Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 8. August 2010, 03:02

Prophet Daniel - Prophet der Weltgeschichte - Jesus weist auf Prophet Daniel hin, wenn er über das Ende der Welt spricht.

Daniels Vision vom Widder und Ziegenbock Kapitel 8

Quelle: Die Prophezeiungen Daniels sind von unserem Vater im Himmel, ich erkenne sie nur. Ich erkenne in den Prophezeiungen Daniels, dass diese Welt dem Ende zugeht.

Teil 1: Vers 2-14 betrifft die Vision die Daniel hatte.

Teil 2: Vers 15-27 Erklärung der Vision durch Engel Gabriel.

Die Prophezeiung betrifft sowohl die Kriege Alexanders des Grossen als auch den 1. und 2. Weltkrieg. Da aber hier eine Zeitangabe ist die 2300 Jahre nach Alexander d. Grossen (geboren 356 v. Chr.) (Daniels Erscheinung war 547 v. Chr), passt es genau auf das Jahr 1944. Die die nächste Vision betrifft die Rückführung nach Israel die 1944/45 begann.

Zum Beispiel die Azteken bezeichneten die spanische Flotte als sie kam, als Berge die im Wasser schwimmen. Heute würden wir sagen, es handelt sich um einen Eisberg und wären nie auf die Möglichkeit gekommen, dass es sich hier um ein Schiff handelt.


TEIL 1

2 Ich hatte eine Vision, und während ich sie sah, befand ich mich in der Burg Susa, die in der *Provinz Elam liegt, am Ulai-Kanal.

Deutung Vers 2: Burg Susa, Die Stadt Le Bassee in der Provinz Haute Saone. Das Hebräische kennt keine Vokale. CanalduNord L'Oise LaSeine. Während des Ersten Weltkriegeswar derKanalheftig umkämpft.

4 Ich sah, wie der Widder nach Westen, Norden und Süden stieß; kein Tier hielt ihm stand und es gab keinen, der sich aus seiner Gewalt retten konnte. Er tat, was er wollte, und machte sich groß. 5 Dann bemerkte ich einen Ziegenbock; er überquerte von Westen her die ganze Erde, ohne aber den Boden zu berühren; der Bock hatte ein auffallendes Horn zwischen den Augen. 6 Er lief zu dem Widder mit den zwei Hörnern, den ich am Kanal stehen sah, und rannte mit grimmiger Kraft auf ihn los.

Deutung Vers 4: Österreich (1. Weltkrieg) machte sich groß mit einem Bündnis (Mittelmächte) nach Westen und Norden ist Deutschland und nach Süden das Osmanische Reich. Durch das Bündnis konnte keiner sich aus der Gewalt retten, weil es zwingend vorgeschrieben war.

Vers 5: Das sind Flugzeuge vom Westen kommend, das waren die USA. Flugzeuge wurden im ersten Weltkrieg bereits eingesetzt. Durch die Lufthoheit der USA wurde ein baldiges Ende des ersten Weltkrieges herbeigeführt.

7 Ich sah, wie er (Ziegenbock) auf den Widder losging und ihm wütend zusetzte. Er stieß gegen den Widder und brach ihm beide Hörner ab. *Der Widder hatte nicht die Kraft, ihm standzuhalten. Da warf der Ziegenbock ihn zu Boden und zertrat ihn; und niemand war da, um den Widder aus seiner Gewalt zu rette.

Deutung Vers 7: *Die USA waren Kriegs entscheidend, auch weil sie eine Lufthoheit hatten. Sie stiegen 1918 in den Krieg mit ein. In Wikipedia steht: Als 1918 die US-Amerikaner eintrafen, wendete sich das Blatt. Die US-Amerikaner waren zwar unerfahren. Ihre zahlenmäßige Überlegenheit an Flugzeugen konnten die Deutschen jedoch nicht ausgleichen. Ab Sommer 1918 mussten die kaiserlichen Piloten ihr Glück mit Sturzangriffen versuchen, da sie sonst keine Chance gegen die alliierten Geschwader hatten. Daraufhin ließen die Alliierten mehrere Staffeln übereinander fliegen, wodurch die Deutschen weiterhin bedrängt wurden.

Als die USA in den Krieg Eingriff, war schnell das Ende da. Die USA ist im ersten Weltkrieg zu der ersten militärischen Weltmacht aufgestiegen. Später hat sich dann das bestätigt. Und ist jetzt militärisch noch immer die Weltmacht.

Vers 8: Der Ziegenbock, die USA waren Kriegs entscheidend und somit auch die wirklichen Sieger über Deutschland, Österreich-Ungarn (Widder) und somit auch in den Verhandlungen von Versailles tonangebend, denke ich. Dort wurde über die Teilung entschieden und es entstanden vier Reiche. Darüber hinaus strebte Präsident Wilson eine gerechte Friedensordnung an, die einen weiteren Weltkrieg unmöglich machen sollte. Die Skizze einer solchen Friedensordnung, die auch die anderen amerikanischen Kriegsziele enthielt, hatte er im Januar 1918 mit seinem berühmten Vierzehn-Punkte-Programmveröffentlicht.

In diesem Friedenvertrag von Versailles wurden dann vier Reiche beschlossen. Das waren Österreich im Süden, Deutschland im Westen, Ungarn im Osten, Tschechoslowakei im Norden.

Der Ziegenbock, die USA war Sieger und somit bestimmte er auch wesentlich am Versailler Vertrag mit und darum konnte auch nur aus dem Ziegenbock vier Reiche entstehen und nicht aus dem Widder.

9 *Aus einem der Hörner ging dann ein anderes Horn hervor. Anfangs klein, wuchs es gewaltig nach Süden und Osten, nach dem Ort der Zierde hin. 10 Es wuchs bis zum Sternenheer am Himmel hinauf und warf einige aus dem Sternenheer auf die Erde herab und zertrat sie. 11 Ja, bis zum Gebieter des Himmelsheeres reckte es sich empor; es entzog ihm das tägliche Opfer und verwüstete sein Heiligtum. 12 *Ein Heer wurde verbrecherisch gegen das tägliche Opfer eingesetzt. Das Horn stürzte die Wahrheit zu Boden, und was es unternahm, das gelang ihm. 13 Da hörte ich einen Heiligen (einen Engel) reden und ein anderer Heiliger fragte den Redenden: Wie lange gilt die Vision vom täglichen Opfer, wie lange bleibt der Gräuel der Verwüstung bestehen und werden das Heiligtum und der Ort der Zierde zertreten? 14 **Er sagte zu mir: Zweitausenddreihundert Abende und Morgen wird es dauern; dann erhält das Heiligtum wieder sein Recht.

Deutung Vers 9: *Das neue Horn das wuchs. dass war Hitler. Hitler richtete sich besonders nach Osten (Polen, Russland) und Süden (Italien, Wüstenwuchs Rommel sollte im Auftrag Hitlers Ägypten erobern, dann die Nahoststaaten einnehmen und über den Kaukasus bis Stalingrad vordringen, Zurückgewinnung der deutschen Kolonien!). Es war immer von Lebensraum im Osten die Rede zur Zeit des Nationalsozialismus.
http://de.wikipedia.org/wiki/Lebensraum_im_Osten

Die Westfront war eigentlich nicht sein primäres Ziel, aber durch den Kriegseintritt von Frankreich wurde Frankreich von der Wehrmacht mittels eines Blitzkrieges eingenommen.

Deutung Vers 12: Die SS (ein Heer) war besonders verbrecherisch gegen die Juden.

** Prophet Daniel hatte die Erscheinung im dritten Jahr des König Belschazzar. 547 vor Christus. Das wäre eigentlich 1753. In Daniel 8,21 wird dasselbe hebräische Wort mit Griechenland übersetzt; Alexander der Große ist König von Jawan. Alexander der Grosse lebte von 356-323 vor Christus.

333 v. Chr. und 2300 Jahre dazu = 1967 (Klagemauer erstmals wieder im jüdischen Besitz im Sechstagekrieg) (Angabe in Jahren, zwischen Abend dann Morgen und Abend, ….. = Sonne, die Erde dreht sich 2300mal um die Sonne und aus Logikgründen: zweimal steht in der Prophezeiung, dass dieses geschehen wird zur Zeit des Endes siehe Vers 17 und Vers 19 und einmal wird ferne Zeit genannt siehe Vers 26). Also dreimal.

Die Schlacht bei Issos Jahr 333 v. Chr. war das erste direkte Aufeinandertreffen der Kriegsherren Alexander des Großen auf makedonischer und Dareios III. auf persischer Seite. Im Jahr 1967 war die Klagemauer wieder im jüdischem Besitz war durch den Sechstagekrieg

Deutung: Diese Prophezeiung sagt mehrere Wahrheiten aus und nicht nur eine.

Siehe Vers 21: König von Jawan = Alexander der Grosse = Thomas Woodrow Wilson (Präsident USA).

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Sonntag, 8. August 2010, 03:10

Fortsetzung Prophezeiung Daniel vom Widder und Ziegenbock:

TEIL 2

15 Während ich, Daniel, noch diese Vision hatte und sie zu verstehen suchte, da stand vor mir einer, der aussah wie ein Mann. 16 Und über dem Ulai-Kanal hörte ich eine Menschenstimme, die rief: Gabriel, erkläre ihm die Vision! 17 Da kam er auf mich zu. Als er näher trat, erschrak ich und fiel mit dem Gesicht zu Boden. Er sagte zu mir: Mensch, versteh: Die Vision betrifft die Zeit des Endes. 18 Während er mit mir redete, lag ich ohnmächtig da, mit dem Gesicht am Boden. Da berührte er mich und stellte mich wieder auf die Beine. 19 Dann sagte er: *Siehe, ich kündige dir an, was in der letzten Zeit, der Zeit des Zorns, geschehen wird; denn die Vision bezieht sich auf die Zeit des Endes.

Deutung Vers 15 und 16: Die Menschenstimme die rief, dass ist Jesus. Jesus weist auf Prophet Daniel hin, wenn er über das Ende der Welt spricht.

20 *Der Widder mit den zwei Hörnern, den du gesehen hast, bedeutet die Könige von Medien und Persien. 21 **Der Ziegenbock ist der König von Jawan. Das große Horn zwischen seinen Augen ist der erste König.

Deutung Vers 20: Mittelmächte Deutschland und Österreich. In der Prophezeiung steht Könige als mindestens zwei. Der erste: der König von Österreich war Karl I (1887-1922 n. Chr. Kaiser von Österreich) und der zweite: der König vom deutschen Reich war Wilhelm II. Zu der Zeit Alexander des Grossen gab es nur einen Herrscher bzw. König in Medien und Persien und zwar Darieus III. http://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_II._(Deutsches_Reich)

Deutung: Der erste König ist Alexander der Grosse (König von Griechenland), der zweite König ist der Präsident der USA (Wilson).

Vers 21: Wenn der König von Jawan (Alexander der Grosse) der erste König ist, dann gibt es auch einen zweiten König und das ist der König von USA (Präsident der USA).

König von Jawan = Alexander der Grosse (356 - 323 v. Chr.) = Thomas Woodrow Wilson (1856 -1924 n. Chr.)(Präsident USA)

22 Das Horn brach ab und vier andere traten an seine Stelle; das bedeutet: Aus seinem Volk entstehen vier Reiche; sie haben aber nicht die gleiche Kraft wie er.

Deutung Vers 22: Die USA stieg in den Weltkrieg ein, und bald sind Österreich, Deutschland, Ungarn, Tschechoslowakei neu gegründet (auch politisch) worden nach dem Vertrag von Versailles. Rumänien, Serbien die auch Gebiete bekamen waren schon ein eigenständiges Reich. Polen war im Besitz Russlands und nicht Österreichs. Die 4 wurden meiner Ansicht nach neu gegründet.

Sein Volk (Sieger ist die vor allem USA und hatte daher das meiste Mitzureden bei den Friedensverhandlungen und die Sieger entscheiden über die Gebietsvergabe, damit ist es sein Volk)

Das die vier neu gegründeten Staaten nicht die gleiche Kraft hatten wie die USA, das war klar nach den Friedensverhandlungen von St. Germain und Versailles, da die Sieger die militärischen Bestimmungen festsetzten (keine Wehrpflicht, Beschränkung des Heeres, begrenzte Waffenarsenale, usw.)

Die Prophezeiung zeigt auch, dass das Reich des Ziegenbocks, die USA noch weiter bestand da nur das Horn abbrach, im Gegensatz nach dem Tod Alexander des Grossen, da wurde das ganze Reich in vier Reiche aufgeteilt.

23 In der letzten Zeit ihrer Herrschaft, wenn die Frevler ihr Maß voll gemacht haben, kommt ein König voll Härte und Verschlagenheit. 24 Er wird mächtig und stark und richtet ungeheures Verderben an; alles, was er unternimmt, gelingt ihm. Mächtige Herrscher wird er vernichten, auch das Volk der Heiligen. 25 Dank seiner Schlauheit gelingt ihm sein Betrug. Er wird überheblich und bringt über viele unversehens Verderben. Selbst gegen den höchsten Gebieter steht er auf; doch ohne Zutun eines Menschen wird er zerschmettert.

26 Die Vision von den Abenden und den Morgen, die dir offenbart wurde, ist wahr; doch du sollst sie geheim halten; denn sie bezieht sich auf eine ferne Zeit.

27 Darauf war ich, Daniel, erschöpft und lag mehrere Tage krank zu Bett. Dann stand ich auf und versah wieder meinen Dienst beim König. Doch die Vision bedrückte mich und ich verstand sie nicht.

Deutung: Vers 23: Wenn Daniel von der letzten Zeit Ihrer Herrschaft (der 4 neu gegründeten Staaten) spricht, dann kommt das rüber, als würden die 4 neu gegründeten Staaten nicht lange regieren, was dann auch der Fall war. Ohne große Gegenwehr wurden die 4 Länder wieder vereinigt. Vers 23 bis 25: Das ist Hitler, der kam. Hitler hatte alle vier Länder wieder zu einem Land gemacht. Ein König bedeutet für mich dass es wieder ein Reich gab und nach Hitlers übergriffen war Österreich, Deutschland, Ungarn, Tschechoslowakei ein Reich. Er hat das Volk belogen (z.B. der Angriff auf Polen und vieles mehr) und betrogen (durch die Propaganda), um seine wahren Pläne durchführen zu können.

Das Volk der Heiligen sind doch die Juden, von denen Hitler 3 Millionen vernichten ließ. Überheblich ist er, da er sich gleichzeitig gegen Frankreich, Russland, USA und England anlegt und auch in aussichtloser Lage noch nicht ergab und im 2. Weltkrieg starben 50 Millionen Menschen. Er besetzte fast ganz Europa und in Russland war die Wehrmacht fast bis Sankt Petersburg vorgedrungen. Es hat nicht viel gefehlt und Russland wäre besiegt gewesen. Bis dahin gelingt im fast alles. Sogar mehrere Anschläge überlebte er unverletzt. Vers 25: Sogar der Selbstmord Hitlers sagt hier die Prophezeiung Daniel voraus. Heute können wir uns gar nicht mehr vorstellen auf so einen Betrug reinzufallen. Viele fragen sich noch heute, warum das soweit kommen musste.

Vers 26: Deutung: 20 Jahrhundert, das ist eine ferne Zeit, ca. 2500 Jahre nachdem Daniel diese Vision hatte.

Vers 27: Und wenn Prophet Daniel sagt, das er erschöpft und mehrere Tage krank war, dann kann sich das heute jeder vorstellen, besonders die diesen Krieg miterlebten und vor allem die Juden und die Soldaten, die das miterlebten.

Nach der Prophezeiung von Widder und Ziegenbock folgt die Weissagung von den siebzig Jahrwochen, der Rückführung des Volkes Israel, das nach den beiden Weltkriegen auch passierte. Dreimal mussten die Juden das Land ihrer Verheißung verlassen und dreimal sind sie darin zurückgekehrt das letzte Mal seit den beiden Weltkriegen.

3

Sonntag, 8. August 2010, 03:13

Siebzig Jahrwochen: Deutung: Tod Jesu 33 nach Christus und Tod eines Papstes 2012 oder 2012 nach Christus.

Ich glaube, die dritte Fatimabotschaft und Prophezeiung Daniels gehören zusammen.

Deutung: Die dritte Fatimabotschaft und die Prophezeiungen Daniels von den siebzig Jahrwochen gehören zusammen. Das erklärt auch, warum ein großes Kreuz in der Fatimabotschaft vorkommt. Diese Fatimabotschaft weist auf die Prophezeiung Daniel hin, in der vorausgesagt wurde, dass Jesus auf Erden kommt und 33 n. Christus am Kreuz stirbt. Das geschah dann auch. Die Fatimabotschaft sagt auch, dass ein Papst (Gesalbter) umgebracht wird. Das die Prophezeiungen zwei Wahrheiten enthält, die eine geschah bereits (Jesus Tod am Kreuz 33 nach Christus) und eine hat sich noch nicht ganz erfüllt, das zeigen die Prophezeiungen Jeremias auf die Daniel hinweist, wo es auch zwei Prophezeiung über die siebzig Jahre gibt.

Erste Deutung (Jahrwochen = 1 Jahrwoche = 7 Jahre = 69 x 7 = 483 Jahre): Unser Vater im Himmel verkündete Prophet Maleachi das sein Sohn Jesus und Elija kommt, das war laut Aufzeichnungen 450 vor Christus und 69 Jahrwochen dazu (483 Jahre) ist das Jahr 33 nach Christus, in dem Jahr in dem Jesus für uns am Kreuz starb. (Salbung in Betanien und ohne Richterspruch siehe Matthäus Kapitel 27 Vers 24).

Zweite Deutung (in Jahren): Seherin Lucia bekam die Himmelsbotschaft (drittes Geheimnis Fatima) von der Muttergottes im Jahre 1943 und 69 Jahre dazu ist das Jahr 2012. Und es steht nach den 69 Jahren als nach 2012 wird ein Papst (Gesalbter) umgebracht.

4

Sonntag, 8. August 2010, 03:53


Daniels Weissagung von den siebzig Jahrwochen Kapitel 9

Daniel 9,2 in diesem ersten Jahr seiner Herrschaft suchte ich, Daniel, in den Schriften die Zahl der Jahre zu ergründen, die Jerusalem nach dem Wort des Herrn an den Propheten Jeremia verwüstet sein sollte; es waren siebzig Jahre.

Auch bei Prophezeiung Jeremia gibt es zwei Prophezeiungen über die siebzig Jahre. Deutung: Es gibt zwei Wahrheiten in der Prophezeiung.

Jeremia 29.10 Ja, so spricht der Herr: Wenn siebzig Jahre für Babel vorüber sind, dann werde ich nach euch sehen, mein Heilswort an euch erfüllen und euch an diesen Ort zurückführen. Deutung: Ankunft Jesus auf Erden

Jeremia 25. 12Sind aber die siebzig Jahre vorüber, dann ziehe ich den König von Babel und jenes Volk zur Rechenschaft für ihre Schuld - Spruch des Herrn - und auch das Land der Chaldäer, indem ich es für immer zur schaurigen Wüste mache. Deutung: Zeit des Endes

24 Siebzig Wochen sind für dein Volk / und deine heilige Stadt bestimmt, bis der Frevel beendet ist, / bis die Sünde versiegelt und die Schuld gesühnt ist, bis ewige Gerechtigkeit gebracht wird, / bis Visionen und Weissagungen besiegelt werden / und ein Hochheiliges gesalbt wird.

25 Nun begreif und versteh: Vonder Verkündigung des Wortes über die Rückführung des Volkes und den Wiederaufbau Jerusalems bis zur Ankunft eines Gesalbten, eines Fürsten, sind es sieben Wochen; und zweiundsechzig Wochen lang baut man die Stadt wieder auf mit ihren Plätzen und Gräben, obwohl es eine bedrängte Zeit sein wird 26 Nach den zweiundsechzig Wochen wird ein Gesalbter umgebracht, aber ohne (Richterspruch).

Das Volk eines Fürsten, der kommen wird, bringt Verderben über die Stadt und das Heiligtum. Er findet sein Ende in der Flut; bis zum Ende werden Krieg und Verwüstung herrschen, wie es längst beschlossen ist. 27 Vielen macht er den Bund schwer, eine Woche lang. In der Mitte dieser Woche setzt er den Schlachtopfern und Speiseopfern ein Ende. Oben auf dem Heiligtum wird ein unheilvoller Gräuel stehen, bis das Verderben, das beschlossen ist, über den Verwüster kommt.

ERSTE DEUTUNG

Deutung Vers 24: 457 vor Christus und 490 Jahre (70 Jahrwochen = 70 x 7 Jahre) dazu ergibt 33 nach Christus und Jesus wurde für das Begräbnis gesalbt.

Deutung Vers 24: Am Donnerstag 4. März 457 vor Christus (1.Nissan 3303) bricht Esra von Babylon auf

und 490 Jahre später und 23 Tage später wird Jesus gesalbt in Betanien am 27. April 33 nach Christus

6 Tage später beginnt das Pessachfest am 2. April 33 nach Christus (15. Nissan 3793) und Jesus zog in Jerusalem ein.

und am Donnerstag 6. April 33 nach Christus (490 Jahre und 33 Tage nachdem Esra von Babylon auszog) fand das letzte Abendmahl statt und Jesus wurde nachher gefangengenommen und am nächsten Tag gekreuzigt

und am 9. April 33 nach Christus erscheint er Maria Madgalena und dann den Aposteln.
Kalender:
http://www.zentralratdjuden.de/de/topic/85.html

Deutung: Jesus starb 490 Jahre und 34 Tage nachdem Esra aus Babylon wegzog. Die Zahl vier hat mit Fasten und Leid zu tun:

Jesus hat vierzig Tage in der Wüste gefastet.
Die vierzig Jahre Gefangenschaft in Babylon
Die vierzig Jahre in der Wüste (Moses)

Die Salbung in Betanien Johannes 12,1 Sechs Tage vor dem Paschafest kam Jesus nach Betanien, wo Lazarus war, den er von den Toten auferweckt hatte.

Esra 7,7 Mit ihm zog im siebten Jahr des Königs Artaxerxes auch eine Anzahl von Israeliten sowie von Priestern, Leviten, Sängern, Torwächtern und Tempeldienern nach Jerusalem. 10 Denn Esra war von ganzem Herzen darauf aus, das Gesetz des Herrn zu erforschen und danach zu handeln und es als Satzung und Recht in Israel zu lehren. 8 Im fünften Monat dieses siebten Regierungsjahrs des Königs kam Esra in Jerusalem an. 9 Den Aufbruch von Babel hatte er auf den Ersten des ersten Monats festgesetzt und am Ersten des fünften Monats kam er in Jerusalem an, da die gütige Hand seines Gottes über ihm war.

Deutung: ArtaxerxesI.465v.Chr.424v.Chr.Achämeniden. Der jüdische Kalender fängt mit dem Monat Nisan, der erste Monat (Mitte März bis Mitte April) und endet mit dem Monat Adar und deshalb fängt das siebte Regierungsjahr 457 vor Christus an. Ab Mitte März 457 vor Christus sind sie von Babel aufgebrochen und Mitte Juli 457 (fünfte Monat Aw beginnt Mitte Juli bis Mitte August) kamen sie in Jerusalem an.

Das erste stammt von Cyrus aus dem Jahre 536 v. Chr.; darüber wird im 1. Kapitel des Buches Esra berichtet. Das zweite Edikt über die bauliche Erneuerung des Tempels ist von dem Perserkönig Darius aus dem Jahre 519 v. Chr. und ist im 6. Kapitel Esra erwähnt. Das dritte Edikt wurde von Artaxerxes im siebten Jahr seiner Regierung, also 457 v. Chr. gegeben und ist im 7. Kapitel Esra verzeichnet.http://www.9-b-19.de/bahai/jesus/beweise-wiederkunft-christi-buch-daniel.php

Deutung Vers 25: Prophet Maleachi http://www.israswiss.net/israswiss/history/israel1948/index.html verkündete ab 450 vor Christus das Kommen von Jesus, dem Sohn unseres Vaters im Himmel (Gesalbter) und von Johannes dem Täufer (Fürst) und von Elija (Fürst), der in der letzten Zeit vor dem Ende dieser Welt kommt. http://de.wikipedia.org/wiki/Maleachi

Das Buch Maleachi: Maleachi bedeutet dem hebräischen Wort nach „ Mein Bote“ und ist kein Eigenname sondern im Vers 3,1 entlehnte Bezeichnung für einen anonymen Propheten der vermutlich kurz vor der Reform des Esra und Nehemia und diese vorbereitend gewirkt hat. Er ist damit etwa um 450 vor Christus anzusetzen. Quelle: Lexikon Bibel Zitate Auslese für das 21. Jahrhundert Von Ernst Lautenbach

Deutung 25 und 26: 450 vor Christus und 483 Jahre (69 Jahrwochen) = 33 nach Christus. Jesus stirbt für uns am Kreuz. Verkündung kann man auch mit Bekanntgabe übersetzen, der Tora. Eine Jahrwoche sind 7 Jahre. 69 Jahrwoche Mal 7 = 483 Jahre. Wie oft scheint die Sonne pro Woche = 7 Mal sieht man sie aufgehen und untergehen. Also 483 Mal dreht sich die Erde um Sonne, dann ereignet sich die Prophezeiung. Die Woche ist schon vergeben für die erste Wahrheit. Dann bleibt nur noch das Jahr über und darum gibt es zwei Wahrheiten, das glaube ich.

Ohne Richterspruch: Matthäus 27,24 Als Pilatus sah, dass er nichts erreichte, sondern dass der Tumult immer größer wurde, ließ er Wasser bringen, wusch sich vor allen Leuten die Hände und sagte: Ich bin unschuldig am Blut dieses Menschen. Das ist eure Sache!

Gesalbter: Die Salbung in BetanienJohannes 12, 1 Sechs Tage vor dem Paschafest kam Jesus nach Betanien, wo Lazarus war, den er von den Toten auferweckt hatte. 7 Jesus erwiderte: Lass sie, damit sie es für den Tag meines Begräbnisses tue.

Deutung: Prophet Maleachi verkündet 450 vor Christus das Kommen von Jesus und Johannes dem Täufer (Elija):

Gottes Erscheinen zum Gericht: 2,17 - 3,12

Maleachi 2,17 Ihr ermüdet den Herrn mit euren Reden / und ihr fragt: Wodurch ermüden wir ihn? Dadurch, dass ihr sagt: / Jeder, der Böses tut, / ist gut in den Augen des Herrn, an solchen Leuten hat er Gefallen. / Oder auch: Wo ist denn Gott, der Gericht hält?

Maleachi 3,1 Seht, ich sende meinen Boten; / er soll den Weg für mich bahnen. Dann kommt plötzlich zu seinem Tempel / der Herr, den ihr sucht, und der Bote des Bundes, den ihr herbeiwünscht. / Seht, er kommt!, spricht der Herr der Heere.

Deutung: Vers 3,1 Das ist Johannes der Täufer. Matthäus 11,10 Jesus sagt: Er ist der, von dem es in der Schrift heißt: Ich sende meinen Boten vor dir her; / er soll den Weg für dich bahnen.

Maleachi 3, 5 Ich komme herbei, um euch zu richten; schon bald komme ich und trete als Zeuge auf gegen die Zauberer und die Ehebrecher, / gegen die Meineidigen und gegen alle, welche die Taglöhner, Witwen und Waisen ausbeuten, den Fremden im Land ihr Recht verweigern / und mich nicht fürchten, spricht der Herr der Heere. Jesus sagt (zu Vers 5 Maleachi): Johannes 5,31 Wenn ich über mich selbst als Zeuge aussage, ist mein Zeugnis nicht gültig; 32 ein anderer ist es, der über mich als Zeuge aussagt, und ich weiß: Das Zeugnis, das er über mich ablegt, ist gültig.






Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Sonntag, 8. August 2010, 04:07

Zu erster Deutung oben: ArtaxerxesI.465v.Chr.424v.Chr.Achämeniden, Im siebten Jahr, das heißt 458 v. Christus und nach der Erforschung und Niederschrift, verkündete Esra 450 vor Christus das Wort. Man kann ausgehen dass er Jahre dafür brauchte und in Wikipedia steht auch ab 450 v. Christus war die endgültige Kanonisierung der Tora. Esra 7,7 Mit ihm zog im siebten Jahr des Königs Artaxerxes auch eine Anzahl von Israeliten sowie von Priestern, Leviten, Sängern, Torwächtern und Tempeldienern nach Jerusalem. 10 Denn Esra war von ganzem Herzen darauf aus, das Gesetz des Herrn zu erforschen und danach zu handeln und es als Satzung und Recht in Israel zu lehren.Das Wort unseres Vaters im Himmel (Tora) wurde von Esra (Laut Überlieferung starb Ezra im Alter von 120 in Babylonien) zusammengeschrieben und verkündet ab 450 vor Christus Die Tora als ältester Teil der Bibel entstand nach heutigem Forschungskonsens seit etwa 1200 v. Chr., wurde aber erst seit etwa 450 v. Chr. niedergeschrieben. … Aus diesem Konflikt entwickelte sich ab 450 v. Chr. unter Esra und Nehemia die endgültige Kanonisierung der Tora als alleingültiges Gottesgesetz, die die Spaltung von Judäern und Samaritanern verfestigte.
ZWEITE DEUTUNG (in der heutigen Zeit):

Daniel Weissagung von den siebzig Jahrwochen Kapitel 9

24 Siebzig Wochen
sind für dein Volk / und deine heilige Stadt bestimmt, bis der Frevel beendet ist, / bis die Sünde versiegelt und die Schuld gesühnt ist, bis ewige Gerechtigkeit gebracht wird, / bis Visionen und Weissagungen besiegelt werden / und ein Hochheiliges gesalbt wird.

25 Nun begreif und versteh: Von der Verkündigung des Wortes über die Rückführung des Volkes und den Wiederaufbau Jerusalems bis zur Ankunft eines Gesalbten, eines Fürsten, sind es sieben Wochen;

und zweiundsechzig Wochen lang baut man die Stadt wieder auf mit ihren Plätzen und Gräben, obwohl es eine bedrängte Zeit sein wird 26 Nach den zweiundsechzig Wochen wird ein Gesalbter umgebracht, aber ohne (Richterspruch).

Das Volk eines Fürsten, der kommen wird, bringt Verderben über die Stadt und das Heiligtum. Er findet sein Ende in der Flut; bis zum Ende werden Krieg und Verwüstung herrschen, wie es längst beschlossen ist. 27 Vielen macht er den Bund schwer, eine Woche lang. In der Mitte dieser Woche setzt er den Schlachtopfern und Speiseopfern ein Ende. Oben auf dem Heiligtum wird ein unheilvoller Gräuel stehen, bis das Verderben, das beschlossen ist, über den Verwüster kommt.

Deutung: Die Muttergottes verkündete 1943 die Worte an Seherin Lucia (3. Fatimabotschaft), dass ein Gesalbter (Papst, ein Priester ist auch gesalbt, also auch der Papst, denn im Gebet für Priester vom Hl. Theresia steht, bewahre ihre gesalbten Hände unbefleckt.) kommen wird und umgebracht wird und das Kuvert der Botschaft wurde dem Bischof übergeben. In den sieben Jahren wurde das Rückkehrgesetz beschlossen am 5. Juli 1950. Jetzt ist klar, warum Lucia das 3. Geheimnis erst 1943 aufschrieb, dass von der Muttergottes bereits am 13. Juli geäußert wurde, damit sich die Prophezeiung erfüllt.

1943-1950=7 Jahre / Verkündigung des Wortes (dritte Fatimabotschaft) und Rückkehrgesetz 1950.

1950-2012 = 62 Jahre / Nach 62 Jahren wird ein Gesalbter (Papst) umgebracht

Deutung Vers 26: 2012 oder nach 2012 wird ein Papst umgebracht. Ich sage dass nicht wegen der Warnung, denn das kann man nicht verhindern. Was geschrieben steht wird sich ereignen.

Mitte 1944/Anfang 1945 Zerfall des deutschen Reiches. Befreiung der Juden von Auschwitz (27.1.1945). Ab 1943 begannen die ersten Gebietsverluste der Deutschen gegenüber Russland. Ab 1944 gab es sehr viele Gebietsverluste in Russland. Einfall der Alliierten in der Normandie D-Day Juni 1944-August 1944. Krieg war für Stauffenberg bereits verloren, Attentat auf Hitler 20. Juli 1944. Alles schaut danach aus, dass durch die Verkündigung des Wortes den Kriegsverlauf veränderte zugunsten der Alliierten. Für viele Generäle des deutschen Reiches war der Krieg 1944 bereits verloren.

5. Juli 1950: Israel: Die Knesset verabschiedet als erstes israelisches Gesetz das Rückkehrgesetz, das allen Juden in der Welt das Recht gibt, nach Israel einzuwandern Sie kommen zurück um Israel wieder aufzubauen. Am 4. Januar 1950 erklärte Israel Jerusalem zu seiner Hauptstadt.

Siehe Vers 25: Deutung: Ankunft eines Fürsten, das ist Elija (Johannes der Täufer)

Der Wegbereiter: 3,23- 24 Mal 3,23 Bevor aber der Tag des Herrn kommt, / der große und furchtbare Tag, / seht, da sende ich zu euch den Propheten Elija. 24 Er wird das Herz der Väter wieder den Söhnen zuwenden / und das Herz der Söhne ihren Vätern, damit ich nicht kommen / und das Land dem Untergang weihen muss. Matthäus 11,12 Jesus sagt: Seit den Tagen Johannes' des Täufers bis heute wird dem Himmelreich Gewalt angetan; die Gewalttätigen reißen es an sich. 13 Denn bis hin zu Johannes haben alle Propheten und das Gesetz (über diese Dinge) geweissagt. 14 Und wenn ihr es gelten lassen wollt: Ja, er ist Elija, der wiederkommen soll.

Auszüge: Das 'dritte Geheimnis' von Fatima

Das sogenannte 'dritte Geheimnis', am 13. Juli 1917 von Maria geäußert, schrieb Lucia erstmals 1943 auf und übergab es in einem versiegelten Kuvert an den Bischof von Leiria zur Weiterleitung nach Rom.

... Und wir sahen in einem ungeheuren Licht, das Gott ist: "etwas, das aussieht wie Personen in einem Spiegel, wenn sie davor vorübergehen" einen in Weiß gekleideten Bischof, "wir hatten die Ahnung, daß es der Heilige Vater war". Verschiedene andere Bischöfe, Priester, Ordensmänner und Ordensfrauen einen steilen Berg hinaufsteigen, auf dessen Gipfel sich ein großes Kreuz befand aus rohen Stämmen wie aus Korkeiche mit Rinde. Bevor er dort ankam, ging der Heilige Vater durch eine große Stadt, die halb zerstört war und halb zitternd mit wankendem Schritt, von Schmerz und Sorge gedrückt, betete er für die Seelen der Leichen, denen er auf seinem Weg begegnete. Am Berg angekommen, kniete er zu Füßen des großen Kreuzes nieder. Da wurde er von einer Gruppe von Soldaten getötet, die mit Feuerwaffen und Pfeilen auf ihn schossen. Genauso starben nach und nach die Bischöfe, Priester, Ordensleute und verschiedene weltliche Personen, Männer und Frauen unterschiedlicher Klassen und Positionen. Unter den beiden Armen des Kreuzes waren zwei Engel, ein jeder hatte eine Gießkanne aus Kristall in der Hand. Darin sammelten sie das Blut der Märtyrer auf und tränkten damit die Seelen, die sich Gott näherten. (Tuy, 3. Januar 1944) http://www.kommherrjesus.de/kommherrjesus/endzeit/fatima

Deutung siehe Vers 27: Auf dem Heiligtum wird ein unheilvoller Gräuel stehen, steht in der Prophezeiung, der steht auch dort, das ist der Felsendom (die Lehre des Islam).

Unheilvoller Gräuel: Daniel Kapitel 13. 11Von der Zeit an, in der man das tägliche Opfer abschafft und den unheilvollen Gräuel aufstellt, sind es zwölfhundertneunzig Tage. 12 Wohl dem, der aushält und dreizehnhundertfünfunddreißig Tage erreicht!Wikipedia: Der gallische Bischof Arculf, der um 670 – also noch während des Kalifats von Mu’awiya; Kalif von 661 - 680 – Palästina bereist hatte, berichtet über eine Moschee auf dem Tempelberg und beschreibt sie als einen über Trümmerresten mit dicken Balken und Brettern errichteten Bau. Deutung:Und wenn davon ausgeht, dass 677 nach Christus erste Anfänge des Felsendom auf der Tempelberg der Juden standen und 1290 Jahre dazurechnet, dann kommt man auf das Jahr 1967, in der die Juden die Klagemauer zurückeroberten und das tägliche Opfer wurde wieder eingeführt. Und 1335 Jahre nach 677 nach Christus ergibt das Jahr 2012. Tage gleich Jahre deshalb, weil am Tag die Sonne scheint, also 1290 bzw. 1335 Mal dreht sich die Erde um die Sonne ehe sich dieses ereignet.

Warum Jahre und nicht Jahrwochen?

Weil Jesus sagt, dass jene Zeit verkürzt wird
und eine Verkürzung hat für mich auch eine Beschleunigung zur Folge. Wenn in kürzerer Zeit als geplant das Ziel erreicht werden soll, dann muss man beschleunigen beziehungsweise schneller werden. Und ab 1950 hat Wachstum der Erdbevölkerung beschleunigt. 1950 gab es 2,5 Milliarden Menschen auf der Erde und heute sind es ca. 7 Milliarden Menschen, die auf der Erde wohnen.

Matthäus/Neues Testament Kapitel 24 Vers 15-28/Vom Höhepunkte der Not 15 Wenn ihr dann am heiligen Ort den unheilvollen Gräuel stehen seht, der durch den Propheten Daniel vorhergesagt worden ist - der Leser begreife -,……

21 Denn es wird eine so große Not kommen, wie es noch nie eine gegeben hat, seit die Welt besteht, und wie es auch keine mehr geben wird. 22 Und wenn jene Zeit nicht verkürzt würde, dann würde kein Mensch gerettet; doch um der Auserwählten willen wird jene Zeit verkürzt werden. .…

6

Sonntag, 8. August 2010, 04:11

Hallo!

Ich finde, es ist wichtig um das nachzuvollziehen zu können, darum ist es ein langer Beitrag. Die Reaktionen sind auch andere als wenn ich nur schreibe, dass diese Welt dem Ende zugeht.

Was erwartet uns?

2012 oder nach 2012 wird ein Papst umgebracht ohne Richterspruch.

Der Prophet Elija kommt vor dem Ende der Welt.

Jerusalem wird angegriffen / Eine Woche wird er wüten (weil es sind siebzig Jahre), ob das jetzt ein Jahr oder sieben Jahre sein wird,
dass wird man dann sehen.

Ich glaube, die Menschheit befindet sich am Vorabend der schlimmsten Katastrophen, die die Menschheit je erlebt hat.

Das kann man nicht verhindern, denn das Schriftwort wird sich erfüllen.

Christian

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 8. August 2010, 08:49

Natürlich kann man noch etwas ändern. Ich denke es hat sogar eine Verschiebung um 10 Jahre gegeben.

Siehe hier Fatima PDF Warum wird nicht auch gegen den Papst wegen Volks- bzw. Religionshetze ermittelt?

Und man kann immer etwas verändern! Es hängt von den Entscheidungen der Menschheit ab. Und ich denke wir haben noch Chancen. NICHT AUFGEBEN!

Baumfällt

unregistriert

8

Sonntag, 8. August 2010, 13:39


Das kann man nicht verhindern, denn das Schriftwort wird sich erfüllen.


Was bezeichnest denn du als Schriftwort, nur Daniel oder die gesamte Bibel?

Falls das zweitere, dann habe ich einige Fragen:
Weshalb unterstützt du die Fatima Visionen? Die sind angeblich von Maria.
Aber wo in der Schrift wird Maria die okkulte Sonderstellung eingeräumt, die sie in der katholischen Kirche hat?
Außerdem 5. Mose 18,10-12:

Zitat

Daß nicht unter dir funden werde, der seinen Sohn oder Tochter
durchs Feuer gehen lasse, oder fein Weissager oder ein Tagewähler, oder
der auf Vogelgeschrei achte, oder ein Zauberer, oder Beschwörer oder Wahrsager oder Zeichendeuter, oder der die
Toten frage. Denn wer solches tut, der ist dem HErrn ein Greuel...

Der die Toten frage?
Psst, kleiner Tip. Maria ist tot.

Außerdem glaubst du, dass der Papst ein Gesalbter des Herrn in der Danielprophezeiung ist. Der Gesalbte des Herrn der in der Danielprophezeiung ausgerottet wird, ist Jesus Christus selbst, aber lassen wir das mal.
Fragen zum Papst(tum):
Warum lassen sich Päpste und sogar einfache Priester "Vater" nennen?
Matthäus 23,9:

Zitat

Und sollet niemand Vater heißen auf Erden; denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist.

Auch Matthäus 23,8 ist interessant, wenn man bedenkt, dass die meisten Katholiken in Ehrfurcht vor Bischöfen und Kardinälen erstarren:

Zitat

Aber ihr sollt euch nicht Rabbi nennen lassen; denn einer, ist euer Meister, Christus; ihr aber seid alle Brüder.


Des weiteren finde ich das Verhalten des Petrus in Apostelgeschichte 10,25.26 im Vatikan gröblich vernachlässigt:

Zitat

Und als Petrus hineinkam, ging ihm Cornelius entgegen und fiel zu seinen Füßen und betete ihn an. Petrus aber richtete ihn auf und sprach: Stehe auf; ich bin auch ein Mensch.


Das nächste. Warum hält man den Papst in theologischen Fragen für unfehlbar und weist ihn nicht zurecht? Wenn man sich schon illegal die Nachfolge Petri zueignet und somit Petrus der erste Papst wäre (Galater 2,11-16):

Zitat

Da aber Petrus gen Antiochien kam, widerstund ich ihm unter Augen; denn es war Klage über ihn kommen. Denn zuvor, ehe etliche von Jakobus kamen, aß er mit den Heiden; da sie aber kamen, entzog er sich und sonderte sich, darum daß er die von der Beschneidung fürchtete. Und heuchelten mit ihm die andern Juden, also daß auch Barnabas verführet ward, mit ihnen zu heucheln. Aber da ich sah, daß sie nicht richtig wandelten nach der Wahrheit des Evangeliums, sprach ich zu Petrus vor allen öffentlich: So du, der du ein Jude bist, heidnisch lebest und nicht jüdisch, warum zwingest du denn die Heiden, jüdisch zu leben? Wiewohl wir von Natur Juden und nicht Sünder aus den Heiden sind, doch, weil wir wissen, daß der Mensch durch des Gesetzes Werke nicht gerecht wird, sondern durch den Glauben an JEsum Christum, so glauben wir auch an Christum JEsum, auf daß wir gerecht werden durch den Glauben an Christum und nicht durch des Gesetzes Werke; denn durch des Gesetzes Werke wird kein Fleisch gerecht


Und interessantes Detail dazu. Petrus ließ sich zurechtweisen, ohne deshalb zum Paulus-Gegner zu werden, während Päpste ihre Kritiker eher in Inquisition und Meuchelmord eliminieren ließen (2. Petrus 3,15.16):

Zitat

Und die Geduld unsers HErrn achtet für eure Seligkeit, als auch unser lieber Bruder Paulus nach der Weisheit, die ihm gegeben ist, euch geschrieben hat. Wie er auch in allen Briefen davon redet, in welchen sind etliche Dinge schwer zu verstehen, welche verwirren die Ungelehrigen und Leichtfertigen wie auch die andern Schriften zu ihrer eigenen Verdammnis.


In Offenbarung 17,1-6 steht noch was geschrieben, was eine interessante Übereinstimmung mit der katholischen Kirche aufweist.

Aber jedenfalls ist die Schrift, von der du sagst, dass sie sich sicher erfüllen wird, nicht mit dem Katholizismus vereinbar, deshalb sollte man katholisch hochgespielte Erscheinungen von okkult angebeteten Wesen, wie Fatima, kritisch betrachten.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Samstag, 14. August 2010, 00:10

Das kann man nicht verhindern, denn das Schriftwort wird sich erfüllen.
Was bezeichnest denn du als Schriftwort, nur Daniel oder die gesamte Bibel?

Falls das zweitere, dann habe ich einige Fragen:
Weshalb unterstützt du die Fatima Visionen? Die sind angeblich von Maria.
Aber wo in der Schrift wird Maria die okkulte Sonderstellung eingeräumt, die sie in der katholischen Kirche hat?
Außerdem 5. Mose 18,10-12:

Hallo!

Die gesamte Bibel (katholische Einheitsübersetzung) ist zu 100% wahr.

Jesus sagt: Johannes 19,26 Als Jesus seine Mutter sah und bei ihr den Jünger, den er liebte, sagte er zu seiner Mutter: Frau, siehe, dein Sohn! 27 Dann sagte er zu dem Jünger: Siehe, deine Mutter! Und von jener Stunde an nahm sie der Jünger zu sich.

Ich glaube deshalb ist sie auch unsere Mutter.

Die Frau und der Drache Offenbarung 12,1 Dann erschien ein großes Zeichen am Himmel: eine Frau, mit der Sonne bekleidet; der Mond war unter ihren Füßen und ein Kranz von zwölf Sternen auf ihrem Haupt. 2 Sie warschwanger und schrie vor Schmerz in ihren Geburtswehen. 3 Ein anderes Zeichen erschien am Himmel: ein Drache, groß und feuerrot, mit sieben Köpfen und zehn Hörnern und mit sieben Diademen auf seinen Köpfen. 4 Sein Schwanz fegte ein Drittel der Sterne vom Himmel und warf sie auf die Erde herab. Der Drache stand vor der Frau, die gebären sollte; er wollte ihr Kind verschlingen, sobald es geboren war. Und sie gebar ein Kind, einen Sohn, der über alle Völker mit eisernem Zepter herrschen wird. Und ihr Kind wurde zu Gott und zu seinem Thron entrückt. 6 Die Frau aber floh in die Wüste, wo Gott ihr einen Zufluchtsort geschaffen hatte; dort wird man sie mit Nahrung versorgen, zwölfhundertsechzig Tage lang.

Bei dem wundersamen Bildnis von der Jungfrau von Guadalupe, das am 12. Dezember 1531 aus Rosenblüten entstanden ist, steht die Muttergottes vor der Sonne (also sie ist mit der Sonne bekleidet), ist unter den Füßen der Muttergottes ein (Halb)Mond, und sie hat einen Sternenmantel an.

Erschienen ist sie Diego am 9. Dezember 1531, also drei Tage später entstand aus einem Material, das nur 20 Jahre hält und dann zerfällt, ein Bildnis der
Muttergottes, dass noch heute im Orginal in Guadalupe hängt.
http://www.kathpedia.com/index.php/Guadalupe

Johannes hatte 1500 Jahre vorher dass schon gesehen.
Ein Bildnis der Muttergottes, das wundersam ist und 500 Jahre alt ist und eine Prophezeiung die 2000 Jahre alt ist.

Christian

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 14. August 2010, 09:05

Hallo!

Die gesamte Bibel (katholische Einheitsübersetzung) ist zu 100% wahr.
Dem kann ich nicht zustimmen

Die Kreuzigung JESU ist unterschiedlich beschrieben

Zitat

Ebenso beschimpften ihn die beiden Räuber, die man zusammen mit ihm gekreuzigt hatte.

Mt 27,44
Dagegen

Zitat

39 Einer der Verbrecher, die neben ihm hingen, verhöhnte ihn: Bist du denn nicht der Messias? Dann hilf dir selbst und auch uns!
40 Der andere aber wies ihn zurecht und sagte: Nicht einmal du fürchtest Gott? Dich hat doch das gleiche Urteil getroffen.
41 Uns geschieht recht, wir erhalten den Lohn für unsere Taten; dieser aber hat nichts Unrechtes getan.
42 Dann sagte er: Jesus, denk an mich, wenn du in dein Reich kommst.
43 Jesus antwortete ihm: Amen, ich sage dir: Heute noch wirst du mit mir im Paradies sein.

Lk 23, 39-43
Was ist wahr, was ist unwahr

Es gibt unkorrekte Übersetzungen, Manipulationen, etc. Die meisten Evangalien wurden von Leuten geschrieben, die JESUS gar nicht kannten. Und wer hat bestimmt, was in die Bibel hineinkommen soll. Die RKK! Und was ich von dieser Institution halte habe ich schon des öfteren mitgeteilt.

mal hier weiter lesen Treibende Kraft hinter den Geheimgesellschaften? bitte. DANKE

Ähnliche Themen

Thema bewerten