Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

11

10.11.2010, 19:00

Wer könnte es wissen, was du meinst? - bevor wir noch mehr Schrott müllen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

12

12.11.2010, 18:46

Natürlich steht es hier.

Hier in diesem Thema

Hast du das vergessen?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

13

14.11.2010, 20:17

Die Alternative!

Ich finde es toll, dass sich die Menschen in Europa zusammenschließen und den Bankstern zeigen wo es lang geht. Anstatt das Geld der Bürger zu vermehren, vernichten diese Bankster es nur!

Für mich habe ich in Arbitragen eine Alternative zu Bank-Sparprodukten (und JOB) gefunden. Die Gewinne daraus sind viel höher, steuerfrei, garantiert und ich habe mein Geld nur ein paar Tage gebunden. Einen Teil dieser Gewinne lege ich zur Vorsorge in Edelmetalle an, das schützt mich vor der Inflation und der totalen Geldentwertung. Somit habe ich ein optimales magisches Dreieck der Geldanlage das ich jedem empfehle.

Das Bankennetzwerk benutze ich nur mehr für Geldtransfers.

EJ9.Freak

...bisher bekannt als "EJ9.Freak"

  • »EJ9.Freak« ist männlich
  • Private Nachricht senden

14

22.11.2010, 03:32

Ja, klar.

Kostet mal schlappe € 960,- Jahresbeitrag. Es sei denn, man zieht noch bis zu 5 Bekannte mit rein.

Der einzige der bei diesem System gewinnt ist wieder mal der Anbieter. (Schne*bal*sys*em) :P

mfg Andy
Wir werden für dumm verkauft und von dem Erlös werden wir verarscht...

Baumfällt

unregistriert

15

22.11.2010, 08:42

Ganz genau. Das leicht verdiente Geld, das jeder Normalverbraucher haben möchte und niemand bekommt es.

Ich habe vor kurzem nach dem Arbitragensystem mehrere Wetten anhand zweier Wettanbieter durchgerechnet.
Fast immer kommt man ziemlich genau auf 1000€ einsetzen und 910€ wieder herausbekommen.

D.h. Wetten zu finden, bei denen überhaupt ein Gewinn rausschaut ist äußerst schwierig und dann noch mit einer solchen Geldmasse einzusteigen, wie diese Organisation sie mitbringen muss. Da haben die Wettbüros bestimmt Gegenmaßnahmen, damit das nicht oder fast nie gelingen kann (Absprachen etc.).

16

25.11.2010, 16:33

Aufruf zum Bankboykott

möchte allen raten, da dringend mitzumachen
Stopbanque ist ein Aufruf zum Europaweiten massiven Abzug aller Gelder von Banken und der Schliessung von Sparkonten.

Die Aktion Stopbanque hat in Frankreich bisher 10’100 Teilnehmer, und erwartet weitere 57’000.
Franz. Seite: http://stopbanque.blogspot.com
Das ist die erste spontane Bürgerinitiative, um sich vor medialer und politischer Korruption zu schützen und uns aus der Sklaverei, die uns vom Grosskapital auferlegt wurde, zu befreien.

Unsere Aktion ist legal, friedlich, säkular, nicht politisch und nicht gewerkschaftlich organisiert.

Wir tun dies da Demonstrationen offensichtlich nichts mehr nützen, da die Elite uns nicht zuhört und die reale Macht sowieso in den Händen Internationaler Banken und Konzerne liegt.

Deshalb werden wir am 7. Dezember massenhaft unser Geld von den Banken abheben!

„Sie sind nur gross weil wir auf den Knien liegen.“

Gebt diese Botschaft weiter:

Wir sind das rechtmässige Volk und der Souverän dieser Nation. Wir haben wenige Mittel. Ohne Armee, ohne Polizei, ohne Gewalt, …IST DAS ENDE DIESES UNGERECHTEN SYSTEMS MÖGLICH!

Wir sind uns bewusst, das wir uns in Krisenzeiten mit hoher Arbeitslosigkeit befinden, und dass die Mehrheit pure Existenzangst beschäftigt, und das Gefühl sich breit macht keine „Mittel“ zu haben um etwas zu verändern. FALSCH! Dieser Ansatze des Protestes wird vor allem denen Gerecht die am meisten unter dieser Entwicklung leiden. Oft aber keine Zeit haben sich zu engagieren.

Kleine Bäche machen grosse Flüsse!

Wir müssen soviel Druck aufbauen, damit Politiker merken, dass ihre Macht heute nur noch existiert, weil wir es dulden und ihnen „vertrauen“. Aber wir können die Spielregeln auch ändern!

Wenn diese Aktion gemeinsam und massiv stattfindet, können wir damit unsere abgehobenen Eliten zum Zittern bringen.

Eine Frage die öfters auftaucht ist: „Was machen wir wenn wir kein Geld haben was noch abzuheben wäre, oder wenn jemand gar kein Bankkonto besitzt?“

Hier ein Vorschlag zu einem Standardbrief für diejenigen die exponiert sind oder kein Bankkonto haben. Schickt oder bringt am 7. Dezember diesen Brief an einer oder mehreren Bankenfiliallen vorbei.

Und diejenigen welche beschliessen die Finanzierung ihrer eigenen Sklaverei zu beenden, sollten diesen Brief am Ende der Abhebung ihres Geldes als Abschiedsbrief ihrem Sachbearbeiter übergeben.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
„Liebe Bankerin, lieber Bankier,

Hiermit möchte ich ihnen zu verstehen geben, dass „wir“ wissen was Sie mit unserem Geld treiben.

Da wir seit geraumer Zeit wissen, dass ihre „Chefs“ die Weltpolitik beeinflussen, indem Geldmittel allein aus Kapitalistischem Interresse heraus gesteuert und gemeinsame Güter dadurch Korruption und Spekulation zum Opfer fallen, möchte ich hiermit kundtun mit ihrer Gesellschaftsschädigenden Geschäftspolitik nicht einverstanden zu sein.

Ich kann an dieser spontanen und friedlichen Bürgeraktion leider nicht teilnehmen um Ihnen meine Geldmittel zu entziehen. Trotzdem haben heute einige Bürger beschlossen durch den Rückzug der Barmittel, dem Schliessen ihre Giro- und Sparkonten in ihrem „Kreditinstitut“, ihr Schicksal nun in die eigene Hand zu nehmen. Denn wir wissen, Sie sind die Handlanger der staatenlosen und egoistischen Elite.

Dieser erste Akt im einzelnen wird vielleicht unbedeutend sein, aber er wird sich verstärken.

Ich als Bürger wünsche, dass Währungen nicht mehr weiter unter privater „Kontrolle“ stehen, sondern wieder auf den Souverän übertragen wird.

Vielen Dank für die Beachtung dieses Briefes.

Mit Freundlichen Grüssen, ein Bürger.
(und dann: unterschreiben! Steht jedem frei anonym zu bleiben).“
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Diese Aktion findet statt: nicht gewerkschaftlich, kostenlos, legal, friedlich, entfernt von rassistischen Themen, ausserhalb der religiösen und philosophischen Überzeugungen der einzelnen Teilnehmer.

Gemeinsam sind wir unter dem Banner vereint:

BANK STOP!
INITIATIVE SPONTANE BÜRGER!

Am 7. Dezember gehen wir alle unser Geld von den Banken abheben!
Alle sind herzlich eingeladen sich an diesen Bemühungen zu beteiligen.

Für ein Lebenswertes Europa!

möchte allen raten, da dringend mitzumachen

mMn sollte man paralell dazu auch alle kreditkartenbewegungen für mindestens 2 monate auf das nur allernotwendigste einzuschränken, wenn nich komplett einstellen
um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mike-ao« (25.11.2010, 16:52)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

17

26.11.2010, 00:29

Jetzt hast du dich verraten, das du mal wieder eine zeit nicht hier warst,
wir hatten das Thema schon vor ein paar Tagen.
'Stopbanque': Banken-Crash mit Ansage am 7. Dezember

Allerdings werde ich wohl versuchen, den Beitrag nun auch in anderen Foren zu posten.

18

26.11.2010, 23:56

Jetzt hast du dich verraten, das du mal wieder eine zeit nicht hier warst,
wir hatten das Thema schon vor ein paar Tagen.

:oops: ertappt....
ja, leider hatte ich die letzten monate wenig zeit im netz herumzukrabbeln. abba nachdem ich eine diesbezügliche meldung im DRADIO.DE erfahren habe, konnte ich nicht umhin, den verweis mal hier reinzuposten. den schon bestehendten thread ahb ich abba nicht gefunden.
um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

19

27.11.2010, 18:05

@mike-ao, hast du das Thema dann auch schon nachgelesen alles?

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

20

27.11.2010, 20:00

Zitat


Wirtschaft

Samstag, 27. November 2010
Computerpanne in Australien Millionen Kunden ohne Geld

(Foto: REUTERS)
Millionen verärgerter Kunden haben wegen einer Computerpanne bei Australiens größter Bank ohne Geld dagestanden. Zahlreiche Geldautomaten seien wegen einer infizierten Datei ausgefallen, unzählige Transaktionen seien gelöscht worden, darunter vor allem Gehalts- und andere Geldüberweisungen, teilte eine Sprecherin der National Australia Bank (NAB) am Samstag mit. Für die Kunden wurden mehrere Filialen über das Wochenende geöffnet und das Personal in den Call-Centern verstärkt. Techniker versuchen indes weiter, das Problem zu beheben.
Nach Angaben der Sprecherin war das Problem bereits am Mittwoch aufgetreten, doch bekamen die Techniker es auch in den folgenden Tagen nicht in den Griff. Viele Kunden berichteten im Internet über rätselhafte Beträge, die auf ihren Konten auftauchten und verschwanden, während sie selbst keine Möglichkeit hatten, an Geld zu kommen.
Wie viele der insgesamt 11,5 Millionen NAB-Kunden betroffen waren, wollte die Sprecherin zunächst nicht sagen. Informationen der australischen Nachrichtenagentur AAP zufolge war auch eine Reihe von Transaktionen des internationalen Bankenriesen HSBC betroffen, die teilweise über NAB abgewickelt werden.
AFP


http://www.n-tv.de/wirtschaft/Millionen-Kunden-ohne-Geld-article2023281.html

Spannende Geschichte - Ein bisschen Bargeld zu Hause zu haben kann nicht schaden, wie ich schon schrieb.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten