Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 27. März 2011, 18:52

Erdbeeramazone stellt richtig

Als ich noch im Krone Talksalon kritisch zum Unfall des Kärntner Landeshauptmannes geschrieben habe,
ist mir am 23. Februar 2009 dieses E-Mail ins Haus bzw. in den Spamordner geflattert.
Dies ist eine Kopie in Word, das Originalmail ist ein paar Wochen
nach Erhalt im Spamordner verschwunden:




Im Juni 2010 wurde das E-Mail des Großmarschall vom deutschen Autor und Journalist Guido Grandt
im Buch "Logenmord Jörg Haider?" veröffentlicht.
Guido Grandt habe ich schriftlich mitgeteilt, dass ich kein
Originalmail mehr habe, jedoch eine Wordkopie.




Ich habe die Erlaubnis von Guido Grandt bekommen, das Kapitel "Freimaurererische Drohung"
zu veröffentlichen, welches sich auf den Verfasser des Großmarschall Mails bezieht.






Im August 2010 trat ein Unbekannter an mich heran und stellte sich bei mir so vor:






Der Unbekannte, der keine Telefonnummer und keine Adresse angab, teilte mir mit, dass er
an einem 'Papier' schreibe, wo er einfließen lassen werde, dass es die E-Mail nicht gibt, nie gegeben hat
bzw. weil eine Endung il nicht möglich sei.


>>>> An: "marie" <erdbeeramazone@yahoo.de>
>>>> Datum: Montag, 23. August, 2010 15:12 Uhr

>>>> Dazu werde ih in meinem Papier über Grandt's Buch wie folgt ausführen:
>>>>
>>>> +++++
>>>> Leider scheinen seine „seriösen Quellen“ oft auf Anonymität zu bestehen,
>>>> wodurch eine objektive Prüfung der „Fakten und Indizien“ bisweilen
>>>> unmöglich ist. So berichtet er etwa über eine „Freimaurerische Drohung“
>>>> via Email, die einem seiner Informanten angeblich Anfang 2009 zugestellt
>>>> wurde:
>>>>
>>>> „illuminus@loge69.il – Sie werden aufgefordert, jegliche Nachforschungen
>>>> zum Thema 2008/10/11 einzustellen, dies ist unsere einzige Aufforderung.
>>>> Handeln Sie danach! Der Großmarschall, E.D. Cunt“1
>>>>
>>>> Grandt „analysiert“, dass diese Email von Freimaurern versandt wurde,
>>>> gibt aber leider die Email unter Hinweis auf die vertrauliche
>>>> Zurverfügungstellung durch seinen Informanten nicht weiter2. Ohne die
>>>> EDV-technischen Daten der Email ist aber eine Urheberschaft nicht
>>>> feststellbar, jedenfalls wäre eine solche Email, sollte sie tatsächlich
>>>> existieren, strafrechtlich keinesfalls relevant, da das Merkmal der
>>>> Gewalt für die Straftatbestände der gefährlichen Drohung oder einer
>>>> Nötigung fehlen.
>>>>
>>>> Die angegebene Domain loge69.il gibt und gab es nie, sie ist in diversen
>>>> Archiven des Internet nicht zu finden und sind auch israelische Domains
>>>> ohne Subdomains, also beispielsweise org.il oder net.il, nicht möglich.

>>>> Das hätte Grandt mit einem kurzen Blick in die Informationsseite3 der
>>>> einzigen israelischen Internet Registrierungsstelle herausfinden können.
>>>>
>>>> Die idente angebliche Mail wurde bereits am 8. Mai 2009 von einem User
>>>> „erdbeeramazone“ im Intenet-Forum der Kronen Zeitung veröffentlicht4, wo
>>>> allerdings die Ernsthaftigkeit in Frage gestellt wird. Grandt allerdings
>>>> besteht darauf, dass diese „Drohung“ real wäre5, wobei er mit der
>>>> Lokalisierung des Absenders in Israel verklausuliert ein einschlägiges
>>>> Publikum bedient, wozu auch passt, dass er im Nachwort schließlich
>>>> Israel zu den Feinden Haiders zählt6.
>>>> +++++
>>>>



Ich möchte hiermit richtig stellen:

Der
Verfassungsschutz hat mir zum Großmarschall-Mail bestätigt, dass praktisch jede Maildomain herstellbar ist,
auch eine mit Endung il und deshalb auch eine solche Maildomain wie illuminus@loge69.il jederzeit möglich ist.

Ich möchte, dass der Unbekannte es gänzlich
nun unterlässt, über mich in der Öffentlichkeit zu schreiben, und zwar so, als sei ich unseriös. Ich habe zu allem immer die Wahrheit gesagt, was ich im Internet geschrieben habe und ich versuche nach bestem Wissen und Gewissen Aufklärung zum wahren Unfallhergang in Lambichl zu betreiben, das kann ich unter Eid aussagen und bestätigen.

Der Unbekannte reagiert auf meine E-Mails nicht, weshalb ich es über den öffentlichen Weg versuche.


Bitte um Verständnis, ich nenne den angeblichen Realnamen an dieser Stelle nicht und auch nicht die GMX-Adresse des Unbekannten, weil sonst der Fall eintreten könnte wie im anderen Forum drüben, dass der Unbekannte versucht, solange auf sein "Urheberrecht" zu pochen, bis alles, was ich hier geschrieben habe von ihm, wieder gelöscht werde.

Als Unfallzweiflerin ist es mir außerdem ein Bedürfnis, mit all meinen Erlebnissen, die mich als kompromisslose Unfallzweiflerin begleiten, an die Öffentlichkeit zu gehen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Nachricht senden

2

Sonntag, 27. März 2011, 19:00

Der Verfassungsschutz hat mir zum Großmarschall-Mail bestätigt, dass praktisch jede Maildomain herstellbar ist,
auch eine mit Endung il und deshalb auch eine solche Maildomain wie illuminus@loge69.il jederzeit möglich ist.
.il ist die TLD von Israel. http://en.wikipedia.org/wiki/.il

3

Sonntag, 27. März 2011, 19:08

ASY,

danke, wieder eine Bestätigung mehr!


Ich habe das Großmarschall-Mail bekommen!
Ich habe die Wahrheit gesagt!

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Nachricht senden

4

Sonntag, 27. März 2011, 20:06

Der Header einer Email kann auch gefälscht werden, was bedeutet, dass es die Domain nie gegeben haben muss.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Sonntag, 27. März 2011, 20:45

Genau das hat mir der Verfassungsschutz gesagt, dass man auch einen Mailheader fälschen kann.

Die Domain illuminus@loge69.il sei außerdem noch "frei", was heißt das? Heißt das, der Mailheader vom Großmarschall-Mail
könnte gefälscht gewesen sein? Dann wäre eine Rückverfolgung doch gar nicht möglich gewesen, auch wenn ich den Mailheader
zehnmal gesichert hätte, oder?

6

Montag, 28. März 2011, 10:17

Dass es die angegebene Domain loge69.il nie gibt und gab, mag schon stimmen, was aber noch lange nicht heißt, dass ich die Mail nie und nicht erhalten haben soll.

Es ist die eine Sache, zu glauben, dass es die Domain nie gegeben hat bzw. zu mutmaßen, ob Sonderbares mit dieser Domain im Gange gewesen war (für Haker und Profis ist alles möglich), aber es ist eine andere Sache, mich nun öffentlich als Betrügerin hinstellen zu wollen.



7

Montag, 28. März 2011, 10:26

Wieviel Willkür dahintersteckt,

- wer der Unbekannte ist,

- was er bezweckt

- und wie seriös er selber ist,

möchte ich in diesem Thread herausfinden.


Ich lade den Mann ein, sich mir der öffentlichen Diskussion zu stellen.

8

Montag, 28. März 2011, 15:41

Das muss man sich einmal vorstellen ...

Da schreibt man über zwei Jahre lang intensiv und öffentlich zu einem Bankenkritiker-Un-Fall, von dem halb Österreich „weiß“, dass es kein Unfall war. Zwei Jahre lang versucht man als Bürger persönlich, Staatsbehörden zu bewegen bzw. eindeutige Antworten zu entlocken, weil man in der Mehrheit erkannt hat, dass die Physik beim Bankenkritiker-Un-Fall außer Kraft gesetzt war. Die bestmögliche Antwort der Behördenschaft wäre gewesen: Ja, ich kann Mord und Gewaltverbrechen in meinem Namen zu 100% ausschließen. Stattdessen antwortet der Leiter der ermittelnden Staatsanwalt nur: „Ich verweise an die seinerzeitige Presseaussendung. Für weitere Auskünfte gibt es keine Veranlassung. … eh “

Der KFZ-Gutachter und die Leiterin der Obduktion würden merklich gerne, verweisen zu den mehr als fragwürdigen Ermittlungsumständen und Ungereimheiten zum Un-Fall bei direkten Fragen aber auch nur auf den Leiter der Staatsanwaltschaft, der – wie erwähnt – wiederum nur auf die Presseaussendung verweist, die lautet einzig und allein simpel und einfach auf „Fahrfehler“.

Zwischendurch bekommst du ein paar anonyme Drohungen. Man nimmt sie im Grunde nicht ernst, weil man weiß, dass politische Spinner mit religiösen Fanatikern etwas gemeinsam haben: Sie pochen auf ihr Recht, dass sie Recht haben müssen. Aber andere wollen und sollen auch zu ihrem Recht kommen, man macht weiter und möchte von der Justiz angehört werden.

Wird dann einmal ein ziemlich einschlägiges Spamdrohmail in einem Buch veröffentlicht, weil man mitunter ja doch auf Reaktion des anonymen Verfassers hofft, welchen man als Unfallzweifler eindeutig den Vertuschern zuordnet, kommt einer daher, der macht auf „Identität-loser Publizist“ und gibt vor, an einem sogenannten Papier zu schreiben, offensichtlich deshalb, damit bestmöglich das kleine Körnchen Wahrheit, welches in diesem Drohmail von Seiten der mutmaßlichen Vertuscher zugegebener Maßen auf Nicht-Unfall hindeutet (von der Öffentlichkeit als WAHR aufgefasst werden könnte), auch noch zerstört wird.

Ich frage die Regierung: Was ist los im Staate Österreich? Die ermittelnde Staatsbehörde hat auf einfache Fragen zur Politiker-Verunfallung keine klare Antwort geben können oder wollen, warum? Und warum hat kein einziger österreichischer Journalist auf die kritischen Fakten zum Nichtunfall bis heute reagiert?

Ich, als nichtgelernte Journalistin, war bei Gerhard Wisnewski und habe von ihm ein Lippenbekenntnis bekommen: Die Informationen, die er bekommen und in seinem Buch veröffentlicht hat, entsprechen nach besten Wissen und Gewissen der Wahrheit, die ich jederzeit so im Namen des Autors weiterverbreiten darf! Frage: Wo waren und sind bis heute unsere österreichischen Journalisten und Redakteure geblieben, die sich Gerhard Wisnewskis "Wahrheit" offen stellen wollen?




Ich bin sehr froh, dass es so ruhig ist in diesem Thread! So kann ich einiges los werden, ohne unterbrochen zu werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »erdbeeramazone« (28. März 2011, 16:06)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Nachricht senden

9

Montag, 28. März 2011, 20:54

Kannst du bitte die Passage Vom Zeugen Herrn König hier reinstellen in Textform. Ich plane dies in meinem Video zu verarbeiten. DANKE

Diese Version hier ist etwas anders, wenn ich mich richtig erinnere.

Attentat? Enthüllungsbuch über Tod Jörg Haiders von Herrn Wisnewski

10

Montag, 4. April 2011, 09:12

Ob ich gleich den ganzen Text hier reinstellen darf, weiß ich nicht (noch nicht), sind mehrere Buchseiten, hab ihn dir per PN aber schon geschickt, wo alles im Gesamten drin steht, darunter, dass vom Zeugen König gesehen worden ist, dass vor dem Gartensockel große Teile herumgelegen seien, also noch vor dem eigentlichen Aufprallpunkt (welche auf späteren Tagfotos verschwunden waren). Für mich ein weiteres Indiz, dass es sich um eine gestellte Unfallsituation gehandelt haben könnte.

Inzwischen habe ich mich mehrmals vergewissern dürfen, der Zeuge König ist glaubwürdig!

Mindestens so glaubwürdig wie die von ÖSTERREICH "ausgeforschte einzige Zeugin" Sandra S.

Und nun hätte ich auch gleich eine Frage an die mitlesenden Rechtsexperten:
Kann und darf man es hier mal öffentlich auf den Punkt bringen, warum der Zeuge König (und andere Zeugen auch) bei den Haiderermittlungen nicht einvernommen worden ist von Polizei und Staatsanwaltschaft? Ohne dass diese Rechtsexperten sich um ihren Job fürchten müssen, wenn sie öffentlich hier ihre Meinung sagen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »erdbeeramazone« (4. April 2011, 09:41)


Ähnliche Themen

Thema bewerten