Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Baumfällt

unregistriert

1

29.10.2010, 22:32

Briefings für die Untergrundkirche - Handbuch U-Kirche

Redner: Michael Bunker
Quelle: http://lazarusunbound.com/uchurchclass.shtml


Teil 1/12
_______________________________________________________________________


Der Kurs, den wir beginnen werden, heißt „Das Handbuch der Untergrundkirche“ und das wird ein Produkt von etwa sechsjährigen Studien bzw. Recherchen meinerseits sein, darüber was die wirkliche Kirche ist, aber es soll sogar noch weiter in die Tiefe gehen, und ich hoffe, dass wir bis zur Beendigung so ziemlich jedes erdenkliche Diskussionsargument abgedeckt haben werden, in Bezug auf die echte Kirche, im Gegensatz zu dem, was uns das ganze Leben lang als die Kirche verkauft wurde:
die institutionalisierte Kirche.

Und während wir das tun, werden wir einige der wohl störendsten und sogar einige faszinierendere Einzelheiten praktischen Christentums in modernen Zeiten ansprechen, die wohl bereits erwähnt wurden. Und einiges von der historischen Studie, die wir durchgeführt haben, und einiges, was ich in den letzten paar Jahren gemacht habe, wird in dieser Studie ins Spiel kommen.
Ich kann sagen, das dauert vielleicht ein Jahr und es werden sich uns höchstwahrscheinlich Leute anschließen, also ist das wohl die geringste Anzahl von Leuten, die wir haben werden. Es werden sich uns Leute anschließen, die kommen und sich engagieren.
Also jeder Abschnitt dieses Kurses wird so ziemlich eine unabhängige Einheit sein, und doch wird es einige Gesamtregeln geben, die wir verwenden werden, die wir anwenden, um all die verschiedenen, unabhängigen Einheiten zu verbinden.
Und das ist gewissermaßen das, was ich heute bei euch ansprechen wollte, nämlich was wir machen werden, soweit es eine Gesamt-Mikroweltanschauung in Bezug auf diesen Kurs betrifft und was wir damit zu erreichen hoffen.

Wenn ich „Das Handbuch der Untergrundkirche“ sage, so ist das die beste Ausdrucksweise, die ich finden kann, denn ich erhalte jede Woche Emails von Leuten, die Hauskreise ins Leben rufen wollen, oder die auf irgendeine Weise an der Seelsorge teilnehmen wollen, und doch ist es sehr schwierig, Leuten zu erzählen, was sie machen sollen und wie, denn was wir gemacht haben (und das habe ich bereits zuvor gesagt), ist:
Loslegen und fünf Jahre lang jeden nur möglichen Fehler machen und dann werdet ihr da sein, wo wir sind.
Dann werdet ihr qualifiziert sein.

So lernen wir, nämlich indem wir Fehler machen und falsche Dinge tun, und wenn uns dann klar wird, dass es nicht funktioniert, so haben wir dazugelernt. Und wir haben also über fünf oder sechs Jahre alles gelernt, was nicht funktioniert. Vielleicht nicht alles, was nicht funktioniert, aber wir haben viele Dinge gelernt, die nicht funktionieren.
Und zweitens haben wir glaube ich gelernt, dass es sehr einfach ist, zu jedem Thema Fehler in alle zwei verschiedenen Richtungen zu machen, und ich hoffe also, dass wir uns durch jede dieser Situationen durcharbeiten.
Ich möchte das, was ich an die Emailliste gesendet habe, irgendwie nochmal machen. Das wird eine Art Überblick über den Kurs sein.
Der erste Teil des Kurses, wobei die ersten zwei Teile zusammen gehören werden, behandelt:

• „Was ist die Kirche?“ und
• „Göttliche Einrichtungen – was sind diese?

Sobald wir festgelegt haben, was die Kirche ist, wofür sie da ist und was die göttlichen Einrichtungen sind, werden wir diese zwei Dinge als Überblick für alles verwenden, was wir machen. Also alles, was wir machen werden, wird den Kreis dazu schließen, wofür die Kirche da ist, und was die göttlichen Einrichtungen sind, die Gott bestimmt hat.

Der dritte Teil wird „Treffen außerhalb des Lagers“ sein.
Das wird für jene von euch, die bereits seit einer Weile hier sind oder seit einer Weile mit uns lernen, grundlegend sein. Und zwar warum die meisten von uns die institutionalisierte Kirche verlassen haben, welche Irrtümer wir in der Kirche gefunden haben, was wir zu reparieren versuchen, was wir zu vermeiden versuchen und was wir niederzubrennen und von vorne zu beginnen versuchen. Und das wird also ein Überblick über unsere Bedenken zu den protestantischen und katholischen Huren und das wird natürlich mit dem verglichen und kontrastiert, woran wir als die wahre Kirche und die göttlichen Einrichtungen glauben, die Gott bestimmt hat.

Der nächste Abschnitt wird „Hauskreis – Anfänge“ heißen und ich hoffe, dass das ein kleiner Kurs darüber sein wird, wie Hauskreise ins Leben gerufen werden und wie sie scheitern. Und Dinge, die geschehen, die zum Auseinanderfallen von Hauskreisen führen, und ich habe wohl so ziemlich jedes erlebt. Ich habe erlebt wie Hauskreise quer durch die USA und auf der ganzen Welt auseinandergefallen sind.
Also die Dinge, die bei der Entwicklung von Hauskreisen vermieden werden sollen, und die Dinge, nach denen man Ausschau halten muss.

Der nächste Punkt ist sehr entscheidend und von da weg werden wir wohl Leuten innerhalb des Lagers wehtun und sie aufregen, und zwar „Absonderung und Separatismus“. Es ist offensichtlich, dass sich die meisten von uns dazu entschlossen haben, sich von den religiösen Systemen der Welt abzusondern, und wir werden also definieren, was das ist und was die Bibel als Absonderung definiert. Heiligkeit und Absonderung und Separatismus.
Und wir werden das hoffentlich auf eine Weise machen, dass wir Leuten ein Verständnis dazu vermitteln, wer wir sind, wo wir sind und Stellen in der Heiligen Schrift, um zu studieren, was Absonderung ist.

Der nächste Abschnitt heißt „Umgang mit Verfolgung“. Und eines der Dinge, die ihr alle erfahren habt, ist, dass man in dem Moment verfolgt wird, in dem der HERR einen herausruft bzw. dazu beruft, sich von der Korruption der Welt, des Weltsystems und des religiösen Systems abzusondern.
Umgehend.
Familie, Freunde, Nachbarn, Schule, Arbeit bzw. überall sonst, und was wir also tun werden, ist, den Umgang mit Verfolgung auf biblische Weise zu diskutieren und Fragen und Antworten in Bezug darauf, warum man verfolgt wird, wenn man sich absondert, und wie man damit umgehen soll.

Der nächste Abschnitt folgt logischerweise. Dieser heißt „Leben außerhalb des kulturellen Netzes“, und dieser nimmt also Konzepte oder biblische Konzepte des Separatismus und bringt Schuhsohlen darauf an.
• Wie ist das?
• Was meinen wir mit Separatismus?
• Wie funktioniert das praktisch in unserem Leben?
• Wie sondern wir uns ab, von den religiösen Systemen und der Kultur und dem Geschäft und der Wirtschaft und all diesen verschiedenen Dingen?
Und in diesem Teil des Kurses werden wir wohl ein paar Bücher verwenden, über das physische Leben abseits des Netzes, aber wir werden auch die Bibel verwenden, für die Idee des spirituellen Lebens außerhalb des religiösen und des kulturellen Netzes.

Der nächste Abschnitt, zu dem wir hier drin kürzlich einen Intensivkurs hatten, ist „Ordnung, Disziplin und Pflicht“ und das ist eine Diskussion darüber, was biblische Ordnung ist. Jene von euch, die aus der institutionalisierten Kirche herausgekommen sind, haben dort hauptsächlich Gesetzlichkeit und Anti-Freiheit-Methoden gefunden bzw. haben Einengung und Gewissenspeinigung gefunden. Und doch predigt die Heilige Schrift Ordnung und lehrt Disziplin, und es wird also eine Diskussion am runden Tisch darüber geben, was angemessene Disziplin ist, was die angemessene Ordnung von Christi Leib ist und wie wir mit disziplinären Situationen umgehen sollten.
Dazu werden wir vielleicht das Buch, das ich habe, das ich mit euch studieren möchte, herumgehen lassen müssen. Einige Dinge, die ich von den Amischen und den Mennoniten und einigen anderen Sekten gelernt habe, die es glaube ich in Bezug auf Ordnung und Disziplin im Leib richtig machen, wohingegen wir immer noch freie Männer sind. Wir sind immer noch Meister unserer Familien. Propheten, Priester und Könige in unseren Familien, und doch hat sich jeder von uns in angemessener Ordnung Christi Leib unterworfen, so wie es die Heilige Schrift lehrt.

Der nächste Abschnitt ist „Gottesdienst und echte Seelsorge“. Ich glaube ehrlich, dass ich bezüglich dieser Idee einige Leute gegen mich aufbringe, nämlich dass unser Gottesdienst und unsere Seelsorge nach außen ein Misserfolg ist, wenn wir nicht zuerst Gottesdienst und Seelsorge nach innen gelernt haben. Wenn wir also wahre Evangelisation diskutieren, so glaube ich, wie ich geschrieben habe, dass wie zuerst unsere Familien evangelisieren sollten. Ich glaube, dass wir zuerst uns selbst evangelisieren sollten, zuerst unsere Freunde und Nachbarn evangelisieren sollten.
Und was bedeutet also wahrer Gottesdienst?

Wir haben das in einigen der Studien diskutiert, die wir hinter uns haben, darüber wie man für den Leib bzw. Bedürfnisse und derartige Dinge sorgen soll. Das wird eine Diskussion darüber sein, wie das funktioniert, damit zusammenpassend, dass ich ehrlich glaube, dass fast jede Ermahnung zum Speisen der Hungrigen, Kleiden der Nackten, Sorgen für Witwen und alte Leute und Dienst in Christi Leib Christi Leib zu gute kommen soll und nicht der heidnischen Welt. Und ich will also, dass wir das machen, nämlich uns darauf konzentrieren, was die Heilige Schrift über wahren Gottesdienst und echte Seelsorge am Leib sagt.

Beim nächsten Abschnitt wird es um die Sakramente der Kirche gehen: „Taufe, Heirat und Abendmahl“.
Und was bedeuten diese Dinge?
Wie funktionieren sie für den Leib, besonders in der Untergrundkirche?
Was sind gewaltige Irrtümer, die von Leuten begangen werden?
Und wir werden auch Geschichte diskutieren, wie die Angelegenheit mit Jonathan Edwards und warum er als Pastor aus seiner Kirche entfernt wurde.
Weil er es ablehnte, Ungläubige und Leute, die außerhalb der Gemeinschaft stehen, am Abendmahl teilhaben zu lassen.
Wir sehen uns also ein wenig Geschichte in Bezug auf Gemeinschaft und die Sakramente an und dann werden wir außerdem Themen bezüglich Heirat, Wiederheirat und derartige Dinge diskutieren.
Die Sakramente der Kirche.

Der nächste Abschnitt:
Hoffentlich werden wir bis dahin eine Ebene der Reife erreicht haben, in unserem Verständnis des Gesamtüberblicks darüber, wozu die Kirche da ist und was die göttlichen Einrichtungen sind. Beim nächsten Abschnitt wird es um „Verteidigung und Bereitschaft“ gehen.
Was sagt die Heilige Schrift darüber wie man für seine Familie und für Freunde und Angehörige sorgen soll, soweit es um Leben, Freiheit und Besitz geht und Vorbereitung auf Dinge, die auf der Welt passieren können?
Und das sollte also ein ziemlich interessanter Kurs sein und etwas, worin ich viel Erfahrung habe, und wir werden also hoffentlich ein wenig Zeit mit der Diskussion dieser Themen verbringen können.

Das nächste ist dann ein Folgethema dazu, und zwar „In welcher Beziehung stehen wir zur Zivilbehörde?“ und wir werden also Römer 13 diskutieren, wie das heutzutage auf der Welt und in der Kirche gelehrt wird und wir werden auch diskutieren, was historisch gesehen die angemessene Einstellung des wahren Leibs Christi gegenüber der Zivilbehörde ist.
Was müssen wir befolgen und was dürfen wir in Bezug auf die Zivilbehörde missachten?

Der nächste Abschnitt ist etwas, das wir als Untergrundkirche sehr, sehr kritisch untersucht haben: „Geld und Gaben“.
Was sagt die Bibel darüber?
Natürlich werden wir wohl die Irrtümer des Zehnten-Systems inkludieren und wie dieses manipulative Gabensystem die institutionalisierte Religion korrumpiert hat.

Der nächste Abschnitt ist dann „Bescheidenheit, Tadel, Korrektur und Meiden“. Das ist abgetrennt von der Idee des vorigen Abschnitts, den wir über „Ordnung, Disziplin und Pflicht“ gemacht haben. Und zwar was unsere angemessene Einstellung gegenüber dem restlichen Leib Christi sein sollte, besonders gegenüber unserer Gruppe und dann auch gegenüber anderen christlichen Gruppen im ganzen Land oder in unserer Nähe.

Das wird also ein allgemeiner Überblick.
Es gibt immer noch Bücher, von denen ich möchte, dass sie jeder irgendwann während des Kurses liest, falls ihr eine Gelegenheit dazu habt. Ich glaube, dass ich den meisten von euch dieses Buch bereits gegeben habe. Falls nicht, dann werden wir ein paar mehr bestellen:
The Mystery of Providence“.
Der Grund warum ich glaube, dass dieses Buch wichtig ist, ist, weil ich glaube, dass einer der Gründe, aus denen wir als Bewegung scheitern, und aus denen wir außerdem beim Vermitteln der Lehren von der Gnade Gottes scheitern, ist, dass wir uns nicht genug auf Gottes Vorsehung verlassen haben und das ist ein Bereich, den ich mit euch jetzt ansprechen will, den ich mit euch heute ansprechen will.

Die meisten von euch haben ein gewisses Verständnis darüber erlangt, was auf der Welt seit den letzten paar Jahren aufgrund unserer irrigen Sicht des jesuitischen Futurismus und Prophetie vor sich gegangen ist. Und eine der bösen Früchte der jesuitischen Lehre von der Entrückung vor der Trübsalzeit und Futurismus ist, dass sie vernünftige christliche Leute dazu bringt, inaktiv zu sein, und dass sie sich zurücklehnen und sagen
„tja, der HERR kann jetzt jeden Moment wiederkommen, also muss ich nur ruhig dasitzen“
und das hat viele von uns dazu gebracht, sich von unseren Pflichten einander gegenüber und unseren Pflichten Christus gegenüber zurückzuziehen, soweit es das Dasein als Christi Leib betrifft. Und auch unsere Pflichten gegenüber zukünftigen Generationen, sofern es zukünftige Generationen gibt.

Wenn wir uns für eine prophetische Weltanschauung entscheiden würden, die lehrt, dass es keine zukünftigen Generationen gibt, dann agieren wir auf eine Weise.
Wenn wir mit Recht erkennen, dass wir damit falsch liegen könnten, und dass wir nicht wissen, wann der HERR wiederkommt (wir haben den Eindruck, dass es bald ist, aber wir wissen das nicht), und dass, wenn der HERR sich entschließt, uns zu zeigen, dass wir falsch liegen und unser Verständnis der Heiligen Schrift falsch ist und seine Rückkehr nicht während des kommenden Jahrhunderts stattfindet, welchen Schaden werden wir dann zukünftigen Generationen zugefügt haben, indem wir unsere Pflicht Christus gegenüber und einander gegenüber nicht tun, soweit es Aktivismus betrifft?
Und ich würde das also gerne als Überblick verwenden. Ich glaube, dass eine richtige Anschauung von Gottes Vorsehung dazu bringt, dass es uns egal ist. Und ich meine egal nicht auf respektlose Weise, sondern dass wir den Zeitpunkt der Wiederkunft Christi nicht in unser Denken einfließen lassen.

Das sollte in Bezug auf unsere Pflicht nicht in unser Denken einfließen. Wir tun unsere Pflicht, unabhängig davon, wann wir glauben, dass der HERR wiederkommen wird. Und das ist also einer der Gründe, warum ich möchte, dass Leute dieses Buch lesen und die richtige Anschauung von Gottes Vorsehung vermittelt bekommen. Und dieser Gott hat die Zügel in der Hand und er hat uns gebeten, unsere Pflicht zu tun und er wird Resultate zu Tage fördern, und ich glaube also ehrlich, wenn wir unsere Pflicht tun werden und beim Tun unserer Pflicht fleißig und ehrlich sein werden, dass er das belohnen wird. Wenn nicht auf dieser Erde, dann wird das sicherlich im Himmel belohnt werden, aber außerdem wird es in zukünftigen Generationen belohnt werden, falls es zukünftige Generationen gibt.
Das wird also ein Überblick sein.
Das ist „The Mystery of Providence“ von John Flavel.

Jene Leute, die daheim sind, die diesem Kurs folgen werden, falls ihr eine Möglichkeit habt, dieses Buch zu bekommen (ich glaube wir haben es auf unserer Website verfügbar, aber ihr könnt es irgendwo kaufen, kauft es einfach irgendwo im Internet):
Das wird ein Überblick sein. Das wird etwas sein, was ihr wissen müsst, also würde ich vorschlagen, dass ihr Typen, die diesen Kurs machen, dieses Buch kennt.
Lest es und das ist eine gewaltig lohnende Lektüre.

Also das andere und ich weiß nicht, ob wir von denen noch mehr bekommen oder nicht. Ich glaube ich habe ein paar irgendwo, aber …
Ein Typ hier in Lawbock, den wir kennen, Stan Smith, schrieb dieses Buch: „Origins of Destiny – The Heritage of Nations“.
Ich glaube nicht, dass irgendjemand in der Lage sein wird, dieses Buch irgendwo im Land zu finden, und was wir also vielleicht tun müssen, ist, einige der Damen damit zu beschäftigen, Kopien von den wichtigen Teilen dieses Buchs zu machen, die ich ansprechen will.
Eines der Dinge, die Stan darin angesprochen hat, sind die göttlichen Einrichtungen und was sie bedeuten, und ich wollte euch also die göttlichen Einrichtungen vorlesen. Falls ihr einen Stift habt, könnt ihr die aufschreiben.

Die göttlichen Einrichtungen:
1. Arbeit,
2. Ehe,
3. Familie,
4. Regierung,
5. Nationalismus (oder ihr könnt Nationalität schreiben),
6. Kirche.


Und wir werden also jede einzelne dieser Ideen ansprechen. Wir verwenden den Ausdruck Einrichtungen. Das sind Dinge, die Gott unter den Menschen für die richtige Regierung der Welt eingerichtet hat. Jedes einzelne dieser Dinge wurde von Gott für die richtige Regierung der Welt eingerichtet, und wir werden uns also ihre biblischen Wurzeln ansehen und sie damit vergleichen, was wir heutzutage haben. Und hoffentlich werden wir diskutieren wie wir basierend auf diese Institutionen aussehen sollten, soweit wir Christi Leib sind.
Was ist unsere Anschauung christlicher Arbeit?
Was ist unsere Anschauung von Ehe?
Was ist unsere Anschauung von Familie?
Was ist unsere Anschauung von Regierung oder Nationalität und was ist unsere Anschauung der Kirche?

Und ich hoffe also, dass wir bis zur Beendigung des Kurses bei einigen aufrichtigen Schlussfolgerungen darüber angelangt sein werden, wer wir sind und was wir sind.
Ich hoffe, mehr als das zu schaffen, und dass hoffentlich, da es tausende von uns im ganzen Land und auf der ganzen Welt gibt, viel mehr von denen dieses Band bekommen und weitergeben.
Darin werden wir die Parameter davon definieren, was wir glauben, warum Leute neugierig darauf sind, was wir lehren, das sich von der institutionalisierten Kirche da draußen unterscheidet.
Und indem ich das mache, hoffe ich auch, eine Grundstruktur für einen richtigen und angemessenen christlichen Hauskreis zu errichten.
Direkt hier in West-Texas, wer sind wir und was sind wir und wie sollten wir operieren?

Also das ist der generelle Überblick darüber, was meine Idee hinter der Abhaltung dieses Kurses ist. Er wird sehr lange dauern. Wir werden viele Bereiche abdecken.
Die erste Kategorie: „Was ist die Kirche?
Durch die ersten zwei Kategorien werden wir gewissermaßen durchsausen, weil ich annehmen werde, dass Leute das John-Flavel-Buch lesen können und dann werde ich ein paar Dinge aus „Origins of Destiny“ ausdrucken.

Wenn wir zu einem Verständnis darüber gelangen, dass die Welt seit den allerersten Anfängen (besonders aber seit wir Druckerpressen und Drucktypen und solche Sachen haben) basierend auf Bewegungen funktioniert. Und eines der Dinge, deren Studium für mich interessant war, ist, dass man auf das Christentum zurückblicken kann. Das war eine erfolgreiche Bewegung und mit Bewegung meine ich, es war eine göttliche Austeilung von Wahrheit, die sich sehr schnell in der gesamten bekannten Welt ausbreitete und die Welt, so wie sie damals bekannt war, veränderte.
Seit wir die Zeit der Drucktypen und des Drucks erreicht haben und ausgedehnte Möglichkeiten für Leute, Information zu erhalten, war die Welt von diesem Tage an von Bewegungen erschüttert.
Und die protestantische Reformation war eine massive Bewegung, die sogar die Welt heutzutage änderte. Unsere Freiheit heutzutage, die wir in diesem Land erleben, basiert auf der protestantischen Reformation.
Hätte es keine Reformation gegeben, dann hätte es kein Amerika gegeben, es hätte keine Freiheit gegeben. Mit anderen Worten, wir würden nicht herumsitzen und diskutieren was Bewegungen sind. Und wenn wir also untersuchen wollen, was Bewegungen sind, wenn wir nicht gewillt sind…

Was wenn die protestantischen Reformatoren gesagt hätten:
„Tja, all die Zeichen der Endzeit sind da. Der Antichrist ist auf seinem Thron, die Welt ist finster, Christus muss wiederkehren und die Kirche wurde ausgelöscht, 100 Millionen Brüder ermordet. Das sieht wie Harmageddon aus. Lasst uns einfach dasitzen und warten. Schauen wir was passiert.“

Wir selbst wären die Verlierer gewesen, wenn diese Leute sich entschlossen hätten, keine Aktivisten zu sein.
Und was meine ich mit Aktivisten?
Ich spreche nicht nur von politischem Aktivismus. Ich spreche über Aktivismus zur Erreichung dessen, wovon wir wissen, dass es richtig ist. Das heißt, dass unser Glaube nicht auf uns selbst begrenzt sein darf.

Was wir in der Vergangenheit gemacht haben, ist, dass jene von uns, die Wissen über Wahrheit und die Lehre von der Gnade Gottes erlangt haben, damit beginnen, das, wovon wir wissen, dass es wahr ist, unserem eigenen Inneren einzuschärfen, und deshalb haben wir Weltanschauung ziemlich viel diskutiert.

Was ist unsere Weltanschauung?
Sobald man die Wahrheit des Evangeliums versteht, beginnt man das zusätzlich zu dem, was man glaubt und was man sieht und was man tut einzuschärfen.
Aber das ist innerlich.
Ich rede jetzt darüber wie sich dann diese nukleare Explosion nach außen bewegt und was die Effekte dieses richtigen Denkens und Bewegens sein sollten. Also das ist ein Kurs, bei dem es unwahrscheinlich ist, dass irgendjemand hier so einen schon einmal erlebt hat, aber ich hoffe, dass wir dabei etwas tun werden, was wir in der Vergangenheit noch nicht gemacht haben, und zwar uns selbst zu definieren und definieren, was wir glauben und was wir für richtig halten und warum wir die Systeme der Welt abgelehnt haben.
Ich möchte nicht, dass irgendjemand denkt, der das Video ansieht oder so, dass das nur darüber ist, was ich glaube. Das ist es nämlich nicht und das ist der Grund, warum ich wollte, dass an diesem Kurs teilgenommen wird.
Aber ich glaube, dass wir genügend historisches Material verwenden werden, nicht nur die Bibel sondern überlieferte spirituelle und religiöse Schriften. Geschichte, um zu untersuchen, was erfolgreich war und was funktioniert hat und was die Heilige Schrift sagt. Also am Ende ist das nicht nur eine Dissertation darüber, was Michael Bunker über den Soll-Zustand der Gemeinde denkt. Obgleich es ein Destillat dessen sein wird, was ich innerhalb von sechs Jahren gelernt habe, wobei ich die ganze Welt bereiste und mit Leuten sprach und Hauskreise und Gemeindedynamiken studiert habe.
Also dafür wird das glaube ich wertvoll sein.

Was ist nun euer Part?
An diesem Kurs wird teilgenommen und er wird diskussionsorientiert sein. Nicht so sehr wie der letzte Kurs. Es wird nicht ums Aufstehen und Redenhalten gehen, aber ich hoffe, dass daran teilgenommen wird und ich erwarte, dass ihr einfach Selbststudium betreibt. Wie im letzten Kurs werde ich euch Artikel zum Lesen geben und euch Ideen und Bereiche vermitteln, von denen ich glaube, dass ihr sie recherchieren und studieren solltet und dann sollte unsere Kurszeit im Gespräch verbracht werden. Nicht indem ich einfach rede, sondern im Gespräch. Auf Gebieten, zu denen ich eine Predigt oder eine Rede über einen dieser Bereiche vorbereitet habe, werden wir die machen und dann werden wir diskutieren.
Und was wir also vielleicht machen, zusätzlich dazu, dass wir ein normales Mikrofon haben, ist, dass wir vielleicht eines dieser Umgebungsmikros besorgen, das die Information im Raum aufnimmt, sodass wir damit eine Diskussion haben können.
Wir hoffen, dass wir so viel wie möglich das anfallende Thema gründlich diskutieren, und sagen wir also, dass es bei unserer Diskussion um Absonderung und Separatismus geht. Was ich dann möchte, dass wir in der Woche vor diesem Kurs machen, ist, dass wir uns auf eine fleißige Weise vorbereiten, um das zu diskutieren.
Aber ich werde euch nicht mitteilen:
„Okay, lest das, lest das, lest das und dann erzählt mir das.“

Ich will, dass ihr das studiert. Lasst euch vom Heiligen Geist leiten und kommt dann zum Kurs, nicht so vorbereitet, dass ihr eine Rede halten könnt, sondern um es zu diskutieren und uns davon erzählen, was ihr denkt, dass es bedeutet und was ihr für die Art und Weise haltet wie wir es ansprechen sollten.
Wenn wir in die Bereiche des Lebens abseits vom Netz kommen, sei es kulturelles oder physisches Netz, so wird das der Zeitpunkt sein, zu dem wir mit einigem Fleiß studieren müssen.
Ich habe die Bereiche der Bereitschaft und des Lebens abseits vom Netz studiert. Ich habe das in den letzten paar Jahren ziemlich gründlich studiert, aber ich glaube das wird für uns alle eine Zeit sein, um das zu betrachten und es auf euer Leben anzuwenden.
Was bedeutet das?
Was bedeutet es für mich?
Und also nicht nur die physische Idee der Bereitschaft, sondern um was zu erreichen ist unsere Bereitschaft entworfen?
Wir sollten alles unter einer Annahme betrachten.
Was ist das Grundgerüst dessen, worüber wir reden?
Warum glauben wir das?
Und was wären die Resultate, wenn das auf angemessene Weise funktionieren würde?

Macht das Sinn?
Okay.
Das ist eines unserer Probleme. Eines unserer Probleme ist, dass man das geistige Niveau von uns als Volk gesenkt hat. Wir haben zugelassen, dass das kulturelle System und das Schulsystem unser geistiges Niveau senken. Jegliches Denken fand früher unter Präsuppositionen statt. Das heißt ich betrachte alles durch ein Grundgerüst der Wahrheit. Wenn ich das Grundgerüst der Wahrheit verstehe, dann wende ich alles, was ich studiere, auf dieses Grundgerüst an.
Dieses Grundgerüst erlaubt mir zu sagen:
Okay, was ist der Grund fürs Dasein?
Was ist der Grund für Wahrheit?
Was ist meine Weltanschauung?
Wie funktioniert es, dass das aktuelle Diskussionsthema in diese Weltanschauung hineinpasst?
Und wenn ich diese bestimmte Anschauung aufgreifen oder annehmen würde, was wäre das Ergebnis davon?
Und ich beabsichtige nicht, ergebnisorientiert zu sein, aber was wäre das Produkt davon?
Verträgt sich das Ergebnis mit dem, was ich zu glauben behaupte?

Ich glaube wir könnten heutzutage zehn oder 20 oder 100 Leute auf der Straße in Texas heranziehen und wir könnten sie hier hereinbringen und sie fragen, was sie über irgendetwas glauben, und man würde einen Widerspruch zwischen dem, was sie über das Leben zu glauben behaupten, und dem, was sie tun und den Endergebnissen davon.
Mit anderen Worten, die meisten Leute verbringen das meiste ihres Lebens damit, im Widerspruch zu dem zu stehen, was sie zu glauben behaupten. Das kann man heutzutage in jeder wichtigen Bewegung finden. Man kann das außerdem in der Weltanschauung der meisten Leute finden.
Die Leute arbeiten ihr ganzes Leben lang, um im Widerspruch mit sich selbst zu stehen. Sie sagen sie wollen frei sein, sie sagen sie wollen in Ruhe gelassen werden, sie sagen sie wollen über unabhängigen Reichtum verfügen.
Und was machen sie?
Sie gehen raus und tun jede einzelne Sache, die dem Konzept der Freiheit und den Konzepten von persönlichem Reichtum, Wohlstand und Freude zuwiderläuft. Dann gehen sie raus und arbeiten, um Sklaven zu sein und für den Rest ihres Lebens sind sie Sklaven. Sie sind mentale Sklaven, sie sind in einem mentalen Gefängnis und am Ende des Tages am Ende ihres Lebens sterben sie genau wie alle anderen auch in einem Pflegeheim, während ihre Kinder hoffen, dass sie endlich das Zeitliche segnen.


Und das ist nicht das, was sie eigentlich glauben. Wenn man sie hinsetzen würde und sie in der Geschichte dorthin vorausblenden könnte, wo sie gebrechlich und senil in einem Pflegeheim sind und ihre Kinder darauf warten, dass sie sterben, und sie haben kein Eigentum, die Steuern haben den Großteil ihres Einkommens gefressen und sie haben den Großteil ihres Lebens gelebt, damit andere Leute reich sein können, dann würden sie sagen:
„So will ich nicht enden.“

Und dennoch, wenn man das, was sie glauben, zu einem logischen Schluss hinführt, so steuern sie genau darauf zu.
Und ich habe das in meinen 20ern gelernt, dass ich, wenn ich auf dem Weg weitermache, auf dem ich war, genau wie alle anderen enden werde. Ich würde so enden, dass meine Kinder mich verlassen, nicht dieselben Dinge glauben, die ich glaube, wir hätten einen fortgesetzten kulturellen Niedergang und am Ende des Tages würde ich in einem Altersheim enden, wo die Leute abbauen bis sie sterben. Und das auch nur, wenn die Kultur nicht so weit degeneriert, dass wir anfangen alte Leute zu töten. Denn da sind wir bereits. Wir sind so weit, dass wir anfangen alte Leute zu töten.

Und wenn wir also heutzutage in irgendeine Stadt in Amerika gehen würden, wenn wir nach Minnesota gehen würden oder einfach irgendwo sonst hin, Leute auf der Straße aufhalten und fragen würde wie sie enden wollen und schauen würden wie sie heutzutage leben, dann würden wir einen Widerspruch finden zwischen der Art wie sie ihr Leben führen und dem, was sie anzustreben glauben.
Und was unser Ziel also sein sollte, ist jeden Gedanken für den Gehorsam gegenüber Christus Jesus gefangenzunehmen.
Das sollte unser Ziel sein. So will ich mein Leben leben. Ich will nicht ewig leben. Ich will nicht in einem Pflegeheim sterben.
Aber der Punkt ist, dass ich mein Leben zum Ruhme Christi leben will und wenn ich mein Leben zum Ruhme Christi lebe, dann kann ich das auf keinen Fall innerhalb der Begrenzungen des momentanen Kultursystems.

Und wie nehmen wir dann also das, was wir als Wahrheit erkennen, und leben es aus, ohne die Konsequenzen zu beachten, die jene heimsuchen, die es ablehnen, sich dem momentanen Kultursystem anzupassen?
Denn heutzutage kann man sein Leben auf keinen Fall sehr lange gemäß der Heiligen Schrift leben, ohne entweder massive Verfolgung durch Familie zu erleiden und vollständig aus dem System abgesondert zu werden, falls einen der HERR so lange beschützt, oder im Gefängnis oder als Leiche zu enden. So werden ehrlich gesagt Leute enden, die wahrhaft glauben, was sie zu glauben behaupten.


Und was schulden wir also unseren Nachkommen?
Was schulden wir zukünftigen Generationen?
Wenn unsere Anschauung der unserer Eltern gleicht, also
„ich will leben und gut leben und bequem leben und ich will zumindest etwas an meine Kinder weitergeben“,
dann werden wir jämmerlich versagen, denn diese Kultur bewegt sich in die Gegenrichtung. Diese Kultur wird christlichen Leuten nicht erlauben, weiterhin Generation für Generation ihren Kindern das einzuschärfen, was die Welt für Hass hält. Die Kultur hat bereits beschlossen, dass das nicht passieren wird, und wir sind also an einem Punkt, einem kritischen Punkt in der Geschichte, an dem wir Folgendes entscheiden können:
„Hört zu, sie können mich fertigmachen, wenn sie wollen, sie können mich ins Gefängnis stecken, wenn sie wollen, aber ich werde die Welt, sofern ich irgendeine Kontrolle über sie habe, nicht an meine Kinder übergeben, nur damit sie diese kulturelle Entwertung fortsetzen können.“

Und ich bitte also niemanden in diesem Kurs irgendetwas zu machen. Alles was ich sage, ist das:
Bist du bereit aufzustehen und die Dinge, die du zu glauben behauptest, am Licht der Heiligen Schrift messen zu lassen und an den Dingen, von denen wir wissen, dass sie die Zukunft sind messen zu lassen?

Wenn die Kultur das ist, was wir ihr unterstellen, und wenn wir in Bezug auf die Kirche recht haben, dann wird das einige radikale Veränderungen in unserem Lebensstil verursachen. Und radikale Veränderungen bei den Dingen, die wir zu glauben behaupten.
Und die Leute mögen keine Reden über Radikalismus, Separatismus und Aktivismus, und doch bleibt mir nur die Idee übrig, dass uns außer diesen Dingen nichts übrigbleibt. Ich bin nicht zufrieden damit, hier für den Rest meines Lebens bequem zu leben, Bücher zu schreiben und jeden Montagabend zu lehren. Ich bin damit nicht zufrieden, weil ich weiß, dass, sofern der HERR nicht jemanden erweckt, der meine Töchter heiratet und sie den Weg lehrt, den sie gehen sollen, auf dem sie ein gottesfürchtiges Leben führen können, nichts anderes passieren wird, als dass mich jemand tötet oder ich sterbe und die Welt wird sie einfach überfahren.
Jeder einzelne von euch hat eine Welt in seinem Leben, die versucht, euch zu Kompromissen zu bewegen. Jeden Tag versucht uns die Welt zu Kompromissen zu bewegen. Jedes Stückchen von allem, womit wir in Kontakt kommen, hat im Gesamten den dämonischen Plan, uns dazu zu bewegen, bei dem Kompromisse einzugehen, was wir als Wahrheit erkannt haben. Und irgendwann müssen wir also unseren Fuß in den Boden rammen und sagen:
„Okay, hört zu, wir werden definieren, was wir sind.“

Und wenn das Leuten Angst macht, dann müssen sie wirklich wieder zur Welt zurückgehen und ihr Leben leben. Sie können ihr Leben für eine Weile bequem leben. Das ist so wie er in Braveheart gesagt hat:
Ihr könnt gehen und wieder in eure Betten zurückkehren und dort bleiben und eines Tages in eurem Bett sterben, oder wie ich sagte, in einem Altersheim, gebrechlich und senil, während eure Kinder darauf warten, dass ihr sterbt. Ihr könnt entscheiden, ob ihr in euer jetziges Alter zurückkehren wollt, um etwas Produktives für zukünftige Generationen zu tun.

Glaube ich, dass wir diese Welt ändern werden?
Nein, glaube ich nicht. Aber eines sage ich euch:
Ich bin nicht so zynisch, dass ich glaube, dass der HERR mit dieser Erde fertig ist. Ich bin noch nicht so zynisch. Ich glaube ehrlich, dass wenn der HERR ein weiteres Mal die großartige Flagge der Freiheit auf der Erde wehen lassen will, dann vielleicht hier und vielleicht jetzt.
Und wenn es also möglich ist, dass der HERR uns verwenden würde, um das Evangelium – das wahre Evangelium - zu verbreiten und Leuten eine Ahnung zu vermitteln, was wahre Freiheit ist - die wahre Freiheit ist nicht persönlicher Friede und Überfluss, das halten die meisten Leute für Freiheit -, wenn es möglich ist, dass der HERR uns verwenden würde, um diese Botschaft zu versenden, so bin ich bereit und ich glaube, dass das der Kurs ist, der uns erlauben könnte, das zu tun.
Alles in diesem Kurs sollte zusammenwirken, um Leuten eine Ahnung davon zu vermitteln, was es bedeutet, sein Leben heute für seine Kinder zu opfern. Und mit opfern meine ich nicht sterben. Ich spreche darüber, das für eure Kinder zu opfern, was ihr heute für euer Leben haltet.
Ich weiß nicht wie ihr das seht, aber wenn das alles ist, wenn das der Schluss wäre und ich meine Kinder dieser Welt übergeben muss, dann können sie mich sofort fertigmachen. Denn ich bin nicht überzeugt, dass meine Kinder die Möglichkeit haben werden, frei zu leben. Ich bin nicht überzeugt, dass diese Regierung oder diese Welt das jemals zulassen wird.
Und da stehen wir also. Das mag für einige Leute etwas radikal erscheinen, aber das ist die Idee hinter dem Kurs. Das ist mein Verlangen, Leuten zu sagen, was das ist. Es ist sehr einfach, sehr kleine Ausschnitte von dem, was wir glauben, zu nehmen und zu sagen:
„Ja, ich versteh dich, Bruder!“

Wenn wir Gottes Gnade lehren, so ist es sehr einfach für jemanden, das zu nehmen und zu sagen:
„Bei der Angelegenheit bin ich bei euch. Ich bin auserwählt!“

Aber was wir im Jakobusbrief besprochen haben ist, dass es beim Auserwähltsein nicht ums Hören des Worts geht. Es geht darum, das Wort zu tun. Es geht ums Christsein und Christsein ist eine Sache, die wir nicht gelernt haben.
Wir haben gelernt was das Christentum ist und wir haben gelernt, dass Gott derjenige ist, der erneuert, und dass Gott derjenige ist, der Leben spendet, und doch wissen wir nicht was Christsein bedeutet.
Ich glaube ehrlich, dass wenn ich euch allen und 1000 anderen hier und jetzt Zettel austeilen würde, damit ihr mir eine Definition des Christseins gebt, dann glaube ich ehrlich nicht, dass ihr mir auch nur eine zufriedenstellende Antwort geben könntet, in Bezug darauf, was Christsein bedeutet.
Wisst ihr was Christsein bedeutet?
Die Bibel sagt, sein Kreuz auf sich zu nehmen und Christus zu folgen.
Was bedeutet das?

Für die meisten Leute heutzutage bedeutet es, zu tun was man kann, ohne die Grenze dahin zu überschreiten, dass man so sehr verfolgt würde, dass man sich unwohl fühlt. Wir sind alle gewillt, Verfolgung bis zu dem Punkt auf uns zu nehmen, an dem wir uns unwohl fühlen, und viele von euch hier haben Verfolgung von Familie und von Freunden und Angehörigen erduldet. Und doch ist das eine unwesentliche Sache. Niemand hier wurde vor Könige und Richter gezerrt oder um der Gerechtigkeit willen geschlagen.
Wir haben um der Gerechtigkeit willen nicht bis aufs Blut widerstanden.
Und sind wir dennoch bereit dazu?

Naja, wenn wir nicht wissen, was wir glauben, wenn wir nicht wissen, was Christsein bedeutet, wie könnten wir das dann sagen?
Dann sind wir Lügner. Wir sind Lügner, wenn wir sagen, dass wir bereit sind für das, was wir glauben, zu sterben, sofern wir nicht definiert haben, was das ist.
Also denke ich, dass wir das tun sollten. Soweit es innerhalb unserer Möglichkeiten liegt, diese Dinge hier und jetzt zu sagen und zu repräsentieren (obwohl es ein Hologramm der Freiheit ist, eine repräsentative Idee von Freiheit), sollten wir das glaube ich tun.
Aber zweitens denke ich, dass wir jedem Thema, das wir in diesem Kurs diskutieren sollten, als Überblick hinzufügen sollten, wofür die Kirche da ist, was die göttlichen Einrichtungen sind und wie das Thema zur Idee der göttlichen Einrichtungen passt, und was das Ergebnis wäre, wenn unsere Bewegung erfolgreich wäre.
Wenn genügend Leute so handeln würden, was wäre dann das Ergebnis?
Und das sollte also den Überblick darstellen.

In einigen der anderen Kategorien haben wir über das Leben abseits vom Netz gesprochen, über Anführer und Führung und Hauskreis-Dynamiken beim Gründen von Hauskreisen.
Letzteres ist ein mühsamer Bereich. Ich sage euch auch wieso. Das Hauskreisleben ist nicht wie das Kirchenleben und beim Kirchenleben geht es heutzutage um „Shopping“ auf der Suche nach einem Platz, an dem man selbst und die eigene Frau und Kinder sich wohl fühlen. Wo man bequem sitzen kann und nicht herausgefordert wird. Wo die Kinder ein nettes Tagesheim haben können. Und wo man für den Rest des Lebens wöchentlich mehrere Stunden bequem verbringen kann. Das ist heutzutage die Idee hinter dem „Shopping“ auf der Suche nach einer Kirche.

Woher um alles in der Welt kam dieses Konzept?
Erstens, dass man eine Kirche verlassen kann und zu einer anderen kommen, und zu einer anderen kommen, bis man einen Ort findet, der einen akzeptiert oder den man bequem findet.
Das war niemals eines der Konzepte der wahren Kirche Christi. Die Idee der Hauskreis-Dynamiken ist ziemlich oft, neuen Schmerz und neues Leiden zu haben, wie wir das hier in der Gegend kürzlich erfahren mussten. Wobei ich ehrlich glaube, dass wir ein Leib sind. Dass wir enger miteinander verbunden sind, als Brüder und Schwestern nach dem Blute.
Jesus Christus sagte, dass jene, die den Willen seines Vaters tun, seine Brüder und seine Schwestern und seine Mutter seien. Das heißt, dass der Leib Christi enger verbunden sein sollte, als wir das mit unseren Brüdern und Schwestern nach dem Blute sind, sofern sie nicht in Christus sind. Wenn sie nicht in Christus sind.
Und falls das also wahr ist, so nehmen wir praktisch Fremde auf und werden eins mit ihnen und das verursacht ziemlich oft großen Schmerz, weil wir manchmal hereingelegt werden. Manchmal nützen uns Leute aus und manchmal sind Leute nicht das, als was sie sich darstellen.
Ich habe die Auflösung von Hauskreisen wegen allen möglichen Angelegenheiten erlebt, aber hauptsächlich habe ich ihre Auflösung aufgrund mangelnder Ordnung und Disziplin erlebt. Und deshalb müssen wir definieren, was ein Anführer ist. Ich hätte das Zeug ausdrucken sollen.
Habt ihr Tonys Text?
Ich wollte das vorlesen. Hier habe ich es schon. Ich will euch das vorlesen. Ich werde alles, außer dem letzten Absatz, vorlesen. Das werde ich an meine Emailliste versenden. Das ist von Tony, Anführer betreffend. Wer hat eine bessere Kopie?
Okay, Tony Woodall, den die meisten von euch kennen:

Zitat

Wenn wir tatsächlich in Jesus Christus sind, dann sind wir auch seine Kirche. Diese Kirche hat eine Ordnung, die von Gott bestimmt wird, und nicht vom Menschen. Und diese Ordnung ist, sogar bis ins kleinste Detail, ausdrücklich mit der vollen Absicht entworfen, durch die Zeitalter hindurch Heilige zu erwecken und die Heiligen durch das Leben hindurch an ihre schlussendliche Bestimmung zu bringen, und zwar die himmlischen Gefilde, wo die Heiligen die Zeit in der Ewigkeit verbringen und den Reichtum von Gottes Barmherzigkeit und Liebe erkunden. Wo wir Gottes Ordnung finden, da müssen wir notwendigerweise auch Gottes Mittel vorfinden. Durch den Heiligen Geist werden wir zu einer Erkenntnis Jesu Christi und seines Opfers hingebracht und dadurch werden wir vor dem Vater gerecht dargestellt, und wie uns durch den Heiligen Geist klar wird, dass wir überführte Sünder sind, so werden wir auch durch das Wirken des Heiligen Geistes in Gottes vorherbestimmter Kirche perfekt dargestellt.
Es ist durch die Kirche, dass wir ziemlich buchstäblich herausfinden …
Ein Teil davon ist abgeschnitten.

Zitat

… ziemlich buchstäblich herausfinden wie sich die Heiligen in Frieden vereinen sollen. Eine natürliche Ordnung der Dinge beginnt Form anzunehmen. Jene, die durch Wohltätigkeit dienen wollen, finden heraus, dass sie das tun. Jene, die den Geplagten Trost und Frieden oder den Kranken Mitgefühl bringen wollen, werden höchstwahrscheinlich ihren willkommenen Platz im Leib finden. Jene, die dazu berufen sind, Gottes Bestrebungen finanziell zu unterstützen, werden auch ihren Platz und ihre Berufung schließlich finden. Und jene, die zum niedrigsten allen Dienstes berufen sind, und denen vom Heiligen Geist erlaubt wird, zu predigen und Gottes Kinder zu lehren, auch diese werden den gottgegebenen Platz im Leib finden. Und es hat Gott gefallen vorherzubestimmen, dass diese Lehrer, die bestimmten wenigen, die törichtsten unter den Menschen werden. Es hat sich durch die ganze Kirchengeschichte hindurch als Tatsache herausgestellt, dass diese bemitleidenswerten Heiligen die größten Drangsale durchgemacht haben:
Verunglimpfende Anschuldigungen von innerhalb und außerhalb der Kirche, Verfolgung im Fleisch, extreme Gefühle der Einsamkeit und Isolation, Armut, Unsicherheit, Irreleitung, schwere Züchtigung für ehrliche Fehler, Verspottung durch Verwandte, Hunger, maximale Arbeit für minimalen Gewinn, wehrlos gemacht werden gegen die Wölfe und viele verschiedene Arten mentaler Frustration sind die Zeichen von Gottes auserwählten Lehrern.
Bei alledem zerstampft Gott den Lehrer, ähnlich wie er den ultimativen Lehrer, Jesus Christus, zerstampft hat. Man muss nur den Stolz des Menschen und die Begierde des Fleisches betrachten, um zu verstehen warum Gott diese furchtbaren Mittel benutzt, um seine Lehrer für den Dienst zu qualifizieren.
Immerhin sind wir Kinder und wir sind die Braut seines Sohnes. Gott behüte, dass er jemals seine kostbare Kirche, den Höhepunkt und Zweck sämtlicher Schöpfung, an Menschen aushändigen würde, die um ihres eigenen persönlichen Gewinns willen versuchen, Anspruch auf Macht über die Brüder zu erheben. Deshalb lasst, wissend was es bedeutet Lehrer genannt zu werden, jeden Menschen seine Berufung mit Bescheidenheit und Ehrlichkeit suchen, und lasst die Brüder die Frucht jedes Mannes inspizieren, der Lehrer genannt werden möchte. Mein Vorschlag wäre es, damit zu beginnen, dass man den Hintergrund des Mannes untersucht und sich zu seinen Lügen vorarbeitet. Wenn er die Anzeichen eines Lehrers trägt und es in seinen Augen keine Abweichung gibt, dann heißt ihn mit offenen Armen willkommen und sitzt zu seinen Füßen. Aber wenn er diesen Test nicht besteht, dann lasst ihn seinen angemessenen Platz im Leib einnehmen und lasst ihn ernsthaft darum beten, dass ihm seine Berufung bekanntgemacht werde.
Das ist also etwas über Führung und Lehrer, das Tony versendet hat. Das passt perfekt zu dem, was wir sagen, dass die richtige Anschauung wäre, wie der Leib sein sollte und wie die Kirche aussehen sollte. Das ist für mich interessant, wenn man die Dinge untersucht, die Gott zum Dasein bestimmt hat. Gehen wir zurück zu 1. Mose und studieren wir die göttlichen Einrichtungen, dann können wir sehen, dass es zu jeder einzelnen dieser göttlichen Einrichtungen einen Gegensatz gibt.

Für die göttliche Einrichtung der Arbeit gibt es einen Gegensatz. Und das ist heutzutage in dieser Welt (passt in Kategorien, aber):
Kapitalgesellschaften, Wohlfahrt, all diese Dinge sind das Gegenteil dessen, was die von Gott bestimmte Arbeit ist.

Ich sage euch eine weitere Sache:
Spezialisierung ist der Gegensatz zur von Gott verordneten Idee von Arbeit. Und was ich damit meine ist, dass wir das Land, als wir es genommen haben, an gewaltige Landwirtschaftsgruppen übergeben haben, die ein Produkt anbauen. Die vergewaltigen das Land für ein Produkt, und doch wurden wir als Individuen unserer Fähigkeit beraubt, für unsere Familien Nahrung zu produzieren.
Mit anderen Worten:
Ihr könnt nicht rausgehen und eine vollständige Ernte anbauen und genug Tiere halten, um eure Familie zu ernähren, also was müsst ihr machen?
Statt der Arbeit zu der ihr berufen seid (das wäre die Arbeit mit den Händen zur Ernährung eurer Familie), müsst ihr zu einem Job gehen, damit ihr genug Geld machen könnt, um von einem Spezialisten Nahrung zu kaufen, der nur diese Nahrung für euch produziert. Also ein Typ besitzt 2.000 Quadratkilometer in Kansas, wo er nur Mais anbaut. Und indem er das macht zerstört er das Land, weil Mais nur bestimmte Mineralien aus dem Boden aufnimmt. Er ersetzt diese Mineralien nicht, und wenn man lange genug auf dieselbe Weise dasselbe Produkt anbaut, dann zerstört das am Ende das Land. Spezialisierung ist der Gegensatz zu Gottes Idee von Arbeit. Sein ursprünglicher Plan war, dass Leute draußen am Land auf Bauernhöfen sind und die Nahrung produzieren, die sie essen. Das bedeutet nicht, dass die Leute nicht zusammenarbeiten können, oder dass wir keinen Handel und Tauschhandel haben, aber Spezialisierung wie sie heutzutage praktiziert wird, hat uns einer christlichen Institution beraubt:
Von Gott verordnete Arbeit.


Und das heißt auch nicht, dass es keine Zeltmacher gibt, und dass es keine Leute gibt, die Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Das Problem ist, dass niemand mehr diese Dinge macht und jeder irgendeine Art von Spezialist ist, sodass sie alle in die Regierung gehen müssen und die unerrettete Welt ist der Versorger für Nahrungsmittel und Ernährung und Arbeit für die Kirche. Auf diese Weise war das nicht entworfen.

Und sehen wir uns also die von Gott bestimmte Idee der Ehe an. Was wir gemacht haben ist, dass wir statt der von Gott bestimmten Idee von Ehe einen Shoppingmarkt geschaffen haben, wo Leute rausgehen und sich aussuchen wen sie im Moment gerade wollen und sie bleiben gerade lange genug bei der Person, um unzufrieden zu werden, und dann gehen sie zum Markt zurück, so wie sie zum Aldi oder zu einem Supermarkt gehen und etwas anderes aussuchen. Das ist nicht die von Gott verordnete Idee von Ehe. Ehe hatte nichts mit physischer Anziehung zu tun. Darum ging es nicht bei der Ehe. Ehe hatte alles mit einer lebenslangen Bindung zu tun, um Kinder großzuziehen und für Gott Frucht und Nachwuchs zu bringen.
Wir haben also die göttliche Einrichtung der Ehe genommen. Wir haben sie total in den Gegensatz dazu umgekehrt. Statt Ehe haben wir am Ende Scheidung und Leute mit fünf oder sechs Mamas und Papas und all diese anderen Probleme, die sogar in unseren eigenen Gruppen augenscheinlich sind. Wir sind das Ergebnis dessen, was uns die Welt als richtig lehrt.


Wenn ihr diese Liste der göttlichen Einrichtungen durchgeht, werdet ihr herausfinden, dass es zu jedem einzelnen dieser Dinge einen Gegensatz gibt, und wenn es der Gegensatz zu dem ist, was Gott als Soll-Zustand verkündet, dann ist es nicht christlich, sondern antichristlich. Der Gegensatz zu dem, was Gott verordnet hat, ist antichristlich.

Also Gott verordnete Arbeit. Er verordnete Ehe. Er verordnete Familie.
Schaut was wir jetzt haben.
Wir haben Lehrer an öffentlichen Schulen, die unsere Kinder unterrichten. Man setzt sie im Tagesheim ab und wenn sie dann alt genug sind schickt man sie in die öffentliche Schule, und wenn sie dann wiederum alt genug sind schickt man sie auf die Hochschule. Und dann sind sie in der Welt draußen und ratet was dann war:
Der Staat hat eure Kinder großgezogen. Sie verbringen mit dem Staat mehr Zeit als mit ihren eigenen Eltern. Die Familie und die Eltern verändern sich. Die Eltern sind austauschbar. Der Staat ist das einzige was sich nicht verändert. Das einzig stabile im Leben von Kindern ist der Staat, denn sie haben vielleicht morgen einen neuen Papa, oder nächste Woche oder die Woche darauf. Oder vielleicht tauscht ihr Papa ihre Mama gegen ein neueres Modell aus. Und zugleich ist der Staat das einzige, was sich im Leben des Kindes nicht ändert.

Und was ist das also?
Das ist antichristlich.

Schaut euch die Regierung an. Jeder der fünf Sekunden übrig hat, um die Regierung zu untersuchen, die wir heutzutage haben, würde sagen, dass sie antichristlich ist. Sie ist der genaue Gegensatz zu göttlicher Verordnung von Regierung, und doch dienen wir ihr. Und wir dienen ihr, weil Nüsse am Predigerpult uns erzählt haben, dass wir der Regierung auf jeden Fall dienen sollen.
„Römer 13! Bruder, du musst tun was die Regierung sagt.“

Ich diene dem Antichristen nicht, aber das erwarten sie von uns. Sie wollen, dass wir ihnen abkaufen, dass die Antichrist-Regierung die Regierung ist, der wir dienen sollen.
Tja, das ist nicht wahr.
Es ist bezüglich Familie nicht wahr, es ist bezüglich Ehe nicht wahr, es ist bezüglich Arbeit nicht wahr und es ist bezüglich Regierung nicht wahr.

Der nächste Abschnitt: Nationalismus.
Einst war Nationalismus eine gute Sache. Wenn man die Stämme Israels durchgeht und die Geschichte Israels durchgeht: Dienst für den eigenen Staat, Dienst für die eigene Nationalität war Teil von Gottes Verordnung. Er verordnete, dass man eine Verpflichtung hatte es zu tun, wenn man von gerechter Regierung gerufen wurde, um die Nation zu verteidigen, und um der Nation zu dienen. Und Nationalität passt also in Gottes ursprünglichen Plan. Das sehen wir auch in den Anfängen des Sezessionskriegs:
Die Idee, dass es göttlich und von Gott war, seinem Nationalstaat zu dienen bzw. dass Gott das entworfen hat, wurde christlichen Männern in sehr jungen Jahren eingeschärft. Die hatten nicht die Möglichkeit, nicht zu dienen. Und doch haben wir hier heutzutage keine Eigenstaatlichkeit der Bundesstaaten. Wir haben keine gottesfürchtige Regierung und wir haben also eine Idee, dass wir irgendwie gehen sollen und uns antichristlichem Nationalismus unterwerfen sollen. Die Regierung, die heute unter George Bush und seinen Kumpanen in Washington D.C. ist, ist Nationalismus. Sie ist Nazismus. Sie ist Nationalsozialismus. Sie ist genau das, was die NSDAP gepredigt hat. Das ist unverblümter Nationalismus, also man dient dem Staat und der Staat ist Boss und das soll man tun. Man soll tun, was immer sie sagen.
„Halt die Klappe, zahl deine Steuern, dann sorgen wir für deine Sicherheit!“

Naja, die Regierung wird nicht für meine Sicherheit oder die Sicherheit meiner Familie sorgen. Die sind selbst die Sicherheitslücke. Die sind es, über die ich mir Sorgen mache. Ich mache mir keine Sorgen wegen Terrorismus und ich mache mir keine Sorgen wegen Dieben und Räubern. Ich mache mir Sorgen, dass die Regierung meinen Besitz wegnimmt oder das Wasser darunter wegstielt.
Versteht ihr?
Wir haben eine falsche Anschauung von Nationalität.

Die letzte Einrichtung ist die Kirche und das sind wir bereits durchgegangen. Die Kirche ist antichristlich.
Jede einzelne der göttlichen Einrichtungen wurde auf den Kopf gestellt. Und was Stan Smith am Ende seines Buchs sagt:

Zitat

Und sobald wir jede einzelne der göttlichen Institutionen genommen und auf den Kopf gestellt haben, werden wir den Kult der letzten Tage haben.
Das ist es: Der Kult der letzten Tage nimmt die göttlichen Einrichtungen und lehrt das genaue Gegenteil.
Und da sind wir also angekommen, wozu braucht man dann also diesen Kurs?
Ich glaube - falls wir Gottes Vorsehung verstehen und genau verstehen, als was uns Gott haben will und was wir tun sollen -, dass wir eine Bewegung definieren können. Eine Bewegung, die die Leute, sofern der HERR säumt, für kommende Generationen positiv beeinflussen wird, falls wir fleißig sind, und falls wir wahrhaft evangelistischer Natur sind.
Wir wissen nicht, ob der HERR abwartet, also jeder hier muss in seinem eigenen Denken eine Entscheidung treffen. Wenn ihr glaubt, dass es das war, bzw. wenn ihr glaubt, dass ihr nur noch eine Woche zu leben habt oder ein Monat zu leben habt, dann vergesst es. Dieser Kurs ist dann nicht für euch.
Aber wenn ihr denkt, dass ihr eine Verpflichtung habt, eure Pflicht zu tun, unabhängig davon wie Gott in dem Zeitplan, den er hat, mit der Welt umgeht, dann ist das ein Kurs für euch. Und wie ich schon sagte, ich glaube es sollte an ihm teilgenommen werden.
Hat bisher jemand irgendwelche Anmerkungen?
Habe ich euch abgeschreckt?

Ich will sicherlich nicht, dass irgendjemand den Schluss zieht, dass ich irgendwie nicht glaube, dass die Prophetie sich erfüllt, oder dass wir irgendwie 20 oder 100 oder wieviele Jahre auch immer übrighaben. Das glaube ich ehrlich nicht.
Und dennoch, unabhängig von meinem eigenen persönlichen Glauben in Bezug auf Prophetie und das ist einer der Gründe, warum ich noch nicht mit dem Studium der Offenbarung loslegen wollte, nämlich dass ich glaube, dass Leute sich an ihrem eigenen persönlichen Glauben in Bezug auf Prophetie festkrallen und das benützen sie als Rechtfertigung, um ihre Pflicht nicht zu tun.
Wisst ihr, meine Pflicht ist es, jeden Tag meine Pflicht zu tun, unabhängig davon wann ich glaube, dass der HERR wiederkehrt. Damit er uns arbeitend vorfindet, wenn er wiederkehrt. Und ich glaube zuallererst, dass dieser ganze Left-Behind-Schwindel, dieser ganze Betrug hinsichtlich Entrückung vor der Trübsalzeit eine Sache geschafft hat, und zwar war diese eine Sache, dass die Leute dazu gebracht wurden, ihre christliche Pflicht zu vergessen.

Tja, und jetzt kann jeder sagen:
„Hört zu, die Dinge sind ganz in Ordnung. Wir haben einen christlichen Präsidenten.“
Also gehen alle einfach zurück und machen weiterhin Geld, bezahlen weiterhin ihren Kerkermeister und alles ist gut. Sobald er einem Attentat zum Opfer fällt oder etwas anderes geschieht oder Soundso UNO-Chef wird, dann könnten wir erkennen, dass wir in der Endzeit sind und in Panik ausbrechen oder die Entrückung wird stattfinden und wir werden sowieso hier raus sein.
All das hat verursacht, dass wahrer christlicher Aktivismus versagt und die wenigen, die da draußen sind, die tatsächlich in christlichen Aktivismus involviert sind, haben die falsche Einstellung. Sie sind da draußen und versuchen Dinge aufzuhalten, die wir nicht aufhalten sollen, und sie sind da draußen und versuchen Dinge aufzubauen, die wir nicht aufbauen sollen.

Und wo sollen die Leute also hingehen?
Wenn der HERR euch einen Geist des Aktivismus eingibt, wo sollt ihr dann hingehen?
Sollt ihr zu den Christian-Identity-Leuten gehen?
Ich habe mit diesen Leuten nichts zu tun.
Die moderne Milizbewegung versagt. Es wird in den Vereinigten Staaten keine erfolgreiche Miliz- oder Patriotenrevolution geben.
Das wird nicht passieren und wenn es passieren würde, dann würde ich nichts mit den Leuten zu tun haben, die zu dieser Zeit übernommen hätten, denn ich habe diese Leute getroffen. Die sind weniger vertrauenswürdig als die Leute, die wir jetzt haben.

Und an wen sollen wir uns also wenden?
Ehrlich, wer ist es, an den wir uns wegen einer Weltanschauung des christlichen Aktivismus irgendeiner Art wenden sollen?
Die Leute, denen ich folgen würde, sind tot. Ein Haufen toter Männer. Wir haben Bücher voll mit Schriften toter Männer. Jeden einzelnen von ihnen würde ich aus meiner Tasche leben lassen und ich würde für sie kämpfen, für sie leben und sterben.
Und das ist alles was wir haben:
Ein Haufen toter Männer.

Und jeder der lebt, will dass wir gehen und uns ergeben und auf die Entrückung warten. Und dass wir, falls wir nicht entrückt werden, ein Loch graben und genügend Nahrung für die letzten sieben Jahre hineinlegen.
Das ist alles falsche Weltanschauung. Das ist alles schrecklich.
Schrecklich!
Das Ergebnis davon ist Verwüstung.
Und das haben wir bekommen. Wir haben Verwüstung bekommen und wir haben also Leute, die uns hassen, aber die wissen nicht einmal was wir glauben. Ich würde lieber für das gehasst werden, was ich tatsächlich glaube. Und ich glaube ehrlich, dass sogar einige von euch hier in diesem Raum wohl davonrennen würden, wenn ihr ehrlich wüsstet, was ich glaube.
Manche von euch würden das nicht, aber manche schon.

Viele von euch, die dieses Band anhören, wenn ihr wüsstet, was ich wirklich glaube, dann würdet ihr wohl nichts mit mir zu tun haben wollen. Also das ist eine gute Gelegenheit für euch, um herauszufinden was ich glaube und dann könnt ihr euch weiter um euren Kram kümmern und zurück in die Welt gehen und das tun, was ihr sowieso zu tun geplant habt. Das ist das, was ihr sowieso tun werdet.
Seht ihr, jeder einzelne von diesen. Wir haben Leute im ganzen Land, tausende und abertausende Leute auf der ganzen Welt, die sagen sie halten zu uns. Und in dem Moment in dem es irgendeine Art von Widrigkeit gibt, wollen sie nur noch verduften.

Und ich meine das nicht auf eine gewisse Weise. Ich gebe euch einfach ein Beispiel. Versetzt euch sechs Monate oder ein Jahr zurück, als wir Situationen hatten in denen wir von den Mormonen attackiert wurden. Wir hatten Situationen in denen wir von Michael Roods Leuten attackiert wurden. Wir hatten Situationen in denen wir von Donnie Short und den Pfingstlern attackiert wurden. Wir wurden attackiert von, wer euch auch immer einfällt und ihr könnt die Liste abarbeiten.
Jedes Mal verlieren wir 20 bis 50 Leute, die sagen wollen, dass wir Extremisten sind, weil wir keine Kompromisse mit Mormonen eingehen, weil wir mit Charismatikern keine Kompromisse eingehen. Ich habe das Eingehen von Kompromissen satt.
Wie ich heute geschrieben habe – ich habe eine Email versendet -, werde ich wohl meine Emailliste schließen. Ehrlich, alles was wir geschafft haben war, dass wir ein Haufen Leute angezogen haben, die nicht gewillt waren zu arbeiten. Die nicht gewillt waren das zu leben, was sie zu glauben behaupten.
Und es muss also nicht jeder mit mir einer Meinung sein. Ich liege ziemlich oft falsch und ich versuche zuzugeben, wenn ich falsch liege. Und dennoch ist der Punkt, dass ich möchte, dass man mir zeigt, wenn ich falsch liege. Ich will dass jemand in die Heilige Schrift schaut und mir zeigt wo ich falsch liege. Und wenn ihr das tun würdet, ratet mal was passieren würde, ihr hättet einen Bruder gewonnen.
Seit ihr mich kennt bin ich dafür bekannt, dass ich zugebe wenn ich falsch liege und dass ich meine Meinung ändere. So sollten wir alle sein, und doch sollten wir uns zugleich vorwärtsbewegen. Ich will nicht hiersitzen, unseren kleinen Hauskreis betreuen und den Rest der Welt ins Verderben laufen lassen. Wisst ihr, ich will nicht hiersitzen und zulassen, dass meine Kinder aufwachsen und einfach glauben, dass wir verrückt sind.
Das ist einfach für jemanden.

Glaubt ihr nicht, dass jemand eure Kinder davon überzeugen wird, dass ihr verrückt seid?
Wartet nur!
Jeder in diesem Raum, lasst jemanden eure Kinder für zwei Monate von euch wegholen und die werden diese Kinder davon überzeugen, dass ihr verrückt seid.
Weil wir unsere Weltanschauung nicht leben. Wieso sollten sie da nicht denken, dass wir verrückt sind?
Und wir machen das mehr als irgendjemand sonst. Wir leben unsere Weltanschauung mehr, als die Leute, die da draußen in der Welt sind, und doch leben sogar wir widersprüchlich, weil wir das Gesagte nicht machen. Wir sagen Dinge, aber wir tun sie nicht.
Und mein Ziel in diesem Kurs ist also, Leute nach vorne zu motivieren. Und wenn ich fünf Jahre in die Vergangenheit zurückmüsste, zum wütenden Michael Bunker, der alle verärgert, dann würde ich zu diesem Typen zurückgehen. Ich würde trotzdem noch Gottes Gnade lehren, aber das Problem ist, dass wir – mich eingeschlossen - weich geworden sind bzw. dass wir unsere Schärfe verloren haben. Und viele Leute schauen uns jetzt an und sagen:
„Oh Mann, die sind genau wie die Presbyterianer. Das brauch ich nicht. Dann würde ich gleich in die presbyterianische Kirche gehen und dasselbe erhalten. Ich glaube nicht das, was diese Leute glauben.“

Deshalb wurden wir aus SermonAudio hinausgeworfen. Wir haben noch viele Orte, aus denen wir hinausgeworfen werden können.
Also das möchte ich tun: Ich möchte mich vorwärtsbewegen und ich glaube das sagt die Heilige Schrift. Ich glaube unser Schema sollte sich mehr analog zur Reformation und revolutionären Ideen bewegen. Leute wie Samuel Rutherford und einige dieser Typen, die wegen ihres Glaubens eingesperrt wurden.
John Flavel!
Und den Leuten ist nicht klar, dass John Flavels Vater im Gefängnis starb. Diese Typen predigten üblicherweise draußen in den Wäldern, weil sie das mussten. Und doch lesen wir sie und wir denken
„Welch großartige Tiefe spirituellen Verständnisses!“,
aber uns wird nicht klar, dass diese Typen Krieger waren. Sie befanden sich in Rebellion gegen die institutionalisierte Kirche dieser Zeit und man empfand es auch so, dass sie sich in Rebellion gegen die Werke der damaligen Regierung befanden. Sonst wären sie nicht gejagt, festgenommen, verfolgt und getötet worden. Und wenn wir also Leute wie Christopher Love und diese anderen Typen studieren, dann müssen wir verstehen, dass das die Leute sind, deren Theologie wir zu glauben behaupten.
Naja, wie soll man ihre Theologie glauben und ihr praktisches Christentum ablehnen?
Das haben wir nämlich gemacht. Wir haben Theologie angenommen und wir sind zu Theologen geworden und doch haben wir ihr praktisches Christentum abgelehnt. Es gibt im ganzen Land Leute, die sich dieses Band zu Gemüte führen werden und viele von ihnen sagen:
„Ja, aber es gibt hier nur mich, meine Frau und meine Kinder. Wir haben keine Gruppe.“

Ich sage euch wieso ihr keine Gruppe habt. Ihr habt keine Gruppe, weil ihr nicht das lebt, was ihr zu glauben behauptet. Ich glaube ehrlich, dass wenn irgendjemand von uns in die Welt hinausgehen und vom Rest von uns hier abgeschnitten würde, er innerhalb einer Woche eine Gruppe haben müsste. Wenn ihr ehrlich das leben würdet, was ihr zu glauben behauptet, dann würden die Leute euch zuhören. Ihr würdet den Mund aufmachen und die Leute würden euch zuhören und ein oder zwei würden sich hinsetzen wollen, um darüber zu reden. Ziemlich wenige von ihnen würden euch gesteinigt haben.
Aber wir leben nicht das, was wir glauben. Wir machen mehr als die meisten Leute, aber trotzdem, schaut euch erst mal diese Typen [John Flavel, Samuel Rutherford & Co.] an. Wisst ihr, darum geht es. Sagen wir mal wir glauben John Flavels oder William Tyndales Theologie. Ich würde sagen, dass wir das auch tun.

Jedoch:
Reist irgendjemand von uns in Europa herum und versucht sich vor der Regierung zu verstecken, die ihn fürs Schreiben einer Bibel töten wollen?
So lebt man eine Weltanschauung. Das ist eine praktische christliche Weltanschauung, die man im Leben auslebt, und die andere Leute zur Botschaft hinzieht. Und ich habe also letzte Woche eine lange Abhandlung über Evangelisation geschrieben. Unsere evangelikale Idee ist falsch. Wir sind da draußen und versuchen die Heiden zu evangelisieren, dabei können wir uns nicht einmal selbst evangelisieren. Wenn wir uns selbst evangelisieren könnten, dann hätten wir 1.000 Leute in diesem Raum oder würden versuchen 1.000 Leute in diesen Raum zu bekommen. Wir müssten sie mit einem Schuhlöffel hier reintreiben. Es gibt viele Leute, die hier in einem 20-Meilen-Umkreis wohnen, die ehrlich unzufrieden mit der Kirche und unzufrieden mit der Regierung sind, und unzufrieden mit der Art wie die Kultur funktioniert. Wir müssten so viele hier haben.

Der Grund weswegen wir das nicht haben?
Es gibt viele verschiedene Gründe dafür. Der Gegner war effektiv dabei, uns zu dämonisieren und verrückt aussehen zu lassen, aber wir haben das auch selbst gemacht, weil wir Angst davor hatten, außerhalb unseres unmittelbaren Umfelds über das zu sprechen, was wir glauben.
Ehrlich. Das werden wir hier machen.

Gottes Vorsehung:
Ich sage euch, wenn wir es richtig machen würden, dann würde Gott jede einzelne Person, die es verstehen soll, herbringen. Wenn wir unseren Job erledigen, wenn wir unsere Weltanschauung in Ordnung bringen und damit beginnen, das zu leben, was wir zu glauben behaupten, dann wird Gott dieses Verhalten glaube ich absolut belohnen, und zwar mit allen, die die Botschaft hören sollen.
Versteht ihr?
Am Anfang der Reformation gab es für niemanden irgendeinen Grund zu glauben, dass sie erfolgreich sein würde.
Wie auch immer, die Hauptidee ist nicht, dass wir effektiver dabei sein sollten, Leute zu unserer Ansicht zu evangelisieren. Das wird passieren, aber das ist nicht das Ziel.
Das Ziel lautet:
Glauben wir es wirklich und leben wir es?
Und falls ja, dann vertrauen wir auf Gottes Vorsehung, damit er den Rest abwickelt.

Ich habe erlebt wie das geschehen ist und das ist es, was ich mir mehr als alles andere wünsche:
Nämlich dass wir aus unserer Weltanschauung eine richtige Weltanschauung machen, die nach außen wirkt.
Wie eine Explosion.
Und wenn sie das tut, dann können wir glaube ich eine Bewegung definieren, die erfolgreich sein wird. Wir können auch die Parameter dessen, was ein Hauskreis ist, definieren und mit dem aufhören, was wir jetzt tun, nämlich einfach irgendwie durchs Leben zu blicken und hier und da Dinge zu lernen. Eine Vorschrift hier und eine Vorschrift da. Und zugleich sind wir wohl besser drauf als der Rest der Welt, aber wir bewegen uns definitiv nicht innerhalb der Heiligen Schrift.
Wir versuchen es. Wisst ihr, wir versuchen unser bestes dahingehend, aber es gibt Leute, die innerhalb der nächsten sechs bis zwölf Monate hierher ziehen werden, die die Dinge richtig machen wollen, und für die müssen wir ein Vorbild sein. Wir müssen eine Quelle für sie sein. Ich möchte niemals in der Position sein, und wir werden niemals in der Position sein, in der wir Leuten sagen wie sie Dinge machen müssen, und was sie machen sollen.
Aber wir müssen all die Quellen verfügbar haben, damit sie tun können, was die Heilige Schrift über Arbeit und Ehe und all diese Dinge sagt. Ich meine, ehrlich, denkt drüber nach, wem soll ich meine Kinder in die Ehe geben?
Meine Kinder, wem soll ich sie in die Ehe geben?

Die Sache ist die, dass wir uns tausendfach vermehren müssen, damit sie jemanden zum Heiraten haben. Wisst ihr, und andernfalls werden wir am Ende untergehen. Die Amischen haben viel richtig gemacht und wir werden die Amischen in diesem Kurs viel studieren. Aber die Amischen haben auch viel falsch gemacht.
Eines der Dinge, die sie richtig gemacht haben ist, dass sie ihren Lebensstil leben und ihre Kinder großgezogen haben. Und der Grund warum die Amischen heutzutage immer noch existieren und gedeihen ist, weil sie ihre Kinder evangelisieren. Und die Kinder leben auf jenen Wegen weiter, die ihnen beigebracht werden.
Okay, der Grund dafür, dass sie sehr erfolglos darin waren, sich auf evangelistische Art und Weise richtig darzustellen, ist, dass sie überhaupt kein bisschen an Evangeliums-Evangelisation glauben. Okay und was dann passierte ist, dass sie in Wahrheit eher eine Art interessanter Seitenzweig sind. Die Leute schauen sie sich gerne an, sie fotografieren sie gerne, sie fahren gerne dort vorbei, um sie zu sehen.
Aber wenn ich ehrlich glaube, dass mein Lebensstil richtig ist, warum sollte ich dann nicht wollen, dass jemand anderes ihn übernimmt?

Jemand, der eine ähnliche Einstellung hat. Also ich glaube, dass wir viel von ihnen lernen können. Was ich von ihnen nicht lernen will, ist ihre Gesetzlichkeit und einige ihrer unklugen Verhaltensweisen. Wisst ihr, das will ich nicht von ihnen lernen.
Aber ich sage euch auch wodurch sie überlebt haben. Hauptsächlich haben sie überlebt, indem sie ihre Familien intakt gehalten haben. Und sie haben ihrer Kultur erlaubt, durch Zentren fortgepflanzt zu werden, was für mich mein letztendliches Ziel ist. Nämlich dass meine Kinder eine Welt haben werden, in der sie die Kultur weiterhin an ihre Kinder weitergeben können, sofern es diese Möglichkeit noch gibt.

Hat jemand von euch irgendwelche weiteren Fragen?
Wir können eine Pause machen und dann fortfahren.

Gut nächste Woche werden wir loslegen. Die Dinge werden langsam beginnen und dann wird es sich steigern. Nächste Woche werden wir mit der Diskussion der göttlichen Einrichtungen beginnen, was sie sind und was das bedeutet. Wir werden gewissermaßen an das anknüpfen, was wir heute begonnen haben. Und außerdem werden wir damit beginnen, darüber zu sprechen was die Kirche ist und was sie nicht ist. Und wenn ihr also einen Vorsprung haben wollt, dann würde ich versuchen dieses Buch so gut ihr könnt in der nächsten Woche oder in zwei Wochen durchgelesen zu haben. Und dann werde ich irgendwann diese Woche versuchen ein paar Kopien von Stans Buch anzufertigen. Von den Dingen, die ihr vielleicht lesen müsst und dann werden wir wohl keine Hausaufgabe für diesen Kurs haben, aber seid für eine Diskussion über Konzepte der Kirche vorbereitet, und darüber was die göttlichen Institutionen sind.
Habt ihr sie alle aufgeschrieben?
Falls nicht, schreibt sie ab!
Also das ist alles, was wir nächste Woche besprechen werden.

Himmlischer Vater, ich danke dir so sehr für diese Gelegenheit, mit diesem großartigen Projekt klar Schiff zu machen, HERR. Wir bitten dich einfach es zu segnen, darin anwesend zu sein. HERR, führe uns und leite uns. Lehre uns deine Wege, HERR. Wir suchen die Realität und die Wahrheit deiner Kirche und mehr als alles andere sehnen wir uns danach, praktische Christen zu sein. Dass wir in unserem Christentum praktisch sein mögen, und HERR, dass wir unser Leben wahrhaft als Christen leben, und nicht nur als Namensnehmer. Himmlischer Vater, wir bitten um deine Stärke und um deinen göttlichen Schutz. Wir bitten darum, dass eine Hecke um uns und unsere Familien platziert wird, während wir danach streben, näher und näher bei dir zu arbeiten und zu leben. Wir bitten dich, uns aus Sodom herauszutragen. HERR, bring uns aus Ägypten heraus, was immer dazu notwendig sein mag. Und HERR, dass du tun mögest, was immer es bedeutet, dass du uns gemäß deinem Willen zur Verfügung haben möchtest. Dass du uns zu dir selbst absonderst, dass du uns deine Weisheit lehrst, uns schützt, bewahrst und leitest, und uns auf diesem Planeten für deine Herrlichkeit verwendest.
In Jesu Namen, Amen!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten