Gentechsoja" (600 000 - 800 000 Tonnen) nach Österreich kommt!

Wissenschaftlich wäre dazu noch zu erwähnen, dass in diesen Ländern wo bereits Gentechsoja angebaut wird, dies nur ca. 10 bis 15 Jahre möglich ist.
In dieser kurzen "Anbauzeit" verdienen dadurch nur ein paar wenige, weil der
Boden mit dieser Methode, sehr schnell in den Ruin geführt wird. Danach gibt es für mindestens 150 folgende Jahre dadurch, leider eine Wüste!!

Zusätzlich nehmen wir durch die "Gentechnik" ständig Gene zu uns, die unser Organismus seit jahrtausenden nicht kennt und dadurch krank wird!
Der Krebs hat sich in den letzten 10 Jahren leider verdoppelt und die Allergien steigen drastisch an!

Die Gesundheit ist unser höchstes Gut!
Was nützen einem 100 Kilo Gold, wenn die Diagnose Krebs heißt!
Deshalb die Ermunterung, sich soweit als möglich gesund zu ernähren, alles andere ist ein russisches Roulett!



Mit herzlichen Grüßen,

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Ähnliche Themen

Thema bewerten