Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

241

Mittwoch, 6. Juni 2012, 20:47

So nun ist meine Vermutung bestätigt. Das Cäsium ist ein Gammastrahler, deswegen werden Gamma-Detektoren eingesetzt, um die Radioaktivität von Cäsium zu messen.

Das heisst folglich, dass die Alpha- und Betastrahlung NICHT erfasst wird ... somit wird der Sievert- und Bequerelwert um einiges höher ausfallen, würde man diese Strahlungen auch messen ... !!!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

242

Donnerstag, 7. Juni 2012, 10:07

In Ost-Chicago, Nord-Indiana, Süd-Michigan schlagen die Geigerzähler hoch aus ... kommt es zum nächsten Nuklearunfall ... ???



Nachtrag:



Falls es nicht nur ein Zwischenfall ist, werde ich einen neuen Thread öffnen, mit Titel: Atomarer Event (E.L.E .)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Miry« (7. Juni 2012, 10:57) aus folgendem Grund: Nachtrag


244

Freitag, 8. Juni 2012, 10:10

Renitenz ... die Atomenergie ist ein sauberes Geschäft ... denn die Radioaktivität sieht man nicht, hört man nicht und spürt man nieder dosiert nicht ... !!!

Und offiziell heisst es nun: Es sei keine Radioaktivität ausgetreten, die Geigerzähler sind halt auch dumm ... ???


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

245

Freitag, 8. Juni 2012, 11:43

Heuchler am Meter ...


246

Freitag, 8. Juni 2012, 16:04

Fachlich mag der Begriff anders definiert sein ... ich bleibe bei meiner Kennzeichnung ...
!!! Ich hab' schon gemerkt, dass du mit "Fachlich" nicht viel am Hut hast. Ich will aber nicht unnachgiebig erscheinen. Wenn du mir erklären kannst, wie eine Blende das Eintreffen einer Strahlungsaktivität melden kann, will ich gerne auch eine Blende als Detektor akzeptieren.

FALSCH ... die Algen werden abgerieben und machen Sporen, das wird eingeatmet ... hier ist eine extreme innere Belastung ... !!! ... und nochmals FALSCH ... Kinder, die noch im Zellwachstum sind, werden die ersten Opfer sein ... !!!
Und warum glaubst du, dass der "Algenabrieb" - vielleicht sind es ja auch Bakterien? - so eine große Bedeutung hat? Der radioaktive Staub, den der Wind herumbläst, ist ja auch nicht ohne. Und Abrieb gibt es auch sonst genug, ganz ohne Algen ...
"Zellwachstum" erscheint mir in diesem Zusammenhang nicht der richtige Begriff. Ob Kinder besonders empfindlich gegen Radioaktivität sind, das zu beobachten hatte man ja leider schon Gelegenheit. Mir ist dazu beim Lesen von verschiedenen Quellen nichts bekannt geworden. Aber das ist dein Gebiet. Kennst du da Studienergebnisse? Ich hätte vermutet, dass die Kinder um Fukushima qualitativ ähnlich betroffen sein werden wie die um Tschernobyl. Quantitativ vermutlich deutlich weniger, weil in Fukushima die Schutzmaßnahmen besser waren.

FALSCH ... Uran ist auch ein Alphastrahler ...
Nur weil Uran auch ein Alphastrahler ist, sind meine Aussagen zu Plutonium deshalb nicht falsch. Aber ich nehme das Stichwort Uran gerne auf. In Tschernobyl konnten durch das mehrtägige Brennen des Reaktors unter freiem Himmel viel eher schwere Elemente wie Uran und Plutonium ausgetragen werden als in Fukushima. Trotzdem war im Tschernobyl-Fall die radioaktive Belastung durch ausgetragenes Uran weit kleiner als durch Plutonium, und die wieder viel, viel kleiner als die durch andere Elemente. Könnte es sein, dass du auch nicht daran gedacht hast, dass die Uran-Isotope eine sehr, sehr lange Halbwertszeit haben und damit sehr schwache Strahler sind?

Ich habe beim Videomacher nachgefragt. Er meint der TEPCO-Detektor und der kleine weisse messen auch nur die Gammastrahlung ... ob das stimmt, möchte ich noch offen lassen ... ???
So nun ist meine Vermutung bestätigt. Das Cäsium ist ein Gammastrahler, deswegen werden Gamma-Detektoren eingesetzt, um die Radioaktivität von Cäsium zu messen. Das heisst folglich, dass die Alpha- und Betastrahlung NICHT erfasst wird ... somit wird der Sievert- und Bequerelwert um einiges höher ausfallen, würde man diese Strahlungen auch messen ... !!!
Nein!!! Vermutlich handelt es sich bei beiden Detektoren tatsächlich nur um Gamma-Messgeräte. Deine Vermutung ist aber überhaupt nicht richtig. Ein Gerät, das auch Alpha- und Beta-Strahlung misst, ist interessant, wenn man einen Alpha- oder Beta-Strahler am Tisch liegen hat. Im weiteren Umfeld einer Reaktorkatastrophe ist die Alpha- und Betastrahlung gegenüber der Gamma-Strahlung völlig unbedeutend. Das ist der Grund, warum man sich mit Gamma-Messgeräten zufrieden gibt. Und das nicht spezifisch wegen des Cesiums, sondern weil die Gamma-Strahlung nun einmal die wichtigste ist.

Uran und Plutonium kann man mit Strahlenmessgeräten im Umfeld einer Reaktorkatastrophe nicht orten, weil ihre Strahlung weit unter der der Gamma-Aktivität ist. Dazu braucht es wie ich schon gesagt habe andere Apparaturen. Ob's Miry passt oder nicht, es ist halt so. Die Physik nimmt auf Mirys Wunschvorstellungen keine Rücksicht, weder bei HAARP-Erdbeben noch bei Radioaktivität.

Miry, du warst ja z.B. auch unzufrieden, dass die Fische nur auf Cesium untersucht werden. Manipulation, schreit da Miry, die Menschen werden hinter's Licht geführt! Aber was denn soll man messen, wenn die Cesium-Radioaktivität nun einmal bei weitem überwiegt? Soll man nach Plutonium suchen? Wenn's im Meer nicht exzessiv zu finden ist, braucht man in den Fischen gar nicht nachschauen. Oder soll man auf radioaktives Jod untersuchen, dass sich ja tatsächlich als Hauptkrankmacher erwiesen hat? Wenn du dir die Halbwertszeit der Jod-Isotope anschaust, wirst du wissen, warum man auch nicht auf Jod untersucht.

Das sagt der TEPCO-Vertreter im Video auch ... Killer-Argument, das beschönigt und bagatellisiert ... !!! (Anmerkung: dass Plutonium in geringen Konzentrationen überall zu finden ist.)
Killer-Argument hin, Killer-Argument her, es ist halt nun einmal so. Manche Atome sind durchaus sesshaft, andere breiten sich überall hin aus. Ein Beispiel dazu aus einem ganz anderen Gebiet: ein Physiker hat einmal abgeschätzt, dass sich im Körper jedes Menschen etwa eine Million Atome befnden, die früher im Körper von Jesus waren.

Das weiss ich nicht ... "Übersehender" du verwechselst mich mit Mister ... und schon wieder diese miese Unterstellung ... das da habe ich niergendwo geschrieben: "Also hätte es ohne die böswilligen, menschlichen Verursacher bis jetzt keine Katastrophe mit Atomkraftwerken gegeben, das steht für Miry doch wohl fest?!"
:oops: Ok, angekommen! Ich nehme es reuig zur Kenntnis: Fukushima war für dich eindeutig "menmade", bei Tschernobyl weisst du es nicht. Ich hab' dich da tatsächlich mit MisterAbisZ in einen Topf geworfen, was ja nicht so erstaunlich ist, denn ihr habt ja beide eine ausgeprägte Schwäche für unsinnige Verschwörungstheorien. Zwar sagt jeder, der was von Physik versteht, dass HAARP-Erdbeben ein Blödsinn sind, aber das beeindruckt Miry&Co nicht. Denn für eine Miry gibt es ja nichts Schöneres als solche erzbösen Verschwörungen - von Satan angestiftet - die zum stufenweise E.L.E. führen. Wie schaurig schön ist das alles! Aber die Leidern werden verkürzt werden, der jüngste Tag wird kommen, alles geht gut aus! Nun, es gibt ja tatsächlich genug Böses auf der Welt. Aber so wie sich das Miry vorstellt, tickt weder das Böse noch die Radioaktivität.

247

Freitag, 8. Juni 2012, 16:29

Ich wiederhole mich: HAARP alleine genügt nicht, es braucht noch einen Werfer. Oder anders ausgedrückt: HAARP ist die Munition und noch nicht die Pistole. Als Pistole vermute ich immer noch ein UFO ...

Schauen wir doch nochmals die Illu-Karte: Combined Disasters an.

Dort kann man den Zeitturm von Tokio erkennen, die Leute sehen wie Japaner aus. Die Uhr zeigt sowohl das Datum 11.3 und die Uhrzeit 14:54 an. Das Erdbeben geschah am 11.3. um 14:46 ...

Die Genauigkeit liegt also im Bereich von minus / plus 8 Minuten ... !!!


HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

248

Freitag, 8. Juni 2012, 17:53

Der radioaktive Staub, den der Wind herumbläst, ist ja auch nicht ohne.
Wie kommst du denn nun auf diese Einsicht, Übersicht ?

Und Miry, ich habe nachgeschaut. Übersicht hat das noch gar nicht kommentiert

[Baumfällt] Illuminati Kartenspiel

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

249

Freitag, 8. Juni 2012, 21:43

Die Spatzen peiffen es von den Dächern, dieser im weissen Federkleid, in Chiba, nördlich von Tokio.


Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • Private Nachricht senden

250

Donnerstag, 5. Juli 2012, 17:20

Im nachhinein ist zwar immer leicht reden, aber dennoch

Zitat

...
Obwohl allen das Risiko bekanntgewesen sei und man gewusst habe, dass das AKW nicht den Sicherheitsanforderungen entspreche und einem solchen Erdbeben und Tsunami nicht standhalten konnte, sei nichts unternommen worden.
....
http://derstandard.at/1339639837373/Japa…-war-vermeidbar

Thema bewerten