Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

31

Samstag, 10. Juli 2010, 21:15

Es ist mir eherlich gesagt auch egal, was z.B. du, AbisZ, darüber denkst. Du hast dich hier einfach schon zu oft disqualifiziert,
Kannst du das auch bitte begründen?

@beachbernie wo steht, dass die Christen kein Geld verliehen haben? Ich habe schon ne Menge verliehen, verlange aber keine Zinsen.

Der Templarorden machte dies auch so und wurde dann von der Kirche zerstört - was zeigt wessen Geist die RKK ist.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

32

Samstag, 10. Juli 2010, 21:17

Wenn wir nun noch einbeziehen, dass den Juden bspw. auch der Kauf von Land zur Bewirtschaftung verboten war und ihnen darum fast nur noch das "Finanzhandwerk" blieb, sind wir auch schon bei den Gründen für die Konzentration ebendieses Handwerks bei den Juden angekommen. Dank dafür gebührt diversen Päpsten und weltlichen Herrschern.

@beachbernie: Schöne und fundierte Zusammenfassung. Du wirst hier aber trotzdem vor Wände rennen.

@AbisZ: Du kommst in jeder Diskussion, ganz gleich zu welchem Thema, mit dümmlichen religiösen Phrasen. Du gehst von der falschen Prämisse einer altruistischen menschlichen Natur aus. Beantworte mir bitte eine Frage: Wenn es so einfach ist, sich Geld (Getreide, whatever ...) von altruistischen Menschen, wie du angeblich einer bist, zinsfrei zu leihen, warum gehen die Leute dann zu den Verleihern, die Zinsen nehmen?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

33

Samstag, 10. Juli 2010, 21:24

warum gehen die Leute dann zu den Verleihern, die Zinsen nehmen?
Das solltest du diese Leute fragen!

Aber vielleicht wissen sie nichts (oder wollen es nicht wissen) wie die Gesetze des Universums gestaltet sind

Zitat

5Mo 23,20 Du darfst von deinem Bruder keine Zinsen nehmen: weder Zinsen für Geld noch Zinsen für Getreide noch Zinsen für sonst etwas, wofür man Zinsen nimmt.

34

Samstag, 10. Juli 2010, 22:13

den Nagel gerissen und sich eine schwachsinnige Verschwoerungstheorie daraus bastelt


Prust. Man kann sich ja alles schönreden, und dabei seit ihr zwei ja Experten drin.
Immer schon fest die Augen zukneifen, bevor ihr etwas seht, und eure Gesichtzüge entgleisen.
Achja, da gehts ja dann mit Sturheit weiter und immer schön euere Mantra runtersingen.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

35

Sonntag, 11. Juli 2010, 08:58

Vielleicht wegen dem Risiko das ich eingehe, naemlich dem, dass ich den Sack ueberhaupt nicht mehr zurueckkriege, aus welchen Gruenden auch immer?


Die Rechnung ist naemlich recht einfach: Wenn ich den Sack behalte, dann kann ich mir sicher ein, dass er fuer mich da ist, wenn ich ihn brauche. Leihe ich ihn her, dann kann es mir passieren, dass er nicht fuer mich da ist, wenn ich ihn brauche. Also behalte ich ihn lieber. Wenn ich jedoch mehr zurueckbekomme als ich gebe, dann habe ich ein Interesse daran ihn doch herzuge
Ist es nicht so,

dass der Bauer nur seinen Getreidesamen-Überschuss verleihen, verkaufen oder verschenken wird?
dass dem Bauer der Platz und auch die Zeit fehlen, den Samenüberschuss selbst zu verarbeiten?
dass der Bauer gegen das Verderben des Samens auch nichts tun kann? Spätestens nach 20 Jahren sind die Samen kaputt.
dass der Bauer durch den Selbstanbau frische, länger haltbare Samen bekommen wird? Was soll er mit zusätzlichen Samen des Gläubigers tun?

Zinsen und die Entschädigung für die Samenspende haben überhaupt keine Ähnlichkeit, denn, unendlich viele Samen zu horten, ist völlig sinnlos; noch mehr, zumal doch heutige Hybrid-Samen ohnehin nur ein einziges Mal keimen. (Ein Folgeverbrechen)

Zinsgewinn-Ansprüche hingegen haben kein Ablaufdatum und weil Zinsen mathematisch als auch logisch bewiesen nie zu bezahlen sind, gehen Grundstücke, ja sogar ganze Länder in das Eigentum der Zinsbetrüger über.

Jetzt kann der Zinsgewinnler mit Freude Länder an die Betrogenen vermieten und verzinsen. Nun möchte ich gerne von der Zins-Intelligenz hier und überall wissen, wie man was anbauen muss, um ein Land ernten zu können? Wo könnte dieses Land wachsen? Etwa über den Ozeanen oder als Erdtrabant?

Wenn wir nun noch einbeziehen, dass den Juden bspw. auch der Kauf von Land zur Bewirtschaftung verboten war und ihnen darum fast nur noch das "Finanzhandwerk" blieb, sind wir auch schon bei den Gründen für die Konzentration ebendieses Handwerks bei den Juden angekommen. Dank dafür gebührt diversen Päpsten und weltlichen Herrschern.

@beachbernie: Schöne und fundierte Zusammenfassung. Du wirst hier aber trotzdem vor Wände rennen.
Was natürliche oder auch künstliche Gewinnler-Volksgruppen über sich schreiben, muss nicht unbedingt wahr sein, denn geständige Delinquenten sind eher der Ausnahmefall. Sind wir uns bis hier her einig?

Aber gut - ich glaube vorerst mal eurem Glauben und versuche ihn mit meinem Worten zu interpretieren.

Juden durften nicht arbeiten und auch kein Land ihr Eigentum nennen, sondern es wurde ihnen befohlen, von fremder Arbeit und Betrug zu leben (=Auftragsverbrecher). Mensch ist das eine putzige Chuzpe. :phrav

Mein Rechtsempfinden sagt mir, dass Auftragsverbrecher bestraft werden müssen. Zumindest das erstohlene Eigentum muss an die Opfer zurückgegeben werden, damit alle Menschen an derselben Startlinie ihr Leben beginnen können.

36

Sonntag, 11. Juli 2010, 13:00

Wenn wir nun noch einbeziehen, dass den Juden bspw. auch der Kauf von Land zur Bewirtschaftung verboten war und ihnen darum fast nur noch das "Finanzhandwerk" blieb, sind wir auch schon bei den Gründen für die Konzentration ebendieses Handwerks bei den Juden angekommen. Dank dafür gebührt diversen Päpsten und weltlichen Herrschern.

@beachbernie: Schöne und fundierte Zusammenfassung. Du wirst hier aber trotzdem vor Wände rennen.
Was natürliche oder auch künstliche Gewinnler-Volksgruppen über sich schreiben, muss nicht unbedingt wahr sein, denn geständige Delinquenten sind eher der Ausnahmefall. Sind wir uns bis hier her einig?
Jo, sind wir. Aber wenn du dir die Mühe machen würdest (ich weiss, dass du es nicht tun wirst), würdest du auf Quellen stoßen, denen du beim besten Willen keine "Sieger-" oder "Gewinnlergeschichtsschreibung" unterstellen kannst, da sie alles andere als Judenfreunde waren.

Zitat

Juden durften nicht arbeiten und auch kein Land ihr Eigentum nennen, sondern es wurde ihnen befohlen, von fremder Arbeit und Betrug zu leben (=Auftragsverbrecher). Mensch ist das eine putzige Chuzpe. :phrav
Eigentlich wurde ihnen eher befohlen, zu verhungern. Was wär denn deine Alternative an ihrer Stelle gewesen?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

37

Sonntag, 11. Juli 2010, 14:05

Aber wenn du dir die Mühe machen würdest (ich weiss, dass du es nicht tun wirst), würdest du auf Quellen stoßen, denen du beim besten Willen keine "Sieger-" oder "Gewinnlergeschichtsschreibung" unterstellen kannst, da sie alles andere als Judenfreunde waren.
Für mich ist die Informationssuche keine Mühe, sondern eindeutig eine Freude.

Richtig, die Sieger und Gewinnler sind keine Judenfreunde, nicht nur das, sie sind auch keine Menschenfreunde. Ich weiß gar nicht wirklich, wer ständig die Trennung zwischen Juden und Menschen unterstützt und warum dieser Reflex so gerne - auch von dir - strapaziert wird.

Wer auch immer bisher die größte Menge an Menschen manipulierte, kontrollierte und massakrierte, hat dem Judentum die Opfer- und Märtyrerrolle angetan und zugewiesen; und sich selbst zum einzigen profitierenden Angehörigen erkoren. Das Konzept funktioniert offensichtlich prächtig.

Eigentlich wurde ihnen eher befohlen, zu verhungern. Was wär denn deine Alternative an ihrer Stelle gewesen?
So sehe ich das nicht, sondern ich sehe eine Eliteeinheit, der die Tarnung als eine zivile Volksgruppe gegönnt wird. Geschichtliche, talmudsche, biblische usw. Quellen - also immer Despotenquellen - unterstützen diese bis aufs Äußerste strapazierte Illusion.

Der jüdische Programmierer, Mechaniker, Metzger, Friseur, Büroangestellte usw. hat von diesem Schauspiel keine Vorteile, sondern nur jene Nachteile, unter denen auch die Mehrheit der Menschen wehrlos leidet. Sein Klagen wie auch unseres bleiben ignoriert - er hat aber noch dazu die Klischee-Krot zu fressen, dass er angeblich vom politisch-korrekt aufoktroyierten Juden-Kampf-Kuscheln ständig profitierte, was nachweislich gar nicht sitmmt.

Also - den Juden wurde nix befohlen - so wie auch einem "Freiwilligen" nicht befohlen wird Soldat in einer Angriffs-Armee zu werden - sondern die Herrschaft schafft sich durch verbrecherische Gesetze und Manipulationen ein mächtiges menschliches Instrument, womit es den Rest der Welt zu unterdrücken versucht.

Was ist die Alternative?

Die Ursache erkennen und sie versuchen zu entschleunigen.

38

Sonntag, 11. Juli 2010, 14:27

Wir drehen uns im Kreis, du gehst nicht auf die (zeitgenössische!) Quellenlage ein und rennst wiedermal blind deinem selbstgeschaffenenen Bild der Weltverschwörung hinterher. Neu ist nur der Begriff "Eliteeinheit". Schön, notier ich mir. Sorry, aber da ist jede Diskussion sinnlos, ich steig hier aus.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

39

Sonntag, 11. Juli 2010, 15:41

Wir drehen uns im Kreis, du gehst nicht auf die (zeitgenössische!) Quellenlage ein und rennst wiedermal blind deinem selbstgeschaffenenen Bild der Weltverschwörung hinterher. Neu ist nur der Begriff "Eliteeinheit". Schön, notier ich mir. Sorry, aber da ist jede Diskussion sinnlos, ich steig hier aus.
Ich drehe mich nicht im Kreis, sondern ich versuche daraus auszubrechen. Allein schon, dass du die Diskussion als sinnlos betrachtest, unterstreicht die Richtigkeit meines Argumentationskonzeptes, zumal ich dir sonst keine Angriffspunkte lieferte.

Weshalb du eine Weltverschwörung erwähnst, ist mir nach meinen Ausführungen nicht ganz klar. Womöglich habe ich mich wieder mal ungeschickt ausgedrückt. Im Grunde genommen glaube ich nicht an einen Einzigen nahe in der Vergangenheit stattgefundenen Machtwechsel auf der Erde, sondern die Herrschenden sind womöglich schon seit ein paar tausend Jahren an der Macht. Sie beschäftigten die Menschen einfach immer wieder mit neuen Problemen, die die Leute ohne Herrschaft gar nicht hätten.

Also - keine Verschwörung, sondern ein Regierungskonzept möglichst viele eifrige und ahnungslose Helfershelfer aus der Masse zu motivieren, die nie verstehen werden, dass der Esel seine Eselskarotte erst in der Unendlichkeit erwischen kann. :schulter:
»ASY« hat folgendes Bild angehängt:
  • donkey.gif

40

Sonntag, 11. Juli 2010, 21:17

Im Grunde genommen glaube ich nicht an einen Einzigen nahe in der Vergangenheit stattgefundenen Machtwechsel auf der Erde, sondern die Herrschenden sind womöglich schon seit ein paar tausend Jahren an der Macht. Sie beschäftigten die Menschen einfach immer wieder mit neuen Problemen, die die Leute ohne Herrschaft gar nicht hätten.

Also - keine Verschwörung, sondern ein Regierungskonzept möglichst viele eifrige und ahnungslose Helfershelfer aus der Masse zu motivieren, die nie verstehen werden, dass der Esel seine Eselskarotte erst in der Unendlichkeit erwischen kann. :schulter:

Sie sind nicht erst seit ein paar tausend Jahren an der Macht, sie sind immer an der Macht. Nein, eine Verschwörung ist es wirklich nicht.

Die Menschen mit den schlechten Charaktereigenschaften, also die Egoisten, die Machthungrigen, die Kriminellen, die die sich gerne von der Arbeit Anderer ernähren ohne selbst einen Finger krumm zu machen, schwimmen halt immer oben. Ein rücksichtsvoller Mensch, der Anderen hilft und mit anderen teilt, das Beste für alle will, wird niemals reich an Macht und Geld werden.

Es herrschen nicht diejenigen die es am besten könnten und unserer Zivilisation zur Blüte und zum Wohlstand verhelfen würden, sondern diejenigen, die es am Besten verstehen sich selbst zu bereichern, zu lügen, zu betrügen und zu intrigieren. Das war schon immer so und ist die Ursache für jede bisher untergegangene Zivilisation. Irgendwann ist mal wieder der Punkt erreicht, wo die Masse nichts mehr von solchen Herrschern hat.

Warum das so ist? Der Klügere gibt halt meistens nach. Ist halt nicht immer klug.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten