Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Montag, 28. Februar 2011, 21:44

Niederschlagung und Gewalt gegen Aufstände, Proteste und Demonstrationen

Wenn die Staatsmacht protestierende Einwohner mit Gewalt zum Schweigen bringt, so stellt sich für mich die Frage:

Für wen arbeitet der Gesetzgeber? Warum schlägt er die eigenen Leute?

Das macht doch nur eine Marionettenregierung; und zugeschlagen wird von bezahlten Charakterlumpen als auch Kollaborateuren.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Linksaussen

unregistriert

2

Dienstag, 1. März 2011, 16:03

Was bin ich froh, dass ich in Deutschland lebe, wo es so etwas nur in Geschichtsbüchern gibt. :thumbsup:

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 1. März 2011, 16:20

Stuttgart21 und Castor21 und die unlängst stattgefundene Nazi-Gegendemonstration zählen für dich nicht dazu?



Zitat

http://manhattanmoment.blogspot.com/ Demonstranten (gegen den Aufmarsch von Neonazis in Dresden) rennen vor einem Wasserwerfer in das Gelände der TU Dresden. 19. Februar, 11:03 Uhr, Münchner Platz.
Oder:
1. Mai 2009 Linz: ORF fälscht Gewalteskalation der Polizei mit Zeitlupe!

Linksaussen

unregistriert

4

Dienstag, 1. März 2011, 16:28

In Stuttgart wurden die Maßnahmen VIELLEICHT überzogen. WEr sich die Videos mal mit offenen Augen und Ver4stand angesehen hat, kann da auch zu anderen Ergebnissen kommen.

Beim Castor sehe ich da keine großartigen Exzesse.

Ihr dürft nicht das Einschreiten gegen gewaltbereite und gewalttätige Demonstranten mit einer staatlichen Niederschlagung der Meinungsfreiheit gleichsetzen. In beiden Fällen wurden keine Maßnahmen getroffen, um das Recht auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit zu unterwandern.

Die Berichterstattung war subjektiv pro Demonstranten. Ich habe wenig Einschränkungen gehört, wenn dies auch notwendig gewesen wäre. Solche Aktionen zeigen auch, dass den meisten Demosntranten das Recht auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit nicht wirklich bewußt ist. Sie glauben, dass im politischen Protest alles erlaubt ist und verkennen dabei jegliche demokratische und verfassungsrechtliche Grundlage. Vor allem aber die Rechte der anders denkenden.

Vielmehr empfinde ich die aktuellen Proteste oft mehr als Event und weniger als politische Aktion. Im Prinzip schaden diese Störer einem notwendigen politischen Protest und vergewaltigen ihn, zur Befriedigung niederer Instinkte.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Linksaussen

unregistriert

5

Dienstag, 1. März 2011, 16:29

Ach ASY, solche Videos sind immer Schlaglichter, die bewußt das Gesamtbild ausblenden, um ein falsches Bild darzustellen.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 1. März 2011, 16:41

Ach ASY, solche Videos sind immer Schlaglichter,
Du beschwichtigst und regst dich nur auf, wenn es um deine Pfründe geht. Wenn es um deine Rechthaberei geht, dann fällst du sogar Nazi-Gegnern in den Rücken. Weiter verhöhnst du die Opfer dieser Polizeischlägerei, vom 1. Mai in Linz, wo ein "Verdeckter Ermittler" entlarvt wurde.

Ach bist du peinlich! :pfui:

7

Dienstag, 1. März 2011, 16:56

In Stuttgart wurden die Maßnahmen VIELLEICHT überzogen.
Vielleicht, vielleicht auch nicht ... Tatsache ist, dass geprügelt wurde.
Vielmehr empfinde ich die aktuellen Proteste oft mehr als Event und weniger als politische Aktion. Im Prinzip schaden diese Störer einem notwendigen politischen Protest und vergewaltigen ihn, zur Befriedigung niederer Instinkte.
Gerade Stuttgart beweist, dass die Staatsgewalt auch gegen "normale" Bürger vorgeht, so diese auch mal den Mut haben sich in den Weg zu stellen. Nicht dass "normale" Bürger keine niederen Instinkte hätten, nur konnte ich in diesem Fall nicht erkennen, dass dies der Anlass für die Proteste waren.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Linksaussen

unregistriert

8

Dienstag, 1. März 2011, 16:58

Ach ASY, solche Videos sind immer Schlaglichter,
Du beschwichtigst und regst dich nur auf, wenn es um deine Pfründe geht. Wenn es um deine Rechthaberei geht, dann fällst du sogar Nazi-Gegnern in den Rücken. Weiter verhöhnst du die Opfer dieser Polizeischlägerei, vom 1. Mai in Linz, wo ein "Verdeckter Ermittler" entlarvt wurde.

Ach bist du peinlich! :pfui:

Peinlich sind Dogmatiker und ein solcher bin ich nicht. Ich bin - im Gegensatz zu den Meisten hier - in der Lage differenziert an Probleme heran zu gehen.

Es geht überhaupt nicht um meine Pfründe und ich weiß im Moment nicht, welche Du überhaupt meinen könntest.

Ich verhöhne eben niemand. Es zeigt aber auch, dass Du nicht verstehen willst oder es einfach nicht kannst. Ich habe polizeiliche Übergriffe nicht in Abrede gestellt. Ich falle auch niemandem in den Rücken. Ich stehe für jeden, der sich wie ein aufrechter Demokrat verhält, was in weiten Teilen der linkien und rechten Szene allerdings ein Fremdwort ist. Ich fordere sogar dazu auf, sich aktiv von ihnen zu distanzieren, um damit ein demokratisches Exempel zu statuieren. ASY, Du enttäuscht.

Ich habe gesagt, es gibt kein gezieltes Vorgehen zur Demontage der Meinungs- und Versammlungfreiheit.
Ich habe gesagt, dass es zu einem großen Teil in ein Demo-Event entartet.
Ich habe gesagt, dass derartige Videos nicht annähernd als ein Beweis dienen, da sie suggestiv und selektiv geschnitten sind.
Ich habe gesagt, dass der angeblich demokratische Protest zu oft extremistisch mißbraucht wird und die Täter häufig in den eigenen Reihen zu finden sind.

Vielleicht hältst Du mir zur Abwechslung mal etwas vor, was ich wirklich gesagt habe. Mich beschleicht langsam das Gefühl, dass Du dazu zu verblendet und verbohrt bist, um es überhaupt feststellen zu können.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Linksaussen

unregistriert

9

Dienstag, 1. März 2011, 17:07

In Stuttgart wurden die Maßnahmen VIELLEICHT überzogen.
Vielleicht, vielleicht auch nicht ... Tatsache ist, dass geprügelt wurde.
Vielmehr empfinde ich die aktuellen Proteste oft mehr als Event und weniger als politische Aktion. Im Prinzip schaden diese Störer einem notwendigen politischen Protest und vergewaltigen ihn, zur Befriedigung niederer Instinkte.
Gerade Stuttgart beweist, dass die Staatsgewalt auch gegen "normale" Bürger vorgeht, so diese auch mal den Mut haben sich in den Weg zu stellen. Nicht dass "normale" Bürger keine niederen Instinkte hätten, nur konnte ich in diesem Fall nicht erkennen, dass dies der Anlass für die Proteste waren.
Tatsache ist, dass Menschen zu Schaden gekommen sind. Tatsache ist auch, dass die Wasserwerfer nicht in allen Situationen die richtige Wahl gewesen sein dürften.

Tatsache ist auch, dass die Gewalt nicht nur von einer Seite ausgegangen ist.

Tatsache ist auch, dass sich die Event-Extremisten immer intensiver unter die Normal-Demonstranten mischen, die am Ende völlig überfordert gar nicht mehr wissen, was ihnen geschehen ist und dann dankend den gemeinsamen Feind annehmen.

Genau das ist in Stuttgart stabsmäßig durchgeführt worden. Schau Dir die Videos an, die angebliche Übergriffe dokumentieren und Du wirst sehen, wie häufig sich dort professionelle Provokation und unbedarfter Übermut paaren. Am Ende eskalierte alles. Neben den Event-Extremisten gehörte die Polizei zu den einzigen Profis vor Ort. Sie hätte ihre Rolle professioneller ausführen müssen.

Die Provokation der Eskalation und die Naivität der "Laien-Demonstranten" lässt sich aber recht gut aus den Videos ablesen.

Ich nehme Stuttgart 21 als Polizeieinsatz nicht in Schutz. Ich relativiere allerdings die Ursachen und die Entstehung. Ich streite aber einen gezielten Einsatz zur Unterbindung von Grundrechten ab.

10

Dienstag, 1. März 2011, 17:26

Tatsache ist auch, dass die Gewalt nicht nur von einer Seite ausgegangen ist.
Das ist doch das ewige Ringel-Spiel, das nie geklärt werden wird.
Tatsache ist auch, dass sich die Event-Extremisten immer intensiver unter die Normal-Demonstranten mischen, die am Ende völlig überfordert gar nicht mehr wissen, was ihnen geschehen ist und dann dankend den gemeinsamen Feind annehmen.

Genau das ist in Stuttgart stabsmäßig durchgeführt worden. Schau Dir die Videos an, die angebliche Übergriffe dokumentieren und Du wirst sehen, wie häufig sich dort professionelle Provokation und unbedarfter Übermut paaren. Am Ende eskalierte alles. Neben den Event-Extremisten gehörte die Polizei zu den einzigen Profis vor Ort. Sie hätte ihre Rolle professioneller ausführen müssen.
Fragt sich halt immer, von wem die Provokation ausgeht.

Zitat

Der massige Mann, den er meint, war offensichtlich Zivilpolizist.
Entgegen einem ersten Dementi hat die Sondereinheit "Kavala" den Einsatz
eines Zivilbeamten bei einer Blockade-Aktion an der zentralen
Sicherheitsschleuse vor der Galopprennbahn bestätigt. Gestern war
gestern - und heute ist heute, so kommentiert "Kavala"-Sprecher Ulf
Claassen gegenüber SPIEGEL ONLINE das Dementi vom Dementi. Allerdings
bleibe er dabei, dass es sich bei dem Beamten nicht um einen "Agent
provocateur", der zur Gewalt aufstachelte, gehandelt habe. Seine
Darstellung vom Vortag habe weiterhin Bestand, wonach so etwas "nicht in
einen Rechtsstaat" gehöre.

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan…,487554,00.html
Freilich wurde abgestritten, dass es sich bei dem "Agenten" um einen Provokateur handelte. Eine Sache ist einfach durchzusetzen, wenn man bei den Gegnern Leute einschleust, die etwas illegales unternehmen. Wer will sich dann noch mit dem eigentlichen Anliegen identifizieren?

Die Provokation der Eskalation und die Naivität der "Laien-Demonstranten" lässt sich aber recht gut aus den Videos ablesen.
Warum waren die "Laien-Demonstranten" naiv? Weil sie zur Demo gingen? Gut, für mich waren sie insofern naiv, weil sie dachten sie könnten etwas bewegen bzw. weil sie dachten, man würde auf sie nicht einschlagen weil sie doch sonst so brave Bürger sind.

Es beweist sich halt immer wieder dass Leute nur ihre eigenen Interessen verfolgen. In Stuttgart waren nicht so wenige "normale" Bürger gegen Suttgart21 und gingen demonstrieren. Ich mache mir da nix vor, viele von diesen "normalen" Bürger schütteln den Kopf, wenn gegen einen Castor-Transport demonstriert wird. Dann sind wieder Extremisten, auf die mal auch mal einschlagen darf.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Thema bewerten