Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

51

Mittwoch, 9. März 2011, 09:12

Keiner hat behauptet, dass Gaddafi ein Heiliger ist oder gar ein guter Staatschef.
Gaddafi macht nichts anderes, als die westliche Welt und Israel - er kämpft gegen den Terror.

Heute las ich in den Kommentaren vom Standard, dass die "Rebellen" teilweise US-Pässe und für Ägypter eine zu dunkle Hautfarbe hätten. Aufständische würden sich mittlerweile stärker vermummen, was darauf hindeutet, dass sie nicht mehr so siegessicher sind.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

52

Mittwoch, 9. März 2011, 09:31

Zitat

Gaddafi: Kampf gegen die Rebellen ist wie Israels Kampf gegen die Hamas

Muammar Gaddafi sagte vor einigen Tagen, bei den Aufständischen in seinem Land handelt es sich nicht um Unzufriedene mit seiner Politik, sondern nur um Terroristen der Al-Kaida. Deswegen verstehe er nicht, was der Westen eigentlich will. Er mache doch nur genau das, was sie auch in Afghanistan und Irak praktizieren, Terrorbekämpfung. Jetzt ist er einen Schritt weiter gegangen und hat am Montag bei einem Interview mit dem TV-Sender France 24 gesagt, sein Kampf gegen die Opposition, sei genau das gleiche wie die Bekämpfung der Hamas durch Israel 2009 in Gaza.

Die Vertreter der westlichen Staaten und auch UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon haben Tripoli wegen dem harten Vorgehen gegen die eigene Bevölkerung kritisiert und die Anwendung von „unverhältnismässiger Gewalt“ verurteilt, sogar die Verfolgung wegen Kriegsverbrechen angedroht.

Im Interview mit France 24 verteidigte er aber sein Recht, mit Hilfe des Militärs die Rebellion niederzuschlagen. Er beschuldigte Frankreich, sich in die inneren Angelegenheiten seines Landes einzumischen. Er fragte: "Wenn wir in Korsika und Sardinien intervenieren würden, wie würde (Frankreich und Italien) reagieren?" und spielte auf die Unabhängigkeits- bewegungen dort an.

"Warum haben wir nicht in Norditalien eingegriffen, als Umberto Bossi das sogenannte Pandanien schaffen wollte? Weil es illegal ist, deshalb. Diese bewaffneten Terroristen in Bengasi, einschliesslich Mitglieder der Al-Kaida, haben keine klaren politischen Forderungen."

Er verglich auch sein Vorgehen mit dem Krieg Israels gegen die Hamas 2009 und sagte, „sogar die Israeli sind in Gaza mit Panzern eingerückt, um die Extremisten zu bekämpfen.“ Auch Israel hätte massive Bomben- angriffe und schwere Artillerie gegen die Städte in Gaza verwendet, wobei 1'400 Zivilisten getötet wurden.

“Es ist das gleiche hier! Wir haben kleine bewaffnete Gruppen die uns bekämpfen. Wir haben keine Gewalt von Anfang an angewendet. Die libysche Armee muss kleine bewaffnete Banden der Al-Kaida bekämpfen. Das passiert hier,” sagte Gaddafi.

In Bezug auf die Anzahl der Toten durch die Kämpfe in Libyen behauptete er, „es sind höchstens 150 bis 200 Menschen getötet worden.“

Auf gewisse Weise trifft Gaddafi den Nagel auf den Kopf und zeigt die Doppelmoral des Westen auf, obwohl selbstverständlich die Handlungen beider kriminellen Regime auf schärfste zu verurteilen sind.

Die gleichen Leute, die lautstark ein Eingreifen der USA und NATO jetzt verlangen, um den Rebellen zu helfen, waren genau die, welche die Tötung der Zivilisten in Gaza tatenlos zuschauten oder sogar die Bombardierung durch Israel befürworteten. Wo war die Flugverbotszone über Gaza, um die Zivilbevölkerung vor den israelischen Luftangriffen zu schützen?

Ach ja, hab vergessen, Israel darf alles und wird nie wegen Kriegs- verbrechen verurteilt. Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Gaddafi: Kampf gegen die Rebellen ist wie Israels Kampf gegen die Hamas http://alles-schallundrauch.blogspot.com…l#ixzz1G5WNtiF7

Nun, wenn man es objektiv betrachtet, dann liegt er mit seiner Argumentation im Grunde vollkommen auf den Linien von USA/EU und Israel. Schön blöd, wenn die eigenen, angewandten Praktiken auf einmal bei einem anderen "böse" sein sollen .... nur weil einem selbst der Überblick darüber fehlt, wessen Mittel man sich selbst bedient.
Egal nun, ob die USA oder Israel Zäune um ihr Land bauen, Massenweise Lager errichten - dessen Verwendungszwecke im Dunklen liegen, ob jedes und alles im eignen oder angrenzenden Land überwacht wird, Guantanamo mal nicht, und dann doch wieder weiter geführt wird, überall Terroristen vermutet werden - reichlichst unterwandert von den eigenen Geheimdiensten usw. usf.

Auch die EUSraelischen Länder verharmlosen die Zahlen der getöteten Menschen, rechtfertigen einen jeden Angriff damit, die Sicherheit des eigenen Landes zu verteidigen und zu erhalten .... nur das diese dies vorzugsweise in fremden Ländern veranstalten, und nicht nur im eigenen Land. Was unterscheidet eigentlich den amerikanischen Präsidenten, den israelischen Präsidenten und den Diktator in Libyen ..... der doch von genau jenen Staaten so lange gestattet, umgarnt und hofiert wurde.
Vielleicht, weil ein Diktator, der nicht mehr tut, was ihm befohlen wird am Ende viel leichter gestürzt werden kann, als sich mit den unzähligen Stammeshäuptlingen anzulegen - die zu bekämpfen unmöglich wäre.

Könnte es sein, dass sich zB Israel bereits seit Beginn seine zukünftigen Pfründe sichert .... über Gadaffi hinaus, und an den Stammeshäuptlingen vorbei.

Zitat

“Israel bei Beschaffung afrikanischer Söldner für Gaddafi beteiligt"

Eine Nachrichtenquelle in Libyen hat aufgedeckt, dass eine israelische Sicherheitsfirma die Verantwortung für die Beschaffung afrikanischer Söldner für den libyschen Diktator Gaddafi hat. Dem Press TV-Bericht zufolge trägt die Firma, die vom zionistischen Regime die Genehmigung für die Beschaffung afrikanischer Söldner bekommen hat, die Bezeichnung „Global CST“.
Weiter gab diese Quelle bekannt, dass Vertreter dieser israelischen Sicherheitsfirma sich mit dem libyschen Geheimdienstchef Abdullah Al Senussi im Tschad getroffen hätten und bei Gesprächen über die entsprechenden Bedingungen überein gekommen seien. Weiter hieß es von dieser Quelle in Libyen, dass Gaddafi für jeden ausländischen Söldner 2000 Dollar pro Tag bezahle, wovon der Söldner 100 Dollar bekomme und der Rest unter der Sicherheitsfirma und den Stammesältesten des Stammes aus dem der Söldner komme, ausgezahlt werde. Bisher sollen etwa 50 000 afrikanische Söldner für die Niederschlagung der libyschen Bevölkerung vom Gaddafi-Regime angeworben worden sein.
http://www.politaia.org/kriege/die-gepla…er-fur-gaddafi/
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

53

Donnerstag, 10. März 2011, 10:00

Hier ein weiterer Bericht über die Revolte im Gaza-Streifen:

http://www.welt.de/politik/ausland/artic…gegen-alle.html

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

54

Montag, 14. März 2011, 09:13

Zitat

Demonstranten in Bahrain schlagen Polizei in die Flucht
Mit Stöcken und Steinen gegen die Staatsmacht

awy. In Bahrain brodelt die Revolution weiter. Wie ein Gewährsmann NZZ Online mitteilt, haben am Sonntag Vormittag Demonstranten den King Faisal Highway in der Nähe des Bahrain Financial Harbour blockiert; darauf hat die Polizei mit Tränengas reagiert und die Demonstranten in Richtung Pearl Roundabout vertrieben. Dort bemerkten die Polizisten ploetzlich, dass sie sich 10:1 in Unterzahl befanden. Sie machten einen chaotischen Rückzug.
Der Informant hat die Szene auf Video festgehalten. Zu sehen ist, wie die Polizei Tränengas einsetzt und wie Demonstranten mit Stöcken und Steinen gegen Polizeiautos losgehen.


Diesmal flüchten die legalisierten Verbrecher.

55

Mittwoch, 16. März 2011, 12:07

Laut diesem Bericht wird nun der Gaza-Streifen mit Waffen aufgerüstet:

http://de.reuters.com/article/worldNews/…E72E0EW20110315

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

56

Mittwoch, 16. März 2011, 12:19

Laut diesem Bericht wird nun der Gaza-Streifen mit Waffen aufgerüstet:

http://de.reuters.com/article/worldNews/…E72E0EW20110315
Gegen Verbrecher kann man sich nur mit Waffen wehren. Ohne Waffen, bleiben die Palästinenser ewig die gequälten Tiere der Juden.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

57

Donnerstag, 17. März 2011, 17:57

Heute im Stern, nachdem Kampfflieger beginnen, Bengasi zu bomabrdieren.

Zitat


Quelle: Stern.de
Kampfflieger bombardieren Bengasi

Luftangriffe auf Bengasi eröffnen die Schlacht um die letzte Rebellenhochburg. In zwei weiteren Städten liefern sich die libyschen Rebellen blutige Gefechte mit Gaddafis Truppen. Die USA erwägen angeblich Luftschläge gegen die Armee des Diktators.

-------------------





Wirre Beschimpfungen vom Diktator

Unterdessen äußerte sich Gaddafi in der französischen Zeitung "Le Figaro" über die Aufständischen, die er erneut als Agenten des Terrornetzwerkes al Kaida bezeichnete: "Das sind nicht die Leute, mit denen man einen Dialog in Betracht ziehen kann". Die Rebellion nannte er "ein Komplott gegen das libysche Volk". "Meine Sorge ist es, die Bevölkerung von den bewaffneten Banden, die Bengasi besetzen, zu befreien." Es sei sehr gut möglich, dass diese Rebellen Zivilisten töteten und dies dann der libyschen Armee anhängen wollten.

Gaddafi leugnete, dass es überhaupt eine Opposition gebe. Alle Demonstrationen, die augenblicklich zu sehen seien, seien von den Massen organisiert, die ihn unterstützten, sagte der Machthaber. Mit dem Einsatz von Gewalt würden seine Truppen nur einen Tag brauchen, um die Kontrolle über das Land wieder zu erlangen. Jedoch wollten sie unter Einsatz unterschiedlicher Mittel die "bewaffneten Banden schrittweise zerschlagen", sagte der Diktator.


Ganz sicher ist Er sich wohl auch nicht, da er noch vor einigen Tagen drohte, falls sich andere Länder einmischen sollten, dem Terrornetzwerk beizutreten bzw es zu unterstützen, das er ja jetzt noch im Kampf gegen dieses wäre.., jetzt sind die Auständischen genau dieses Netzwerk. Irgentwie macht er doch schon mehr einen etwas verwirrten Eindruck, er hätte besser aufhören sollen, als er den Jackpot noch in den Händen hatte.

Ich sag da nur, man kann zu nichts beitreten, was nicht existiert, allerdings halte ich die Lage dort wirklich mehr für einen Bürgerkrieg als eine angezettelte Revolution. Falls aber die Leute dort denken, sie brauchen eine Demokratie, kommen sie auch nur von Regen in die Traufe. Was mir an der ganzen Geschichte fehlt, sind die Gründe, warum dieser Aufstand entsteht, man sieht wieder, wie wenig man eigentlich von diesem Land weiss.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

58

Samstag, 19. März 2011, 13:19

Die Flugverbotszone und auch Bodentruppen wurden beschlossen. Die Mehrheit glaubt alles, was in der Propagandapresse steht. Niemand stellt sich die Frage, warum gerade gegen Libyen angegriffen wird, wo es doch ein afrikanisches Land mit dem höchsten Lebensstandard ist,

Ich wünsche der westlichen Welt für diesen stattfindenden Angriffskrieg grausame Verluste.

http://tvthek.orf.at/programs/1211-ZIB-2…ter-Feichtinger

59

Samstag, 19. März 2011, 14:08

Wer kann schon sagen wie die Lage in Libyen wirklich ist? Bilder von Verwundeten etc. sagen nichts darüber aus woher die Gewalt kam. Ich kann sogar Bilder von verwundeten Gaddafi-Anhänger zeigen und behaupten das seien Zivilisten aus Bengasi. Erschreckend ist aber die Tatsache, dass jetzt fast nur noch über Details zum möglichen Angriff gesprochen wird, so als wären die Ursachen keiner Diskussion wert. Sie finden auch aufgrund der Fülle an Details, wie und wann man angreifen könnte, keinen Platz mehr.

Des weiteren wurde in den Medien behauptet, dass die Weltgemeinschaft für eine Flugsperrzone sei. Das mag nach der Abstimmung aus den Mehrheitsverhältnissen so sein. Es gab 10 JA und 5 Enthaltungen.

Ich hab mir mal die Länder des Sicherheitsrates notiert. Man möge mich berichtigen wenn hier ein Fehler ist.

JA-Sager:

USA
Vereinigtes Königreich
Frankreich
Bosnien-Herzegowina
Gabun
Kolumbien
Südafrika
Libanon
Nigeria
Portugal


Enthaltungen:

Russland
China
Indien
Deutschland
Brasilien

So gesehen wurde eine Mehrheit mit Hilfe von Staaten hergestellt, welche - ich meine mal - nicht so schwer unter Druck zu setzen sind.

Von "Weltgemeinschaft" würde ich da nicht sprechen ...
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

60

Samstag, 19. März 2011, 19:07

Französische Terroristen feuern mit deren Kampfjets bereits auf Libyen. Ganz schnell wird der UN-Resolution damit Nachdruck verholfen.

Würde mich interessieren ob man UN-Resolutionen bezüglich Israel nun ebenfalls so ernst nimmt?
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten