Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

151

Donnerstag, 3. Mai 2012, 11:56

Auch für die Verseuchung durch abgereichertes Uran gibt es keine Belege. Warum?

Zitat

Ab 2003 drehte Wagner die Dokumentation Der Arzt und die verstrahlten Kinder von Basra, die in der WDR-Reihe Die Story ausgestrahlt wurde. Dafür erhielt er den Europäischen Fernsehpreis bei der ÖKOMEDIA 2004. Aufbauend auf diesem Material stellte er 2007 den 93-minütigen Kinodokumentarfilm Deadly Dust – Todesstaub fertig, der später in Teilen auch in den Film Kriegsversprechen mit eingeflossen ist. Trotz aller positiven Reaktionen und Auszeichnungen hat Wagner seit seiner Dokumentation Der Arzt und die verstrahlten Kinder von Basra keinen Auftrag mehr bekommen. Für den Film Todesstaub findet sich bis heute kein Filmverleih [1].Frieder Wagner, der es gewohnt ist, dass seine Filme in den öffentlich-rechtlichen Sendern hoch und runter laufen, hat seit seinem Film “Der Arzt und die verstrahlten Kinder von Basra” keinen Auftrag mehr bekommen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Frieder_Wagner#Leben
Aus Ex-Jugoslawien und Afghanistan wurden ebenfalls massiv erhöhte Fälle von Missbildungen bei Neugeborenen und Krebserkrankungen bei Lebenden bewiesen. Ähnlich ergeht es den vielen Angriffssoldaten, die diese Völkermord-Munition verschießen "müssen" ... ihr Körper verkrebst und ihre Lendenfrucht ist verkrüppelt.

Ja und Atomkraftwerke brauchen wir unbedingt, weil die Menschen ihre Elektrogeräte auf Standby laufen lassen und weil sie 100 Watt Glühbirnen verwenden ... denkt unser Übersicht.
»Renitenz« hat folgendes Bild angehängt:
  • DU-Munition.jpg

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

152

Donnerstag, 3. Mai 2012, 13:09

Ja und Atomkraftwerke brauchen wir unbedingt, weil die Menschen ihre Elektrogeräte auf Standby laufen lassen und weil sie 100 Watt Glühbirnen verwenden ... denkt unser Übersicht.
??? Du denkst, dass ich das denke, aber ich kann deinen Gedanken da nicht folgen. Denn geschrieben habe ich dergleichen nie. Hier geht es um die Folgen von Fukushima. Die sind ohnehin schlimm genug. Man muss da nicht noch durch unsachliche Informationen eins d'raufsetzen und Endzeitstimmung für die ganze Welt oder von mir aus auch nur für die Westküste der USA ausrufen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

153

Donnerstag, 3. Mai 2012, 18:30

Endzeitstimmung für die ganze Welt

Für die nördliche Hemisphäre = halbe Welt.

154

Donnerstag, 3. Mai 2012, 21:08


155

Freitag, 4. Mai 2012, 13:03

Zitat von »Uebersicht«
Endzeitstimmung für die ganze Welt

Für die nördliche Hemisphäre = halbe Welt.
Ok, also nur für die nördliche Erdhalbkugel "wird die Party bald zu Ende sein". Warum glaubst du aber, dass die südliche Hemisphäre ungeschoren davon kommt? Sind es die Passatwinde, die die Radioaktivität nicht über den Äquator lassen? Schaut nicht danach aus, wenn du dir dieses Videoansiehst. Und außerdem kommen auch auf der südlichen Halbkugel Missbildungen von Pflanzen und Tieren vor. Warum also, Miry, gaukelst du uns unverantwortlicherweise eine heile Welt auf der Südhalbkugel vor?

156

Samstag, 5. Mai 2012, 18:26

Und außerdem kommen auch auf der südlichen Halbkugel Missbildungen von Pflanzen und Tieren vor.

Bitte Videos verlinken, die Pflanzen aufzeigen ... von Kalifornien gibt es mehrere Personen, die darüber berichtet, von Australien kenne ich keine ... hier in der Schweiz ist noch alles in Ordnung ... der Löwenzahn is ok... ich puste ihn wie jedes Jahr ...

Von Japan vernehme ich nur über eine Person, die direkten Kontakt mit Japanern ist, über die Mutationen an Fischen und Schafen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

157

Samstag, 5. Mai 2012, 18:49

Das wegen der nördlichen Hemisphäre stammt von Arnie Gundersen (amerikanischer Atomphysiker) ... ich verlinke diese Radiosendung nur als Beispiel ... auf dem Web gibt es mehrere Videos über die Aussagen von Gundersen ...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Miry« (5. Mai 2012, 19:51) aus folgendem Grund: Beruf korrigiert ...


158

Montag, 7. Mai 2012, 10:03

Ich musste lange suchen, aber ich fand auch auf den Berner Wiesen mutierter Löwenzahn. Bei einem kann ich die Blütenköpfe nicht zählen, fünf oder sieben könnten es sein. Beim anderen sind es zwei Blütenköpfe. Später fand ich noch einen mit drei oder fünf Blütenköpfe.


159

Montag, 7. Mai 2012, 13:26

Ich musste lange suchen, aber ich fand auch auf den Berner Wiesen mutierter Löwenzahn.
Hallo Miry! Auch an der Westküste der USA würdest du lange suchen müssen. Radioaktivität ist aber nur eine von vielen Ursachen für solche Missbildungen, die es natürlich auch schon gegeben hat, bevor man überhaupt gewusst hat, was ein Atom ist. Deshalb ist es problematisch, diese mit der Fukushima-Katastrophe in Verbindung zu bringen. Eine solche Behauptung könnte man nur nach eingehenden statistischen Untersuchungen machen.

Was die Fukushima-Folgen betrifft, ist man aber natürlich auch nicht auf das Beobachten von Pflanzen-Missbildungen angewiesen. In den Wochen nach der Katastrophe wurden radioaktive Partikel auf der ganzen Welt ausgestreut. Natürlich wurden diese Immissionen mit abnehmender Entfernung zu Japan geringer, wobei die Verteilung durch die Luftströmungen keineswegs gleichmäßig war. Und das wurde natürlich auch aufmerksam gemessen, wobei man ja nicht nur die Radioaktivität selbst misst sondern auch feststellt, um welche Stoffe es sich handelt. Wird schon so sein, dass da die Nordhalbkugel mehr abgekriegt hat, trotzdem war die Belastung In den USA und in Europa sehr schwach. Ob dadurch trotzdem vermehrt Pflanzenmissbildungen entstanden sind oder noch entstehen, ist vermutlich gar nicht feststellbar.

Herr A. Gundersen (dein gepostetes Interview, Posting 156) ist ein ernstzunehmender Fachmann. Seine Sorge gilt den Abklingbecken in Fukushima, besonders dem sehr vollen im Block 4: durch ein weiteres schweres Erdbeben könnte dieses brechen, was neuerlich eine Katastrophe heraufbeschwören könnte. Das ist eine Gefahr in der Zukunft, mit jetzigen Pflanzenmissbildungen hat das natürlich nichts zu tun. Sollte es zu einer neuen Katastrophe in Fukushima kommen, muss man nach Aussage von Herrn Gundersen mit Zehntausenden Krebstoten rechnen; primär natürlich in Japan, aber nicht nur. Auch eine solche neuerliche Fukushima-Katastrophe hätte aber z.B. in Europa voraussichtlich deutlich weniger Auswirkungen als das Tschernobyl-Unglück.

Es kann also keine Rede davon sein, dass durch Fukushima auf der halben Erde "die Party bald zu Ende sein wird". Manche scheinen sich ein Ende der Welt geradezu herbeizusehnen und sind jedesmal enttäuscht, wenn es trotz inbrünstiger Vorhersagen nicht so gekommen ist. So schlimm Fukushima auch war und noch ist, für die Endzeit-Ungeduldigen wird auch Fukushima eine Enttäuschung sein. Und um das klarzustellen: mir geht es keineswegs darum, Folgen von solchen Katastrophen herunterzuspielen, aber man muss sie im richtigen Maßstab sehen. Da sich nicht jeder nach einem Weltende sehnt, halte ich es nicht für richtig, ohne sachlichen Grund Endzeitstimmung zu verbreiten. Denn das kann bei manchen Menschen Ängste hervorrufen, die letztlich genau so krank machen können, wie Radioaktivität.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

160

Montag, 7. Mai 2012, 15:55

Zitat


Japan
Stark erhöhte Strahlung bei Schulen in Region Fukushima
7. Mai 2012, 09:01
....
Die Schulen waren im Jänner angewiesen worden, neben den regelmäßig vorgenommenen Messungen der Schulhöfe und Klassenzimmer auch die Luftbelastungen an Gräben und Hecken zu messen. Zum Beginn des Schuljahres im April hatte die Bildungsbehörde eine Beschränkung aufgehoben, wonach die Schüler nicht mehr als drei Stunden am Tag auf dem Schulhof verbringen durften. Angesichts der nun bekanntgewordenen Hotspots forderte die Bürgerorganisation, dass die Beschränkungen wieder in Kraft gesetzt werden, berichtete Kyodo.

http://derstandard.at/1334797186091/Japa…egion-Fukushima

Ich warte auf die ersten Meldungen von Missbildungen / Krankheiten.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten