Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

191

Samstag, 29. Januar 2011, 16:29


Immerhin gab es 2.200 mal Zugriff auf Vorratsdaten - bei 80 Millionen Einwohnern sind das 0,000275%
und, nehmen wir mal die aktuellste Zahl: 44.278 Telefone wurden überwacht - bei 80 Millionen Einwohnern sind das 0,000553475

Ich hab jetzt nicht nachgerechnet, aber mein Augenmaß sagt mir, dass du dich bei einer Zahl verrechnet haben dürftest.


Möglicherweise habe ich einen Kommafehler. Rechnen wir also lieber nochmal nach.

80.000.000 Millionen Einwanderer = 100% und
2.200 abgehörte Gespräche =

800.000 = 1%
80.000 = 0,1%
8.000 = 0,01%
800 = 0,001

Also hatte ich eine Kommastelle zuviel - macht aber auch nur die Zahlen von 0,055% bei der größten Zahl, den Kontoabfragen.

Wie groß ist wohl die Anzahl der in Deutschland begangenen Verbrechen?

Lt. BKA gab es 2009 6.054.330 bekannte Fälle, was auf die Bevölkerung gerechnet 7,5679125% ausmacht. Verglichen mit dem Zugriff auf die Vorratsdatenspeicherung von 0,00275% heißt das, dass nur ein kleiner Bruchteil davon überwacht worden ist. Wenn also noch nicht mal alle Kriminellen überwacht werden, was hat dann die normale Bevölkerung eigentlich zu fürchten? Ich finde, dass das deutlich aufzeigt, wie unbegründet und übertrieben eure Angst vor totaler Überwachung ist. Noch nicht mal die Verbrecher werden totalüberwacht.

http://www.bka.de/pks/pks2009/download/p…kurzbericht.pdf (Seite 4)

Und sorry Cormara, aber das sagt dein eigener Link aus. Da du diesen hier so überzeugt präsentiert hast und zur Anklage gegen den Staat verwenden wolltest, zeigt er aber nur, was mit deiner eigene Wahrnehmung nicht stimmt und das du auf Fakten gar nicht achtest. Vielleicht solltest du dich mehr mit den Fakten befassen, denn mit manipulativen Worten der Minenleger und mit Emotionen.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

192

Samstag, 29. Januar 2011, 16:44

Wir haben aber Demokratie und könnten bei jeder Wahl etwas ändern - sofern die Mehrheit das wünscht.
Nein, es ist nicht wirklich demokratisch.
Ist nicht wirklich zum Verstehen gedacht - aber wozu dient es dann? Wo genau funktioniert die Demokratie?


Sie funktioniert zumindest im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten.

Aber du erklärst es ja selbst.
Politik und Diplomatie ist komplizierter wie immer nur zu meckern.
Genau -"demokratisch legitimierte" Politik und Diplomatie dienen der Unterwerfung, der Kriegsführung, der Räuberei, der Positionshaltung, der Kampferfahrung usw.


Die Welt ist nun mal kein Kinderspielplatz. Es ist ein ständiger Überlebenskampf und so war es schon immer.


Interessant ist außerdem, dass eine durch Krieg und Kriechen gewonnene Arbeitsplatzgarantie für dich ein positiver Aspekt wäre und die Bundesrepublik Deutschland GmbH - Finanzagentur nimmt immer noch mehr Schulden auf und Arbeitsplätze, von denen man auch Leben kann, werden immer rarer. Irgendwie klappt da hinten und vorne nix.


Wer ausser dir sagt, dass das für mich ein positiver Aspekt ist? Wir leben ja in einer Demokratie, also muß ich akzeptieren, dass es für die Mehrheit der hier lebenden Menschen ein positiver Aspekt ist. Meine Wunschwelt würde anders aussehen.

Jeder Sklaventreiber schafft Arbeitsplätze ohne Krieg. :schulter:

Jedenfalls sorgt der Staat dafür, dass seine Bürger leben können und gerade in Deutschland leben sie sehr gut. Schau nach Ägypten, Tunesien, Algerien, Südamerika oder sonstwohin.


Aber egal, du willst mehr Überwachung für einen nicht funktionierenden, schon sehr gut überwachten Staat - wahrscheinlich auch wegen der Arbeitsplätze, denn bisher hast du noch keinen Fall beschrieben, wo der Überwachungsaufwand welche Vorteile für wen bringt.

Im Gegensatz zu dir bin ich der Meinung, dass der Staat gut funktioniert und es nicht Absicht des Staates ist, seine Bevölkerung zu überwachen. Es geht darum, der Polizei mehr Möglichkeiten einzuräumen, um die Bürger vor Verbrechern zu schützen, und zwar vor den Verbrechern, die solche Verbrechen begehen:

Zitat

§ 100g StPO

(1) Begründen bestimmte Tatsachen den Verdacht, dass jemand als Täter oder Teilnehmer
1.
eine Straftat von auch im Einzelfall erheblicher Bedeutung, insbesondere eine in § 100a Abs. 2

Damit sind die sog. Katalogtaten gemeint:

(2) Schwere Straftaten im Sinne des Absatzes 1 Nr. 1 sind:
1. aus dem Strafgesetzbuch:
a) Straftaten des Friedensverrats, des Hochverrats und der Gefährdung des demokratischen Rechtsstaates sowie des Landesverrats und der Gefährdung der äußeren Sicherheit nach den §§ 80 bis 82, 84 bis 86, 87 bis 89a, 94 bis 100a,
b) Abgeordnetenbestechung nach § 108e,
c) Straftaten gegen die Landesverteidigung nach den §§ 109d bis 109h,
d) Straftaten gegen die öffentliche Ordnung nach den §§ 129 bis 130,
e) Geld- und Wertzeichenfälschung nach den §§ 146 und 151, jeweils auch in Verbindung mit § 152, sowie nach § 152a Abs. 3 und § 152b Abs. 1 bis 4,
f) Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung in den Fällen der §§ 176a, 176b, 177 Abs. 2 Nr. 2 und des § 179 Abs. 5 Nr. 2,
g) Verbreitung, Erwerb und Besitz kinder- und jugendpornographischer Schriften nach § 184b Abs. 1 bis 3, § 184c Abs. 3,
h) Mord und Totschlag nach den §§ 211 und 212,
i) Straftaten gegen die persönliche Freiheit nach den §§ 232 bis 233a, 234, 234a, 239a und 239b,
j) Bandendiebstahl nach § 244 Abs. 1 Nr. 2 und schwerer Bandendiebstahl nach § 244a,
k) Straftaten des Raubes und der Erpressung nach den §§ 249 bis 255,
l) gewerbsmäßige Hehlerei, Bandenhehlerei und gewerbsmäßige Bandenhehlerei nach den §§ 260 und 260a,
m) Geldwäsche und Verschleierung unrechtmäßig erlangter Vermögenswerte nach § 261 Abs. 1, 2 und 4,
n) Betrug und Computerbetrug unter den in § 263 Abs. 3 Satz 2 genannten Voraussetzungen und im Falle des § 263 Abs. 5, jeweils auch in Verbindung mit § 263a Abs. 2,
o) Subventionsbetrug unter den in § 264 Abs. 2 Satz 2 genannten Voraussetzungen und im Falle des § 264 Abs. 3 in Verbindung mit § 263 Abs. 5,
p) Straftaten der Urkundenfälschung unter den in § 267 Abs. 3 Satz 2 genannten Voraussetzungen und im Fall des § 267 Abs. 4, jeweils auch in Verbindung mit § 268 Abs. 5 oder § 269 Abs. 3, sowie nach § 275 Abs. 2 und § 276 Abs. 2,
q) Bankrott unter den in § 283a Satz 2 genannten Voraussetzungen,
r) Straftaten gegen den Wettbewerb nach § 298 und, unter den in § 300 Satz 2 genannten Voraussetzungen, nach § 299,
s) gemeingefährliche Straftaten in den Fällen der §§ 306 bis 306c, 307 Abs. 1 bis 3, des § 308 Abs. 1 bis 3, des § 309 Abs. 1 bis 4, des § 310 Abs. 1, der §§ 313, 314, 315 Abs. 3, des § 315b Abs. 3 sowie der §§ 316a und 316c,
t) Bestechlichkeit und Bestechung nach den §§ 332 und 334,
2. aus der Abgabenordnung:
a) Steuerhinterziehung unter den in § 370 Abs. 3 Satz 2 Nr. 5 genannten Voraussetzungen,
b) gewerbsmäßiger, gewaltsamer und bandenmäßiger Schmuggel nach § 373,
c) Steuerhehlerei im Falle des § 374 Abs. 2,
3. aus dem Arzneimittelgesetz:
Straftaten nach § 95 Abs. 1 Nr. 2a unter den in § 95 Abs. 3 Satz 2 Nr. 2 Buchstabe b genannten Voraussetzungen,
4. aus dem Asylverfahrensgesetz:
a) Verleitung zur missbräuchlichen Asylantragstellung nach § 84 Abs. 3,
b) gewerbs- und bandenmäßige Verleitung zur missbräuchlichen Asylantragstellung nach § 84a,
5. aus dem Aufenthaltsgesetz:
a) Einschleusen von Ausländern nach § 96 Abs. 2,
b) Einschleusen mit Todesfolge und gewerbs- und bandenmäßiges Einschleusen nach § 97,
6. aus dem Außenwirtschaftsgesetz:
Straftaten nach § 34 Abs. 1 bis 6,
7. aus dem Betäubungsmittelgesetz:
a) Straftaten nach einer in § 29 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 in Bezug genommenen Vorschrift unter den dort genannten Voraussetzungen,
b) Straftaten nach den §§ 29a, 30 Abs. 1 Nr. 1, 2 und 4 sowie den §§ 30a und 30b,
8. aus dem Grundstoffüberwachungsgesetz:
Straftaten nach § 19 Abs. 1 unter den in § 19 Abs. 3 Satz 2 genannten Voraussetzungen,
9. aus dem Gesetz über die Kontrolle von Kriegswaffen:
a) Straftaten nach § 19 Abs. 1 bis 3 und § 20 Abs. 1 und 2 sowie § 20a Abs. 1 bis 3, jeweils auch in Verbindung mit § 21,
b) Straftaten nach § 22a Abs. 1 bis 3,
10. aus dem Völkerstrafgesetzbuch:
a) Völkermord nach § 6,
b) Verbrechen gegen die Menschlichkeit nach § 7,
c) Kriegsverbrechen nach den §§ 8 bis 12,
11. aus dem Waffengesetz:
a) Straftaten nach § 51 Abs. 1 bis 3,
b) Straftaten nach § 52 Abs. 1 Nr. 1 und 2 Buchstabe c und d sowie Abs. 5 und 6.

bezeichnete Straftat, begangen hat, in Fällen, in denen der Versuch strafbar ist, zu begehen versucht hat oder durch eine Straftat vorbereitet hat oder

2. eine Straftat mittels Telekommunikation begangen hat,


um nichts anderes geht es mir.


Bin ich zu blöd, um die Vorteile zu erkennen? Was denkst du?


Wenn es um deine eigenen Voruteile geht? Eindeutig: JA!
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

193

Samstag, 29. Januar 2011, 17:03

Also, totale Überwachung wären 100%. Da aber sogar bei der größten Zahl - also der Kontenabrufe - die tatsächliche Zahl nur 0,0011695% beträgt, war das wohl nix mit der Totalüberwachung. :zkugel: :ggg: :zkugel:
Mit dem Bauch kann man nicht denken und auch nicht rechnen. Aber bei dir kann alles falsch sein, dennoch bleibst du immer im Recht. (Wohl wegen der Frauenquote?)

Deine Superbelustigung ist verhöhnend, denn nur als Beispiel, gibt es um die 100.000 Juden in Deutschland und du wirst doch nicht meinen, dass dies eine vernachlässigbare Größenordnung wäre.

Auch mit den fehlenden 100% liegst du schief, denn in Teilbereichen müssen 100% der Benutzer überwacht werden, weil sonst doch gar keine Abrechnung möglich ist. Du kannst bei deinem Telefonanbieter eine Anrufliste und vom Internetprovider ein Verbindungsprotokoll schicken lassen. In Österreich wird ein Verbindungsprotokoll meiner eigenen Verbindungen chiffriert - ich darf als gar nicht genau wissen, wen ich aller angerufen habe, sondern die letzten beiden Ziffern lässt man weg. Mir nützt die Datenbevorratung einfach nix.

Sogar ich könnte dir ein lückenloses Protokoll deiner Aktionen im Zeitwort liefern, aber nur, wenn ich die Daten nicht regelmäßig löschen würde. Mit welchem Recht darf ich die Daten deiner oder anderer haben? Mit gar keinem, sondern der technische Ablauf ist sonst nicht möglich. Wir sprechen hier von einer "Mussbedingung".

Aber gut - 44.278 Telefone wurden in Deutschland überwacht, was nicht die ganze Wahrheit ist, denn alle getätigten Telefonate werden gespeichert, weshalb natürlich auch alle Kontakte mit überwacht werden. Wenn diese Leute nur mit 20 verschiedenen Menschen telefonierten, dann wurden schon fast eine Million deutsche Telefonate bevorratet. Familie, Verwandte, Bekannte werden so in einen Unrechtsablauf gezogen.

Ich hatte 2008 eine Hausdurchsuchung, weil meine Frau mit der unschuldigen und ahnungslosen Tochter eines Hanf-Dealers telefonierte. Das war sehr toll für uns alle, Sohn, seine Freundin, meine Mutter, die ganze Nachbarschaft und das folgende Gerede der Traschmänner und -frauen, die natürlich denken, dass die Polizei nur bei dringendem Verdacht die Menschen piesackt. Ganz unschuldig kann ich ja doch nicht gewesen sein, oder? (Der Fall ist im Forum irgendwo nachzulesen)

Wenn du in deinem Lokal so eine Durchsuchung hast und das vielleicht öfter, dann kannst du deinen Laden zusperren.

Echt Frau - dir fehlen die Grundkenntnisse, weshalb es so schwierig ist dir etwas ins Kopfal einzubauen, sodass du es auch richtig einordnest.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

194

Samstag, 29. Januar 2011, 17:44

Die Welt ist nun mal kein Kinderspielplatz. Es ist ein ständiger Überlebenskampf und so war es schon immer.
Schreiben bisher nur die Kriegsgewinner! Sie wären schön blöd, wenn sie den Eroberten sagen, dass das Leben vor der Annexion viel bequemer war.

Wer ausser dir sagt, dass das für mich ein positiver Aspekt ist? Wir leben ja in einer Demokratie, also muß ich akzeptieren, dass es für die Mehrheit der hier lebenden Menschen ein positiver Aspekt ist. Meine Wunschwelt würde anders aussehen.
Du musst dir mehr Gedanken über unsere repräsentativen Demokratien machen - die Tricks sind im Forum mehrmals erwähnt. Du kannst die Macht wählen, die dir am wenigsten Schaden anrichten könnte, die Politiker und ihr Engagement sind nachher reiner Zufall. Das Wahlprogramm schaut immer besser aus als das Regierte.

Du denkst, es genügt eine Schachtel, in die du ein paar schöne Worte wirfst, zumachst, Demokratie draufschreibst, kräftig schüttelst und dann ist für dich Demokratie drin.

("Ausser" schreibt man mit scharfem ß, was ich dem Linksaussen auch schon schrieb.)

Jedenfalls sorgt der Staat dafür, dass seine Bürger leben können und gerade in Deutschland leben sie sehr gut. Schau nach Ägypten, Tunesien, Algerien, Südamerika oder sonstwohin.
Der Sklaventreiber sorgt auch für Nahrung, Dach übern Kopf, Medizin. Dem Sklaven als auch den meisten Menschen in der westlichen Diktatur bleibt von ihrem Lohn auch nix zum Sparen. Wo ist der Unterschied, ob ich mit aus sich selbst herauswachsenden Gutscheinen oder mit Naturalien bezahlt werde?

Den Sklaventreibern geht es natürlich besser, weshalb sie sich auch für den Gutsherren einsetzen und das System stützen. ;)

Im Gegensatz zu dir bin ich der Meinung, dass der Staat gut funktioniert und es nicht Absicht des Staates ist, seine Bevölkerung zu überwachen. Es geht darum, der Polizei mehr Möglichkeiten einzuräumen, um die Bürger vor Verbrechern zu schützen, und zwar vor den Verbrechern, die solche Verbrechen begehen:
Wie ich dir bewiesen habe, hat die Polizei die Möglichkeiten gegen mutmaßliche Verbrecher schon längst - nun soll auch der potentielle Verbrecher (also jeder) überwacht werden.

Gib mir bitte eine Kosten-Nutzenrechnung!

195

Samstag, 29. Januar 2011, 17:47


Deine Superbelustigung ist verhöhnend, denn nur als Beispiel, gibt es um die 100.000 Juden in Deutschland und du wirst doch nicht meinen, dass dies eine vernachlässigbare Größenordnung wäre.

Auch mit den fehlenden 100% liegst du schief, denn in Teilbereichen müssen 100% der Benutzer überwacht werden, weil sonst doch gar keine Abrechnung möglich ist.


Es ändert nichts daran, denn die Zahl der Überwachten ist eben prozentual gesehen niedriger wie die Zahl der Verbrecher. Selbst wenn die Zahl 100.000 gewesen wäre, was ist das, gemessen an über 6 Mio. Verbrechen? Es wird hier immer wieder so dargestellt, als ob die Überwachung gegen die Bevölkerung ginge und wie immer wird ausgeblendet, dass es nur um die Bekämpfung von Verbrechen geht, was eben die Zahlen im Link von Comara auch deutlich aussagen. Es ist so deutlich und ihr behauptet trotzdem weiterhin, in einem Totalüberwachungsstaat zu leben.


Du kannst bei deinem Telefonanbieter eine Anrufliste und vom Internetprovider ein Verbindungsprotokoll schicken lassen. In Österreich wird ein Verbindungsprotokoll meiner eigenen Verbindungen chiffriert - ich darf als gar nicht genau wissen, wen ich aller angerufen habe, sondern die letzten beiden Ziffern lässt man weg. Mir nützt die Datenbevorratung einfach nix.


Es geht nur darum, der Polizei zu erlauben, auf richterlichen Beschluß diese Daten einzusehen, wenn damit ein Verbrechen aufgeklärt werden könnte. Nichts anderes wollen die Verbrechensbekämpfer mit der Vorratsdatenspeicherung erreichen. Wenn du das einmal differenzieren könntest, könntest du feststellen dass es dabei nicht um totale Überwachung der Bevölkerung geht, sondern um Verbrechensbekämpfung. Nichts anderes würde durch Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung ermöglicht werden und nichts anderes ist damit beabsichtigt. Die Daten sind sowieso vorhanden, wie du ja selbst weißt. Es geht nur um den Zugriff auf diese Daten im Falle eines Verbrechens und das auch erst nach richterlicher Genehmigung.

Was wäre daran so schlimm, dass du dich so darüber aufregen kannst?

Sogar ich könnte dir ein lückenloses Protokoll deiner Aktionen im Zeitwort liefern, aber nur, wenn ich die Daten nicht regelmäßig löschen würde. Mit welchem Recht darf ich die Daten deiner oder anderer haben? Mit gar keinem, sondern der technische Ablauf ist sonst nicht möglich. Wir sprechen hier von einer "Mussbedingung".


Auch die Daten, auf die die Polizei Zugriff haben möchte, sind begrenzt. Mehr wie 2 Jahre zurück wäre nicht sinnvoll. Mit welcher Regelmäßigkeit löschst du?


Aber gut - 44.278 Telefone wurden in Deutschland überwacht, was nicht die ganze Wahrheit ist, denn alle getätigten Telefonate werden gespeichert, weshalb natürlich auch alle Kontakte mit überwacht werden. Wenn diese Leute nur mit 20 verschiedenen Menschen telefonierten, dann wurden schon fast eine Million deutsche Telefonate bevorratet. Familie, Verwandte, Bekannte werden so in einen Unrechtsablauf gezogen.


Bevorratet werden alle Daten. Der Zugriff ist nur im Einzelfall mit richterlicher Genehmigung erlaubt. Und, was glaubst du, für welche Verbindungsdaten sich die Beamten interessieren, für den Kaffeeklatsch mit Mama vielleicht?

Ich hatte 2008 eine Hausdurchsuchung, weil meine Frau mit der unschuldigen und ahnungslosen Tochter eines Hanf-Dealers telefonierte. Das war sehr toll für uns alle, Sohn, seine Freundin, meine Mutter, die ganze Nachbarschaft und das folgende Gerede der Traschmänner und -frauen, die natürlich denken, dass die Polizei nur bei dringendem Verdacht die Menschen piesackt. Ganz unschuldig kann ich ja doch nicht gewesen sein, oder? (Der Fall ist im Forum irgendwo nachzulesen)


Ich glaube ich kann mich an den Thread erinnern. Da gab es dann noch einen mit Marihuana gegen Herzinfarkt oder so. Wenn du Polizist wärest, hättest du die Hausdurchsuchung wahrscheinlich selbst auch angeordnet - meinst du nicht?

Bei mir zuhause was sogar schonmal der MAD - wegen der RAF-Terroristen damals. Die hatten sich dasselbe Auto wie mein Vater eines fuhr beschafft und das Nummernschild nachgemacht und damit einen Terrorakt verübt. Hätte der MAD nicht bei uns auftauchen sollen, wo das doch eine Spur war, die man verfolgen musste? Das war für meine Mutter, die damals gerade alleine zuhause war, auch ganz toll.

Wenn du in deinem Lokal so eine Durchsuchung hast und das vielleicht öfter, dann kannst du deinen Laden zusperren.


Wenn ich so eine Durchsuchung hätte müsste es dazu ja erstmal einen Anlass geben. Mehrere grundlose Durchsuchungen ohne Ergebniss wären den Beamten wohl auch irgendwann peinlich.

Echt Frau - dir fehlen die Grundkenntnisse, weshalb es so schwierig ist dir etwas ins Kopfal einzubauen, sodass du es auch richtig einordnest.


Ahja...
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Linksaussen

unregistriert

196

Samstag, 29. Januar 2011, 17:53

Also, totale Überwachung wären 100%. Da aber sogar bei der größten Zahl - also der Kontenabrufe - die tatsächliche Zahl nur 0,0011695% beträgt, war das wohl nix mit der Totalüberwachung. :zkugel: :ggg: :zkugel:
Mit dem Bauch kann man nicht denken und auch nicht rechnen. Aber bei dir kann alles falsch sein, dennoch bleibst du immer im Recht. (Wohl wegen der Frauenquote?)

Deine Superbelustigung ist verhöhnend, denn nur als Beispiel, gibt es um die 100.000 Juden in Deutschland und du wirst doch nicht meinen, dass dies eine vernachlässigbare Größenordnung wäre.

Auch mit den fehlenden 100% liegst du schief, denn in Teilbereichen müssen 100% der Benutzer überwacht werden, weil sonst doch gar keine Abrechnung möglich ist. Du kannst bei deinem Telefonanbieter eine Anrufliste und vom Internetprovider ein Verbindungsprotokoll schicken lassen. In Österreich wird ein Verbindungsprotokoll meiner eigenen Verbindungen chiffriert - ich darf als gar nicht genau wissen, wen ich aller angerufen habe, sondern die letzten beiden Ziffern lässt man weg. Mir nützt die Datenbevorratung einfach nix.

Sogar ich könnte dir ein lückenloses Protokoll deiner Aktionen im Zeitwort liefern, aber nur, wenn ich die Daten nicht regelmäßig löschen würde. Mit welchem Recht darf ich die Daten deiner oder anderer haben? Mit gar keinem, sondern der technische Ablauf ist sonst nicht möglich. Wir sprechen hier von einer "Mussbedingung".

Aber gut - 44.278 Telefone wurden in Deutschland überwacht, was nicht die ganze Wahrheit ist, denn alle getätigten Telefonate werden gespeichert, weshalb natürlich auch alle Kontakte mit überwacht werden. Wenn diese Leute nur mit 20 verschiedenen Menschen telefonierten, dann wurden schon fast eine Million deutsche Telefonate bevorratet. Familie, Verwandte, Bekannte werden so in einen Unrechtsablauf gezogen.

Ich hatte 2008 eine Hausdurchsuchung, weil meine Frau mit der unschuldigen und ahnungslosen Tochter eines Hanf-Dealers telefonierte. Das war sehr toll für uns alle, Sohn, seine Freundin, meine Mutter, die ganze Nachbarschaft und das folgende Gerede der Traschmänner und -frauen, die natürlich denken, dass die Polizei nur bei dringendem Verdacht die Menschen piesackt. Ganz unschuldig kann ich ja doch nicht gewesen sein, oder? (Der Fall ist im Forum irgendwo nachzulesen)

Wenn du in deinem Lokal so eine Durchsuchung hast und das vielleicht öfter, dann kannst du deinen Laden zusperren.

Echt Frau - dir fehlen die Grundkenntnisse, weshalb es so schwierig ist dir etwas ins Kopfal einzubauen, sodass du es auch richtig einordnest.

Was ziehst Du hier so eine Nummer mit 100.000 Juden in Deutschland? Wer verhöhnt hier nun? Du verhöhnst Menschen, nicht ISS. Du hast schon klägliche Vergleiche genutzt und billige Ausweichmanöver gefahren. Das hier übertrifft sie alle.

Ansonsten liegt sie vollkommen richtig, bis auf die eine oder andere Kommastelle vielleicht.

Für Abrechnungszwecke muss niemand überwacht werden. Was laberst Du für Müll? Du kannst trommeln, dann muss niemand etwas abrechnen.
Was willst Du mit Deinem Ausflug in ein zivilrechtliches Verhältnis zwischen Anbieter und Kunde bezwecken? Was soll Dir eine Bevorratung unmittelbar nützen? Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Bevorratung der Daten eines anderen Dir nützt.

Diese Mussbedingung liegt beim Dienstanbieter vor, wenn er Daten zu Abrechnungszwecken benötigt. Sie entfällt im Bereich der Flatrate.
Es geht bei der Vorratsdatenspeicherung aber nicht um diese Bedingungen. Es geht um die Handlungsfähigkeit der Strafverfolgung in Bezug auf diese Daten.

Es gibt seit vielen Jahren die verfassungskonformen Gesetze über die Nutzung dieser Daten. Nach diesen Jahren sollten für alle klar und nachvollziehbar die Speicherung der Daten geregelt werden. Da passiert also noch nichts, außer einer Speicherung.
Kommt nun ein Grund hinzu, darf die Exekutive in Form der Strafverfolgung einen geringen Teil dieser Daten abrufen bzw. den Abruf beantragen.

Leider dokumentierst Du wieder, dass Du nicht weißt, wovon Du sprichst.

ISS sprach davon, dass 44.278 Telefone überwacht wurden. Das ist die ganze Wahrheit. Hier dringt der Staat berechtigt in das Leben der Menschen ein. Bei dem von Dir behaupteten Rest legt er die Daten auf Halde, ohne zunächst davon Kenntnis zu bekommen.

Sinn einer Telefonüberwachung ist hingegen das gesprochene Wort. Dazu kommt allerdings, dass diese Telefonüberwachungen nicht von der Vorratsdatenspeicherung betroffen sind.
Überwachung ist ein aktiver Akt, daher ist die Speicherung der Daten keine Überwachung. Damit liegst Du völlig falsch.

Erklär mir doch mal oder versuche es wenigstens, was Du damit meinst, dass Familie, Verwandte und Bekannte in einen Unrechtsablauf gezogen werden. Du neigst dazu zu springen und nicht bei einer Linie zu bleiben. Das muss Taktik sein, um von Deiner Argumentationslosigkeit abzulenken. Wovon sprichst Du da, von Vorratsdaten oder Telefonüberwachungen. Das sind unterschiedliche Paar Schuh.
Natürlich werden bei einer Telefonüberwachung alle Kontaktdaten erfasst. Allerdings gibt es da in Deutschland eine aktuelle Rechtssprechung zu, die eben diese privaten Kontakte im Sinne des Schutzes der Persönlichkeitsrechte regelt.

Was die Wohnungsdurchsuchung angeht, so muss Österreich ein Unrechtsstaat sein. Mit der von Dir behaupteten Unschuld, wäre das in Deutschland aufgrund einer Telefonüberwachung nicht möglich. Ws die Verdachtslage angeht, so bist Du falsch informiert, wie wohl durchgängig. Dabei ist es sehr interessant, dass Du anderen mangelnde Grundkenntnis vorwirfst. Ich habe von Dir zu diesem Thema noch nicht einen fundierten Beitrag gelesen, der erahnen lässt, dass Du über rudimentäre Kenntnisse verfügst, Du Wutzi. Zu Dir passt er besser, der Wutzi.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

197

Samstag, 29. Januar 2011, 18:07

Die Welt ist nun mal kein Kinderspielplatz. Es ist ein ständiger Überlebenskampf und so war es schon immer.
Schreiben bisher nur die Kriegsgewinner! Sie wären schön blöd, wenn sie den Eroberten sagen, dass das Leben vor der Annexion viel bequemer war.


Welche Kriegsgewinner? Die Menschheit kämpft seit Ewigkeiten mit allen nur denkbaren Problemen. So einfach wie du es dir machst, ist es halt nicht.


Du musst dir mehr Gedanken über unsere repräsentativen Demokratien machen - die Tricks sind im Forum mehrmals erwähnt. Du kannst die Macht wählen, die dir am wenigsten Schaden anrichten könnte, die Politiker und ihr Engagement sind nachher reiner Zufall. Das Wahlprogramm schaut immer besser aus als das Regierte.


Pauschal über einen Kamm geschert wie du habe ich früher auch mal. Inzwischen finde ich durch genaues hinschauen schon einige Politiker, die mir gefallen, und die sind noch nichtmal alle in derselben Partei, sondern ganz unterschiedlich. Ich versuche inzwischen, die einzelnen Menschen in der Politik anzuschauen und nicht ihre Partei. Beim genaueren Hinsehen, kannst du schon beurteilen wer von denen einen kleinen Horizont hat und welcher einen weiteren. Auch kannst du erkennen, wer Probleme mit seinem Ego hat oder Geltungssucht. Warum sollten Politiker in ihren menschlichen Fehlern und Schwächen anders sein, wie die Bevölkerung?


Du denkst, es genügt eine Schachtel, in die du ein paar schöne Worte wirfst, zumachst, Demokratie draufschreibst, kräftig schüttelst und dann ist für dich Demokratie drin.


Nein, das würde so zutreffen, wenn ich so wäre wie du.

("Ausser" schreibt man mit scharfem ß, was ich dem Linksaussen auch schon schrieb.)


Es ist egal ob du ss schreibst oder ß. Ich mache das, wie ich mag. Hast du nichts Besseres zu kritisieren?

Der Sklaventreiber sorgt auch für Nahrung, Dach übern Kopf, Medizin. Dem Sklaven als auch den meisten Menschen in der westlichen Diktatur bleibt von ihrem Lohn auch nix zum Sparen. Wo ist der Unterschied, ob ich mit aus sich selbst herauswachsenden Gutscheinen oder mit Naturalien bezahlt werde?

Nicht jeder Unternehmer ist Sklaventreiber. Das kommt auch immer auf den Horizont des Menschen an, der Unternehmer ist. Du pauschalisierst. Es liegt auch an den Menschen selbst, was sie sich gefallen lassen. Ich denke, wenn es genug ist und wirklich unerträglich, dann werden die Menschen auch die Gewerkschaften wiederentdecken und Menschen zu Gewerkschaftsführern wählen, die sich auch für ihre Interessen einsetzen. Keiner kann so dumm sein, ewig für fast nichts zu arbeiten, so wie du es hier darstellst.

Den Sklaventreibern geht es natürlich besser, weshalb sie sich auch für den Gutsherren einsetzen und das System stützen. ;)


Ich nehme mal an, dein Zwinkersmiley soll ich jetzt so verstehen, als würde ich zu den 'Sklaventreibern' gehören.

Ein Unrechtssystem würde ich nicht stützen, so gut solltest du mich inzwischen kennen.


Wie ich dir bewiesen habe, hat die Polizei die Möglichkeiten gegen mutmaßliche Verbrecher schon längst - nun soll auch der potentielle Verbrecher (also jeder) überwacht werden.

Gib mir bitte eine Kosten-Nutzenrechnung!


Du bist nicht auf dem neuesten Stand. Die Vorratsdatenspeicherung wurde gekippt. Und welche Kosten/Nutzen Rechnung soll ich dir geben, bei 2.200 Zugriffen auf die Vorratsdaten und 6 Millionen Verbrechen?
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

198

Samstag, 29. Januar 2011, 20:36

Unsere Demokratie ist die unsere und die zählt innerhalb des Landes. Oder hätten für dich die Verhältnisse innerhalb einer Familie und die Werte, die in der Familie gelebt werden auch keinen Wert, nur weil es ausserhalb der Familie nicht stimmt?
Wenn von außerhalb die Werte diktiert werden, dann in jeden Fall.
Nein, es ist nicht wirklich demokratisch. Aber was würdest du tun, wenn du die Verantwortung dafür hättest und entscheiden müsstest?

Gerade Deutschland ist abhängig von seinen Exporten. Diese garantieren Arbeitsplätze und Deutschland kann es sich nicht erlauben, einen Alleingang zu machen und die Truppen abzuziehen. Es wäre ein deutliches Signal, eine krasse Absage an die USA und wie das am Ende ausgeht, kann keiner vorhersagen, weil es zuviel unbekannte Folgen haben könnte. Das eine oder andere Land könnte die Situation ausnutzen. Deutschland würde seine Position in der Welt schwächen.
Genau diese Antwort habe ich erwartet. Dir ist egal wie viele Menschen bspw. in Afghanistan sterben müssen so lange es hilft in Deutschland Arbeitsplätze zu sichern. Mehr muss man dazu gar nicht mehr schreiben.
Ausserdem denken bestimmt viele Afghanistan-Krieg Unterstützer, dass die Bundeswehr so Kampferfahrungen für die Zukunft sammeln kann und auf den neuesten Stand kommt. Und vielleicht kann man ja auch Gutes für das Land Afghanistan bewirken und behält so im Auge, was denn die Amis so treiben.
Ja eben, passt zu Deiner oberen Erklärung. Die Bundeswehr bekommt so mehr Kampferfahrung damit sie die USA und weiter Freunde bei der Ausbeutung auch weiterhin unterstützen können.
Es war ein sehr gut bezahlter Posten, mit viel Macht. Darum scheint es also dem Herrn Ackermann nicht zu gehen. Ich denke schon, dass er im Bankengeschäft den Durchblick hat. Und was ist an den "Produkten" der Deutschen Bank anders, wie an den Produkten anderer Banken? Was willst du damit ausdrücken?
Damit wollte ich ausdrücken, dass die DB nicht anders als andere Banken auch ist und nicht so anders wie Du es gerne dar gestellt hättest.

Und natürlich ist für Dich die Auflistung wie eine Bibel. Leider ist Dein Blick so getrübt, dass Du die Suggestion dahinter nicht erkennen magst oder kannst.

Interessant ist es, dass Du, womit Du hier in bester Gesellschaft bist, immer das Wort Überwachung nutzt. Ihr redet aber von Ermächtigungen. Ein bedeutender Unterschied.

Neben dieser Suggestion vergesst Ihr nur also gerne und verständlich, dass es neben en angeblichen Überwachungsbestimmungen auch die andere Seite gab und gibt. Wo die Handlungsfähigkeit der Ermittlungen entweder unmittelbar oder mittelbar erheblich beeinträchtigt wurde.

Ich bringe es nicht übers Herz so einen Müll wie diese verlinkte Liste im Detail zu kommentieren. Was da steht, grenzt an Verfolgungswahn oder basiert auf Wahnvorstellungen, deutet auf massive Persönlichkeitsstörungen hin. Wie muss man drauf sein, so etwas unkritisch hin zu nehmen? Wie krank mus man sein, so etwas zu veröffentlichen?

Hier wird nur eine Haltung deutlich. Der Staat ist scheiße. WArum? Egal, Hauptsache, er ist scheiße. Diese Leute leugnen das Recht der Menschen und die Pflicht des Staates auf Strafverfolgung.
Oh, der Rechtsexperte ist nun auch schon psychologisch bewandert und erkennt in einer Chronologie und Statistiken eine Persönlichkeitsstörung. :ggg:

Wo ist das Problem? Es ist lediglich ein Aufzählung wie sich die Überwachung entwickelt hat. Ich stelle gerne nochmal die Statistik (1998-2006) zur Telefonüberwachung rein um zu zeigen wie sich hier die Zahlen entwickelten.



1998 waren es noch um die 6'000 und 2006 schon über 35'000. Hat sich die Kriminalität seither so vervielfacht? :roll:
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

199

Samstag, 29. Januar 2011, 21:28


1998 waren es noch um die 6'000 und 2006 schon über 35'000. Hat sich die Kriminalität seither so vervielfacht? :roll:

Die Statistik ist nicht aussagekräftig, ohne die Entwicklung der Mobiltelefonanschlüsse insgesamt zu betrachten. Heute laufen die Leute ja teilweise schon mit mehreren Handys in der Tasche rum, das war vor 13 Jahren noch nicht so. Und wie man sieht, ist die "Nachfrage" nach Festnetz-Abhöraktionen ziemlich gleich geblieben.

Gleiche Grafik, andere Interpretation
Ähnlich hier

Zitat

Anstieg im Mobilfunkbereich
Im Mobilfunkbereich ist ein anhaltender Anstieg der Überwachungsmaßnahmen zu verzeichnen, der generell auf Teilnehmerzuwächse zurückzuführen ist. Besonders im Jahr 2007 zog eine Zunahme der Mobiltelefonteilnehmer von über 13 Prozent einen entsprechend steileren Anstieg der Überwachungsmaßnahmen im Vergleich zu den Vorjahren nach sich. Im Festnetzbereich wurde ein leichter Rückgang der Überwachungsmaßnahmen analog zum Jahr 2006 beobachtet.

200

Samstag, 29. Januar 2011, 21:48

Die Statistik ist nicht aussagekräftig, ohne die Entwicklung der Mobiltelefonanschlüsse insgesamt zu betrachten. Heute laufen die Leute ja teilweise schon mit mehreren Handys in der Tasche rum, das war vor 13 Jahren noch nicht so. Und wie man sieht, ist die "Nachfrage" nach Festnetz-Abhöraktionen ziemlich gleich geblieben.

Zitat

Besonders im Jahr 2007 zog eine Zunahme der Mobiltelefonteilnehmer von über 13 Prozent einen entsprechend steileren Anstieg der Überwachungsmaßnahmen im Vergleich zu den Vorjahren nach sich.
Was doch ein Beweis für den Überwachungsstaat ist.

Zunahme an Handys = Zunahme an Abhörungen!

Ist ja wohl kaum zu glauben, dass der Anstieg von Handies alleine durch Kriminelle zu verantworten ist.


Und weil es gerade passt:

Zitat

Vorratsdatenspeicherung: Lösung für Österreich in Sicht


29.01.2011 | 18:30 |


(DiePresse.com)
Justizministerin
Bandion-Ortner stellt eine baldige Umsetzung der umstrittenen
EU-Richtlinie zur Speicherung von Verbindungsdaten in Aussicht. Ein
Entwurf der Regierung sei in greifbarer Nähe.



Justizministerin Claudia Bandion-Ortner (ÖVP) hat eine baldigen Einigung
zur Umsetzung der umstrittenen EU-Richtlinie zur
Vorratsdatenspeicherung in Österreich in Aussicht gestellt. Die
Ministerin sagte am Samstag nach einem informellen Treffen mit ihren
Amtskollegen aus Finnland und Slowenien im nordfinnischen Kuusamo, sie
erwarte einen diesbezüglichen Entwurf der Regierung "in einem der
nächsten Ministerräte" kommende oder in der darauffolgenden Woche.

...

Deren Standpunkt, wonach die Verbindungsdaten in Österreich nicht länger
als das in der EU-Richtlinie als Mindestmaß genannte halbe Jahr lang
gespeichert werden sollten, könne sie akzeptieren.


http://diepresse.com/home/techscience/in…=/home/index.do
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten