Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

91

Donnerstag, 3. Februar 2011, 15:53

Klar, ohne die Unterstützung der Wirtschaft und der Medien kann kaum ein Politiker was werden, im Kapitalismus. Da sind wir aber selber dran schuld, wenn wir nur die Politiker beachten, die eine gute Presse haben und dieser Presse glauben.
Negative Presse ist auch genug Werbung, davon kann man sich in Ö täglich überzeugen wenn über die fpö-deppen berichtet wird und diese dadurch zulauf bekommen. Es geht doch eher darum dass Leute mit tauglichen Lösungen erst gar nicht genannt werden.
Wenn die Währung ruiniert ist und die Schulden zu hoch, um sie je zurückzahlen zu können, ist das noch nicht schlimm. Schlimm wirds erst, wenn man noch nicht mal mehr 1 Monat Zinsen zahlen kann. Dann ist es Zeit für eine Währungsreform - die hatten wir ja auch immer mal wieder. Dann fängt das Spiel wieder von vorne an und nach 2-3 Generationen machen die Menschen wieder dieselben Fehler, weil sie vergessen haben was war.
Nein, das Spiel beginnt nicht bei Null, weil bis es zu einer Währungsreform kommt setzen andere Faktoren ein. Da wäre zB die Vermögenwerte eines Staates wie Bahn, Kanalisation etc. etc. das vorher privatisiert wird. Reicht das auch noch nicht aus - was es in der Regel nicht tut - werden Steuern erhört oder noch besser die Inflation angekurbelt. Es fließen also reale Werte zu Gunsten vom eigentlich wertlosen Papiergeld ab. Kommt es dann in letzter Konsequenz zu einer Währungsreform so wird nach einer solchen die übrig gebliebenen Schulden in einer neuen Quote berechnet.

Bei der DDR-Wärhungsreform wurden höhere Guthaben oder Kredite im Verhältnis 2:1 umgetauscht. Kein schlechtes Geschäft und einige hatten sicher eine scheene freid daran.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

92

Donnerstag, 3. Februar 2011, 16:06

Nein, es war, um den Staat in der Form zu erhalten und um politische Gegner auszuschalten. Jene, die den Staat lenkten haben die Verbrechen im Namen und zum Erhalt des Staates begangen.
Das kann man drehen und wenden wie man will. Der Staat isoliert betrachtet ist nich handlungsfähig, es sind die jeweiligen Leute die ihm lenken.
Muss der Staat auch nicht, denn es steht in der Verfassung. Diese ist wie das Strafgesetzbuch für den Staat.
Ja eben und dort gibts auch so hohe Strafen ... :roll:
Das Mandat hatte keinen verbrecherischen Hintergrund. Wie isch dieses Mandat entwickelt hat, ist eine andere Sache und es gibt nur einen Weg, so schnell wie möglich raus. Das hat aber alles nichts mit einem Verbrechen zu tun. Es wurde weder gegen die Bevölkerung, noch gegen die Regierung Krieg geführt. Gab es Gefechte mit der afghanischen Armee?

Und da irrst Du, ein Angriffskrieg ist den Staaten verboten.
Siehst Du darum geht's doch. Das Mandat hat sich auf eine seltsame Weise entwickelt, aber es war kein Verbrechen. Wir besitzen die Frechheit ein Land zu besetzen und es als humanitäre Hilfe zu bezeichnen. Und wer sollte dagegen etwas machen?
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

93

Donnerstag, 3. Februar 2011, 22:20

Damit seid ihr für die Finanzkrise verantwortlich, nicht die Politik und nicht die Bankster, die nur das getan haben, was ihr Job ist und von ihnen verlangt wird.
Wenn Behörden trotz Anzeige

Geldsystem: Anzeige gg. Unbekannt Verstoß gg. § 168a (2) StGB (Ketten- oder Pyramidenspiele)

ein verbotenes Pyramidespiel (in DE heißt dies "verbotene Werbung" soviel ich weiß) nicht beenden - was ist dann das für dich?

Linksaussen

unregistriert

94

Donnerstag, 3. Februar 2011, 22:52

Danke Joit, für die wiederholte Bestätigung Deiner grenzenlosen Einfältigkeit. Nun klaust Du schon meine Beschimpfungen. Armer Irrer.
ISS und Linksaußen! Wenn ihr uns nicht verstehen wollt, dann könnt ihr uns doch auch mit eurem Wissen helfen:

Was sollten diese Menschen und wir alle wissen oder unbedingt lernen, damit sie endlich eurer positiven Meinung über den Rechtsstaat näher kommen?
Doch ASY, ich kann verstehen. Aber Eure Argmumentation ist bisher bei verschiedenen Themen so verbohrt, dass überhaupt kein Gespräch zustande kommt. Du würdest Dich vielleicht sogar wundern, wie viel ich verstehe.
Ich will hier niemanden überzeugen. Aber mich hier als hirnlos abstempeln zu lassen, will ich auch nicht. Vor allen dann nicht, wenn die, die dies zu tun verscuhen allen Argumenten ausweichen.

Was dieses Thema angeht, ist es geprägt von bewußter Fehlinterpretation, Ignoranz der Fakten und sogar Lüge.

Ich habe sicherlich eine positivere Meinung über unsere Staaten, als die meisten hier. Diese ist aber nicht kritiklos oder uneingeschränkt positiv. Aber selbst meine Kritik wird hier nicht wahrgenommen, weil es nicht in das Feindbild passt, das sich einige hier aufgebaut haben. Warum sollte ich mich da öffnen? Da bediene ich lieber kranke Vorurteile, von denen sich hier einige allein durch ihr Leben leiten lassen. Sie leben das, was sie an anderen kritisieren, sehr exzessiv aus.

Es gibt zumindest sehr viele Projekte in Deutschland, die sich um "Bedürftige" kümmern und zwar nicht nur mit rein wirtschaftlicher Unterstützung. Wer seine Kräfte bündelt und nicht ständig Grabenkämpfe ausführt, bekommt auch mehr auf die Reihe.

Engagiert euch , zeigt euch, macht auf euch aufmerksam und das ist in dieser Gesellschaft möglich, aber kein Selbstläufer.

Diese Gesellschaft mit ihren Fehler und einer sich ständig weiter öffnenen Schere bietet Möglichkeiten und Rechte. Distanziert auch zum Selbstschutz von denen, die sie mißbrauchen und engagiert Euch.

Diese Gesellschaft ist in allen eben zu einer Ellenbogengesellschaft geworden. Jeder hat Angst vor dem anderen und glaubt, dass dieser einem die Rechte klaut. Wir haben uns zu einem Teil selbst zu dem gemacht, was wir sind und wie wir sind. Wir tragen auch Verantwortung für den Verfall dieser Gesellschaft. Wir arbeiten selber daran, dass er weiter demontiert wird.

Ach, und was glaubst Du, dass Bemate es wert sind, in Deine Aufzählung mit aufgenommen zu werden?

Linksaussen

unregistriert

95

Donnerstag, 3. Februar 2011, 23:07

Zitat von »Linksaussen«



Nein, es war, um den Staat in der Form zu erhalten und um politische Gegner auszuschalten. Jene, die den Staat lenkten haben die Verbrechen im Namen und zum Erhalt des Staates begangen.
Das kann man drehen und wenden wie man will. Der Staat isoliert betrachtet ist nich handlungsfähig, es sind die jeweiligen Leute die ihm lenken.

Zitat von »Linksaussen«



Muss der Staat auch nicht, denn es steht in der Verfassung. Diese ist wie das Strafgesetzbuch für den Staat.
Ja eben und dort gibts auch so hohe Strafen ... :roll:

Zitat

Art 20 GG





(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu
beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe
nicht möglich ist.



Wenn eine Einzelperson des Staates (oder auch Gruppe) sich falsch
verhält oder gar Straftaten begeht, so sind oder können die Folgen erheblich
sein bzw. er wird behandelt wie jeder Verbrecher.





Wenn der Staat sich nicht verfassungskonform verhält sind
die Laschen der Verfassungsrechtler schon nachhaltig und übel.





Die Wähler meckern zwar gerne, aber leider lassen sie es die
Etablierten nicht spüren. Es ist ihr Schwert und sie selber haben es stumpf
gemacht.








Zitat von »Linksaussen«



Das Mandat hatte keinen verbrecherischen Hintergrund. Wie isch dieses Mandat entwickelt hat, ist eine andere Sache und es gibt nur einen Weg, so schnell wie möglich raus. Das hat aber alles nichts mit einem Verbrechen zu tun. Es wurde weder gegen die Bevölkerung, noch gegen die Regierung Krieg geführt. Gab es Gefechte mit der afghanischen Armee?
Ich sehe auch jetzt noch kein Verbrechen darin.
Und da irrst Du, ein Angriffskrieg ist den Staaten verboten.
Siehst Du darum geht's doch. Das Mandat hat sich auf eine seltsame Weise entwickelt, aber es war kein Verbrechen. Wir besitzen die Frechheit ein Land zu besetzen und es als humanitäre Hilfe zu bezeichnen. Und wer sollte dagegen etwas machen?
Die Wähler können es versuchen. Ich sehe aber immer noch einen Unterstützungseinsatz darin. Humanitäre Hilfe ist da wohl die falsche Terminologie.

Linksaussen

unregistriert

96

Donnerstag, 3. Februar 2011, 23:10

Damit seid ihr für die Finanzkrise verantwortlich, nicht die Politik und nicht die Bankster, die nur das getan haben, was ihr Job ist und von ihnen verlangt wird.
Wenn Behörden trotz Anzeige

Geldsystem: Anzeige gg. Unbekannt Verstoß gg. § 168a (2) StGB (Ketten- oder Pyramidenspiele)

ein verbotenes Pyramidespiel (in DE heißt dies "verbotene Werbung" soviel ich weiß) nicht beenden - was ist dann das für dich?
Du wiederholst Dich. Dabei vermischt Du gerne die Verantwortlichkeiten.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

97

Freitag, 4. Februar 2011, 09:16

Diese Gesellschaft ist in allen eben zu einer Ellenbogengesellschaft geworden. Jeder hat Angst vor dem anderen und glaubt, dass dieser einem die Rechte klaut. Wir haben uns zu einem Teil selbst zu dem gemacht, was wir sind und wie wir sind. Wir tragen auch Verantwortung für den Verfall dieser Gesellschaft. Wir arbeiten selber daran, dass er weiter demontiert wird.

Ach, und was glaubst Du, dass Bemate es wert sind, in Deine Aufzählung mit aufgenommen zu werden?
Die Menschen sind selbst schuld, weil sie lieber Grabenkämpfe und Staatsdemontagen führen, als sich selbst aus dem Sumpf zu ziehen.

Beamte sind in der Aufzählung, weil sie zwar von den Zuständen wissen, jedoch nur dann etwas sagen, so ihr eigener Job wegradiert werden soll.

Während ich den pöhsen Staatszersetzern deine Erklärung fertig vortragen wollte, kam das:

Zitat

Grasser: "Dass das Land so korrupt ist..."
Wieder ist ein Abhörprotokoll Grasser - Meischberger veröffentlicht worden. Die Grünen orten den "klassischen Versuch der Bestechung".

In einem vertraulichen Telefonat haben sich Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser und sein Trauzeuge Walter Meischberger im Jänner 2010 über ein zweifelhaftes Angebot unterhalten: Laut einem Abhörprotokoll der Polizei, das die Grünen-Abgeordnete Gabriela Moser nun in eine parlamentarischen Anfrage verpackt hat, unterhielten sich die beiden über die Möglichkeit, von einem Staatspolizisten gegen Geld Informationen im BUWOG-Verfahren zu bekommen.

Wie es in der Anfrage heißt, sprach Meischberger von 5000 Euro Honorar für den Beamten. Grasser reagierte fassungslos: "Ich bin irgendwie sprachlos bei den Dingen, die du mir da sagst. Dass das Land so korrupt ist und so beschissen funktioniert und so politisch gelenkt ist, macht mich sprachlos", so Grasser in dem nun im Magazin Format veröffentlichten Telefonat.

Der Ex-Minister erlangte rasch die Fassung wieder und machte Meischberger einen Vorschlag, wie man das Angebot nützen könne: Interesse vortäuschen und den Übeltäter in einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit präsentieren. "Wenn es eine Falle ist, eine Gegenfalle daraus machen."

Meischbergers Reaktion: "Oder du zahlst und gehst hin und schickst einen anderen und gehst nicht selber hin."

Für die Grünen-Abgeordnete Moser ist dieser Dialog Beweis dafür, dass "Grasser mit Meischberger in aller Ruhe die Vorteile und Risiken der Bestechung eines Staatspolizisten zur Beschaffung von Informationen über das gegen sie laufende Verfahren erörtert hat."

http://kurier.at/nachrichten/2070370.php
Ich muss dem Mindestpensionisten (EUR 750,- mtl.), der mich auf diesen Link aufmerksam machte, mal auf die Zehen steigen. Denn wie kann er die Frechheit besitzen, sich über den Staat zu beschweren, wenn er sich doch Internet und Computer leisten kann? (Frechheit siegt eben)

Wenn alle Armen und Benachteiligten sich organisieren und ihr überflüssiges Geld zusammenlegen (Österreich: 4 Mio. Niedrigsteinkommen), könnten sie doch auch eine Verkäuferin oder einen bankrotten Häuslbauer bestechen.

Danke Linksaußen - du bist mein Augenöffner!

98

Freitag, 4. Februar 2011, 09:25

Und da irrst Du, ein Angriffskrieg ist den Staaten verboten.
Siehst Du darum geht's doch. Das Mandat hat sich auf eine seltsame Weise entwickelt, aber es war kein Verbrechen. Wir besitzen die Frechheit ein Land zu besetzen und es als humanitäre Hilfe zu bezeichnen. Und wer sollte dagegen etwas machen?
Die Wähler können es versuchen. Ich sehe aber immer noch einen Unterstützungseinsatz darin. Humanitäre Hilfe ist da wohl die falsche Terminologie.


Es war von Anfang an klar, dass dieses Mandat nicht richtig ist und das es kein humanitärer Einsatz ist, sondern Krieg.

Aber wenn ich sehe, was z.B. dem spanischen Aussenminister passierte, nur weil er einen unangekündigten Besuch in Syrien machte, dann kann ich mir ausrechnen was passiert wäre, hätte die Bundesregierung keine Truppen nach Afghanistan geschickt. Im Fall des spanischen Aussenministers war es eine indirekte Drohung und ein ganz schöner Einlauf. Es gibt noch weitere Dokumente, die ein Bild ergeben das zeigt, dass die 'Supermacht' ihre ganze Supermacht eingesetzt hat, um jedem Land der Welt ihren Willen aufzuzwingen. Wenn ich das sol lese, wird mir das ganze Ausmaß der politischen Machtverhältnisse bewußt und mich frierts.

Die Wähler hätten gar nichts erreichen können, und wenn sie zu 100% gegen diesen Einsatz gewesen wären. Er ist gegenüber dem was passiert wäre wenn sich die Regierung gegen die Politik der USA gestellt hätte, noch das kleinere Übel. Die Regierungen konnten nicht anders entscheiden und müssen praktisch in der Öffentlichkeit erklären, dass sie das für richtig halten. Sie haben trotzdem im Hintergrund versucht, das Beste daraus zu machen und das muß man anerkennen.

Das klingt jetzt vielleicht komisch, aber dieses Bild ergibt sich, wenn man hinter die Kulissen blickt. Mag sein, dass es auch Mitglieder der Regierung gibt, die von dem Einsatz aus anderen Gründen überzeugt sind, aber es wäre nicht anders gegangen. Man hätte den Niedergang der Wirtschaft, den Verlust von Arbeitsplätzen und eine jahrelange, üble Hetzkampagne riskiert, man wäre bei anderen Entscheidungen nicht mehr eingebunden worden, gewisse 'Unregelmäßigkeiten' wären aufgeflogen und noch vieles mehr, was wir uns so gar nicht vorstellen können. Indem die Regierungen 'vorspielten' wirklich dahinter zu stehen, sicherten sie sich wenigstens noch ein bischen Einfluss.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

99

Freitag, 4. Februar 2011, 17:12

Du wiederholst Dich. Dabei vermischt Du gerne die Verantwortlichkeiten.
Kanst du mir das bitte näher erläutern? ich verstehe dies nicht.

Linksaussen

unregistriert

100

Freitag, 4. Februar 2011, 17:46



Ich muss dem Mindestpensionisten (EUR 750,- mtl.), der mich auf diesen Link aufmerksam machte, mal auf die Zehen steigen. Denn wie kann er die Frechheit besitzen, sich über den Staat zu beschweren, wenn er sich doch Internet und Computer leisten kann? (Frechheit siegt eben)

Wenn alle Armen und Benachteiligten sich organisieren und ihr überflüssiges Geld zusammenlegen (Österreich: 4 Mio. Niedrigsteinkommen), könnten sie doch auch eine Verkäuferin oder einen bankrotten Häuslbauer bestechen.

Danke Linksaußen - du bist mein Augenöffner!

Und Du gibst Dir größte Mühe zu leugnen und mißzuverstehen. Dazu paart sich eine fast grenzenlose Polemik, die davon ablenkt, dass man sich nichtmit Argumenten auseinander setzen will.

Du behauptest Einfluß erhält man nur über Korruktion. Ich behaupte dies nicht.

Du behauptest, ich würde den Staat und seine "Diener" und unfehlbar halten. Ich habe mich hier gegenteilig geäußert.

Ich behaupte, dass Du ein kleines rechthaberisches Wiesel bist, das an dieser Stelle jeder Diskussion ausweicht. Du kennst die Gründe dafür besser als ich. Also lass doch einfach diese dümmlichen Spielchen oder sag gerade heraus, dass dies hier alles nur zu Deinem Vergnügen geschieht und keine Bedeutung hat. Ebenso gut könntest Du über die Länge des WLAN-Kabels diskutieren, dass Du in Deiner Wohnung verlegen willst. :ggg:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten