Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

231

Montag, 4. Juni 2012, 12:30

Zitat von »Uebersicht«
Prozentzahlen der beiden Typen liefere ich dir keine; ich finde, ich strenge mich mit dir schon so genug an.


Wenn es um Fakten geht, kommen von dir keine ...
:pillepalle: Miry, ich bin nicht dein Diener, der dir Daten beschaffen muss. Wenn du diese Daten für wichtig hältst, dann such sie dir bitte selbst. Aber ich weiß natürlich, um was es dir geht:

deswegen kann man die Alphastrahlung mit dem Geigerzähler nicht messen, es braucht dazu einen Dedektor, auch wenn dir der Begriff Dedektor fachlich nicht passt ...
Unbelehrbar setzt Miry die Rufschädigung des Geigerzählers fort! Hier bitte ein Beispiel:

Zitat von »'Firmeninformation der PCE Deutschland GmbH«

Geigerzähler GAMMA-SCOUT®
Hand - Geigerzähler für alle Strahlungsarten mit internem Speicher und Software
Der Geigerzähler ist ein professionelles Messgerät zur sehr genauen Erfassung von Alpha-, Beta- und Gammastrahlung. Dabei verfügt dieser Geigerzähler über einen großen Messbereich und kann zur sporadischen Messung vor Ort oder aber auch zur Langzeitmessung oder Überwachung eingesetzt werden ... (Quelle)
Du kannst ja jetzt bei dieser Firma nach den Verkaufszahlen fragen, die haben sicher auch einfache Typen, die keine Alpha-Strahlung erfassen. Mehr Hilfe kannst du von mir nicht erwarten. Und was deinen "Dedektor" betrifft, scheinst du mit dem Begriff nicht nur Rechtschreibschwierigkeiten zu haben. Mir passt der Begriff fachlich durchaus, er ist aber völlig nichtssagend. Aus welcher Quelle hast du denn die atemberaubende Information, dass man zur Messung von Alpha-Strahlung einen Detektor braucht? Und wie schon erwähnt: auch der Geigerzähler hat einen Detektor.

Hättest du meine Post aufmerksam gelesen, so wüsstest du, dass das via Hund, via Katze, via Kinderhände und andere Hände, die vor dem Essen nicht gewaschen werden, aufgenommen werden kann ...
Aber Miry! Ich lese deine Postings immer mit angemessener Aufmerksamkeit! Ich antworte nur nicht auf alles, das tust du ja auch nicht. Aber ich sage gerne was dazu. Wie schon gesagt, die Japaner sind keine Hinterwäldler, die haben ihre Kinder schon vor Fukushima zum Händewaschen angehalten und werden es jetzt erst recht tun. Besonders, nachdem ja eine lokale Zeitung eindringlich vor dem "schwarzen Dreck" gewarnt hat.

Zudem wird diese schwarze Substanz auch auf den Feldern zu finden sein, nur dort sieht man sie nicht, weil die Erde dunkel ist ... !!!
Die muss man dort auch nicht sehen, die würde ohnehin keiner von den Feldern 'runterholen. Natürlich kann es bei radioaktiver Belastung auch zu Radioaktivität in Pflanzen kommen. Das ist aber kein Problem, da die Nahrungsmittel aus den belasteten Regionen laufend überprüft werden. Natürlich wird da immer diskutiert, ob die Grenzwerte nicht zu hoch angesetzt werden. Aber es gibt diese Sicherheitsüberprüfung.

Zitat von »Uebersicht«
Hast du eine Vorstellung, wie das Geiger-Zählrohr funktioniert?


Ich habe es nachgelesen, aber ich könnte keinen selber bauen ... und du ... ???
Auf so einen wie du, habe ich gewartet ... bitte erkläre mir, was die Skala anzeigt:
Unterster Bogen misst Mikro-Sievert pro Stunde
Mittlerer Bogen ebenfalls Mikro-Sievert pro Stunde
Oberster Bogen ein K-Wert
Bei Minute 2:27 ist die Skala gut zu sehen ... ich hoffe du schaffst die Antwort ohne den Zwerg zu fragen ...
Miry, den "Zwerg" würde ich nur in Astronomiefragen konsultieren. Auch finde ich es unangenehm überheblich von dir, wenn du Herrn Freistetter, der zumindest in naturwissenschaftlichen Dingen im Vergleich zu dir ein Geistesriese ist, immer als "Zwerg" titulierst. Für Strahlenfragen wüsste ich bessere Auskunftspersonen, deine Fragen kann ich aber aus eigener Kraft beantworten. Du hast nachgelesen, wie ein Geigerzähler funktioniert? Wenn du von allen technischen Begriffen soviel Ahnung hast wie vom "Dedektor", wird dich das nicht unbedingt weiter gebracht haben ...

Das K im oberen Bogen bedeutet nur den Tausenderfaktor. Ablesen kann man am oberen Bogen die "CPM", die "Counts per Minute", wobei die Counts die erfassten Zerfallsprozesse sind. Bis auf einen Faktor sind das im Wesentlichen die Becquerel. Und noch eine Belehrung für dich: dieses Gerät kann Sievert nicht messen, es zeigt sie nur an. Es gibt überhaupt kein Gerät, dass Sievert messen kann. Den Unterschied kann ich dir leicht an einem Beispiel klar machen: Schweiz ist ja ein alpines Land und du wirst wissen, dass Alpinbergsteiger einen Höhenmesser benutzen (heute freilich schon mehr GPS). In klassischer Ausführung ein Ding wie eine Taschenuhr, der Zeiger zeigt die Höhenmeter an. Das Gerät misst aber nicht wirklich die Höhe sondern den Luftdruck, der mit der Höhe korreliert. Aber natürlich nicht perfekt; für eine genaue Ablesung muss man das Gerät justieren bzw. Luftdruckschwankungen einrechnen. Das Gerät im Video kann nur die "CPM" messen. Wenn man das Gerät richtig verwendet, kann man daraus aber eine gute Schätzung für die Sievert/Zeiteinheit ableiten, und die wird auf den Sievert-Skalen angegeben. Im Video werden an den "Dreckpatzen" Werte in der Größenordnung von 1 Mikrosievert/h gemessen. Das ist für einzelne kleine Hotspots ein Klax, der völlig unbedenklich ist.

Das schweizer Militär hat letztes Jahr (2011) alle Geigerzähler eingesammelt und sie neu geeicht ... ja den Messwert etwas tiefer gemacht ... dafür kenne ich Militärleute, die das bestätigen.
Wenn du konkret angeben könntest, was da gemacht wurde, dann wäre das wohl sofort als lächerliche Verschwörungstheorie entlarvt. Vermutlich wollte man die Anzeige der Geräte vereinheitlichen. Eine wesentliche Änderung hat es hier sicher nicht gegeben.

Aber was wiederum stimmt ist, dass der Plutoniumgehalt (Bequerel/Kilogramm) der Thunfische nicht angegeben wird ...
Ja, das Plutonium hat es dir angetan, Miry! Kein Wunder, wenn es nach dem Gott der Unterwelt benannt ist, das hat schon was! Wenn ich nach konkreten Hinweisen frage, ob Plutonium irgendwo außerhalb des nahen Kraftwerkbereiches in signifikanter Menge gefunden wurde, kommt von dir nichts. Weil das ja auch schwer nachzuweisen ist, Geigezähler können das ja laut Miry nicht erfassen ... Aber immerhin vermutet Miry, dass sich das Plutonium durch Beton und Vulkangestein gefressen hat und jetzt als "schwarzer Dreck" möglicherweise wieder aufgetaucht ist. Und durch diese Metamorphose wird es dann auch auf einmal messbar, denn beim schwarzen Dreck schlägt ja der Geigerzähler an, oder? Miry, hier liegt bei dir vieles im Dunkeln!

FALSCH ... ich ging bei ELEnin immer von einem Leitstern aus, mit dem sie loshaarpen ... das geschah am 11.3.11 ... und nun ist es ein ELE auf Raten ... die Pharma wird die Gewinnerin sein ... die Menschen die Verlierer ... aber die schlimmen Zeiten werden verkürzt werden ...
Ja, es lohnt sich, bei dir mit Geduld nachzufragen! :up Irgendwann kommt dann schon eine deiner überzeugenden Prophezeiungen. Jetzt hört man es wieder aus Mirys berufenem Mund: Fukushima war wohl doch ein sicheres Kraftwerk, normale Naturereignisse hätte es unbeschadet überstanden. Aber wenn per HAARP natürlich ein Monster-Tsunami erzeugt wird, da muss die Technik ja versagen! Unklar ist mir aber noch, welche Eliten sich in die hohle Erde zurückziehen werden ... die Pharma-Bosse vermutlich, aber wer noch? Hätte ich eine Chance, mich da anzuschließen?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

232

Montag, 4. Juni 2012, 15:04

Ich habe auch vermutet, dass die schwarze Substanz Mikroorganismen sein können, die die radioaktive Substanz speichern. Nun wird die schwarze Substanz mit Algen angegeben, das heisst das ein Abrieb, den man dann einatmet, möglich ist.

Laut Untersuchungen findet man in der schwarzen Substanz Cäsium 134 + 137 ... 290 000 Bequerel/Kilogramm ... ob auch Plutonium drin ist ???

Quelle:
http://fukushima-diary.com/2012/06/29000…-national-diet/

Auf dem Video sieht man eine Messung mit einem Geigerzähler der mit Plastikfolie eingepackt ist. Dieser misst so sicher keine Alphastrahlung, denn die Plastikfolie verhindert dies. Auf der Oberfläche wird mehr als 4 Mikro-Sievert pro Stunde angegeben.

Zudem sieht man, wie dort Kinder spielen ... ES IST WAHNSINN ... !!!


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

233

Montag, 4. Juni 2012, 15:39

Aus welcher Quelle hast du denn die atemberaubende Information, dass man zur Messung von Alpha-Strahlung einen Detektor braucht?

Es braucht für jede Stahlungsart einen spezifischen Detektor.

Guck dir nochmals das Video an, da gibt es den offiziellen Messer beim Bahnhof Fukushima: Misst der die Alphastrahlung ... ???

Dann den kleinen weissen Digital-Messer: Misst der die Alphastrahlung ... ???

Herrn

Deine Autoritätsgläubigkeit ist übler als deine Wissenschaftsgläubigkeit.

Für Strahlenfragen wüsste ich bessere Auskunftspersonen, deine Fragen kann ich aber aus eigener Kraft beantworten.

Den K-Wert hast du beantwortet, aber die andern Kurven nicht ... also ich warte ...

Mittlere Bogen: Mikro-Sievert/Stunde
Unterer Bogen: ebenfalls Mikro-Sievert/Stunde

Dann bei Minute 2:27 dort lese ich einen Wert von 14 Mikro-Sievert, geschrieben sind aber 1,4 Mikro-Sievert ... also was ist nun richtig ... ???

Wenn ich nach konkreten Hinweisen frage, ob Plutonium irgendwo außerhalb des nahen Kraftwerkbereiches in signifikanter Menge gefunden wurde, kommt von dir nichts.

Ja du "Übersehender" ... wenn die Regierung dazu schweigt, dann gibt es auch keine veröffentlichten Messwerte ... dann wurde Plutonium in den Auto-Filter gefunden ... "Übersehender" du scheinst auch noch vergesslich zu sein ...

Weil das ja auch schwer nachzuweisen ist, Geigezähler können das ja laut Miry nicht erfassen ...

Hat deine Geige einen Zähler ... ??? (das nur wegen deinem neurotischen Rechtschreibefehlerhinweis)
Doch mit dem spezifischen Detektor. Wenn Strahlenwerte veröffentlich werden, dann ist es signifikant, ob die Alphastrahlung auch gemessen wurde ... auch bei einer Studie wäre das ein Manipulationsfaktor ... !!! Die genaue Angabe der Alphastrahlung würde dann auf das Plutonium hinweisen ... aber das Plutonium wird verschwiegen (bis jetzt) ... ich denke im Thunfisch wird wohl auch das Plutonium gemessen worden sein ... ???

Jetzt hört man es wieder aus Mirys berufenem Mund: Fukushima war wohl doch ein sicheres Kraftwerk, normale Naturereignisse hätte es unbeschadet überstanden.

Lasse solche Aussagen, die ich nie geschrieben habe ... ich hoffe die Leser merken das, dass du mies unterstellst ...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Miry« (4. Juni 2012, 15:54)


234

Montag, 4. Juni 2012, 20:10

EXTRA-Nachhilfeminuten für "Übersehender"

... ab Minute 27 bis 35 wird das Plutonium erwähnt und die vermutliche Atomexplosion (NICHT Wasserstoffexplosion) von mehreren Experten begründet, denn da ist klar das Explosionsfeuer zu sehen, das über dem Abklingbecken von Reaktorblock 3 mit MOX ...


235

Dienstag, 5. Juni 2012, 08:49

Hier ein Beispiel von einem Mail, das von den Verantwortlichen nicht beantwortet wird:

Zitat

To Mr.Taku Ômura (Chief of Fukushima Office at Environmental Restoration of The Ministry of the Environmental), Mr. Yukiharu Kouso (Chief of Branch Office at Hamadori of Environmental Resotoration of The Ministry of the Environmental), Mr. Aha (Chief of Branch Office at Hamadori of Environmental Resotoration of The Ministry of the Environmental)

Well done for the committee meeting of Mimanisoma city assembly yesterday.

I’m Koichi Oyama, an official of Minamisoma City.

I send you additional informations about the black substance we talked about yesterday.

There are a bacterium type which likes to absorb the radioactive substance in exuberance everywhere on the paved surfaces in the residential area and at residential houses and they drifts on the side walks, on parkings and on the road.

Cesium for example is highly radioactive and yesterday i saw the result of analysis of Japan Chemical Analysis Center which contain fluid, they found plutonium and strontium in every samples.

[...]


Es geht um die schwarze Substanz, nun wird von einem Bakterium geschrieben, das Cäsium, Strontium und Plutonium enthält. Algen sind eigentlich auch Lebewesen ... also später werden wir wohl mehr wissen ...

Quelle:
http://enenews.com/local-official-to-gov…-paved-surfaces

236

Dienstag, 5. Juni 2012, 14:59

Deine Autoritätsgläubigkeit ist übler als deine Wissenschaftsgläubigkeit.
Menschen wie Herr Freistetter wissen und können viel, und das nicht nur in ihrem Spezialgebiet. Das schlichtweg anzuerkennen, hat nichts mit Autoritäts- oder Wissenschaftsgläubigkeit zu tun.

Es braucht für jede Stahlungsart einen spezifischen Detektor.
Nein!!! Miry, wenn du so schwer von Begriff bist, werde ich dir bald überhaupt keine Fragen mehr beantworten. Das Geiger-Müller-Zählrohr, das im Geiger-Zähler als Detektor verwendet wird, spricht auf alle drei Arten der Strahlung an. Das Messgerät "Gamma-Scout", das ich dir als Beispiel gezeigt habe, kann man umschalten: man kann Alpha+Beta+Gamma messen, oder nur Beta+Gamma oder auch nur Gamma. Da wird aber nicht zwischen verschiedenen Detektoren umgeschaltet sondern es werden nur Blenden vorgeschoben, die entweder nur die Alpha-Strahlung oder die Alpha- und die Betastrahlung abschirmen. Wenn man Messungen mit allen drei Einstellmöglichkeiten macht, kann man durch Subtraktion die Strahlung der drei Klassen bestimmen.

Den K-Wert hast du beantwortet, aber die andern Kurven nicht ... also ich warte ...
Mittlere Bogen: Mikro-Sievert/Stunde
Unterer Bogen: ebenfalls Mikro-Sievert/Stunde
Dann bei Minute 2:27 dort lese ich einen Wert von 14 Mikro-Sievert, geschrieben sind aber 1,4 Mikro-Sievert ... also was ist nun richtig ... ???
Miry, wenn du immer so tust, als könntest du Antworten von mir so mir nichts dir nichts einfordern, wirst du bald lange auf Antworten warten müssen. Nun zu deiner Frage: diese Messgeräte haben einen Bereichsumschalter. Je nach dessen Stellung muss das, was man auf der Skala abliest, z.B. mit 0,01/0,1/1/10/100 multipliziert werden. Wenn der Bereichsumschalter auf 0,1 steht, dann liest man auf der Skala 14 ab, es sind aber nur 1,4 Mikrosievert/h. Das ist bei so einem kleinen Hotspot für die radioaktive Gesamtbelastung ein Klax. Wer sowas aufregend findet, ist schlicht inkompetent. Und wenn du deine Froschäuglein aufmachen würdest, dann könntest du sehen, dass bei einer der Sievertskalen steht " x 100 only". Da sich die Empfindlichkeit des Gerätes bei hoher Intensität ändert, gibt es für die Bereichseinstellung x 100 eine eigene Skala. Diese Geräte sind nicht sonderlich genau, auf Genauigkeit kommt es bei diesen Messungen aber auch nicht an.

Hier ein Beispiel von einem Mail, das von den Verantwortlichen nicht beantwortet wird:
Der Fragesteller hatte ja vorher schon ein persönliches Gespräch, in dem man vermutlich versucht hat, ihm alles zu erklären. Und auf sichtlich inkompetente Anfragen kommen dann eben auch keine Antworten. Wenn du bei einer Schweizer Behörde anfrägst, wie sich die Schweiz vor HAARP-Angriffen schützen kann, wird man dir vielleicht auch nicht antworten. Denn Spinnereien lassen sich durch noch soviele Erklärungen und Belehrungen ohnehin nicht aus der Welt schaffen.

... und die vermutliche Atomexplosion (NICHT Wasserstoffexplosion) von mehreren Experten begründet, denn da ist klar das Explosionsfeuer zu sehen, das über dem Abklingbecken von Reaktorblock 3 mit MOX ...
Die Betonung liegt hier auf "vermutliche Atomexplosion". Ein Explosionsfeuer gibt es bei einer Wasserstoffexplosion auch. Die Informationen in dem Video sind schon recht alt. Wirklich entscheiden kann man das nach dem, was da ausgestreut wurde. Inzwischen ist es meines Wissens nach die allgemeine Ansicht, dass keine Atomexplosion stattgefunden hat. Und wenn es doch eine Atomexplosion im Abklingbecken gegeben hat, dann kann das eigentlich in der Zukunft nicht mehr so gefährlich sein? Denn dann muss da ja ohnehin schon alles 'rausgeflogen sein, oder? Ob Atomexplosion ja oder nein, wesentlich ist letztlich, was an Radioaktivität ausgestreut wird. Und damit kommen wir zu deinem geliebten Plutonium.

Ja du "Übersehender" ... wenn die Regierung dazu schweigt, dann gibt es auch keine veröffentlichten Messwerte ... dann wurde Plutonium in den Auto-Filter gefunden ...
Ja, und in welcher Konzentration bitte? Plutonium ist überall. Ich will dich nicht schrecken, aber auch du wirst heute wie jeden anderen Tag nicht so wenig Plutonium-Atome mitgegessen haben. Plutonium kann man messen und das nicht nur durch die Alpha-Strahlung sondern auch durch andere Methoden, z.B. durch Massenspektroskopie. Und das wird auch gemacht, und nicht nur von Regierungsstellen. Wenn Plutonium in gesundheitsgefährlicher Konzentration überall auf der Straße herumliegen würde, dann wüsste man das, mit oder ohne Regierungsstellen.

... ich denke im Thunfisch wird wohl auch das Plutonium gemessen worden sein ... ???
Kaum! Gemessen wird das Meerwasser. Wenn man dort nichts Wesentliches findet, braucht man die Fische erst gar nicht auf Plutonium untersuchen. Nun habe ich allerdings wo gelesen, dass ein Liter Meerwasser etwa eine Million Plutonium-Atome enthält, und das schon vor Fukushima. Das darf nicht verwundern, schließlich gab es ja die Atombombenversuche und lange Zeit wurden radioaktive Abfälle einfach ins Meer "verklappt", wie man das so verniedlichend nennt. Von der Größenordnung her könnte man davon ausgehen, dass 1 kg Fisch vielleicht auch eine Million Plutonium-Atome enthält. Im Körper aufgenommenes Plutonium ist gefährlich. Wenn man weniger als 50 Nanogramm aufnimmt, braucht man sich aber keine Sorgen machen. Kannst du jetzt ausrechnen, wieviele kg Fisch du essen kannst, bist du auf 50 Nanogramm Plutonium kommst? Vielleicht beruhigt dich das dann ein bisschen.

Lasse solche Aussagen, die ich nie geschrieben habe ... ich hoffe die Leser merken das, dass du mies unterstellst ...
Aber dass das Japan-Erdbeben ein von Menschen verursachtes war, mit Hilfe von HAARP, davon gehst du schon aus, oder? Und dass Elenin dafür der Leitstern war? :roll:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

237

Dienstag, 5. Juni 2012, 17:58

Da wird aber nicht zwischen verschiedenen Detektoren umgeschaltet sondern es werden nur Blenden vorgeschoben, die entweder nur die Alpha-Strahlung oder die Alpha- und die Betastrahlung abschirmen.

Für mich sind eben diese verschiedenen Blenden dreimal ein spezifischer Detektor, auch wenn es simple ist.

Wenn der Bereichsumschalter auf 0,1 steht, dann liest man auf der Skala 14 ab, es sind aber nur 1,4 Mikrosievert/h.

Sehr gut, so was habe ich vermutet.

Wer sowas aufregend findet, ist schlicht inkompetent. Und wenn du deine Froschäuglein aufmachen würdest, dann könntest du sehen, dass bei einer der Sievertskalen steht " x 100 only".

Das habe ich eben gesehen und ohne Bedienungsanleitung nicht verstanden.

Und auf sichtlich inkompetente Anfragen kommen dann eben auch keine Antworten. Wenn du bei einer Schweizer Behörde anfrägst, wie sich die Schweiz vor HAARP-Angriffen schützen kann, wird man dir vielleicht auch nicht antworten.

Das ist ein hinkender und stinkender Vergleich.

Und wenn es doch eine Atomexplosion im Abklingbecken gegeben hat, dann kann das eigentlich in der Zukunft nicht mehr so gefährlich sein? Denn dann muss da ja ohnehin schon alles 'rausgeflogen sein, oder? Ob Atomexplosion ja oder nein, wesentlich ist letztlich, was an Radioaktivität ausgestreut wird.

Da gibt es noch den Atomreaktor, der war bei Bolck 3 nicht im Pool. Zur wirklich ausgestreuten Radioaktivität wird bis jetzt geschwiegen ... aber die Algen oder die Mikroorganismen werden die Anzeiger sein ... !!!

Ja, und in welcher Konzentration bitte? Plutonium ist überall. Ich will dich nicht schrecken, aber auch du wirst heute wie jeden anderen Tag nicht so wenig Plutonium-Atome mitgegessen haben.

Das sagt der TEPCO-Vertreter im Video auch ... Killer-Argument, das beschönigt und bagatellisiert ... !!!

Aber dass das Japan-Erdbeben ein von Menschen verursachtes war, mit Hilfe von HAARP, davon gehst du schon aus, oder? Und dass Elenin dafür der Leitstern war?

311 ist menmade ... !!!

Nun zu den nicht beantworteten Fragen. Im Video ist beim offiziellen Monitor 0, 871 Mikro-Sievert abzulesen. Der kleine weisse Geigerzähler misst 1,10 Mikro-Sievert. Es könnte an der Eichung liegen, aber ich denke es liegt daran, dass der offizielle die Alphastrahlung NICHT misst und der kleine weisse misst sie ... !!! Die Differenz wäre dann die Alphastrahlung (Plutonium und Uran) ... ???

238

Mittwoch, 6. Juni 2012, 10:31

Hier ein anderes Gerät, das mit Bequerel/cm2 misst ... die Resultate sind sehr hoch ... !!!



Nachtrag:
Das Rados-RDS-80 ist ein professionelles Gerät, es wird auch an der UNI Bern eingesetzt. Laut Web-Recherche misst es auch die Alphastrahlung.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Miry« (6. Juni 2012, 11:13) aus folgendem Grund: Nachtrag


239

Mittwoch, 6. Juni 2012, 14:10

Für mich sind eben diese verschiedenen Blenden dreimal ein spezifischer Detektor, auch wenn es simple ist.

Nein!!! Das ist Unsinn, eine Blende kann nichts detektieren. Der einzige Detektor in diesem Gerät ist und bleibt - und zwar für alle drei Strahlenarten - das Geiger-Müller-Zählrohr.

Auf der Oberfläche wird mehr als 4 Mikro-Sievert pro Stunde angegeben. Zudem sieht man, wie dort Kinder spielen ... ES IST WAHNSINN ... !!!
4 MikroSievert/h sind kein Wahnsinn! Diese Messereien in diesen Videos sind ja unbrauchbar. Es wird immer mit Eifer nach Stellen mit hoher Belastung gesucht, niemand misst die "normalen" Stellen. Für das gesundheitliche Risiko ist aber die durchschnittliche Belastung entscheidend. Und die liegt zweifellos ganz deutlich unter diesen HotSpot-Werten. Und selbst bei einer Dauerbelastung von 4 MikroSievert/h wäre das Risiko noch keineswegs "wahnsinnig".

Zur wirklich ausgestreuten Radioaktivität wird bis jetzt geschwiegen ... aber die Algen oder die Mikroorganismen werden die Anzeiger sein ... !!!
Das, was wirklich "ausgestreut" worden ist, kann man nur sehr grob abschätzen und Algen und Mikroorganismen können das erst recht nicht anzeigen. Es wurde dazu aber nicht geschwiegen, es hat Angaben gegeben, du hast sie selbst zitiert. Welche Belastung sich aus dem "Ausgestreutem" aber im Umfeld ergibt, und das ist für die gesundheitlichen Risken wesentlich, das kann man messen und über das wird auch nicht geschwiegen. Denn einmal gibt es die vielen über das ganze Land verteilten Messstellen, deren Daten automatisch ins Internet kommen, andererseits gibt es ergänzend Messungen von allen möglichen offiziellen und inoffiziellen Stellen und wie deine Videos zeigen laufen jetzt auch noch jede Menge dilettantische Amateur-Experten mit Messgeräten herum. In Japan kommt jetzt übrigens ein Smart-Phone heraus, das Strahlung messen kann (zu Mirys Leidwesen aber nur Gamma-Strahlung).

Nun zu den nicht beantworteten Fragen. Im Video ist beim offiziellen Monitor 0, 871 Mikro-Sievert abzulesen. Der kleine weisse Geigerzähler misst 1,10 Mikro-Sievert. Es könnte an der Eichung liegen, aber ich denke es liegt daran, dass der offizielle die Alphastrahlung NICHT misst und der kleine weisse misst sie ... !!! Die Differenz wäre dann die Alphastrahlung (Plutonium und Uran) ... ???
Miry, ich will mir nicht dauernd belanglose Videos 'reinziehen. Diese Differenz ist aber mit Sicherheit nicht auf Alpha-Strahlung zurückzuführen. Das wäre ja fast ein Viertel Alpha-Strahlung. Du brauchst nur einmal überlegen, dass das Plutonium in den Fukushima-Reaktoren - trotz Mischbetrieb mit MOX-Brennstäben - nur einen sehr kleinen Anteil hat und Plutonium noch dazu sehr schwer ausgestreut wird. Ich kann diese Differenz nicht aufklaeren, habe aber schon gesagt, dass die Sievert ohnehin nicht messbar sind und damit alle Werte nur als Schätzung zu betrachten sind. Ob 0,87 oder 1,1 ist für die Beurteilung der gesundheitlichen Risken ziemlich egal.

Man sucht nach Plutonium nicht mit einem Strahlenmessgerät. Die Strahlenmessgeräte liefern ja immer nur einen groben Anhaltspunkt, aber nie, was wirklich strahlt. Man will ja schließlich nicht nur wissen, welche Elemente strahlen sondern welche Isotope dieser Elemente strahlen. Das stellt man mit spektrometrischen Methoden fest, und damit kann man auch Plutonium feststellen. Solche Messungen werden immer wieder gemacht, natürlich hauptsächlich im nahen Umfeld des Kraftwerkes, aber auch im ganzen Land. Nochmals: wenn es eine signifikante Plutonium-Belastung geben würde, dann wüsste man das. Denn das könnte man vielleicht ein paar Monate geheimhalten aber nicht ein Jahr. Überlasse die Suche nach Plutonium getrost den Experten. Im Grunde wird dir auch nichts anderes übrig bleiben, denn mit Strahlenmessgeräten alleine ist da ohnehin nichts auszurichten.

311 ist menmade ... !!!
Und Tschernobyl soll ja auch menmade sein. Also hätte es ohne die böswilligen, menschlichen Verursacher bis jetzt keine Katastrophe mit Atomkraftwerken gegeben, das steht für Miry doch wohl fest?! Was mich wundert, dass das niemanden besonders aufzuregen scheint, dass hier eine böse Clique am Werk ist, die immer wieder künstliche Erdbeben mit katastrophalen Folgen erzeugt ... wer steckt dahinter? Am Ende die Wind- und Sonnenenergie-Lobby? Ich glaub' aber nicht, dass die was mit Leitsternen am Hut haben ... ;)

240

Mittwoch, 6. Juni 2012, 16:07

Nein!!! Das ist Unsinn, eine Blende kann nichts detektieren. Der einzige Detektor in diesem Gerät ist und bleibt - und zwar für alle drei Strahlenarten - das Geiger-Müller-Zählrohr

Fachlich mag der Begriff anders definiert sein ... ich bleibe bei meiner Kennzeichnung ... es ist übrigens nicht relevant ... relevant ist: Was wird von den Geigerzählern gemessen und was nicht ... !!!

Für das gesundheitliche Risiko ist aber die durchschnittliche Belastung entscheidend.

FALSCH ... die Algen werden abgerieben und machen Sporen, das wird eingeatmet ... hier ist eine extreme innere Belastung ... !!! ... und nochmals FALSCH ... Kinder, die noch im Zellwachstum sind, werden die ersten Opfer sein ... !!!

das Strahlung messen kann (zu Mirys Leidwesen aber nur Gamma-Strahlung).

Ich habe beim Videomacher nachgefragt. Er meint der TEPCO-Detektor und der kleine weisse messen auch nur die Gammastrahlung ... ob das stimmt, möchte ich noch offen lassen ... ???

Das wäre ja fast ein Viertel Alpha-Strahlung. Du brauchst nur einmal überlegen, dass das Plutonium in den Fukushima-Reaktoren - trotz Mischbetrieb mit MOX-Brennstäben - nur einen sehr kleinen Anteil hat und Plutonium noch dazu sehr schwer ausgestreut wird

FALSCH ... Uran ist auch ein Alphastrahler ...

Nochmals: wenn es eine signifikante Plutonium-Belastung geben würde, dann wüsste man das.

Naive Narren tummeln sich hier.

Und Tschernobyl soll ja auch menmade sein. Also hätte es ohne die böswilligen, menschlichen Verursacher bis jetzt keine Katastrophe mit Atomkraftwerken gegeben, das steht für Miry doch wohl fest?!

Das weiss ich nicht ... "Übersehender" du verwechselst mich mit Mister ... und schon wieder diese miese Unterstellung ... das da habe ich niergendwo geschrieben: "Also hätte es ohne die böswilligen, menschlichen Verursacher bis jetzt keine Katastrophe mit Atomkraftwerken gegeben, das steht für Miry doch wohl fest?!"

In der Schweiz gab es die erste offizielle Kernschmelze in einem unterirdischen Reaktor bei Lucens. Erst heute werden nun erhöhte Isotope im Trinwasser festgestellt ... !!! Das war auch "menmade", weil Menschen mit Gefahren NICHT umgehen können und Fehler machen, vor allem die Wissenschaftler, die meinen Physik sei eine exakte theoretische Sache ... !!!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten