Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

41

Donnerstag, 17. März 2011, 23:13


Die Energiewirtschaft und die politisch Verantwortlichen halten uns absichtlich dumm, präsentieren uns halbwahre Fakten. Das machen aber auch die Umweltschützer und Befürworter alternativer Energien.


Weil keiner wirklich einen Plan hat.

Unsere Politiker leben in einer anderen Welt. Ihre Hauptsorgen liegen woanders. Da sind die 'Parteifreunde', die nur darauf warten, dass sie einen Fehler machen, dann die von den anderen Parteien, die nur auf einen kleinen Fehler oder Versprecher warten und alle sägen am Stuhl. Dann sind die Lobbyisten mit ihren verführerischen Angeboten und man ist ja immer bemüht, es der Wirtschaft recht zu machen. Sich da mit gewissen Leuten anzulegen bedeutet ja das Ende der Karriere und Karriere wollen alle machen, denn es sind ja Leute, die was zu sagen haben wollen.

Und ja, sie halten uns für dumm. Ihre eigene Dummheit sehen sie gar nicht.

Die Umweltschützer sind nicht besser. Sie leben ebenso in ihrer eigenen Welt, und können das große Ganze noch immer nicht erfassen. Sie argumentieren so, wie es ihnen in den Kram passt und am Thema vorbei. Wenn es dann an die Konsequenzen ginge, die wirklicher Umweltschutz erfordert, würden sie ganz schön dumm aus der Wäsche schauen.



Windkraft greift in die Strömungsverhältnisse der Umgebung ein und erzeugt Geräuschmüll. Wie wirken diese Faktoren auf die Vogelwelt? Wie auf erdgebundene Säugetiere?

Auch Wasserkraft greift erheblich in die Strömungsverhältnisse und Schallverhältnisse ein. Man ist sich heute noch immer nicht ganz sicher, wie es zu vermehrten oder dramatischen Anlandungen speziell von Meeressäugern kommt. Gerade Strömung und Schall sind wesentliche Orientierungsfaktoren für die Tierwelt in den Meeren dieser Welt.

Die riesigen Sonnenenergiefarmen in den Wüsten mit ihren endlosen Reflektoren dürften da auch nicht ohne Einfluß auf ihre Umwelt sein.

Vielleicht hilft mir jemand auf die Sprünge, was die Umweltbeeinflussung bei der Produktion von Fotovoltaikanlagen betrifft.

Einen Tod wird man sterben müssen.

Alles was da an Auswirkungen auf uns zukäme, wäre keinesfalls so schlimm wie eine radioaktiv verseuchte Welt, in der niemand mehr leben kann oder gesund sein kann, mit missgebildeten Kindern.

Aber nur die Förderung von alternativen Energien und der Umstieg auf diese ist es auch nicht, denn irgendwann sind wir dann wieder soweit, dass es immer noch nicht genug ist und wir wieder mehr Energie brauchen.

Alternative Treibstoffe. Nahrungsmittelproduktion, die Menschen hungern lässt.

Ökostrom.... :ggg: :ggg: :ggg: :ggg: :ggg: :ggg: :ggg:

Die Liste ist schier endlos...

Ja, es wurde viel Unsinn beschlossen. Und immer gab es die Großen, die daran dann auch wieder verdient haben.


Ich wollte auch nur aufzeigen, dass es keine absolute Alternative gibt. Das Sparen allein ist da auch keine Lösung, aber ein guter und notwendiger Ansatz. Ich könnte jetzt sagen, dass dem einige hier im Forum folgen sollten und den Rechner öfter ausgeschaltet lassen sollten. Das würde nicht nur Energie sparen, glaubt mir. :phrav

Es gibt keine absolute Alternative, solange unser Leben daran orientiert ist, dass wir Wirtschaftswachstum brauchen und Geld die wichtigste Commodity ist, noch vor dem Menschen.

Geld nur als Mittel zum Zweck anzusehen, wäre der erste Schritt. Wir brauchen Geld, damit die Welt funktioniert. Nur nutzt es nichts, wenn der Staat und die Menschen soviele Schulden haben, dass immer gesagt werden muß: "Dafür haben wir kein Geld". Das bedeutet, wir haben kein Geld um unsere Infrastruktur in Ordnung zu halten - seien es die sicherheitsrelevanten Dinge bei der Bahn oder Atomkraftwerken - wir haben uns kaputt gespart, während Manager das Mehrhundertfache verdienen, wie ihre Angestellten. Lohndumping führt dazu, dass der normale Mensch nicht mehr genug Geld hat, notwendige Anschaffungen und Reparaturen zu machen. Auch so manches Auto, dass nur alle 2 Jahre zum TÜV muß, hätte in der Zeit dazwischen Reparaturen nötig, nur der Fahrer kann es sich nicht leisten und genauso sieht es beim Staat aus, der der Wirtschaft soviel Profitmöglichkeiten eingeräumt hat, Lohndumping mit HartzIV ermöglicht hat, Minijobs geschaffen hat, Zeitarbeit gefördert hat, Steuern für Unternehmen gesenkt hat - alles Dinge, durch die der Staat auch weniger Steuereinnahmen hat und sich selbst mit pleite macht, damit die Wirtschaft Rekordgewinne hat.

Ja, da kommt dann das Argument, dass man ja Arbeitsplätze in Deutschland halten muß, weil man die Arbeit ja braucht...

Aber auf Dauer vernichtet ein Staat sich selbst, durch so eine wirtschaftsfreundliche Politik. So wie die drittgrößte Wirtschaftsmacht Japan sich mit ihrer Energiepolitik gerade selbst vernichtet hat.

Auch hier wurde an Sicherheitsmaßnahmen gespart - aber nicht weil der Energiekonzern kein Geld dafür hatte, sondern um Profite zu maximieren.

Je größer die Unternehmen werden, desto größer werden auch die Katastrophen, die sie verursachen können.


Bundesregierung und Energieunternehmen haben uns in Deutschland verarscht. Die Verträge für den Ausstieg waren unterzeichnet und wurden wieder kassiert. Nun schaltet man diese wieder ab? Warum? Aktionismus ode wusste man um die Risiken?

Man wußte um die Risiken des Atomstroms, aber man hat sie verdrängt. So klar wurde uns nun vor Augen geführt, was eigentlich auf dem Spiel steht, nämlich die Existenz der Menschheit. Ob man das in 3 Monaten wieder vergessen hat, wird sich zeigen. Weitermachen wie bisher führt uns in den Untergang. Und dabei ist Atomkraft nicht der einzige Faktor. Unser Hunger nach Öl und Profit hat uns letztes Jahr die Deepwater Horizon und einen ölverseuchten Golf von Mexiko beschert, ein Jahr später Japan und für nächstes Jahr könnte uns eine biologische Katastrophe bevorstehen, die aus dem Bereich der Gentechnik kommt.

Alles verursacht von Großkonzernen, deren Profithunger sie dazu treibt, Dinge zu tun die die Menschheit auslöschen können. Sie kaufen sich Politiker, die Ausreden erfinden warum man hier ein Sicherheitsventil nicht braucht, dort keine Umweltauflagen, oder warum eine Kontrolle nicht so genau genommen wird. Sie wurden bisher noch nie für ihre Taten so richtig zur Verantwortung gezogen.

Ein wenig Sperrfeuer der Industrie mit Klage, aber sie schalten doch unverzüglich ab. Warum? Angst vor der eigenen Risikobereitschaft? Oder nur Augenwischerei.

Ich denke, das ist noch offen.


Ziel muss es sein, die AKW abzuschalten, egal, ob der europäische Nachbar welche betreibt oder nicht. Bis dahin muss der atomare Abfall aber eingelagert werden und das macht die Castorproteste im allgemeinen lächerlich, im Detail durchaus berechtigt.

Ziel muß es nicht nur sein, die AKW's abzuschalten. Wir müssen dem Geld endlich wieder die ihm zustehende Rolle zuweisen: Es ist nur Mittel zum Zweck. Das wichtigste ist der Mensch, nicht das Geld. Wir aber messen alles nur in Geld. In Japan haben sie jetzt 130 Milliarden gemessen. Alle reden von den Kosten und meinen nur das Geld. Manch einem sind die Börsenkurse das Wichtigste nach dieser Katastrophe...

Zwang zum Wirtschaftswachstum und Zwang zur Profitsteigerung führt in den Untergang. Es reicht doch, wenn ein Unternehmen genug Gewinn macht, dass es seine Beschäftigten ernährt und der Chef ein bischen mehr verdient, 10-fach reicht, es muß nicht 100-fach sein.

Spekulationen an der Börse gehören ebenfalls verboten, so wie Wetten - z.B. auf die Pleite Griechenlands (Haben die Griechen eigentlich AKW's? Wenn ja, haben die jedenfalls kein Geld um sie intakt zu halten).

Wir können nun alle unsere Eitelkeiten leben oder an Weltherrscher glauben, die Naturkatastrophen auslösen. Damit kommt aber keiner auch nur einen Schritt weiter. Es wird Zeit, dass ALLE sich ihrer Verantwortung bewußt werden und ihr Handeln daran ausrichten.

Dem kann ich nur zustimmen. :up

Unsere Städte müssen nicht hell den Nachthimmel erleuchten, während wir seelig schlafen.

Und wir brauchen auch keine Neonreklame. Es gibt noch viel mehr sinnlose Dinge, die wir abschaffen können.

Es tut mir leid, dass ich Euch wieder einmal mit meinem systemkonformen Gequatsche gelangweilt habe. Aber Ihr wisst ja, wie ich bin.

Mich hast du nicht gelangweilt.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

42

Donnerstag, 17. März 2011, 23:31

Dem ist nichts hinzuzufügen, ausser, dass Griechenland, wie auch Dänemark, Norwegen, Portugal auf den Bau eigener Atomanlagen verzichtet hat. Irland und Österreich errichteten zwar jeweils ein AKW, aber haben sie nie in Betrieb genommen.
Die Nahrung soll deine Medizin sein, nicht die Medizin deine Nahrung.

43

Donnerstag, 17. März 2011, 23:43

Wieder einer Deiner sachlichen Beiträge? Damit andere wieder die Trolle sind, wenn Sie Dir den Müll auch noch vorhalten müssen, weil der Rest es nicht versteht?
Klar war das sachlich und ich war auch nicht überrascht, dass Du dich gleich angesprochen fühltest.

Deine weiteren Kommentare über andere Energie-Formen sind bekannt. Es gibt nahezu bei jeder Vor- und Nachteile, bloß sind die Nachteile bei Atom-Energie gravierend. Außerdem ging es in meinem Beitrag darum, ob es mehrheitsfähig ist wie Atom-Müll gelagert wird und nicht um Alternativen.

Nur darauf hast Du nicht geantwortet ...
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Linksaussen

unregistriert

44

Freitag, 18. März 2011, 07:47

Wieder einer Deiner sachlichen Beiträge? Damit andere wieder die Trolle sind, wenn Sie Dir den Müll auch noch vorhalten müssen, weil der Rest es nicht versteht?
Klar war das sachlich und ich war auch nicht überrascht, dass Du dich gleich angesprochen fühltest.

Deine weiteren Kommentare über andere Energie-Formen sind bekannt. Es gibt nahezu bei jeder Vor- und Nachteile, bloß sind die Nachteile bei Atom-Energie gravierend. Außerdem ging es in meinem Beitrag darum, ob es mehrheitsfähig ist wie Atom-Müll gelagert wird und nicht um Alternativen.

Nur darauf hast Du nicht geantwortet ...

Naja, wenn Du es so deutlich aussprichst und nach den andauernden Angriffen gegen wenige hier im Forum, müsste man sich die Hose mit der Kneifzange zumachen, wenn man nicht wüßte, wer gemeint war.

Meine weiteren Kommentare sind bekannt? Lass ich mal so stehen.

Ja, die Nachteile der Atomkraft sind gravierend. Ich vergass auf diesen Umstand hinzuweisen. Meine Intention war allerdings eine andere, ohne dabei die Gefahren der Atomkraft verharmlosen zu wollen, was ich ja auch nicht tat.

Mein Kommentar hat sich aber auch nicht auf Dich - zuminest nicht allein auf Dich bezogen - ich befand mich gertade in einem Gesprächsversuch mit Kaulli. Verzeih, dass dabei Dein Beitrag - oder meinst Du lediglich Deine Frage zum Beitrag über Atommüll? - nicht explizit Erwähnung gefunden hat.

Nun habe ich in bestimmtem Umfang darauf geantwortet, was Dir offensichtlich im Eifer entgangen ist.

Zitat

Ziel muss es sein, die AKW abzuschalten, egal, ob der europäische Nachbar welche betreibt oder nicht. Bis dahin muss der atomare Abfall aber eingelagert werden und das macht die Castorproteste im allgemeinen lächerlich, im Detail durchaus berechtigt.
Das die Industrie am Abfall verdient und der Steuerzahler dafür aufkommt, ist nicht neu. Komisch, dass die Proteste hinsichtlich z.B. Asse II nur sehr verhalten waren. Man bekommt den Eindruck, dass sie nur medienwirksam inszeniert werden sollen.
Die Transporte und Endlagerung sind unabdingbar. Da brauche ich mich nicht auf Schienen legen. Manche Endlager und deren Finanzierung sind veränderbar und stehen in der Kritik. Dort sehe ich überwiegend die unmittelbar Betroffenen, die diesen Kampf ausfechten. Hier fehlt die internationale Solidarität in vergleichbarer Form.

Der Umgang aller Regierungen mit der Atomindustrie ist stark kritikwürdig. Der Umgang der aktuellen deutschen Regierung mit der Atomindustrie ist eine Farce. Der Teilaustieg war unterschrieben. Es gab keinen Grund, wieder einzusteigen. Die aktuell befristete Stilllegung zur Prüfung ist Augenwischerei, nichts als eine 3-monatige Inspektion.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

45

Freitag, 18. März 2011, 09:28

Zusammenfassend gesehen, sind alle der Meinung, dass Atomkraft eine Sackgasse ist, dass wir keine wollen, dass der Atomstrom der teuerste ist, dass die Endlagerung nicht geklärt ist,
zum gleichen Ergebnis bin ich auch in anderen Foren gekommen, die Mehrheit der Bürger ist dagegen.
Das einzige Problem: Wie können wir etwas ändern, manche meinen, wir als einzelne können nichts tun, ich glaube, der Konsument hat alle Macht!
Dann wählen wir halt die Partei, die eindeutig den Atomausstieg fordert, und wer kann, spart Strom und versucht den Konsum einzuschränken, Ressaurcen zu schonen, nicht jeden Müll, für den Werbung gemacht wird, zu kaufen.
Leider wird heute den Kinder die "böse Industrie" vorgeführt, die die Umwelt belastet, gleichzeitig kauft man dann Markenzeugs und jedes neue Spielzeug und bringt das nicht in Zusammenhang! Für wen produziert denn die Industrie ?
Warum will China noch 32 Atomreaktoren bauen, für wen, für uns, weil wir chinesische Produkte kaufen, weil wir unersättlich sind, weil wir alles haben wollen, weil Konsum glücklich macht!? Der Konsument kann sich da nicht von Schuld freisprechen, ich auch nicht, aber ich hab angefangen, meinen Konsum zu hinterfragen, schon vor dem Unglück in Japan.
Die Nahrung soll deine Medizin sein, nicht die Medizin deine Nahrung.

46

Freitag, 15. April 2011, 00:24

auch wenn ich vielleicht unmut auf mich ziehen werde, aber ich stehe dem atomstrom beiweitem nicht so kritisch gegenüber wie alle hier. weltweit wird weit über 50% der energie über fossilebrennstoffe gespeist. da dieser todesstoss leise kommt wird er in meinen augen völlig übergangen. wer behauptet eine atomar verseuchte welt wäre "negativer" als eine atmosphärisch vergiftete (fossile energie) sollte mal aufrufe zur gründung des national parks pripryat zur kenntnis nehmen. die erde arrangiert sich mit vielen menschen gemachten verschmutzungen, und wie es scheint stellt radioaktivität dabei kein unüberwindbares hindernis da.

im gegenteil zur allgemein gängigen meinung, sehe ich sogar riesiges potential in solchen prozessen. weil wir heute noch versuchen mit einem bagger ein spiegelei zu braten, so wird doch zukünftige technik weitaus effektiver solche zerfallsprozesse durchführen können. denn die sogenannte "grüne energie" kann doch nicht ernsthaft von dir als alternative herangezogen werden. du argumentierst mit den passiven kosten der energie, informier dich bitte vor solch gewagten aussagen besser... edukte die zur endfertigung eines energie-trägers -generator benötigt werden sind auch zu berücksichtigen. somit gibt es keine umweltfreundliche energie im philosophischen sinne.
eine gesunde mischung aus allen verschmutzungsquellen wird wohl der einzig wählbare weg sein solange wir es nicht schaffen um uns befindliche energien anzuzapfen deren nebenwirkungen auch in proportion zum nutzen stehen. sei es etwas wie kalte fusion, oder vielleicht auch nur weniger warme spaltung/fusion ^^ oder gar die oft mit verachtung geschundene heiße spaltung/fusion.der sehr begrentze räumlich faktor ist ein klares plus des akw, sei es von den edukten, den standorten oder den deponien her.

so nu isses raus mein outing ^^ aber nochmal ein beispiel um meinen standpunkt zu verdeutlichen:
kohle und anderes co2 freisetzendes matrial wandelt der mensch schon sehr lange in energie um, ABER selbst nach mehrtausendjähriger erfahrung im umgang mit diesen prozessen verschmutzt er heute damit noch sein habitat. ich kann mich an keine stimme in meinem leben erinnern die das feuer als umwandelprozess verteufelt.denn obwohl sich jeder schon mal verbrannt hat fordert niemand das feuer abgeschafft wird... auch wenn es ganze landstriche temporär verwüsten kann.

...was vor 10 jahren müll war ist heute rohstoff...

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

47

Freitag, 15. April 2011, 20:40

Na vielleicht schaust du dir das mal genauer an

FREIE ENERGIE für ALLE! Patent von Nikola Tesla aus dem Jahr 1901

DANKE!

48

Freitag, 15. April 2011, 21:11

zu meinem werdegang:

ausbildung zum chemiekant
ausbildung zum schreiner/küchenmonteur
studium physiklische technik schwerpunkt atomphysik (mit vordiplom ohne diplom, dem allzubekannten geldmangel sei dank)
arbeitserfahrung in museen
arbeitserfahrung im machinenbau (wo ich auch heute noch heimisch bin, genauergesagt im prototypen bau)

weitere referenzen wären eine umfassende fachliteratur bibliothek, sowie ein reges intresse an allen formen der technik.

glaubst du dein link(bzw dessen inhalt) wäre mir neu ? so muss ich dich enttäuschen... wenn du nun aber mich einlädst einen freie energie "katalysator" selbst begutachten zu dürfen, so wäre ich OFFEN überrascht!! ich selbst bastel auch sehr gerne, auch mit magneten. doch leider ist mein wirtschaftlicher freiraum wie auch mein freizeitlicher bewegungsspielraum sehr begrenzt, somit sehe ich meine tätigkeiten als hobby und spielerei an!
alles was ich da (magnetisch) vorweisen kann sind spielereien die um einen katalysator für energetischeres treten beim fahrrad kreisen... also weit entfernt von einer lösung im energie sektor!!!

wenn du eine offene meinung zu diesem speziellen patent hören willst so muss ich mich erst voll einlesen, meine intressen tendieren nämlich eher richtung atomphysik. über heute (real) stattfindende heisse fusion und spaltung bin ich wesentlich besser bewandert.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

49

Samstag, 16. April 2011, 05:05

über heute (real) stattfindende heisse fusion und spaltung bin ich wesentlich besser bewandert.
Hier ein gegenteiliges Thema

Kalte Fusion

Der Beitrag »Die Lösung heisst Medien« von »PastorPeitl« (Samstag, 16. April 2011, 11:09) wurde vom Benutzer »Renitenz« gelöscht (Dienstag, 6. März 2012, 20:14).

Thema bewerten