Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Montag, 31. Mai 2010, 10:29

Israel tötete 14 bis 16 Zivilisten einer GAZA-Hilfsflotte

Zitat

Tote bei iraelischem Angriff auf Gaza-Hilfsflotte
Ein israelisches Kommando hat ein Schiff von Aktivisten gestürmt, die Hilfsgüter in den Gazastreifen liefern wollten. Die Armee spricht von mindestens zehn Toten, Medien von mehr.

Im Morgengrauen haben mehrere Hundert israelische Elitesoldaten von Helikoptern und Schnellbooten aus ein Schiff der internationalen "Solidaritätsflotte" gestürmt. Das türkische Schiff sollte Hilfsgüter in den Gazastreifen bringen. Die israelische Armee hat bestätigt, dass bei der Militäraktion mindestens zehn Menschen getötet wurden. Der israelische Sender Channel 10 meldete, der gewaltsamen Übernahme fielen 14 bis 16 Menschen zum Opfer.

In einer Stellungnahme der Armee hieß es, die Aktivisten seien gewaltsam gegen die Soldaten vorgegangen, mit Messern, scharfer Munition und Schlagstöcken. Mehrere Dutzend Menschen - sowohl Aktivisten als auch Soldaten - wurden nach Angaben der Streitkräfte verletzt.
Laut einer Sprecherin der Organisation "Free Gaza" habe sich das Boot deutlich in internationalen Gewässern befunden.
Nordkorea hat angeblich ein Kriegsschiff mit Söldnern (bezahlten Tötern) versenkt und die Weltgemeinschaft fordert härtere Sanktionen.

Israel tötet helfende Zivilisten und ein Jude wird dafür den Friedensnobelpreis bekommen.





Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Montag, 31. Mai 2010, 14:40

Es ist für mich mehr als unverständlich, wie Friedensaktivisten mit Stöcken und Messern "mehrere hundert israelische Elitesoldaten" in Helikoptern und Schnellbooten angreifen sollen. Die Stellungnahme der Armee klingt wie "dumm und dümmer", was jedoch unsere zionistischen Medien nicht daran hindert diesen Schwachsinn zu verbreiten. Wann ist eigentlich die Grenze erreicht, wo sich die Journalisten in Grund und Boden schämen, nicht wegen ihrer Tätigkeiten Lügen zu verbreiten, sondern viel mehr wegen ihrer Untätigkeit Wahrheiten zu verbreiten.

Das es sich dabei um ein türkisches Schiff gehandelt hat, verwundert mich nicht all zu sehr, so der türkische Präsident in den letzten Monaten seinen Unmut über das zionistische Regime mehrmals laut und deutlich erkennen lies. Aber was könnte wirklich dahinter stecken?

Zitat

Der Vorwand für den geplanten großen Krieg soll der Iran sein. Selbstverständlich ist der Iran noch mindestens 15 Jahre davon entfernt, eine Atombombe bauen zu können. Auf der anderen Seite darf Israel mit etwa 400 nuklearen Trägerwaffen die gesamte Mittel-Ost-Region, Europa, sogar weite Teile der Welt atomar bedrohen, ohne dass sich jemand der Gutmenschen aufregt. Die USA liefern Israel jährlich angereichertes Uran zum Atombombenbau. Im Grunde müsste jeder Nachbar Israels selbst Atombomben bauen, um der tödlichen jüdischen Bedrohung mit eigener atomarer Abschreckung zu begegnen.

Dass das angebliche Atomprogramm des Iran der Grund für den geplanten Krieg sei, ist gelogen, wie fast alles, was wir von der hebräisch kontrollierten Welt vernehmen. Aber mit einem Geniestreich zwischen dem Iran, Brasilien und der Türkei wurde diese Lügenargumentation jetzt zerfetzt. Nämlich haargenau die Forderung USraels, der Iran müsse im Ausland sein Uran anreichern lassen, hat das Land jetzt erfüllt. Vermittelt durch den brasilianischen Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva hat sich Teheran damit einverstanden erklärt, sein Uran in der Türkei anreichern zu lassen. "Iran unterzeichnete einen Vertrag, wonach die Türkei iranisches Uran anreichert. Das Abkommen kam durch die Vermittlung der türkischen und brasilianischen Führung in Teheran zustande." (bbcnews.com, 17.05.201) Spiegel-online triumphierte: "Irans Präsident Ahmadinedschad gibt im Atomstreit plötzlich nach, Brasiliens Staatschef Lula und der türkische Premier Erdogan feiern sich als erfolgreiche Vermittler." (17.05.2010)
Quelle .... http://globalfire.tv/nj/10de/politik/ira…vulkanasche.htm

(Sehr lesenswerter Beitrag)

Also hat sich der türkische Präsident auf die Seite des Irans gestellt - was den EUSraelis keineswegs gefallen kann.

Der Revisionist Horst Mahler hat während seines Prozesses in München (Jänner 2009) seine Einlassung mit folgendem Zitat von Professeur Robert Faurisson über dessen Darstellung der kriegerischen Errungenschaften der amerikano-zionistischen Achse begonnen:

Zitat

"Die amerikano-zionistische Achse hat die deutschen Kinder phosphorisiert, die japanischen Kinder atomisiert, die vietnamesischen Kinder mit dem orangenen Boten behandelt und die irakischen Kinder mit dem abgereicherten Uran. Es wird Zeit, dass die Besiegten, die Erniedrigten und Geschmähten mit dem zurückschlagen, was ich seit langem als die 'Atombombe der Armen' bezeichne, d.h. mittels des geschichtlichen Revisionismus. Diese Waffe tötet niemanden und entstellt niemanden. Sie tötet nur die Lüge, die Verleumdung, die Diffamierung, den Mythos der 'Shoah' ebenso wie das gräßliche Shoah-Business, das Leuten wie Bernard Madoff, Elie Wiesel, den Kohorten der 'wundersam Geretteten' und den Mördern der Kinder in Gaza so teuer ist." (Professeur Robert Faurisson)
Quelle .... http://globalfire.tv/nj/10de/verfolgungen/mahler_stolz.htm
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

3

Montag, 31. Mai 2010, 17:13

Hier gibt es ne Menge Infos - unter dem Artikel

http://derstandard.at/1271377814981/Mind…aza-Hilfsflotte

Reaktionen
Internationale Gemeinschaft kritisiert Israel

Zitat


Hintergrund
Internationales Seerecht zieht Grenzen im Meer
31. Mai 2010, 13:56
Völkerrecht verbietet Anwendung staatlicher Hoheitsgewalt gegenüber fremden Schiffen auf Hoher See
Hamburg - Das UNO-Seerechtsübereinkommen von 1982 definiert klare Grenzen im Meer. Über deren Einhaltung wachen der Internationale Seegerichtshof (Hamburg), die Kommission für die Grenze des Kontinentalschelfs (New York) und die Internationale Meeresboden-Behörde (Kingston/Jamaika). Das israelische Militär hat am Montag Schiffe einer Gaza-"Solidaritätsflotte" in internationalen Gewässern gestürmt. Nach bisherigen Information wurden sie rund 70 Seemeilen vor der Küste auf Hoher See aufgebracht, fernab vom Territorium Israels.
...
Das Völkerrecht verbietet die Anwendung staatlicher Hoheitsgewalt gegenüber fremden Schiffen auf Hoher See. Das Seerechtsübereinkommen erlaubt einem Staat Zwangsmaßnahmen gegen Schiffe unter fremder Flagge in seinen Küstengewässern nur, wenn "legitime Eigeninteressen" vorliegen oder Interessen der Staatengemeinschaft verfolgt werden (zum Beispiel der Kampf gegen Piraten oder Terroristen).
http://derstandard.at/1271377856070/Hint…Grenzen-im-Meer
:schulter:

Wie stehen die Dinge, weil Israel ja schon massiv wegen des Gaza Krieges von Ende 2008/2009 kritisiert wurde?

4

Dienstag, 1. Juni 2010, 12:07

Ich überlege seit gestern, warum ein Schiff voller Hilfslieferungen und Zivilisten ausgenommen von Messern und Stöcken auch noch scharfe Waffen mit Munition mit sich hätte führen sollen, oder diese gegen die Israelis einzusetzen.

Zitat

Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas nannte den Einsatz ein «Massaker». Nach einem Bericht des israelischen Privatsenders «10» eröffneten israelische Soldaten das Feuer, nachdem einige der pro-palästinensischen Aktivisten der Flottille sie mit Äxten und Messern angegriffen hätten.
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/nahe…/story/15164898


Vielleicht ist ja dies die Ursache, warum den Menschen an Bord des Hilfsschiffes zB vom Kurier unterstellt wird, sie hätten mit Waffen geschossen.

Zitat

Israels Industrie- und Handelsminister Benjamin Ben Elieser drückte sein «Bedauern über die Toten» aus. Die Armee habe nicht die Absicht gehabt, das Feuer zu eröffnen, «aber es gab eine enorme Provokation», sagte Elieser dem israelischen Militärrundfunk. Bei der Erstürmung wurden nach Armeeangaben mindestens vier israelische Soldaten verletzt, einer davon durch eine Kugel.
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/nahe…/story/15164898


Haben die israelischen Soldaten wieder einmal mehr einen Kameraden und Soldaten im Eifer des Gefechts verletzt - Friendly Fire?
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Baumfällt

unregistriert

5

Dienstag, 1. Juni 2010, 12:39

Die Wahrheit wird zwar langsam unpopulärer in diesem Forum, während sich mehr und mehr Leute der verschiedenen UNO-Propaganda (Juden sind die Bösen; New Age Weltreligion) anschließen, aber ich versuchs mal:



Es gibt nicht ein einziges Land weltweit, bei dem man damit rechnen kann, dass man eine aufrechte Blockade einfach so durchbrechen kann, nur weil man vorher anmeldet, dass man mit angeblichen Friedensschiffen eine aufrechte Blockade durchbrechen will.

Das ist unlogisch und lebt nur davon, dass jeder von Vornherein glaubt, dass es grundgute Pipimaxis sind und deshalb alles dürfen müssen.

Baumfällt

unregistriert

6

Dienstag, 1. Juni 2010, 12:44


ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 1. Juni 2010, 14:15

Die Wahrheit wird zwar langsam unpopulärer in diesem Forum, während sich mehr und mehr Leute der verschiedenen UNO-Propaganda (Juden sind die Bösen; New Age Weltreligion) anschließen, aber ich versuchs mal:


Es gibt nicht ein einziges Land weltweit, bei dem man damit rechnen kann, dass man eine aufrechte Blockade einfach so durchbrechen kann, nur weil man vorher anmeldet, dass man mit angeblichen Friedensschiffen eine aufrechte Blockade durchbrechen will.

Das ist unlogisch und lebt nur davon, dass jeder von Vornherein glaubt, dass es grundgute Pipimaxis sind und deshalb alles dürfen müssen.
Die Wahrheit ist weder populär noch anders - sie ist einfach.

Freilich gab es Gewalt gegen die israelischen Soldaten, was sonst? - dafür werden sie bezahlt. Genau das hat sich Israels Adminstration gewünscht und vermutlich alles dafür unternommen, zumal nur so das Hilfsprojekt madig gemacht werden kann. Jetzt hat Israel die totale Kontrolle über die Waren und kann sich nachträglich eine Begründung für den Angriff basteln. Letztendlich war eine Eskalationstrategie vorgesehen:

Zitat

Bomse warf Israel Piraterie vor, weil die Schiffe in internationalen Gewässern aufgebracht wurden. Die Soldaten hätten zudem Panik und Verwirrung ausgelöst, weil sie in der Dunkelheit angegriffen hätten. "Dies war als friedlicher Widerstand geplant", sagte sie. "Sie hätten es tagsüber tun sollen. Wenn man mitten in der Nacht aus Hubschraubern abspringt, fordert man Chaos heraus." Bomse sagte, man habe nicht mit dem Blutvergießen gerechnet. "Ich bedauere, dass es Gewalt gab, aber Israel hat angefangen", meinte die Sprecherin. "Es gibt keine Entschuldigung dafür, dass man weiter schießt. Wenn man auf Zivilisten schießt, dann auf die Beine. Warum sind so viele Menschen getötet worden?"

http://www.oe24.at/welt/Free-Gaza-629-Ak…aft-0717786.ece

Dazu passt auch diese Geschichte: Gaza-Krieg: Jüdische Soldaten sagen: „Es war kaltblütiger Mord“


Die Gewalt einiger Aktivisten ist für mich ein Indikator für die Hoffnungslosigkeit, so nach dem Motte: lieber eine Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Was muss dieser israelische Schurkenstaat noch verbrechen, damit es für ihn keine Fürsprache mehr gibt? Das Forum ist voll mit Belegen über die Verbrechen der Israelis.

Und es geht weiter, was ich richtig finde.

Zitat

Neue Schiffe kommen
Unterdessen werden in den kommenden Tagen zwei weitere Solidaritätsschiffe vor dem Gazastreifen erwartet. Israel warnte jedoch davor, dass es jedes weitere Hilfsschiff für den Gazastreifen stoppen werde. "Wir erlauben es Booten nicht, nach Gaza zu fahren, und die dort entstandene Terroristenbasis zu versorgen, die das Herz Israels bedroht", sagte der stellvertretende Verteidigungsminister Matan Wilnai dem staatlichen Rundfunk.
Das irische Schiff "Rachel Corrie" mit etwa zehn Passagieren zeigte Mut und setzte die Reise fort. "Sie hat vorgestern Nacht Malta in Richtung Gaza verlassen und sollte heute in die Nähe von Kreta kommen", sagte Bomse. Das Schiff fahre allerdings sehr langsam. Ein zweites Schiff unter US-Flagge werde noch in Zypern repariert.

http://www.oe24.at/welt/Free-Gaza-629-Ak…aft-0717786.ece
Wer sich für Israel einsetzt, argumentiert für Rassengesezte, Unter- und Obermenschen, Gewalt, Provokation, Menschenverachtung, Diebstahl, Raub, Mord, Folter usw. Verhandlungen sind unmöglich, weil zwischen den "Partnern" dieselbe Augenhöhe fehlt. Stell dir vor, jemand sperrt dich mit Gewalt dauerhaft ins Klo - welche Verhandlungspunkte würdest du vortragen?

Zudem glaube ich fest, dass diese Aktion vor einer noch größeren Schweinerei (Angriff auf Iran) ablenken soll. Momentan überschlagen sich die Ereignisse.

8

Dienstag, 1. Juni 2010, 14:25

Zudem glaube ich fest, dass diese Aktion vor einer noch größeren Schweinerei (Angriff auf Iran) ablenken soll. Momentan überschlagen sich die Ereignisse.


Du bist mit deinem Verdacht nicht ganz alleine, Asy!

Zitat

Iran: Israel planning massive attack on Gaza


Ahmadinejad has 'precise information' of Israeli plans to launch new attack on Gaza Strip.


TEHRAN- President Mahmoud Ahmadinejad said on Tuesday that Iran has precise information that Israel plans to launch a "massive attack" on Gaza in the wake of its deadly raid on an aid flotilla.

"We have precise information it has planned a massive attack against Gaza to make up for its past defeats," Ahmadinejad said in a public speech in the western Iranian city of Ilam that was broadcast live on state television.

"I warn you that if this time you commit a crime against any place, against Gaza, the storm of regional nations' fury will uproot you," he said.

He also criticised countries which "backed the Zionist regime."

"This time if you back the crimes of the Zionist regime, the anger of regional nations ... will not just be limited to the borders of Palestine, but will also put on trial you and those who are accomplices in the crime," he said to cheering crowds.

Ahmadinejad criticised Washington for adopting a "weak stance" against Israel for its deadly raid on the Gaza aid flotilla.

"The US government has adopted a very weak and biased position. Instead of condemning, it has spoken vaguely and sought to evade taking a stance," he said, while some European countries had adopted a "good" stand.

On Monday, Israeli commandos raided an aid flotilla in international waters of the Mediterranean headed to Gaza that left at least nine pro-Palestinian activists dead, according to the Israeli army.

Quelle .... http://www.middle-east-online.com/english/?id=39302


Tarnen, Täuschen und Verwirrung stiften .... und wenn alles vorbei ist so tun, als hätte man damit nix zu tun. Wer kritisiert, der ist ohnehin ein Antisemit (was ich ja schon lange nicht mehr als Schimpfwort empfinde, sondern viel mehr als eine Bestätigung dafür, dass einige sich das Denken doch noch erlauben)
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 1. Juni 2010, 14:27

Wenn ich mich richtig erinnere hat dies Alois Irlmaier in etwa beschrieben - muss ich erst suchen genauer.

10

Dienstag, 1. Juni 2010, 16:41

Zudem glaube ich fest, dass diese Aktion vor einer noch größeren Schweinerei (Angriff auf Iran) ablenken soll. Momentan überschlagen sich die Ereignisse.
Es gibt doch nichts einfacheres als unter den Hilfsgruppen ein oder zwei Maulwürfe zu platzieren die von mir aus auch versteckte Waffen bei sich führen. Bei Demonstrationen gab es ja schon oft den Verdacht - Beweise freilich nicht - dass sich unter den Demonstranten einige Auftrags-Provokateure tummeln. So wird aus der schlechten eine gute Sache und umgekehrt.

Genauso könnte Israel eine Waffenlieferung in den Gaza-Streifen zugleich organisieren und aufdecken nur um die Sinnhaftigkeit des Gaza-Ghettos zu rechtfertigen.

Wir müssen einfach damit leben, dass wir nichts wissen und über Hintergründe nur spekulieren können.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Thema bewerten