Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

21

Dienstag, 6. Dezember 2011, 19:22

Zitat

CHRISTUS IST DAS höchste Vorbild. Er ist nur ganz einfach nicht der einzige, der diesen höchsten Zustand erlangte. Christus ist menschgewordener Gott. Er ist nur ganz einfach nicht der einzige menschgewordene Gott. Jeder Mensch ist »menschgewordener Gott«.(Seite 57)


Jesus ist nicht der Einzige, da gibt es ja noch Hitler und Buddha und wir alle ...

Quelle:
http://www.sapientia.ch/E-Buecher/GMG/Band3.pdf

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

22

Dienstag, 6. Dezember 2011, 20:08

Na dann bringen wir mehr - damit der KOntext ersichtlich wird

Zitat

....
NUN, EIGENTLICH KOMMEN wir nicht von der Geschichte weg.
Wir verknüpfen alles miteinander. Schau, es ist im Grunde
ganz einfach. Die Absicht deiner Seele - der Grund, warum sie
sich im Körper inkarniert - ist, zu sein und auszudrücken, wer
du wirklich bist. Danach sehnt sie sich, und sie möchte sich
selbst kennenlernen und die Erfahrung ihrer selbst machen.
Diese Sehnsucht nach Erkennen und Erfahren ist das Leben,
das nach Sein strebt. Das ist Gott, der die Wahl trifft, sich aus-
zudrücken. Der Gott eurer Geschichten ist nicht der Gott, der
wirklich ist. Das ist der Punkt. Eure Seele ist das Instrument,
durch das ich mich ausdrücke und erfahre.

Begrenzt das deine Erfahrung nicht ganz erheblich?

SO IST ES, es sei denn, es ist nicht so. Das liegt an euch. Ihr
werdet zum Ausdruck und zur Erfahrung von mir auf jeder
Ebene, die ihr wählt. Da gab es die, die sich für einen großar-
tigen Ausdruck entschieden. Niemand gelangte zu größerer
Höhe als Jesus Christus - aber es gab andere, die die gleiche
Höhe erreichten.

Christus ist nicht das höchste Vorbild? Er ist nicht mensch-
gewordener Gott?

CHRISTUS IST DAS höchste Vorbild. Er ist nur ganz einfach nicht
der einzige, der diesen höchsten Zustand erlangte. Christus ist
menschgewordener Gott. Er ist nur ganz einfach nicht der einzige
menschgewordene Gott.
Jeder Mensch ist »menschgewordener Gott«. Du bist ich in der
Ausdrucksform deiner gegenwärtigen Gestalt. Und doch machst
du dir keine Sorgen darum, daß du mich begrenzen könntest oder
wie begrenzt mich das macht. Denn ich bin nicht begrenzt und
war es nie. Denkst du, daß du die einzige Ausdrucksform bist, die
ich gewählt habe? Denkst du, ihr seid die einzigen Geschöpfe, die
ich mit meiner Essenz erfüllt habe?
Ich sage dir, ich bin in jeder Blume, in jedem Regenbogen, in
jedem Stern am Himmel, ich bin alles in und auf jedem um
jeglichen Stern kreisenden Planeten.
Ich bin das Wispern des Windes, die Wärme eurer Sonne, die
unglaubliche Einzigartigkeit und außergewöhnliche Voll-
kommenheit jeder Schneeflocke.
Ich bin die Majestät im Flug des Adlers und die Unschuld des
Rehs auf dem Feld, der Mut des Löwen und die Weisheit der
Alten.
Und ich bin nicht auf die euch bekannten Ausdrucksformen
beschränkt. Ihr wißt nicht, wer ich bin, ihr glaubt nur, es zu
wissen. Doch denkt nicht, daß, wer ich bin, auf euch beschränkt
ist oder daß meine göttliche Essenz - dieser heiligste Geist -
nur euch und sonst niemandem gegeben wurde. Das wäre eine
arrogante Vorstellung und eine irrige dazu.
Mein Seinswesen ist in allem, ist alles. Das »Allessein« ist
mein Ausdruck. Die Ganzheit ist meine Natur. Es gibt nichts,
was ich nicht bin, und etwas, was ich nicht bin, kann nicht
sein.
Ich erschuf euch, meine gesegneten Geschöpfe, in der Absicht,
die Erfahrung meiner selbst als Schöpfer meiner eigenen Er-
fahrung zu machen.

Manche Leute verstehen das nicht. Hilf uns allen zu verstehen.

JENER EINE ASPEKT Gottes, den nur ein ganz besonderes Ge-
schöpf erschaffen konnte, war der Aspekt meiner selbst als der
Schöpfer.
Ich bin nicht der Gott eurer Mythologien und ich bin auch nicht die
Göttin. Ich bin der Schöpfer - das, was erschafft.
Doch ich treffe die Wahl, mich selbst in meiner eigenen Er-
fahrung zu erkennen.
So, wie ich meine vollkommene Struktur durch eine Schnee-
flocke erkenne, meine ehrfurchtgebietende Schönheit durch
eine Rose, erkenne ich auch meine schöpferische Macht -
durch euch.
Euch habe ich die Fähigkeit zur bewußten Erschaffung eurer
Erfahrung gegeben, die Fähigkeit, die mir zu eigen ist.
Durch euch kann ich jeden Aspekt von mir kennenlernen. Die
Vollkommenheit der Schneeflocke, die Schönheit der Rose,
den Mut des Löwen, die Majestät des Adlers, alles das wohnt
euch inne. In euch habe ich alle diese Dinge hineingelegt -und
noch eines mehr: das Bewußtsein, um sich all dessen gewahr
werden zu können.
So seid ihr selbstbewußt geworden. Und das ist das größte
Geschenk, denn ihr seid euch eures Selbst bewußt, indem ihr
ihr selbst seid - was genau das ist, was ich bin. Ich bin ich
selbst. Ich bin mir meiner selbst bewußt, indem ich ich selbst
bin.
Das ist mit dem Spruch gemeint: Ich bin, was ich bin.
Ihr seid der Teil von mir, der die erfahrene Bewußtheit ist. Was
ihr erfahrt (und was ich durch euch erfahre), das bin ich mich
erschaffend.
Ich erschaffe mich ständig selbst.

Heißt das, daß Gott keine Konstante ist? Heißt das, daß du
nicht weißt, was du im nächsten Moment sein wirst?

WIE KANN ICH das wissen? Du hast ja noch nicht entschieden!

Laß mich das klarstellen. Ich entscheide das alles?

JA. DU BIST ich, die Wahl treffend, ich zu sein.
Du bist ich, die Wahl treffend, zu sein, was ich bin - und die
Wahl treffend, was ich sein werde.
Ihr alle gemeinsam erschafft das. Ihr macht das auf individu-
eller Ebene, indem jede und jeder von euch entscheidet und er-
fährt, wer ihr seid, und ihr macht das kollektiv, indem das mit-
schöpferische Kollektiv das ist, was ihr seid.

Ich bin die kollektive Erfahrung von euch allen!
...
Da sollte nun das Hirn gebraucht werden, was das alles bedeutet.

23

Mittwoch, 7. Dezember 2011, 09:24

Da sollte nun das Hirn gebraucht werden, was das alles bedeutet.

ESO-Schwulst ... Pantheismus und Reinkarnation und namensloser Schöpfer und Jesus als Einer von vielen und keinen Teufel oder Satan und Hitler als das Schlüsselbewusstsein ... Bla-Bla-Bla

Auf dem ESO-Markt findest du unzählige Gottes-Botschaften und Engelsbotschaften, so kann jeder einen Favorit-Botschafter auswählen und frönen ...

Ich bleibe beim Herr und Gott Jesus Christus ... und du kannst von mir aus ein New-Age-Christ bleiben ...

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

24

Mittwoch, 7. Dezember 2011, 18:08

und keinen Teufel oder Satan
Das ist nicht wahr! Lies mal noch einmal oben!

Und Miry, du bist schon komisch. Ich stelle Fragen und du kommst mit einem neuen Text daher!

Warum soll ich mit dir noch diskutieren ?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

25

Mittwoch, 7. Dezember 2011, 18:20

Das ist nicht wahr! Lies mal noch einmal oben!

... oben steht das nicht aber in den drei Bänden steht es mehrmals, dass es den Teufel oder Satan nicht gibt, alles nur eine Erschaffung und Erfindung (auf das komme ich dann in den nächsten Tagen zurück ...)

siehe hier: [Baumfällt] Neale Donald Walsch debunked

Und Miry, du bist schon komisch. Ich stelle Fragen und du kommst mit einem neuen Text daher!

... weil deine Fragen abweichen, ich bleibe bei den Hauptaussagen ...

Warum soll ich mit dir noch diskutieren ?

... ich will gar nicht diskutieren, ich will informieren ...

... diskutieren kannst du hier ohne mich:
Neale Donald Walsch: "Gespräche mit GOTT"

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

26

Mittwoch, 7. Dezember 2011, 18:31

Ich will es aber trotzden wissen!
Du wirst deinen Guru bis zu deinem Tod verteidigen.

Wer ist denn mein Guru ?

27

Mittwoch, 7. Dezember 2011, 18:37

Wer ist denn mein Guru ?

Mit was gehst du hausieren ... ??? Was ist deine Wahrheit ... Lehre Christi oder Lehre vom Gott von Walsch ... ??? ...

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

28

Mittwoch, 7. Dezember 2011, 18:45

Du weißt es also nicht.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

29

Donnerstag, 8. Dezember 2011, 11:36

Zitat

Warum ging Hitler in den Himmel ein? WEIL HITLER NICHTS »Falsches« getan hat. Hitler hat einfach getan, was er tat. Ich möchte dich noch einmal daran erinnern, daß Millionen viele Jahre lang dachten, er täte das »Richtige«. Wie konnte er selbst da etwas anderes glauben?

Quelle: http://www.sapientia.ch/E-Buecher/GMG/Band2.pdf, Seite 96


Ungeheuerlich diese Aussage vom Gott von Walsch. Nichts Falsches, die verführte Masse als Rechtfertigungsgrund.

UND NIEMAND HIER IM FORUM SCHREIBT EINEN KOMMENTAR ... ???

Da es nach dem Gott von Walsch keinen Teufel und keinen Satan gibt, so gibt es gar keine Satansdiener. Der Pike-Plan ist wohl auch eine Erschaffung des Kollektives. Die Illuminaten machen auch nichts Falsches, den sie meinen ja das Richtige zu tun ...

Für den Juden gibt es übrigens auch keinen böswilligen Satan, denn er ist nach den Angaben des alten Testament ein Handlanger Jahwehs, der keinen freien Willen hat und gar nicht gegen Gott rebellieren und folglich fallen konnte. Aber es wäre auch zu viel, neben dem Jahweh, der sich wie ein Teufel benimmt, noch einen Teufel zu haben !!!

Schon komisch, dass Ex-Satanisten wie John Todd und Roger Morneau aussagen, Satan will uns glauben lassen, dass es ihn nicht gibt. So verneinen die Theosophen den Satan, wie es die Gnostiker auch tun.

Die christliche Lehre warnt uns vor Satan und vor dem antichristlichen Reich. Jesus wurde von Satan persönlich in der Wüste versucht, Satan fuhr in den Judas, den Verräter ... und ... und ... und ...

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

30

Donnerstag, 8. Dezember 2011, 12:32

Wie IGNORANT bist du denn MIry?
Da es nach dem Gott von Walsch keinen Teufel und keinen Satan gibt

Zitat von »Miry«
und keinen Teufel oder Satan

Das ist nicht wahr! Lies mal noch einmal oben!

Und genau auf Seite 31 (Link) steht

Zitat

...
Also habt ihr in eurer Mythologie jenes Wesen erschaffen, das ihr »Teufel« nennt
...
Genauer ausgeführt in Band 3 (Start dieses Themas)

Jeder "liest" halt so, wie es nach seinen Gedanken entspricht. Hört auf eure Gefühle!

Thema bewerten