Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

61

Samstag, 19. März 2011, 20:21

Französische Terroristen feuern mit deren Kampfjets bereits auf Libyen. Ganz schnell wird der UN-Resolution damit Nachdruck verholfen.


Die Kampfjets kommen bis aus Kanada. Auch Belgien und Norwegen sollen ganz gierig darauf sein, teilzunehmen.

http://www.wz-newsline.de/home/politik/s…hicken-1.608339
http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/…nstillstand-vor

Muß mächtig jucken die teuren Spielzeuge endlich mal ausprobieren zu können.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

62

Samstag, 19. März 2011, 20:57

Dafür gibt es gleich wieder die passende Meinung von den Medien serviert, wo ich es eigentlich in Manipulation durch Massenmedien setzten sollte.

Zitat


Quelle: Reuters
Regierung erntet für Libyen-Enthaltung breite Kritik
Samstag, 19. März 2011, 13:18 Uhr

Diesen Artikel drucken
[-] Text [+]

Berlin (Reuters) - Die Bundesregierung erntet für ihre Enthaltung bei der Libyen-Abstimmung im UN-Sicherheitsrat breite Kritik.


Ja, wer ist sie denn, die breite Kritik, die 4 Meinungen, die dort erwähnt werden, wobei Tom Koenigs Vorsitzender im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe ist, und warscheinlich auch nur etwas sagt, weil es seine Rolle vom ihm so verlangt.

Obwohl man zufügen muss, das der Einsatz von Kriegswaffen gegen die eigene Bewvölkerung unverhältnismässig ist.
Genau so etwas sind Gesetze die sinnvoll wären, aber man nirgends findet.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

63

Samstag, 19. März 2011, 23:41

Dafür gibt es gleich wieder die passende Meinung von den Medien serviert, wo ich es eigentlich in Manipulation durch Massenmedien setzten sollte.
Das Fernsehen bietet sich als Kriegspropaganda-Ministerium an. Es werden Kinder, Mütter und Väter getötet, weil Gaddafi angeblich Kinder, Mütter und Väter tötet. Der ORF unterbricht sogar Sendungen, falls es neues gibt - hat er mitteilen lassen.

Man will Gaddafi beseitigen? Kein Problem, wenn nicht Öl ins angebliche Feuer gegossen würde, sondern er einfach diplomatisch bei einem Staatsbesuch vom Blitz getroffen wird. Warum also bombardiert der Westen die libysche Zivilisation, wenn er sie schützen will?

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

64

Sonntag, 20. März 2011, 09:34

" Reinhard Merkel ist Professor für Rechtsphilosophie und Strafrecht an der Universität Hamburg."

Zitat

Auch in anderen Ländern gab es Aufstände gegen die Machthaber. Warum ist die Situation in Libyen derart eskaliert?
Die Ägypter haben, meine ich, klüger gehandelt. Sie haben immer wieder friedlich protestiert, damit aber einen großen Druck auf Politik und Wirtschaft ausgeübt. Wenn die Opposition aber, wie in Libyen, Kasernen besetzt, sich bewaffnet, Häuser anzündet und schießt, dann schießt das Militär eben leider zurück. Noch einmal – und mit großem Bedauern: Die libysche Opposition hat ein legitimes Ziel mit illegitimen Mitteln verfolgt.
http://www.n-tv.de/politik/dossier/Gadda…cle2889771.html

Zitat

Parlamentspräsident Mohamed Zwei verurteilte die westlichen Angriffe als "barbarische Aggression". Sie seien erfolgt, obwohl die libysche Regierung einen Waffenstillstand angekündigt habe. Es habe zahlreiche zivile Opfer und schwere Schäden der Infrastruktur gegeben. Als Reaktion auf die Angriffe kündigte Tripolis an, die EU nicht mehr in ihrem Kampf gegen die illegale Einwanderung zu unterstützen.
Mit dem Militäreinsatz "Odyssey Dawn" ("Odyssee Morgendämmerung") gegen Gaddafis Truppen will die internationale Koalition unter der Führung Frankreichs, Großbritanniens und der USA die anhaltende Gewalt gegen Aufständische und Zivilbevölkerung stoppen. Die französische Luftwaffe begann die Offensive am Samstagnachmittag. Insgesamt seien vier Angriffe von Kampfjets vom Typ Rafale und Mirage 2000 geflogen worden, hieß es aus Militärkreisen in Paris. Dabei seien "mehrere Panzer" zerstört worden.
Nach Angaben eines ranghohen US-Militärvertreters beschossen britische und US-Streitkräfte am Abend von Schiffen und U-Booten aus mehr als 20 Ziele entlang der libyschen Küste, darunter Luftabwehrsysteme und strategisch wichtige Kommunikationspunkte der libyschen Truppen. Es seien mindestens 110 Marschflugkörper abgefeuert worden, sagte er in Washington. Der erste sei um 20.00 Uhr MEZ auf libyschem Boden eingeschlagen.
http://derstandard.at/1297820910574/West…dafis-Luftwaffe
Der Krieg hat begonnen - der Westen lässt sich das Morden nicht nehmen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

65

Sonntag, 20. März 2011, 10:12

Zitat

Im libyschen Fernsehen hieß es unter Berufung auf das Militär, bei den Angriffen seien 48 Menschen ums Leben. 150 Menschen seien verletzt worden, berichtete CNN nach dieser Quelle.

Gaddafi bezeichnete die Militäroperation gegen seine Truppen als «Auslöser eines zweiten Kreuzfahrerkrieges». «Das Mittelmeer wird zum Schlachtfeld werden», drohte er in einer kurzen Ton-Botschaft, die vom staatlichen libyschen Fernsehen am Abend ausgestrahlt wurde. «Das libysche Volk ist bereit, die Kreuzritter zu bekämpfen», sagte Gaddafi. «Wir werden die Waffenlager für alle Libyer öffnen.»
http://www.stern.de/politik/pentagon-wil…en-1665347.html
Gaddafi will alle Libyer bewaffnen, was er nicht tun würde, wenn das Volk mehrheitlich gegen ihn wäre. Ich schätze, der Westen will einen Weltkrieg vom Zaun brechen.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

66

Sonntag, 20. März 2011, 10:15

Zitat

Regierung erntet für Libyen-Enthaltung breite Kritik


67

Sonntag, 20. März 2011, 11:00

Interessant sind folgende Zahlen, wie viel Marschflugkörper bereits abgeschossen wurden. Während es im Krieg gegen die Serben um die 218 waren, sind es nach 1 Tag in Libyen bereits an die 110.

Zitat

* Der erste massive Einsatz von Tomahawks fand 1991 im Zweiten Golfkrieg während der Operation Desert Storm statt. Laut Berichten der United States Navy kamen dabei 297 Tomahawks zum Einsatz. Von diesen blieben neun in den Abschussrohren und sechs fielen nach dem Start ins Meer, so dass 282 erfolgreich gestartet wurden. Laut US-Angaben wurden zwei Marschflugkörper durch die Flugabwehr abgeschossen. Der Irak gab jedoch 29 Abschüsse bekannt.

* Operation Southern Watch Januar 1993: 45 Tomahawks gegen Ziele im Irak.
* Operation Bushwhacker Juni 1993: 23 Tomahawks gegen Ziele im Irak.
* Operation Deliberate Force 1995: 13 Tomahawks gegen Flugabwehrstellungen und das Hauptquartier der Bosnisch-Serbischen Armee in der Nähe von Banja Luka.
* Operation Desert Strike 1996: US-Kriegsschiffe und U-Boote feuern 31 Tomahawks gegen Flugabwehrstellungen und Kommandoposten im Irak ab. Mit Lieutenant Erica Niedermeier feuerte im Persischen Golf erstmals eine Frau von der USS Laboon (DDG-58) ein Tomahawk-Marschflugkörper im Kriegseinsatz ab.[3][4]
* Operation Resolute Response 1998: 13 Tomahawks gegen eine mutmaßliche Chemiewaffenfabrik im Sudan und 66 gegen drei Ziele in Afghanistan.
* Operation Desert Fox 1998: 325 Tomahawks gegen Produktionseinrichtungen von Chemiewaffen und ballistischen Raketen im Irak.
* Operation Allied Force 1999: 218 Tomahawks von US-Kriegsschiffen gegen Ziele in Serbien. Weitere 20 Tomahawks werden von U-Booten der Royal Navy eingesetzt.
* Afghanistankrieg 2001: Einsatz von 50 Tomahawks von US-Kriegsschiffen und U-Booten gegen mutmaßliche Stützpunkte der Al-Qaida in Afghanistan. Weiter werden eine unbekannte Anzahl Tomahawks von U-Booten der Royal Navy eingesetzt.
* Operation Iraqi Freedom 2003: 802 Tomahawks gegen Ziele im Irak
* 17. Dezember 2009: Einsatz einer unbekannten Anzahl von Tomahawks gegen mutmaßliche Stützpunkte der Al-Qaida im Jemen.
* Operation Odyssey Dawn am 19. März 2011: Einsatz von 112 Tomahawks[5] gegen libysche Luftabwehr-Stellungen und weitere Ziele zur Durchsetzung der Resolution 1973 des UN-Sicherheitsrates.

http://de.wikipedia.org/wiki/BGM-109_Tomahawk


Dazu bemerkt, gegen Serbien beschloss man ganz offen einen Krieg während man gegen Libyen anscheinend nur ein Flugvrebotszone einrichtete.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

68

Sonntag, 20. März 2011, 21:53

Die Terroranschläge westlicher Truppen gehen ungehindert weiter und sogar die Arabische Liga welche zuerst für eine Resolution war - für eine Flugverbotszone - distanziert sich nun von den Anschlägen. Obwohl ich mir dabei nicht sicher bin, ob das nicht einfach Heuchelei ist, aber dennoch:

Zitat

+++ Arabische Liga kritisiert alliierte Luftangriffe +++

[15.16 Uhr] Der Generalsekretär der Arabischen Liga hat gesagt, Araber hätten in Libyen lediglich eine Flugverbotszone gewollt, aber keine Militärschläge der westlichen Mächte, von denen Zivilisten betroffen seien. Nach Angaben der staatlichen ägyptischen Nachrichtenagentur sagte der Generalsekretär Amr Mussa, er werde ein Sondertreffen der Organisation einberufen, um die Situation in der arabischen Welt und insbesondere in Libyen zu besprechen. "Was in Libyen geschieht, unterscheidet sich von dem Ziel, eine Flugverbotszone durchzusetzen. Wir wollen Zivilisten beschützen und nicht weitere Zivilisten bombardieren", sagte er.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,752031,00.html


Obama sagte noch vorgestern, dass es sich bezüglich Libyen um eine begrenzte militärische Operation handeln wird. Wie hat er das gemeint, 2 Jahre ist auch begrenzt.

Zitat

[3:37 p.m. Sunday ET, 9:37 p.m. in Libya] The United States has now fired a total of 124 Tomahawk missiles at Libya's air defense sites since strikes began Saturday night, Africa Command spokesman Vince Crawley tells CNN.

http://news.blogs.cnn.com/2011/03/20/lib…?iref=allsearch


Nochmals zum Vergleich, in Serbien wo sich das Bombardement über mehrere Wochen erstreckten, wurden 218 Tomahawks abgefeuert.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Weihnachtsmann« (20. März 2011, 22:16)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

69

Montag, 21. März 2011, 14:45

Auch Putin meldet sich zu Wort.

Zitat

14:34
Der russische Ministerpräsident Wladimir Putin hat heftige Kritik an der UN-Resolution und dem dadurch ermöglichten Militärschlag gegen Libyen geübt. Sie erinnere ihn an einen «mittelalterlichen Aufruf zum Kreuzzug». Das Vorgehen in Libyen bestätige ausserdem Russlands Bestrebungen, seine eigene Verteidigung auszubauen, sagte er laut russischen Nachrichtenagenturen am Montag. Am selben Tag trat US-Außenminister Robert Gates einen Besuch in Russland an, in dessen Rahmen er Moskaus Bedenken gegen den Raketenabwehrschild der NATO in Europa zerstreuen will.
http://www.20min.ch/news/dossier/tunesie…hkeit--10003327
Zwar ist Putin auch kein Demokrat, doch grundsätzlich stimme ich ihm zu.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

70

Montag, 21. März 2011, 15:20

China mit Kriegsschiff im Mittelmeer vor Libyen.


Thema bewerten