Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Montag, 21. März 2011, 17:05

Die “Libysche Revolution” und die gigantischen libyschen Wasserreserven

Zitat



...
Im Süden Libyens gibt es vier große Wasserreservoirs (Kufra basin, Sirt basin, Morzuk basin und Hamada basin), in denen 35.000 Kubikkilometer(!) Wasser lagern. Um sich von der Größe der Reservoirs ein Bild zu machen: Nehmen Sie die Fläche der Kolonie Deutschland und stellen sie sich einen ebenso großen See mit 100 Metern Wassertiefe vor! Diese quasi unerschöpflichen Wasserreserven sind für die Globalisten, die das Weltwassergeschäft monopolisieren wollen, viel wichtiger, das das libysche Öl! Ein Kubikmeter unbelastetes, extrem reines Wasser kann mit einem Kostenaufwand von unschlagbaren 35 Cent gefördert werden.
Unterstellt man einen Abgabepreis von nur 2 Euro/Kubikmeter (den Globalisten werden sicherlich lukrativere Geschäftsmodelle einfallen), so beziffert sich der Wert dieser Wasserreservoirs höchster Güte auf 58 Billionen (58.000.000.000.000.-) Euro!
....
http://derhonigmannsagt.wordpress.com/20…wasserreserven/


Habt ihr das schon gelesen bzw. gehört?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Mittwoch, 23. März 2011, 18:42

Es stimmt ...

... der Grund für die Bombardierung der lybischen Bevölkerung hat einen handfesten Grund.

WASSER!



Euer Petronius

3

Mittwoch, 23. März 2011, 19:04

ich dachte mir auch schon dass es eher ums wasser als ums Öl geht.
Selbst wenn Libyen total ausfallen würde, haben andere Länder noch mehr als genug Ölreserven
Das Wasser allerdings in dieser Region ist unbezahlbar.
Interessant auch dass die Unruhen kurz vor Fertigstellung von Gadhaffis Wasser-Pipline Projekt
ausgebrochen sind und jetzt ganz Nordafrika in Umstürze involviert ist.
Gadhaffi wollte und hätte auch die Wüste zum ergrünen gebracht. Wäre ihm das gelungen,
hätte ihm das sehr hohes ansehen in der arabischen Welt gebracht und man hätte ihn und
seine Familie nicht so leicht stürzen können.
Bin gespannt wer sich das Wasser unter den Nagel reissen wird und was damit geschieht.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 23. März 2011, 19:28

Francone, bitte ganze Zeilen und keine Spalten schreiben.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Michael Caine

unregistriert

5

Mittwoch, 23. März 2011, 20:31

Gadhaffi wollte und hätte auch die Wüste zum Ergrünen gebracht.


Wenn das kein Grund zum Kriegen und Morden ist...

Zitat

Der bolivianische Staatschef Evo Morales hat gefordert, US-Präsident Barack Obama angesichts des internationalen Militäreinsatzes in Libyen den Friedensnobelpreis abzuerkennen. "Vor zwei Jahren haben wir erfahren, dass der Präsident Barack Obama den Friedensnobelpreis erhalten hat, aber verteidigt er derzeit den Frieden oder unterstützt er nicht vielmehr die Gewalt?", sagte der sozialistische Präsident am Montag (Ortszeit) vor Journalisten in La Paz. "Wie ist es möglich, dass ein Friedensnobelpreisträger eine Invasion, ein Bombardement in die Wege leitet? Das ist Kriminalität." Deshalb müsse Obama die Auszeichnung aberkannt werden.
http://www.stern.de/news2/aktuell/morale…ma-1666278.html

Thema bewerten