Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 13. April 2010, 11:19

Rechte Lawine bei Wahlen in Ungarn.

Die seit 8 Jahren regierende sozialistische MSZP musste schlimme Verluste hinnehmen und erreichte lediglich 19,3 % der Stimmen. Einen Erdrutschsieg mit 52,76 Prozent erreichte die rechtskonservative Oppositionspartei Fidesz-MPSZ und auf die extrem rechtsradikale Jobbik kamen 16,7 Prozent. Die grün-alternative LMP (Politik kann anders sein) schaffte mit 7,43 Prozent den Einzug ins Parlament.

Weil Ungarn ein kombiniertes System zwischen Verhältnis- und Mehrheitswahlrecht betreibt, wird am 25. April nochmals gewählt und die Fidesz-MPSZ könnte sich die 2/3-Mehrheit im Parlament sichern. Sie müsste dafür die schon gewonnenen 206 Mandate auf 258 erhöhen.

Dann werden die Ungarn womöglich erkennen, dass durch eine Rechtsregierung auch nichts besser wird.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Fidesz-MPSZ, Jobbik, LMP, MSZP, Rechts, Ungarn, Wahlen

Thema bewerten