Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

31

Freitag, 28. Januar 2011, 19:10

Hallo, woolfie,

also mit Scheidungsrecht kenn ich mich überhaupt nicht aus, war nie verheiratet. Es kommt wahrscheinlich darauf an ob man Gütertrennung oder gemeinsames Güterrecht vereinbart hat oder so. Eigentlich sollten ja beide Partner gleichbehandelt werden? Derjenige der die Kinder, falls vorhanden, weiter versorgt, bekommt dann finanzielle Unterstützung vom anderen, da er ja nur eingeschränkt einer Erwerbstätigkeit nachgehen kann. Wer die Kinderbetreuung übernimmt, können sich ja beide ausmachen, bei Uneinigkeit wirds das Gericht bestimmen. So würde ich halt glauben, dass das funktioniert?


Alleine deine Antworten lassen mich schlimmes erahnen! Aber es gilt die Unschuldsvermutung! Es freut mich trotzdem endlich eine der wenigen Frauen (mit heute wurde ich sogar gelehrt, den Begriff intersexuell zu kennen) hier zu treffen, die noch normal denken! Bei etwas muss ich extrem entäuschen! Ein Gericht wirds bestimmen? Der war gut! Ist fast den Bock zum Gärtner zu machen! Der Haufen ist besonders korrupt, mit wenigen Ausnahmen! Die denken nur an eines: Wie können wir noch mehr Kohle an die HelferInnenIndustrie herantragen und das System selbstbefriedigen?

Der einzige Ausweg daraus ist: Diesen Dörrpflaumen den Finger zu zeigen und es selbst zu regeln! Leider sind viele Frauen durch Prinzessinnendasein oder Narzismuss geblendet und realitätsfremd! Das aus deren Köpfen zu treten, fast unmöglich!
Be HUMAN and you will grant success ...
Never trust a WOMAN ...

32

Freitag, 28. Januar 2011, 20:41

hallo woolfi,

freut mich, dass du nicht alle weibleins in einen Topf wirfst, ich glaub ja doch, dass es noch viele Normaldenkende beiderlei Geschlechts gibt.

Du hast wohl nicht grade gute Erfahrungen gemacht. Schön, dass du trotzdem nicht alle Frauen generell verurteilst. Hoffentlich laufen dir bald ein paar Exemplare mit normalen Ansichten über den Weg!!!!!!

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

33

Freitag, 28. Januar 2011, 20:46

viele Normaldenkende
Die kollektive Form des absurden Verhaltens ist wohl die gefährlichste, weil die Absurdität niemand mehr auffällt und weil sie als Normalität sanktioniert wird.
(Alice Miller)

Normal zu denken - also zu denken, was die Mehrheit der Bevölkerung denkt - muss nicht richtig sein. Ich glaube sogar, dass die Mehrheitsmeinung auf falschen Informationen beruht.

34

Freitag, 28. Januar 2011, 21:14

Na gut, das war wohl von mir zu allgemein gehalten, ich meinte mit "normaldenkend" in dem Fall :

nicht darauf ausgerichtet, jemanden auszunutzen um selbst daraus einen Vorteil zu ziehen,

und nicht auf der irrsinnigen "gender"-Welle schwimmend.

Michael Caine

unregistriert

35

Samstag, 29. Januar 2011, 18:55

Zitat

Am lächerlichsten find ich, dass Mutter und Vater durch den Begriff Elter ersetzt wird.

Die lächerliche Idee "Elter" aus der Ideenschusterei unserer versteckten, abschöpfenden Eliten klingt so realitätsfern abgehoben, wie ihre kundgetane, fettbezahlte Sorge, es sei zuviel Salz im Brot.

Wir sollten uns bei ihrem Werkzeug Genderwahnsinn darüber im Klaren sein, von wem diese Idee forciert wird und vor allem wozu? Wir alle sollten uns vollauf im Klaren sein, diese Genehmiger und Urheber dieser Idee sind, wie wir allerorts erfahren, nicht in guter, weiser Reife auf Allgemeinwohl bedacht. Wir wissen, sie sind nur auf ihren eigenen Vorteil aus und das ständig, dazu ist es ihnen immer ratsam, uns zu trennen, Feindbilder (links, rechts) zu schaffen, die unsere Engergien abziehen, uns ablenken, damit sie zu ihrem Vorteil und unserem Nachteil ihre ganz eigenen verschwiegenen Ziele ungehindert durchsetzen können. Ich meine hier nicht unsere Regierenden, sondern deren Chefs, die sich uns nicht zeigen wollen. Lasst uns daher nicht auf ihre Masche hereinfallen wie bisher, sondern ihre Absichten künftig klar durchschauen. Die MannFrau Gleichmacherei, Gender Promotion, kann ganz andere Zwecke verfolgen.

Dass ein Mensch, Mann oder Frau, nicht ständig abhängig sein möchte, gerne eigenes Geld verdienen möchte und darüber frei verfügen, ist verständlich. Natürlich gibt es, da hast du vollkommen Recht, Woolfi, neben vielen wirklich guten, auch viele einzelne, gemeine, traurige Beispiele zwischen Männer und Frauen, diese liegen jedoch viel mehr an den einzelnen Menschen, an den einzelnen, verflochtenen Schicksalen und Entscheidungen selbst, als dem Geschlecht als Ganzes.

Wir sollten schon erkennen, dass Frauen lange abhängig waren und Frauen darum, mit eigener, erkannter Stärke, Entfaltung und freie Selbstbestimmung von Herzen gönnen. In einer guten Partnerschaft, sei´s beruflich oder privat, haben Eigendünkel nichts verloren, da funktioniert es nur gesund, effizient, mit Respekt und Werschätzung, die ich selbst zuerst einmal geben muss bevor ich sie von anderen verlange, und wenn es irgendwo so gar nicht klappt, finde ich es ratsam, das eigene Denken umzukrempeln und neue Wege suchen anstatt in alteingefahrenen Energie zu verpulvern. Kein Schicksal lässt sich pauschal erklären.

Zum Genderwahnsinn. Den Kindern, und somit uns selbst, Erwachsenen über Generationen, wird für den Alltag anwendbare Weisheit wohlweislich nicht gelehrt, denn diese passt nicht in profitable Kriegpropaganden. Jedem Menschen erreichbare, wirkliche Eigenständigkeit in einem neuen Denken wird nicht gelehrt (sucht sie euch in Bibliotheken). Unsere Ängste werden nicht geistreich und tatkräftig durch größere, umfassende Horizonte von ihnen genommen, unsere täglichen Ängste mit allen Folgen sind ihnen brauchbar zur Manipulation, darum immer wieder genährt, das Ego wird suggestiv hochgehalten, denn dieses verleitet zum Gelten wollen, Kaufrausch, profitablen Streitsüchteleien in Gerichten, die sich an ausgeklügelten Rechthabereien orientieren und nicht um liebevolle, also wirklich starke Entscheidungen.

Was ist dran am Fortschritt, dass nun alle Frauenmenschen ins Berufleben geködert drängen müssen, dürfen, wollen oder sollen - bei diesen Löhnen? Es wird dadurch zuallererst nur vertuscht, wie tatsächlich wenig der Großteil der Männer im System verdient. Die Ausbeuterei wurde listig von einer auf zwei Schienen verlagert. Dass zu wenig da zu sein scheint liegt nicht an den fleissigen Menschen, die sich in ihrem Mangel gegenseitig streiten, sondern an denen, die abseits satt mit golderner Nase von der abgesahnten Überfülle nichts hergeben können. Die von ihnen geduldeten Kollektivverträge sind doch ein Witz, oder? Gleichzeitig preisen sie Statussymbole an, z.B. um nur 20.000,- Euro samt teuren Kredit das verschleissbare Stück Auto, dem unter anderem profitabel voraussichtlich die Stoßstange entfernt wurde, um auch aus dem Kleinsten eine fette Rechnung zu machen. Dass neben diesem Geldsystem bald jeder in großgezüchtet schwachem Ego äusserst wichtig, und ängstlich, und bequem unproduktiv einen Bürokratenjob verrichten möchte, hilft dem Ganzen auch nicht besonders.

Es gibt lieblose Väter und gute Väter. Es gibt lieblose Mütter und gute Mütter. Frauen dürfen jetzt, welch ein Fortschritt!, zum Lebenserhalt über dem Wasserspiegel nebem dem Haushalt Fulltimejobs mit Kollektivlöhnen für die versteckte Elite verrichten und sich so frei hineingezwängt in die unglaublich! entfaltungsgestattende Routinearbeit Montag bis Freitag von früh bis spät den Kopf zerbrechen, wie sie die Termine einhalten, was alles zu tun ist und allem voran immer die Tatsache im Hinterkopf er/tragen, dass ihr Kind, dass ihre Kinder die längste Zeit bei fremden Menschen sind.

"Der Staat" bedeutet nicht mehr unsere Regierenden, sondern die versteckten Chefs unserer Regierenden, die sich dem Volk partout nicht zeigen wollen.
Der Staat übernimmt also immer mehr die Erziehung der Kinder.

Dabei wird mir schlecht, wenn ich daran denke, dass EU weit auch bei uns und in der Zentrale Brüssel ohne Verständnis für Kinderseelen Fälle wie Detrouxs und Priklopils wohlwollend, ja vorteilshaft beschützend gehandhabt werden. Organisierte Werbung für Kinderschänderei ist im Anmarsch, das zeigt sich in öffentlichen, fachintellektuellesten schleimigen Broschüren für alle Pädagogen, Lehrer, Erziehende und zuallerletzt für Eltern. "Sagt es ihnen oft genug und sie werden es annehmen." so ihr Motto, Nein danke!, nähmlich dass ihre Kinderschänderei etwas Natürliches sei. Den grausigen Abgrund der Kinderseelen gäbe es da nicht, es sei alles gut, warum dann die Fälle Detrouxs usw. brutal mit Leichen gepflastert sind steht in den Broschüren nicht.

Männer und Frauen, Menschen sollten sich im wohlweislich geschaffenen Mangel durch die Eliten vom süßlich konstruierten Genderwahn nicht ködern und ablenken lassen, sondern hellwach darauf schauen was tatsächlich geschieht.

36

Sonntag, 30. Januar 2011, 07:13

@Michael Caine

Du hast vollkommen recht, wir müssen immer versuchen die Ursachen für diese krankmachenden, zerteilenden, verblödenden und menschenverachtenden Doktrinen zu sehen. Und wir finden immer dieselbe Ursache, Die Regierung unserer Staats"regierungen"
Und wir fühlen immer die gleiche Ohnmacht.Und wir finden immer die gleiche Blindheit der meisten Menschen diesbezüglich. Manchmal könnt man wirklich depressiv werden.

37

Sonntag, 30. Januar 2011, 12:41

Am lächerlichsten find ich, dass Mutter und Vater durch den Begriff Elter ersetzt wird. Die spinnen doch wirklich!

Wo wird das denn so gehandhabt? Ich kenne den Begriff "Elter" nur in ironischer Verwendung um genau solchen Sprachblödsinn anzuprangern. Aber im Gegensatz zum "-innen"-Quatsch hab ich ihn noch nirgends ernsthaft verwendet gesehen.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

38

Sonntag, 30. Januar 2011, 12:49

Wo wird das denn so gehandhabt? Ich kenne den Begriff "Elter" nur in ironischer Verwendung um genau solchen Sprachblödsinn anzuprangern. Aber im Gegensatz zum "-innen"-Quatsch hab ich ihn noch nirgends ernsthaft verwendet gesehen.

Zitat


"SEXISMUS"? 13.06.2010



"Das Elter" statt "Vater" und "Mutter"?
Es klingt skurrill, beschäftigt aber den Europarat. Dort wird ernsthaft überlegt, die Wörter "Mutter" und "Vater" in der Amtssprache zu verbieten. Sie sollen durch den "geschlechtsneutralen" Ausdruck "das Elter" ersetzt werden.

"Sexistisches Stereotyp"
Der Europarat argumentiert damit, dass die Verwendung des Begriffs "Mutter" als sexistisches Stereotyp die Gleichstellung von Mann und Frau verhindere.

Was halten Sie davon? Unsere Frage zum Vatertag ...

http://salzburg.orf.at/stories/449502/

39

Sonntag, 30. Januar 2011, 13:06

Und ist da mal was verabschiedet worden?

40

Sonntag, 30. Januar 2011, 13:27

Ich sehe den Genderwahnsinn als Ausgeburt der Hölle (des Feminismus), der nur dazu dient, die Geschlechter auseinanderzutreiben um das tatsächliche Ziel zu verschleiern. Es liegt nun an uns Männern, diesen Schwachsinn aufzuhalten. Wir haben es ja zugelassen, das diese Idelogie unsere gesamte Gesellschaft indoktiert und vernichtet hat. Wer zwischen den Zeilen in den Medien liest, wird feststellen: Negative Eigenschaften = Mann, positive Eigenschaften = Frau! Geht das nicht, nehmen wir halt die Version "Wenn es einer Frau guttut", kann es einem Nutzvieh alias Mann nicht schaden (positive Diskriminierung). Egal, wie: Mann ist, Trottel, Täter, Zahlesel, Sklave! Damit die Millardenindustrie der HelferInnen aufrecht bleibt, bilden wir unsere Kinder schon mit diesem Giftmüll aus und entmündigen Familien!

Typische gesellschaftliche akzeptierte Beispiele: Zwangswehrdienst, Pensionsantrittsalter, Lebenserwartung, Gesundheitsförderung, Obdachlosenrate, Selbstmordrate, Arbeitslosenrate, Berufsunfallstote, usw...

Sind ja "nur Männer", die etwas für die Gesellschaft leisten, keine Menschen!

Daher, um diesen Schwachsinn einzustellen, muss der Sumpf ausgetrocknet werden. Da er leider schon zu tief verwurzelt ist, geht nur mehr Steuerleistung runterfahren, damit das Gesindel ausstirbt. Ich wäre für noch höhere Frauenquoten, damit die endlich die Firmen an die Wand fahren. Da sie es gut können, hat ja die ehemalige Chefin von HP gezeigt und reuelos mal 20000 Mitarbeiter vor die Türe gesetzt. Nun ist sie weg vom Fenster! Und wenn es dann soweit ist, aus dem Lande jagen!
Be HUMAN and you will grant success ...
Never trust a WOMAN ...

Ähnliche Themen

Thema bewerten