Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

101

Sonntag, 11. März 2012, 12:12

Zitat Depth 24.4 km (15.2 miles) set by location program
http://earthquake.usgs.gov/earthquakes/e?011/usc0001xgp/


Hier folgt der Beweis, dass die Tiefe manipuliet wird ... aus den 24,4 Kilometer Tiefe wurden 30 Kilometer Tiefe ... !!!

http://earthquake.usgs.gov/earthquakes/e…011/usc0001xgp/

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

102

Montag, 12. März 2012, 08:49

Hallo Miry! Conrebbi berichtet auch immer wieder, das man die erste Angabe die man bekommt sofort sichern sollte bezüglich Erdbebentiefe.

http://www.youtube.com/user/conrebbi/videos

Im Laufe des vergangenen Jahres hat sich ja heraus gestellt, das die Kernschmelze viel schlimmer war, als anfangs dargestellt.

Für mich ist in dieser Causa der 29.07. ein wichtiges Datum.

103

Montag, 12. März 2012, 12:37

Hallo Miry, Froschilein, schön dich wieder zu lesen! :)

104

Montag, 12. März 2012, 13:54

Hier folgt der Beweis, dass die Tiefe manipuliet wird ... aus den 24,4 Kilometer Tiefe wurden 30 Kilometer Tiefe ... !!!
Hallo Miry! Lange nichts von dir gehört! Wo immer du warst, geläutert bist du in Bezug auf HAARP-Erdbebentheorien leider nicht geworden ...

Wenn du dir die Erklärungen zur Tiefenangabe auf http://earthquake.usgs.gov/earthquakes/ ansiehst, findest du folgendes:

Zitat

The depth where the earthquake begins to rupture. This depth may be relative to mean sea-level or the average elevation of the seismic stations which provided arrival-time data for the earthquake location. The choice of reference depth is dependent on the method used to locate the earthquake. Sometimes when depth is poorly constrained by available seismic data, the location program will set the depth at a fixed value. For example, 33 km is often used as a default depth for earthquakes determined to be shallow, but whose depth is not satisfactorily determined by the data, whereas default depths of 5 or 10 km are often used in mid-continental areas and on mid-ocean ridges since earthquakes in these areas are usually shallower than 33 km.
Ich entnehme daraus, dass die Tiefenangabe eine ziemliche Hausnummer ist. Du findest in manchen Listen zum 11.3.2011-Beben übrigens noch andere Tiefenangaben. Und natürlich ist es möglich, dass eine Tiefenangabe nach einigen Tagen revidiert wird, weil man, unter Einbeziehung weiterer Messdaten, zu einem anderen Ergebnis kommt. Deine Idee ist aber wohl, dass man hier manipuliert, um HAARP-verursachte Erdbeben zu tarnen. Wenn ich mich recht erinnere, sollen die laut Conrebbi in etwa 10km Tiefe stattfinden. Sowohl 24 km als auch 30 km sind davon freilich weit entfernt.

Die Conrebbi-Theorie von den HAARP-Erdbeben ist ein Schwachsinn ohnegleichen. Bei dieser Einschätzung musst du dich nicht auf mich verlassen. Du kannst jeden fragen, der etwas von elektromagnetischen Wellen versteht, also etwa einen Physiker oder einen Nachrichtentechniker. Du kannst sicher sein, dass die von dir Befragten zum Stichwort "HAARP-verursachte Erdbeben" nur die Augen verdrehen und sich mit dem Finger an die Stirn tippen werden. Man kann jetzt sagen, das sind eben militärische Anlagen, die mehr können als die normalen Fachleute wissen. Aber auch das ist Unsinn. Auch das Militär kann die von Gott geschaffenen Naturgesetze nicht außer Kraft setzen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

105

Montag, 12. März 2012, 15:11

Wieso hatte dann Tesla schon eine Erdbebenwaffe / gerät ?
Und wieso zerspringt ein Glas, wenn man es in einer bestimmtem Frequenz zum Schwingen bringt ?

HAARP ist nur ein "größerer / stärkerer Lautsprecher"

106

Dienstag, 13. März 2012, 12:12

Wieso hatte dann Tesla schon eine Erdbebenwaffe / gerät ?
Hatte er nicht. Das ist nur eine der Legendenbildungen, die sich mehrheitlich erst nach dem Tod von Tesla entwickelt haben.

Und wieso zerspringt ein Glas, wenn man es in einer bestimmtem Frequenz zum Schwingen bringt ?
HAARP ist nur ein "größerer / stärkerer Lautsprecher"
Ein Glas zerspringt, wenn es durch eine Schallwelle angeregt wird, deren Frequenz nahe der mechanischen Eigenfrequenz des Glases liegt. Glas ist ja für kleine Auslenkungen recht elastisch, es wird durch die Schallwelle zu einer mechanischen Schwingung angeregt, und deren Amplitude kann nahe der Eigenfrequenz so hoch werden, dass es aus ist mit der Elastizität und das Glas zerspringt.

HAARP kann man von mir aus als "Lautsprecher" bezeichnen, obwohl "Antenneanlage" treffender ist. Hier werden aber natürlich keine Schallwellen sondern elektromagnetische Wellen abgestrahlt. Auch die können etwas zur Schwingung anregen, wobei aber nur Dinge in Frage kommen, die elektrisch geladen oder magnetisch sind - oder beides. Gesteinsschichten haben im Regelfall diese Eigenschaft nicht, sie haben auch keine ausgeprägte Eigenfrequenz und selbst wenn sie elastische Eigenschaften haben, haben sie eine sehr hohe Schwingungsdämpfung. Conrebbi erklärt die Erdbebenentstehung durch HAARP ja übrigens nicht durch eine Schwingungsanregung sondern dadurch, dass unterirdische Wasservorkommen verdampft werden sollen und es dadurch zu einer Dampfexplosion kommt, z.B. in 10 km Tiefe. Nun absorbieren aber Gesteinsschichten elektromagnetische Wellen erheblich. Wenn man da in 10 km Tiefe wie im Mikrowellenherd Wasser verdampfen wollte, bräuchte man an der Oberfläche so starke Feldstärken, dass dort alles verbrutzeln würde. Es ließen sich noch viele andere Argumente dafür anführen, dass die Conrebbi-Erdbebentheorie ein völliger Humbug ist. Wie auch die "Erdbebenwaffe" von Tesla.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

107

Dienstag, 13. März 2012, 20:09

Und warum dürfen dann Truppen nicht im Gleichschritt über die Brücke gehen?

Jeder der beim Bundesheer war bzw. den Grundwehrdienst absolviet hat, sollte das wissen.

108

Mittwoch, 14. März 2012, 08:57

Und warum dürfen dann Truppen nicht im Gleichschritt über die Brücke gehen?
Auch hier geht es um die mechanische Anregung eines Systems mit einer Eigenschwingung. Einfachstes Beispiel ist vielleicht eine Schaukel, die als Pendel mit einer bestimmten Frequenz schwingt. Durch die Schaukelbewegungen, das Strecken und Zusammenziehen des Körpers, kann man die Schwingung anregen. Effizient geht das aber nur, wenn die Bewegungen an die Eigenschwingungsfrequenz der Schaukel angepasst werden, man spricht hier von "Resonanz". Und wenn mehrere Personen auf der Schaukel sitzen, ist die Wirkung natürlich größer, wenn die Personen die Schaukelbewegung im Gleichklang machen als durcheinander. Und damit kommen wir zur Brücke und zum Gleichschritt.

Durch die Gewichtsverlagerung beim Gehen wird auf eine Brücke Kraft ausgeübt. Im Gleichschritt ist dieser Einfluss wesentlich größer und wenn die Schrittfrequenz nahe der Eigenschwingungsfrequenz der Brücke ist, beginnt diese zu schwingen und wird dadurch stark belastet. Es sind tatsächlich Brücken, über die Truppen marschiert sind, eingestürzt. (Dazu und zu anderen Ereignissen siehe die Quelle Resonanzkatastrophen.) Die nachträglichen Untersuchungen haben allerdings gezeigt, dass bei diesen Brücken Mängel vorlagen. So war bei einer die Verankerung eines Tragseils durch Korrosion zerstört. Die Brücken wären also bei einer anderen schweren Belastung früher oder später auch eingestürzt. Trotzdem hat man vielfach als Vorsichtsmaßnahme das Marschieren über Brücken im Gleichschritt verboten, obwohl das einer "gesunden" Brücke real kaum etwas anhaben kann.

Nun werden hier aber immer mechanische Systeme mechanisch angeregt. Auch beim zerspringenden Glas ist das der Fall, denn die Schallwelle ist ja nichts anderes als sich hin- und herbewegende Luft, die eine Kraft auf das Glas ausübt. Wie sieht das aber bei der angeblichen Erdbebenmaschine von Tesla aus? Im Gegensatz zu einer Brücke hat ein normales Gebäude überhaupt keine ausgeprägte Eigenfrequenz, sodass keine Resonanzwirkung zu erwarten ist. Vor allem führt aber eine elektromagnetische Welle nicht zu einer Kraftwirkung auf ein Gebäude. Denn Ziegel, Beton oder sonst was sind ja weder elektrisch geladen noch magnetisch und damit hat weder das elektrische noch das magnetische Feld der Welle eine Wirkung.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

109

Mittwoch, 14. März 2012, 19:47

Zitat

kann man die Schwingung anregen.
Genau um das geht es! Letztendlich ist alles ENERGIE / SCHWINGUNG! 99,9 % ist materienfreier Raum! Egal wie Fest dieser STOFF/ das MATERIAL erscheint!

Mit was man die Schwingung anregt ist letztendlich egal!

Zerspringendes Glas durch Lautsprecher oder sogar eine hohe Stimme!
Einstürzende Brücken durch Gleichschritt von Truppen!
Einstürzende Brücken durch winderzeugte Schwingung!

Egal wie die Schwingung erzeugt wird - elektromagnetisch, hoher Ton, Schallwellen, Mikrowellenwaffen, HAARP, LOIS, EISCAT, etc.

Ein weiteres Beispiel ist "Jericho"

Hier ist interessant die Spirale im Wasser, die man um den Bebenzeitpunkt in Japan gefilmt hat. Ab ca. Min. 3:40

Zitat



Sehen Sie hier die Messungen des Magnetometer

http://www.abovetopsecret.com/forum/thread672616/pg1

japan 8.9 - 9.1 EarthQuake HAARP??... JAPAN THREATEND IN PAST , WATCH

http://www.youtube.com/watch?v=YRqcxjdRzGw

110

Mittwoch, 14. März 2012, 23:14

Ich habe zu diesem Thema nur einen ganz unwissenschaftlichen Einwurf, nämlich: Ich bin überzeugt, dass es Menschen gibt, die über Wissen verfügen, auf welches die bekannten Spezialisten keinen Zugriff haben. Der rhetorische Beweis: Wir haben auch Banker (Geldschöpfungsgesellen), die den multiplen Zinseszinsmechanismus aus Luftgeld nicht begreifen.

Jetzt das G'scheite!
Quantenmechanische Phänomene gibt es = es gibt Tatsachen, deren allumfängliche Ursache wir nicht begreifen.

Thema bewerten