Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

21

Montag, 4. April 2011, 18:58

denn noch immer glaube ich daran, dass wir in einem Rechtsstaat (echten RECHTSstaat) leben.
Den Rechtsstaat habe ich erst gestern hier zu erklären versucht - Missbrauch des Rechtsstaats

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

22

Montag, 4. April 2011, 19:18

Den Rechtsstaat habe ich erst gestern hier zu erklären versucht ..........................
Ich hätte gerne, dass wir beim speziellen Thema bleiben und nicht verallgemeinern über andere Themen wie "Missbr. des Rechtsstaats" usw..

Meine deutliche Frage war:

Gibt es speziell zum Un-Fall des Kärntner Lhs Dr. Jörg Haider quasi (schon) ein (maßgeschneidertes?) Gesetz, welches als Anspruch dem Bürger erlauben würde, nähere Auskünfte zum genaueren technischen (detail-physikalisch-umöglichen) Unfallhergang des Bankenkritikers zu erhalten?

23

Montag, 4. April 2011, 19:26

Wenn du dich auf den Rechtsstaat berufst, dann hast du ihn zum Thema gemacht, nicht ich. Deine Aussage ließ vermuten, dass du den Rechtsstaat als Wunderwutzi begreifst, was aber eindeutig nicht stimmt.

Jeder hat das Recht eine Anzeige zu erstatten - mehr kann es nicht geben.

24

Montag, 4. April 2011, 19:32

Jeder hat das Recht eine Anzeige zu erstatten - mehr kann es nicht geben.
Das war nicht die Frage.
Dass jeder das Recht hat, Anzeige zu erstatten, ist mir bewusst.
Zu meiner Frage hast du mir aber nicht weiter helfen können.

Gibt es ECHTE Rechtsexperten hier, die nachvollziehen können, worum es mir geht?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

25

Montag, 4. April 2011, 19:39

Es gibt noch das Auskunftspflichtgesetz und es gibt Advokaten, die dir, so du versichert bist, nichts kosten. Ich hoffe, du hast diese Möglichkeiten schon wahrgenommen. Was kam dabei raus?

26

Montag, 4. April 2011, 20:36

Es gibt noch das Auskunftspflichtgesetz und es gibt Advokaten, die dir, so du versichert bist, nichts kosten. Ich hoffe, du hast diese Möglichkeiten schon wahrgenommen. Was kam dabei raus?
Soweit konnte noch nichts rauskommen. Ich bin mitten drin. Bräuchte allen erdenklich möglichen Rat ...

27

Montag, 4. April 2011, 21:19

Mein Rat ist, dir die Tatsache in dein Denkwerkzeug einzubauen, dass der Gesetzesstaat nicht für, sondern gegen deine Freiheit funktioniert. Gesetze sind Verbote und selten bis nie Gebote.

Du bist erst am Anfang, obwohl die Verunfallung schon 2008 passiert ist. Was hast du derweil getan?

28

Montag, 4. April 2011, 21:58

Mein Rat ist, dir die Tatsache in dein Denkwerkzeug einzubauen, dass der Gesetzesstaat nicht für, sondern gegen deine Freiheit funktioniert.
Das klärt meine Frage auch nicht:

Ich möchte von der Justiz endlich erfahren, ob der Unfall am 11.10.2008 auf "gestellten Unfall" wirklich penibel untersucht worden ist, was im Gutachten in der Beschreibung bzgl. der Wrackunfallschäden im Zusammenhang mit den größenteils unversehrten Unfallgegenständen penibel dokumentiert sein müsste ... Spekulationen und Fremdverschulden waren am 12.10.2008 ausgeschlossen laut Staatsanwaltschaft.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Linksaussen

unregistriert

29

Montag, 4. April 2011, 23:38

und erwartest von mir eine Antwort?
Eigentlich hättest du gar nicht antworten müssen, Linksaussen, weil du zum Fall selbst weder als Beamter noch als Privatmann recherchiert hast ... andererseits würde ich dich gerne fragen, ob du als Polizist weißt, ob es ein Gesetz gibt, welches dem Bürger erlaubt, in besonders brisanten Fällen (wie im Politfall Haider) Akteneinsicht als zu bekommen (zum technischen Unfallhergang), damit der nachforschende Bürger daraus für sich erschließen kann, ob überhaupt auf "gestellten, inszenierten Unfall" untersucht worden ist.

Sabotage per Sprengmittel ließe sich ja schnell bestätigen, Sabotage ohne offensichtliche Anwendung von solchen Mitteln eher weniger schnell ausschließen. Ich möchte daran erinnern, dass am 12. Oktober, einen Tag nach Unfall, jegliche Spekulationen offiziell ausgeschlossen waren, und zwar nicht nur im Namen des ORF, sondern im Namen der Staatsanwaltschaft Klagenfurt.

Kennst du vielleicht einen Paragraphen, der einen Unfallzweifler wie mich in diesem Rechtssystem etwas weiterbringen könnte, Linksaussen?
Ich darf Dir sagen, das bisher jede Recherche dazu geführt hat, dass meine Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Gegendarstellung gewachsen sind. Zu viel Behauptung, zu viel Unschlüssiges, zu viel Faktenfreiheit. Aber mir stehen leider nicht die seriösen Infos zur Verfügung. Diese erhältst Du, wenn Du z.B. als Nebenkläger auftrittst. Wie steht es mit der Witwe? Für Dich fällt mir gerade keine Rechtsgrundlage ein.

Linksaussen

unregistriert

30

Montag, 4. April 2011, 23:44

An dieser Stelle wäre toll, wenn sich ein paar echte Rechtsexperten einklinken könnten.

Tja, was soll ich sagen? Zeichnet sich der Experte da aus, wo er Dir nach dem Mund spricht? Was Du hier bisher präsentiert hast, finde ich es schon anmassend, dass Du für Dich in Anspruich nimmst, hier für Wahrheit und Gerechtigkeit einzutreten.

Ich denke, der Zynismus ist angeboren, kann aber nicht über die weiteren Defizite hingwegtäuschen.

Wärest Du ein adäquater Gesprächspartner, hättest Du verm. sogar eine Chance auf eine Antwort (PN). Nur hast Du Dich immer weiter disqualifiziert. Hast gar nicht gemerkt, wie Du immer weiter aus der Reserve gekommen bist und mir offene Fragen beantwortet hast, die mich davor gehütet haben, mich auf Dich einzulassen.

Ähnliche Themen

Thema bewerten