Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

04.02.2011, 13:48

Die Tricks von Polizei und Justiz

Hier wurde ich auf diesen Vortrag aufmerksam gemacht. Ich werde ihn mir erst abends anschauen.

http://www.steinbergrecherche.com/alternative.htm#Bergstedt



http://www.youtube.com/watch?v=_2tRGuONIg8

Die Hauptquelle: http://www.projektwerkstatt.de/download/…iesetricks.html

Zitat

Zunächst folgt eine kurze Einleitung über die Lage in der Stadt Gießen im Herbst 2002 und die spezifische Entwicklung von Polizei- und Justizstrategien als Reaktion auf besondere Formen des Protestes gegen die Politik der inneren Sicherheit in der Stadt, vor allem der neuen Gefahrenabwehrverordnung. Ganz langsam steigert sich der Vortrag über die ersten Fälle von Tricks, z.B. der Erfindung einzelner Straftaten (beginnend mit dem ersten hessischen Unterbindungsgewahrsam am 11.12.2002 und der berühmten erfundenen Bombendrohung nur wenige Stunden später) bis zum Finale furioso einer legendären Nacht, dem 14.5.2006 mit einer Polizeiaktion, die James Bond alle Ehre machen würde. Dazwischen liegen über drei Jahre der spezifischen Ausgestaltung einer mit bemerkenswerten Trick arbeitenden Polizei und Justiz.
Die Darstellung konzentriert sich auf fünf Fallbeispiele, die für unterschiedliche Logiken und Situationen stehen. Verbunden sind sie mit kleinen Hinweisen auf die sich verändernden Rahmenbedingungen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Linksaussen

unregistriert

2

04.02.2011, 18:20

Hier wurde ich auf diesen Vortrag aufmerksam gemacht. Ich werde ihn mir erst abends anschauen.

http://www.steinbergrecherche.com/alternative.htm#Bergstedt



http://www.youtube.com/watch?v=_2tRGuONIg8


Mit großer Erwartung habe ich das Video gestartet. Obwohl 2:22:36 ist schon eine Macht, da muss das Thema und die Präsentation schon außergewöhnlich gut sein.

Gleich zu beginn musst ich lesen, dass die Polizei Beweismittel fälscht und selber herstellt, Falschaussagen deckt, Observationen verschweigt, Beweisvideo und –fotos verschwinden lässt.

Ich dachte bei mir, dass kann ja richtig spannend werden.

00:00:27

Und da gibt es nicht nur ihn, er jahrelang recherchiert hat, nein, das war ein Statement des Deutschen Depeschendienstes, die das mal recherchiert haben. Ich werde da mal nachfragen, denke ich so bei mir.
Ich denke nach und erinnere mich, dass es wohl mal solche Vorwürfe gegeben hat und, dass solches wohl auch schon aufgedeckt worden ist. Ist das dann aber DIE Polizei, wie der Vortragende gleich einleitend suggeriert?

Ach nein, es geht um eine Menge von Einzelfällen. Nun bekommt er aber doch noch den Bogen ist sich ziemlich sicher, dass sie überall hin übertragbar sind. Also doch wieder eine flächendeckende Verschwörung (ups).

Gießen ist ein ganz normale Stadt, daher sind die Beispiele ohne weiteres, vor allem aber ohne jegliche Prüfung, übertragbar.
Nein, Gießen ist nicht normal, anders als im Rest der Republik bildete sich dort eine kleine Aktionskultur, was den dortigen Sicherheitsbehörden offensichtlich missfiel. Daher überlegten sie…und klar war, woher der Wind wehte.

Gut, wir haben erfahren, dass in Gießen aufgeklärte Menschen leben, aufgeklärter als anderswo, die eine eigene Aktionskultur entwickeln, was anderen Menschen wohl offensichtlich gänzlich abgeht.

Kommunikationsguerilla in Gießen. Aha, hört, hört…..der Kabarettist machte weiter. Nur leider hat dies nichts mit Kabarett zu tun. Er will wirklich einen Anspruch an Mann und Frau bringen und liefert einfach gleich ein paar witzig Diffamierungen und Unterstellungen mit, damit das Thema nicht so trocken und die Kommunikationsguerilla nicht so müde wird.

Ne, watt ist der Typ witzig. Ach Kommunikationsguerilla bedeutet, die Meinungsäußerungen anderer mit Gewalt gegen Sachen zu unterbinden. Ist die hohe Schule der politischen Auseinanderswetzung und Diskussion.
Da kam mir der Gedanke, was hätte dieser staatskritische Redner wohl hier dargeboten, wenn es umgekehrt gewesen wäre?

00:04:26

Uns machte die Kommunikationsguerilla unglaublich viel Spaß. Aha dachte ich bei mir, da liegt also die Motivation, nicht in der politischen Auseinandersetzung. Ich dachte so an ASY und die armen Menschen, die sich nicht wehren können. Dann dachte ich mir, wenn es Leute gibt, für die politische Diskussion und politische Projekte erst einmal ein spaßiges Event sind, dann ist das vielleicht doch etwas für all die Armen. Dann haben sie wenigsten ein wenig Zerstreuung. Gut, aber Ende kommt nichts dabei raus, wie denn auch? Aber sie hatten zumindest Zerstreuung und sie können sich doch sonst nichts im Leben leisten. Und doch, es kommt ja immer etwas heraus und wenn es ur die Erkenntnis ist, dass politisches Engagement sich in diesem Land nicht lohnt, wenn man etwas verändern will.

Nein, man verfälscht und zerstört politische Äußerungen der allumfassenden Gegner. Dabei dachte ich immer, es ginge darum, gegensätzliche Meinungen gegeneinander zu stellen. Nicht um Zerstörung und Fälschung. Muss wohl eine andere Kultur sein, die sich mir nicht erschließt. Ist aber nicht so wirklich tragisch. Hauptsache der Spaß kommt nicht zu kurz.

Gerade kam mir der Gedanke, dass ich gerne an einer solchen Präsentation teilnehmen und die Toleranz des Redner testen würde, wenn ich ihm sein Mikro still lege und statt dessen meine Reden abspule.

An dieser Stelle dachte ich das erste Mal, dass ich unbedingt Luft schnappen muss…

Linksaussen

unregistriert

3

04.02.2011, 19:07

Zurück zu Rumpelstilzchen

Nun kümmerte sich die gesamte Polizeigewalt der Weltstadt Gießen gegen diese Menschen, die doch nur ihr Recht in Anspruch nahmen (anderen die Rechte zu rauben?), das ihnen verfassungsrechtlich zusteht?

In Gießen fand keine Kriminalität statt, weil alle Polizisten in Uniform und zivil nur noch die Kommunikationsguerilla jagten. All die Polizisten, die normalerweise auf Partys rumlaufen und Drogen beschlagnahmen, weil sie´s wahrscheinlich selbst brauchen.

Da dachte ich so bei mir, wie hart der Job doch sein kann, wenn all die Polizisten nicht mehr an den benötigten Stoff heran kommen, weil sie die Kommunikationsguerilla jagen müssen.

Nein, mir kam nicht in den Sinn, dass der Redner sich nur über alles erhebt, was nicht so ist wie er. Ein Rassist gar, ein verkappter Gröfatz. Nein, denn er beteuerte ja, dass sie auch Antirassistische Aktionen durchgeführt hatten.

Also hörte ich gespannt weiter zu….

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

4

04.02.2011, 20:52

Ich schaue diesen Vortrag gerade an - das Thema habe ich rausgetrennt.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Linksaussen

unregistriert

5

04.02.2011, 21:09

Das ist kein Vortag, Peterchens Erzählstunde. Ichhalte das nicht länger als 10 Minuten am Stück aus. Da brauche ich Tage bis ich durch bin.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

6

04.02.2011, 21:18

Ichhalte das nicht länger als 10 Minuten am Stück aus.
Das glaube ich dir, denn die Spiegel deiner Idole sind für dich schwer auszuhalten.

Schade, dass der Vortragende ein sehr schmales Charisma hat.

Linksaussen

unregistriert

7

04.02.2011, 21:26

Ichhalte das nicht länger als 10 Minuten am Stück aus.
Das glaube ich dir, denn die Spiegel deiner Idole sind für dich schwer auszuhalten.

Schade, dass der Vortragende ein sehr schmales Charisma hat.

Lies bitte, was ich bisher geschrieben habe und Du erkennst meine begründete Kritik. Der Vortragende steht für den Gehalt der Worte.

Folge mal den Worten der ersten 5 Minuten. Was daran ist wirklich erhebend? Das man politische Diskussion mit Zerstörung führt?

Welchen Sieg habe ich errungen, wenn ich Wahlplakate überklebe? Welchen Sieg habe ich errungen, wenn ich einem Redner den Stecker heraus ziehe? Was ist daran politische Diskussion?

Ich lasse mal die dummen Worte in Richtung Drogenkonsum der Polizisten als kläglichen Versuch witzig zu sein unter den Tisch fallen. Wer sich solchen Müll anhört, ohne den Redner regelmäßig auf seine eingenen Worte aufmerksam zu machen, ist mitschuldig an der Volksverdummung.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

8

04.02.2011, 21:33

Folge mal den Worten der ersten 5 Minuten.
Oh - du erkennst somit am Start des Marathons den gesamten Ablauf desselben?

Im Rest deines Kommentars sind lediglich Folgefehler.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Linksaussen

unregistriert

9

04.02.2011, 21:50

Folge mal den Worten der ersten 5 Minuten.
Oh - du erkennst somit am Start des Marathons den gesamten Ablauf desselben?

Im Rest deines Kommentars sind lediglich Folgefehler.

Nein, das wäre Dein Niveau. Ich kommentiere nur den Start. Das unterscheidet uns und das geht bei mir ganz gewaltfrei ab. Dein Schwert ist stumpf und Deine Schläge liegen selten über der Gürtellinie. Das nenne ich guten Stil.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

10

04.02.2011, 22:20

Gut - den Vortrag habe ich mit Ablenkungen - weil mich Linksaußen mit infantilen Rückschlüssen in mehreren Threads nervte - gesehen. Wie schon gesagt, würde ein professioneller Redner mehr Eindruck schinden.

So nebenbei habe ich die Dokumente auf der Quellseite durchwühlt und ich konnte bisher keine Unregelmäßigkeiten feststellen. Wenn diese Initiative Infos in derartigem Maße und auf so lange Dauer verbreiten würde, und sie wären gelogen, dann könnte diese Plattform unmöglich bestehen.

Ich betreibe mehrere Server und serviere mehrere Homepages für teilweise kritische Kunden und kann ein Lied davon singen, wie schnell wirklich dem System unbequeme Seiten, besonders wenn sie erfolgreich sind, abgestellt werden.

Kein Richter - die Seite ist einfach tot - also im DNS zensiert.

Thema bewerten