Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

03.08.2010, 12:14

Wie das ZDF Lügen zum Rücktritt des Oberbürgermeister SAUERLAND's im "heute-journal" verbreitet

ZDF heute-journal am 2. August 2010 - 21:44

Sauerland: Abwahl statt Rücktritt

Zitat: "Finanzielle Motive sind für Adolf Sauerland wohl nicht ausschlaggebend, denn seine Bezüge sind ihm sicher, egal ob er zurück tritt oder nicht." (Bericht: Heiko Rahms)

Video des ZDF heute-journal vom 02. August 2010 .... Anschauen lohnt sich, denn es geht um den ersten Beitrag der bis zur Minute 2:40 läuft. Viel Vergnügen bei den Lügen des ZDF!

Um die Lügen des ZDF's hier auch zu bestätigen, möchte ich einen Artikel des Spiegel.de heranziehen:

Zitat

Steuerzahlerbund-Expertise
Bürgermeister verliert Pension bei Rücktritt

Duisburgs Oberbürgermeisters Sauerland würde laut dem Steuerzahlerbund bei einem Rücktritt seine Beamtenpension verlieren. Die Linke will nun eine Abwahl des CDU-Politikers vorantreiben.

Hannover - Bisher weist Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) jede Verantwortung für die Tragödie bei der Love-Parade von sich. Auch einen Rücktritt schließt der Politiker weiter aus. Nun rechnet der Steuerzahlerbund vor, dass ihn ein solcher Schritt die Pension kosten könnte.

Weil das Landesbeamtengesetz in Nordrhein-Westfalen einen Rücktritt aus politischen Gründen nicht vorsehe, müsste Sauerland einen Antrag auf Entlassung stellen. Wer das aber tut, "verliert sämtliche Ansprüche auf Dienstbezüge und Versorgung", zitiert die "Neue Presse" aus Hannover Heinz Wirz, den Justiziar des nordrhein-westfälischen Steuerzahlerbundes.

Verloren wären damit für Sauerland auch die Pensionsansprüche, die er sich vor der Wahl 2004 in langen Jahren als Oberstudienrat im benachbarten Krefeld erworben habe. "Das ist knallhart", sagte Wirz der Zeitung. Der dann Ex-Beamte würde lediglich in der gesetzlichen Rentenversicherung nachversichert. Für den 55-jährigen OB wäre es ein herber finanzieller Verlust.

Als B-10-Beamter beziehe er ein Grundgehalt von 10.582,30 Euro plus Zulagen, rechnen die Experten vor. Für 2009 habe Sauerland in einer Mitteilungsvorlage für den Rat der Stadt Duisburg zusätzliche Nebeneinkünfte von 16.100 Euro im Jahr angegeben. Außerdem nehme er rund 50 zum Teil gut dotierte Mandate in Aufsichts-, Verwaltungs- und Beiräten sowie Verbänden und Vereinen wahr.

Linke Fraktion forciert Abwahl Sauerlands

Erhalten blieben Sauerland die Pensionsansprüche nur, wenn er die Amtszeit regulär 2014 beende oder abgewählt werde. Eine solche Abwahl trieben nun Duisburgs Linke voran, schreibt die Zeitung mit Verweis auf Ratsfraktionschef Hermann Dierkes. Dieser habe an diesem Donnerstag alle Ratsmitglieder in persönlichen Schreiben um Unterstützung gebeten. Er wolle für September eine Ratssondersitzung beantragen.

Eine Abwahl des Oberbürgermeisters müssen mindestens 50 Prozent der gewählten Ratsmitglieder beantragen. Ein Beschluss darüber benötigt eine Zwei-Drittel-Mehrheit.

Quelle ... http://www.spiegel.de/politik/deutschlan…,709217,00.html


Ich bin auch mehr als überrascht, über die Sätze von Marietta Slomka die sie zu Beginn des Berichtes verwendet:

Zitat

Sprecherin Marietta Slomka

Das Adolf Sauerland nicht Oberbürgermeister von Duisburg bleiben kann, dürfte ihm selbst auch klar sein. Er konnte ja nicht mal zur Trauerfeier kommen so aufgewühlt ist die Situation in seiner Stadt. Die Menschen verlangen nach einem Zeichen, das Köpfe rollen um es archaisch auszudrücken, was aber durchaus zu den Bildern einer schreienden Menschenmenge passt die sich am Wochenende vor dem Rathaus versammelt hatte.

Marietta Slomka

Was bitte hat der Wunsch der Bevölkerung, das für die Tötung von 21 Menschen "Köpfe rollen" sollen mit einem "archaischen" Ausdruck zu tun? Es ist für mich der einzig logische Schluss, den das Volk und der Mensch verlangen kann und muss. Das dies die Medien und Politiker anders sehen zeugt einzig von ihrer unglaublichen Entrückung allem menschlichen Daseins. Die Menschenmengen, die sich vor dem Rathaus versammelten, sind für mich die ganz natürliche Reaktion auf Verhaltensmuster unserer Politiker, die offensichtlich keinerlei Schuldempfinden und Verantwortungsbewusstsein mehr besitzen.

Wir leben offensichtlich im Zeitalter der "ungenutzten Rücktrittschancen" egal wie schwer das begangene Verbrechen auch war/ist.
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten