Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

31

Dienstag, 15. Februar 2011, 10:49

Lasst euch von Kriegsgeschädigten erzählen, was da abgeht!! Und, lasst euch von Familien erzählen...

Ps: Bei den EU Finanzministertreffen ist die FED dabei.
Und genau um das geht es. Lassen wir uns von denen etwas erzählen, und glauben wir doch denen MEHR, die Krieg wirklich mitgemacht und gelitten haben. Und horchen wir nicht auf fein herausgepellte Offiziere und Politiker, die Krieg nur aus Hollywoodfilmen und in der Theorie kennen.

Das Übel ist vor allem die Legalisierte Waffenproduktion und ihre Vermarktung von Mordwerkzeug, Mordinstrumenten und Mordmaschinen. Würden die Erzeuger nun auf ihren Kanonen und Panzern sitzen bleiben, weil fähige Politiker bei ihnen nicht mehr "einkaufen gehen", müssten diese "Firmen" und ihre "Arbeitgeber" zusperren, sich um eine andere "Arbeit" umschauen, um ihre Brötchen zu verdienen.

Das nächste Übel ist das Gesetz zur organisierten und systematischen Heranbildung von bewaffneten Heerscharen, wo bis vor kurzem noch allen Männern das Hirn gewaschen wurde, neuerdings auch Frauen. Der größte Betrug dabei - gleich nach dem Märchen von "Eva aus Adams Rippe" - ist die Unterstellung, dass der andere Soldat, dem du noch nie im Leben begegnet bist, automatisch zu deinem "Feind" bezeichnet wird. Sorry, was geht da vor in den Köpfen jener Ausbilder mit vielen "Keksen", was tragen die für bösartiges Gedankengut mit sich herum? Unterstelle du deinem Nachbarn von vorn herein mal, er sei dein "Feind", ich glaube, da macht man sich den angenehmsten Menschen automatisch zum Feind.

Wieso nennt man das zuständige Ministerium eigentlich "Verteidigungsministerium", wenn Österreich mit Deutschen und Amis es doch ist, welches in fremde Länder und Terretorien "eindringt" und dort einen Teil der Bevölkerung soweit provoziert mit dem Anblick von schwerer Bewaffnung, dass die den Eindringling nun nicht als "Befreier" sehen sondern als jemand, der bei der geringsten falschen Bewegung um sich schießt?
... es ist Krieg und keiner geht hin - dann kommt der Krieg zu Euch! Wer zu Hause bleibt, wenn der Kampf beginnt, und läßt andere kämpfen für seine Sache, der muß sich vorsehen: Denn wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage. Nicht einmal Kampf vermeidet, wer den Kampf vermeiden will, denn er wird kämpfen für die Sache des Feindes, wer für seine eigene Sache nicht gekämpft hat."Bertolt Brecht (1898 - 1956), eigentlich Eugen Berthold Friedrich Brecht, deutscher Dramatiker, Lyriker, Erzähler und Regisseurhttp://www.zitat.net/
Entschuldigung, das was der Eugen Berthold Friedrich Brecht da sehr "dramatisch" schreibt, möchte ich mal aufgeschlüssel haben! Meint der Mann "kämpfen mit Waffen" oder "kämpfen mit Mund und Worten"? Und wen nennt er denn da automatisch seinen Feind? Und welchen Sieg soll ich mir denn holen im Kampf, wenn ich dem anderen als Feind im Leben noch nie begegnet bin? Entschuldigung, heute kämpfen wir doch lieber mit dem Mundwerk, solche Zitate aus dem vorigen Jahrtausend möchte ich mir nicht als Vorbild nehmen.

Übrigens, wer hat da noch mal vorgeschlagen, Frauen zum Bundesheer? Sorry, ich werde als Frau und Mutter, die für Leben zuständig ist doch nicht mich von einem seit eher männerdominanten Männer-Bundesheer dazu "ausbilden" lassen, um die Kinder einer anderen Frau und Mutter als "Feinde" zu sehen und "ermorden" zu lernen im Nahkampf oder mit Schießgewehr!?? Wieder so eine Schnapsidee. Ich sags ja, die organisierte Heranbildung und Betreibung von einheitlich denkenden Kriegsmarinoetten ist gefährlich. Und lieber verteidige ich zehnmal mehr mein Haus und Hof, meine Familie und meine Schweine im Stall, als persönlich auf fremden Boden, der NICHT mir gehört, ein Schießeisen gegen einen anderen Menschen zu erheben ... Schnapsideen haben diese Leute in Uniform mit reichlich "Keksen" auf der Schulter, Wahnsinn ...

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

32

Dienstag, 15. Februar 2011, 10:56

Meint der Mann
Egal, was Brecht meinte, dem Jörg Haider hat der Kampf mit Worten offensichtlich nichts genützt.

Du nimmst doch nicht wirklich an, dass du mit einem tötungsbereiten Angreifer noch schnell eine Runde diskutieren kannst? Wenn ein Angreifer die Wahl hat, zwischen einem unbewaffneten und einem bewaffneten Volk, welches wird er wohl eher angreifen?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

33

Dienstag, 15. Februar 2011, 13:24

Meint der Mann
Egal, was Brecht meinte, dem Jörg Haider hat der Kampf mit Worten offensichtlich nichts genützt.

Du nimmst doch nicht wirklich an, dass du mit einem tötungsbereiten Angreifer noch schnell eine Runde diskutieren kannst? Wenn ein Angreifer die Wahl hat, zwischen einem unbewaffneten und einem bewaffneten Volk, welches wird er wohl eher angreifen?
Genau da beißt die Katze sich ja in den Schwanz! Wenn es bis zu den Zähnen systematisch bewaffnete Völker gibt, na dann wird es andere Völker geben, die sich noch mehr systematisch bewaffnen, nicht nur bis zu den Zähnen sondern bis auf die Knochen! Und bei DER Eroberungssucht, die Völkern besonders der männlichen Natur angeboren ist, wird es immer wieder kleschen und krachen rund um den Globus. Wir haben ingesamt über 70 Kriegsherde, wo es dampft und brodelt, bitte, schicks doch denen keine Waffen mehr, würde ich Fischer Heinz gern mal laut sagen hören, die mögen sich doch mit der Faust die Schädel einschlagen, wäre meine Meinung, aber nö.... geht nicht ... die Waffenlobby will und muss weiter ihre Milliarden schöffeln.

Warum meinst du, warum es für uns, für das Volk so schwer ist, etwas durchzusetzen oder demokratisch angehört zu werden, na eben weil wir NICHT gut genug organiert sind. Wir sind gar nicht organisiert. Das Volk ist auch zu nichts zu bewegen, es ist unorganisiert und oft auch desinteressiert. Versuch mal, dich auf die Straße zu stellen und Leute zu gewinnen für eine Sache. Ergebnis: Mager bis gleich null.

Bewaffnete Völker bzw. Heere sind aber organisiert, und zwar von der Elite, diese Elite kann sich mit dieser guten (hirngewaschenen) Organisation also viel erlauben! Ohne organisierte Heere wäre die Elite nichts! Mit der gedrillten Schafherde aber ist so alles Mögliche zu unternehmen.

Grade hörte ich, dass Südkorea mit den USA ein neues Militärmanöver ankündigt, WAU! Na was glaubst du, wie die Nordkoreaner sich da wieder drüber freuen und glücklich schätzen werden?

So etwas schaukelt sich auf, eines Tages kracht es dann wieder mal. Dann werden die "verbrauchten" Waffen nachgerüstet, das Geschäft läuft gut. Außerdem gibts dann wieder ein paar weniger vom "gemeinen Pöbel", sorry, aber für die Elite sind wir nichts als Pöbel, das sieht man daran, wie die über uns drüberfahren.

Begreift das keiner von den Dummköpfen im Volk? Warum verweigern so viele die Realität? Und warum verweigern wir nicht ALLE die Waffen? Na weil es eben so viele Dummköpfe gibt, die gehen gern zum Militär, dort kriegen sie Kekse auf der Schulter und Indianerspielen ist lustig! Falls ihnen oder ihrem Schießkollegen im Ernstfall aber das Hirn rausgefetzt wird, dann, ja erst DANN kommen sie heim, heim zu Mami ... aber dann sind sie seelische Krüppel!

Dem Jörg Haider hats Reden nichts genützt, aber vieles ist anderen hängen geblieben, viele denken drüber nach, ERST RECHT nach seinem unfreiwilligen Tod!

34

Dienstag, 15. Februar 2011, 13:49

Man darf nicht vergessen, dass man im Falle eines Krieges, wenn wir angegriffen werden, die Masse der Soldaten den Besitz der Elite verteidigt und dafür stirbt, wegen meiner 1000 m² Grund würde ich nicht das Leben meiner Söhne opfern wollen und in einem anderen Land brauchen wir unsere Demokratie sowieso nicht verteidigen, dazu haben wir kein Recht !

Ich bin bekennender Pazifist, ich würde nur passiven Widerstand leisten, aber für den Staat würde ich niemals kämpfen, wenn die Grenzen anders laufen, soll es so sein !
Du nimmst doch nicht wirklich an, dass du mit einem tötungsbereiten Angreifer noch schnell eine Runde diskutieren kannst? Wenn ein Angreifer die Wahl hat, zwischen einem unbewaffneten und einem bewaffneten Volk, welches wird er wohl eher angreifen?
Ja, ich würde mit Worten kämpfen oder mit List, denn, wenn mich jemand überfällt und ich ziehe ein Messer, muss ich rechnen, dass das Gegenüber seines auch zieht und jetzt stellt sich die Frage, wer mehr Skrupel hat, zuerst zuzustechen !? - Kämpfe nur mit den Waffen, die du auch beherrscht !
Die Nahrung soll deine Medizin sein, nicht die Medizin deine Nahrung.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

35

Dienstag, 15. Februar 2011, 15:00

Und warum verweigern wir nicht ALLE die Waffen?
Diese Frage impliziert die Überzeugung, dass es ohne Waffen keine Kriege gäbe. Aber unter einer Gruppe von Pazifisten ist der Frieden unmöglich, wenn sich auch nur ein einziger Bellizist darunter befindet.

Gift hat eben mehr Kraft als kein Gift.
Ich bin bekennender Pazifist, ich würde nur passiven Widerstand leisten, aber für den Staat würde ich niemals kämpfen, wenn die Grenzen anders laufen, soll es so sein !
Ein militärischer Angreifer muss seine Befehle ausführen, weil er sonst selbst vors Kriegsgericht gestellt und getötet wird. Auch er hat keine Wahl, außer er zieht mit seiner Familie unter eine Brücke. Staatsgrenzen sind mir persönlich ein Dorn im Auge, denn sie ermöglichen erst die großen Kriege. Föderale Völker sind weitaus friedlicher.
jetzt stellt sich die Frage, wer mehr Skrupel hat, zuerst zuzustechen !
Für mich nicht, wenn es ums nackte Überleben geht.

Ich habe keine Ahnung, woher ihr eure Ansichten habt. Die Schweiz hat 7,2 Millionen kampfbereite, bewaffnete Frauen und Männer (Miliz) und ein schrecklicklich starkes Militär. Die Schweiz gilt als friedliches Land und dennoch würde sich niemand trauen über die Schweizer herzufallen.

36

Dienstag, 15. Februar 2011, 15:17

In den USA rennen beinahe alle bewaffnet herum, gibt es deshalb weniger Überfälle oder Morde ?
Die Nahrung soll deine Medizin sein, nicht die Medizin deine Nahrung.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

37

Dienstag, 15. Februar 2011, 15:35

Willst du Argumente erarbeiten, oder Floskeln loswerden?

Die Todesstrafe, schweren Verurteilungen und der ausgeprägte Kapitalismus sind übrigens die besonderen Gründe, warum in den USA so viel Kriminalität herrscht.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

38

Dienstag, 15. Februar 2011, 16:12

Toll - und warum passiert nix Gscheites, wenn du das schreibst oder sagst?

Wie viele Menschen folgen denn wirklich JESUS nach und setzen sich für das GUTE ein? FRIEDLICH!

Ich habe es noch nicht erlebt. Wenn es zu konkreten Taten kommen soll, geschieht nichts mehr! Also.....

Vom Reden alleine ist noch nie ein Haus gebaut worden. Ich werde weiter abwarten uns meinen Teil beitragen aktiv.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

39

Dienstag, 15. Februar 2011, 16:59

Wie viele Menschen folgen denn wirklich JESUS nach und setzen sich für das GUTE ein? FRIEDLICH!
Die wehrlose Mehrheit lässt sich von einer Minderheit freiwillig, teilweise auch unfreiwillig, ans Kapitalismuskreuz nageln - und genau dafür wurde das Christentum geschaffen. Das schreckliche Wesen der christlichen Feindesliebe!

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

40

Dienstag, 15. Februar 2011, 17:46

Zitat

Die wehrlose Mehrheit lässt sich von einer Minderheit freiwillig, teilweise auch unfreiwillig, ans Kapitalismuskreuz nageln - und genau dafür wurde das Christentum geschaffen. Das schreckliche Wesen der christlichen Feindesliebe!
NEIN! Es wurde dazu missbraucht! Treibende Kraft hinter den Geheimgesellschaften?

Und die Menschen haben sich täuschen lassen!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten