Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

41

Donnerstag, 14. April 2011, 19:10

Zitat

Und weil du es oben ansprichst: Ich bin eine von vielen, die überzeugt ist, dass Haider ermordert wurde (nicht eine von wenigen).

Die "vielen" sind max. einige Hundert.

Eure Theorie, daß das Auto über eine Fernsteuerung zu Sturz gebracht wurde, ist doch reif für eine utopischen Kriminaroman.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

42

Donnerstag, 14. April 2011, 19:12

Ich bedauere ihn nicht, ich stelle nur fest, daß diese heutige Gesellschaft zum schmeißn ist, die solche Kommentare wie du abgibst.
Dein Problem ist, dass du Politik und Privates anscheinend nicht trennen kannst, was Pröll angeht. Wieso wirfst du wirklich seine Politik und sein Privates zusammen? Was hat seine Krankheit mit seinen Leistungen und Nichtleistungen zu tun? Ich sehe Pröll als das, was er in der Öffentlichkeit sein wollte, als Politiker. Wenn ich über Pröll rede dann NUR über ihn bzw. über seine Politik und sein Fehlverhalten ALS Politiker. Ich rede NICHT über den Privatmenschen und nicht über seine Krankheit. Das geht mich nichts an, das steht mir nicht zu und das will ich auch nicht.

Und weil du es oben ansprichst: Ich bin eine von vielen, die überzeugt ist, dass Haider ermordert wurde (nicht eine von wenigen).

Du hast falsch zitiert, den Kommentar, das ihr der Pröll nicht leid tut, ist von der Kratzbürste.

43

Donnerstag, 14. April 2011, 19:29

Zitat

Ich bin eine von vielen, die überzeugt ist, dass Haider ermordert wurde (nicht eine von wenigen).
Die "vielen" sind max. einige Hundert.
Falsch.




Musst aber selber googeln nach dem alten Haider-Thread im Krone Talksalon. Er ist ziemlich weit zurück gefallen,
seit der Forenmanager Xelank das Thema "Tod Haider und Aufklärung" im TS abgedreht hat, genau am 12.Juli 2010.






Eure Theorie, daß das Auto über eine Fernsteuerung zu Sturz gebracht wurde, ist doch reif für eine utopischen Kriminaroman.
Das ist auch ziemlicher Blödsinn und entstammt solchen Köpfen, die sich mit den Fakten nicht im geringsten auseinander gesetzt haben. Ich und viele andere sind inzwischen von "Inszeniertem Autounfall" und "Manipulation am Tatort" überzeugt und das so lange, bis die Behörden KFZ Gutachten offenlegen und die Einzelschäden von Wrack und Gegenständen minutiös (!) mit dem Unfallort abstimmen und erklären können.

Vorher tut sich mit Vertrauen-In-Die-Pröll-Faymann-Regierung absolut NICHTS nichts mehr.

44

Donnerstag, 14. April 2011, 19:41

Wie inszeniert man einen Autounfall ?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

45

Donnerstag, 14. April 2011, 19:54

Eure Theorie, daß das Auto über eine Fernsteuerung zu Sturz gebracht wurde, ist doch reif für eine utopischen Kriminaroman.

Das ist die Krux an der Sache. Die Wahrheit wird uns nicht gesagt. Die offizielle Version ist jedoch ein derartiger Witz (mit allen Zufällen, Begebenheiten, Tatsachen, Fakten, Schlampereien usw.), dass das Volk nur spekulieren kann. Und somit graben Allesamt ganz fleißig an "der Wahrheit Graben mit". Und wie bei dir, bleiben dann nur die "utopischen" Ideen hängen, die dir die Bestätigung liefern, warum die Zweifler Dummköpfe sind, und wir wie immer nur die Wahrheit erfahren.

Du tust so, als gäbe es in unserer politischen Geschichten keinen aufgedeckten Skandale, Vertuschung, Lügen, Gesetzesbrüche usw.

Wie inszeniert man einen Autounfall ?

Caddy, sich in deinem Alter noch so dumm zu stellen, steht dir überhaupt nicht.
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

46

Donnerstag, 14. April 2011, 20:00

"Wie vertuscht man einen Unfall?" bzw. "Wie deckt man die Vertuscher auf" bzw. wie kann man sie, die Vertuscher, überzeugen, dass sie uns nicht mehr länger anlügen sollen? - das (!) wäre die richtige Frage im Fall Haider und nicht "wie inszeniert man einen Unfall".

Erstes Indiz , dass (höchstwahrscheinlich) eine hochgradige Vertuschung vorliegt, ist, wenn zuständige Behörden gegenüber dem nachfragenden Bürger das Auskunftspflichtgesetz umgehen und vorgeben, sich nicht veranlasst zu sehen, nähere Auskünfte zu einem Politikerunfall zu erteilen, besonders was nun die unstimmigen physikalischen Widersprüche an Wrack, Gegenstand oder Unfallort betreffen.

unwichtig

unregistriert

47

Donnerstag, 14. April 2011, 23:02

"Wie vertuscht man einen Unfall?" bzw. "Wie deckt man die Vertuscher auf" bzw. wie kann man sie, die Vertuscher, überzeugen, dass sie uns nicht mehr länger anlügen sollen? - das (!) wäre die richtige Frage im Fall Haider und nicht "wie inszeniert man einen Unfall".
Ja, genau, du hast die richtigen Fragen, weiter so, yeah, yeah, yeah ...

Erstes Indiz , dass (höchstwahrscheinlich) eine hochgradige Vertuschung vorliegt, ist, wenn zuständige Behörden gegenüber dem nachfragenden Bürger das Auskunftspflichtgesetz umgehen und vorgeben, sich nicht veranlasst zu sehen, nähere Auskünfte zu einem Politikerunfall zu erteilen, besonders was nun die unstimmigen physikalischen Widersprüche an Wrack, Gegenstand oder Unfallort betreffen.
Ach, das ist kein Problem für dich, wenn sie dir keine Auskunft erteilen ... Du wirst sicher in den nächsten 40 Jahren noch mindestens 100 oder 1000 Mal den Behörden deine Fragen stellen und vielleicht bekommst auch mal eine Auskunft ... Immerhin haben sie nicht gesagt, dass es keinen J. H. gab, oder?

48

Montag, 16. Mai 2011, 13:20

Gestern bzw. mehrmals schon wurde ich gefragt, warum ich nur zu diesem einen Thema schreibe: Unfall bzw. Nicht-Unfall/Mord an Jörg Haider. Ich hätte da soetwas wie einen "Tunnelblick".

Ich habe zur Antwort gegeben:
Dass ich auf andere Themen nicht einsteige, ist Absicht. Es gibt sicher Dinge, die noch "viel bedrohlicher" anmuten als der Mord an Haider, z.B. Fukushima, Osamabinladen-Rache oder Chemtrails usw.

Aber erstens - würde ich mich jedem Thema "so leidenschaftlich" hingeben wie meinem Interessensfall - das Es würde mich verrückt machen.
Zweitens bleibe ich bei e i n e r Sache, wenn mich wirklich etwas brennend interessiert.
Drittens glaube ich, dass so die persönliche Energie am besten genützt ist, nämlich sich auf e i n e Sache zu konzentrieren.
Und viertens: Ich brauche ja auch noch Energie für mein Privatleben :-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »erdbeeramazone« (16. Mai 2011, 13:51)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

49

Montag, 16. Mai 2011, 16:05

Gestern bzw. mehrmals schon wurde ich gefragt, warum ich nur zu diesem einen Thema schreibe: Unfall bzw. Nicht-Unfall/Mord an Jörg Haider. Ich hätte da soetwas wie einen "Tunnelblick".
So war das nicht gemeint, sondern, du bringst sehr oft in viele andere Themen JH hinein. Dort ist es aber nicht angebracht sehr oft.

War das jetzt verständlich?

50

Freitag, 20. Mai 2011, 07:07

So war das nicht gemeint, sondern, du bringst sehr oft in viele andere Themen JH hinein. Dort ist es aber nicht angebracht sehr oft.

War das jetzt verständlich?
Ich habe ein paar Tage nun über deine beiden Sätze nachgedacht. Es ist/sei also nicht angebracht, JH in "andere Themen" einzubringen. Warum sagst gerade du das HerrAbisZ, Andreas? Du warst der erste und einzige in Österreich, der ein paar Sekunden im StaatsfunkORF kundtun durfte, dass der Unfall nicht mit der Medienversion zu vereinbaren ist. Du enttäuscht mit jetzt schon und ich glaube, tu tust mir großes Unrecht, wenn du meinst, ich müsse mit meinem Unfallthema in meinem Thread bleiben.

Ich werde das aber nicht tun, weil ich nicht kann und weil das nicht geht. Ich bin nämlich felsenfest überzeugt, dass auf jeden Fall JH-mysteriöser Tod in vielen anderen Themen noch ernst genommen werden wird müssen, besonders die momentanen Diskussionen zu Finanzenkrise, Eurorettung, Staatsschulden, Brüsselpolitik, usw.

Solange der Tod Jörg Haider nicht restlos und lückenlos geklärt ist gibt es kein Fortfahren in diesen Bereichen. Unsere Finanzler und Politiker haben absolut kein Recht, einfach so zu tun, als sei nichts gewesen! Dazu gibt der technische Unfallhergang und der Obduktionsbericht viel zu ungeheuerliche Ungereimtheiten und Schlampereien her -

Halb Österreich glaubt nun nicht an einen Unfall. Aber anscheinend bin ich die Einzige, die den Nichtunfall (also Mord) so nicht stehen lassen will?

"Diese unsere wiederbelebte RegierungAb2008 hat kein Recht zu regieren! Das ist meine überzeugte Meinung.

Den hochoffiziellen Anschuldigungen und Vorwürfen gegen die Staatsanwaltschaft Klagenfurt wurde nicht nachgegangen.

Die schwarze Justizministerin, Bandion-Ortner, wurde kürzlich aus dem ÖVP-Team erst hochkantig und ohne mit der Wimper zucken vom eigenen Team "entlassen" - aber genau diese Frau war es, die alle Ansuchen zu Neuermittlungen und Überprüfung abgeschmettert hat!

"Ich vertraue der Staatsanwaltschaft Klagenfurt!" Das war das einzige, was diese Frau bieten konnte an seriöser Aufklärungarbeit im Namen der Familie, der Kärnter und Österreicher.

Die Familie, die Kärntner Landesspitze, die Kärntner Bevölkerung und die breite Öffentlichkeit in Österreich und darüber hinaus, Deutschland, Italien, Schweiz usw - musste mit diesem einzigen arroganten Satz dieser Frau, die heute vom Fenster weg ist, kalt abspeisen lassen.
Bandion-Ortner war als Einzelperson (wer saß ihr im Genick?) nicht fähig, sondern total unfähig ein unanbhängiges Team aufzustellen, um das Ergebnis der STA Klagenfurt auf Herz und Nieren zu überprüfen!

Und es gibt nun hunderttausende Menschen, die nicht an Unfall glauben! Von Attentat und Mord aufgrund der Indizien, sie immer mehr zu "Fakten" werden überzeugt sind. Die Einzige, die dazu den Mund aufmacht und nicht locker lässt, wird aufgefordert nun in diesem Forum, mit dem Thema im vorgesehen Thread zu bleiben? Damit unterstützt du die Regierung und stellst dich gegen alle, die Aufklärung noch immer ehrlich und ernsthaft wollen.

Das Problem ist nun nicht, dass ich in anderen Themen Jörg Haiders Tod öfter eingebracht habe, im Gegenteil, ich finde, das Thema passt immer wieder hervorragend in alle jeweiligen finanzielle Euro-Staatsschulden-Bankenmafia-Brüssel-Diktaturpolitik (und sei das Thema als Gedanke nur im Hinterkopf), weil Haiders Tod hochgradig damit im Zusammenhang steht, meine Überzeugung.

Das wirkliche Problem ist, dass alle alle viel zu stumm sind und ungerührt sind vom Thema. Ein ermordeter Österreicher scheint niemand zu interessieren. "Da kann man nichts machen" ist der Standardsatz, den ich schon nicht mehr hören kann und vor dem es mich sogar schon ekelt. Keiner scheint zu begreifen, dass uns hier eine Regierung regiert, die niemals Willen und Interesse zeigen wird ohne Zutun der Öffentlichkeit, dass im Namen unser aller ordentlich aufgeklärt wird.

Und vor so einer Regierung kann man nur noch Angst haben - und die hab ich!

Ähnliche Themen

Thema bewerten