Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

111

Freitag, 2. September 2011, 22:51

http://de.rian.ru/security_and_military/…/260361020.html
kennt jemand diese seite und weiß ob das glaubwürdig ist? falls ja ,is das schon ziemlich krass.
gruss vom g :schüt:
es gibt nichts gutes außer man tut es !
-alf-

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

112

Samstag, 3. September 2011, 10:56

Gleiche / Ähnliche Meldung aus 2007

Zitat

Atomstreit
Frankreich schließt Krieg gegen Iran nicht aus
Im Atomstreit mit Iran befürchtet der französische Außenminister Kouchner eine Eskalation: „Wir müssen uns auf das Schlimmste vorbereiten, das ist der Krieg.“ Um Teheran zur Aufgabe der Urananreicherung zu bewegen, fordert er Wirtschaftssanktionen der EU.

.....
http://www.faz.net/artikel/C31325/atomst…s-30025652.html

Sind die Vorboten des 3. Weltkrieges schon zu sehen?

Hier meine Zukunftsvision

Armageddon, Weltuntergang, usw.

Für mich alles ein abgekartetes Spiel.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

113

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 11:15

Syrien
Ich habe ein paar Mails in den letzten Tagen dazu bekommen und da ist eine gute Analyse auch dabei gewesen.

Ich denke / fürchte in Syrien wird als nächstes "befreit" werden

114

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 15:08

Wie immer beobachte ich die Ereignisse. Auch verfolge ich, was die Massenmedien berichten, denn die steuern ja die Masse. Die Macht der Masse kannte nicht nur Gustave Le Bon.

Meine Meinung ist, dass die Mehrheit der Ägyptern gläubige Muslime sind. Der Koran schreibt einen Gottesstaat vor. Wenn du interessiert bist, suche ich dir die entsprechenden Koranverse.

Da können die jungen Ägyptern eine Demokratie wollen, aber in einer Demokratie entscheidet die Mehrheit, das sind gläubige Muslime.


Zwar wollen sie keinen Gottesstaat (noch nicht) ... in Tunesien haben die Islamisten wohl 30 - 40 Prozent:

Zitat

Es ist eine Blamage für Tunesiens Elite: Die islamistische Nahda-Partei wird wohl in die Regierung einziehen. Gewählt hat sie das einfache Volk, das sich nach ehrlicher Politik sehnt. Doch Panik vor einem neuen Gottesstaat ist nicht angebracht - das Vorbild der Sieger ist die Türkei.


Quelle:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,793957,00.html

... und in Libyen hat der Übergangsrat die Scharia eingeführt ...

115

Freitag, 28. Oktober 2011, 21:57

Damit es in Syrien auch zu einem Umbruch kommt, wird schon fleißig gearbeitet und gehetzt:

Zitat

Nato will ohne Uno-Mandat in den Krieg
Den Militäreinsatz in Libyen kann die Allianz als gelungen verbuchen. Ein Mandat des Uno-Sicherheitsrats wäre womöglich nicht nötig gewesen. Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Rasmussen wären auch starke moralische Gründe eine ausreichende Legitimation für einen Einsatz der Nato.

von Joachim Zepelin Berlin



Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen macht künftige Auslandseinsätze der Militärallianz nach dem Modell der Libyen-Operation nicht von einem Mandat des Uno-Sicherheitsrats abhängig. Ein solches Mandat sei zwar wünschenswert, sagte Rasmussen am Donnerstag. Aber auch klare moralische Prinzipien könnten einen Einsatz legitimieren. Rasmussen sprach auf einer Tagung der Berliner Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), einem Thinktank, der die Bundesregierung berät. Als Beispiel nannte der Generalsekretär den Kosovo-Krieg, in den die Nato 1999 ohne Votum der Uno zog.


Rasmussen machte seine Bemerkungen während einer Diskussion über die Frage, wann andere Staaten das Recht haben, Zivilisten vor Massakern zu schützen, die entweder ihre eigene Regierung begeht oder hinter denen Angehörige anderer Volksgruppen stecken. Für die Libyen-Resolution der Uno diente diese Schutzverantwortung erstmals als Begründung für einen Militäreinsatz, obwohl sie völkerrechtlich noch nicht kodifiziert ist. In der Folge richtete die Nato im März eine Flugverbotszone ein. Rasmussen argumentierte dagegen, ein Uno-Mandat zur notwendigen Bedingung für solche Einsätze machen, "Das würde den Mächten in die Hände spielen, die unsere Werte nicht teilen", sagte er. "Wenn der Zweck gerechtfertigt und die rechtliche Grundlage stark ist, können wir unsere Werte mit Gewalt verteidigen."


Rasmussen wandte sich gegen Kritiker, die der Nato vorhalten, das Uno-Mandat durch die einseitige aktive Unterstützung der Rebellen überschritten zu haben: "Natürlich sind wir Partei, wir waren auf der Seite der Bevölkerung Libyens," sagte er. In den meisten Fällen würde ein Uno-Mandat dazu führen, dass man sich nicht neutral verhalte. "Es war die Nato, die diesen historischen Auftrag angenommen hat", sagte Rasmussen. "Wir hatten die Verantwortung zu handeln, und wir haben es getan." Dadurch habe man die Glaubwürdigkeit der Uno gestärkt.


Rasmussen wich der Frage aus, warum die Nato in Libyen eingegriffen hat, in Syrien aber nicht. In Syrien geht die Regierung seit Monaten brutal gegen Demonstranten vor. Trotz Tausender Toter haben sich weder Uno noch Nato zum Eingreifen entschlossen. Die Nato werde jeden Fall einzeln prüfen, sagte Rasmussen. Ein Kriterium sei die Frage, ob die Grenzen des Bündnisses bedroht seien. Im Fall eines Bürgerkriegs in Libyen hätten die Länder Südeuropas eine Flüchtlingswelle fürchten müssen.


Der Uno-Sicherheitsrat beschloss am Donnerstag in New York einstimmig das Ende des Nato-Einsatzes. Am 31. Oktober um Mitternacht sollen die Flugverbotszone über dem Land aufgehoben und die Ermächtigung zu Luftschlägen zum Schutz der Zivilbevölkerung beendet werden. Die Nato hatte bereits angekündigt, dass sie den Einsatz zum Monatsende beendet. Voraussichtlich wird am Freitag in Brüssel der formale Beschluss der Allianz dazu gefasst. Der Nationale Übergangsrat in Libyen hatte die Nato in den vergangenen Tagen um eine Verlängerung ihres Einsatzes gebeten.
[...]
[url]http://www.ftd.de/politik/international/:auslandseinsaetze-nato-will-ohne-uno-mandat-in-den-krieg/60121934.html[/url]
:kotz:

In diesem Video kann man sehen was die NATO unter "klare moralische Prinzipien" versteht und wie sie auf "der Seite der Bevölkerung Libyens" agiert:



Zitat

Libyen/Sirte: In Massen strömen die Befreiten auf die Strasse und bejubeln ihre Befreier

Während der Kämpfe flohen, nach Einschätzung des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK), circa 20.000 Menschen aus Sirte. Weitere etwa 23.000 Menschen campierten östlich von Sirte oder in der Wüste.
UND DER REST?????????????????????????

Staat Libyen
Munizip Surt
Höhe 28 m
Einwohner 135.451 (2009)

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

116

Samstag, 29. Oktober 2011, 19:15

WOW! Das geht aber schnell

Zitat

Syrien: Demonstranten rufen nach Nato-Einsatz
29.10.2011 | 11:43 | (DiePresse.com)
In mehreren Städten wurden Protestmärsche gewaltsam aufgelöst. Regierungstruppen erschossen nach Angaben von Aktivisten mindestens 40 Demonstranten.
...
http://diepresse.com/home/politik/aussen…=/home/index.do


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

117

Samstag, 29. Oktober 2011, 23:00

Bürgerkrieg würde ich meinen..


HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

118

Samstag, 5. November 2011, 10:47

SUPER ANALYSE!

Zitat

...
Zusammenfassung: Im Jahr 2001 wurde die International Commission on Intervention and State Sovereignty (ICISS) gegründet. Das Carr Center for Human Rights war Mitbegründer, und die Chef-Direktorin war damals Samantha Power, die mit Obamas Regulator-Zaren, Cass Sunstein, verheiratet - und jetzt Obamas Beraterin in seinem Nationalen Sicherheitsrat ist. Sie übte einen entscheidenden Einfluss auf Obamas Entscheidung aus, Libyen zu bombardieren. Andere Carr Mitglieder waren / sind der ehemalige UN-Generalsekretär Kofi Annan, die ehemalige Präsidentin von Irland, Mary Robinson, und der südafrikanische Aktivist, Desmond Tutu. Die ICISS gründete die “Respnsibility to Protect” (“Verantwortung zum Schützen”), R2P benannt.

Ein weiterer Gründer der ICISS war Gareth Evans, der auch Präsident der International Crisis Group war, wo George Soros im Vorstand ist, und der Erzglobalist, Zbigniew Brzezinski, der die Russische Föderation (Das Grosse Schachbrett) isolieren will, Berater ist .


“Wahre Souveränität gehört den Bürgern, die sie wiederum an ihre Regierung delegieren. Wenn die Regierung die anvertraute Autorität missbraucht, und die Bürger keine Möglichkeit haben, solche Missbräuche zu ändern, ist Einmischung von außen gerechtfertigt”, schrieb Soros im Jahr 2004. Ein Nationalstaat hat somit keine Souveränität mehr - nur positive Verpflichtungen, die von den Vereinten Nationen durchgesetzt werden können. Wie bei jeder globalistischen Initiative, die korrupte Staats-und Regierungschefs akzeptieren, läutet die R2P zweifellos auch den Beginn einer neuen und umstrittenen Ära des “Aktivismus” der Vereinten Nationen ein. Sie wird nicht gerechter, bringt aber die Schaffung der Eine-Welt-Ordnung näher.
...
http://euro-med.dk/?p=24891



119

Sonntag, 6. November 2011, 18:04


sestro

Mehr auskunft gebe ich nicht,ich halte es damit"SO WENIG PERSOENLICHES WIE MOEGLICH INS INTERNET Zusetzen.

  • Private Nachricht senden

120

Montag, 7. November 2011, 08:48

Umbruch in Arabischer Welt ?

Damit habst du Recht Miry,die Mehrheit der Aegypter sind Muslime und werden sich ziemlich Wahrscheinlich,sowie es der

Koran vorschreibt,(Selbst wenn Demokratisch)fuer den Gottesstaat sein.

Wenn der steht,bleibt die Demokratie wohl auf der Stecke :frieden:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten