Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 24. April 2011, 11:47

Gerald Celente: Apokalypse 2011 nicht mehr abzuwenden

Zitat

Udo Ulfkotte

Zugegeben: Die Leser der Web-Seiten des Kopp Verlags sind schlechte Nachrichten gewohnt. Doch im Vergleich zu dem, was Gerald Celente, einer der renommiertesten Zukunftsforscher der Welt, uns allen nun in seinem neuen Newsletter »The Trends Journal« präsentiert, waren die bislang im Kopp Verlag veröffentlichten Nachrichten wohl extrem gut. Immerhin lautet der Titel seiner neuesten Prognose übersetzt »Der erste große Krieg des 21. Jahrhunderts - Bereiten Sie sich auf den Überlebenskampf vor!«. Celente spricht nicht etwa vom Kongo oder einem anderen fernen Kriegsgebiet. Er prognostiziert den militärischen Überlebenskampf jetzt für 2011 direkt vor unseren Haustüren. Und er ist wahrscheinlich der erste Zukunftsforscher, der seine zivilen Leser jetzt ganz offen dazu auffordert, sich zu bewaffnen.

Seit etwa 20 Monaten prognostizierte Celente den Crash der Vereinigten Staaten und Europas - allerdings bislang für die zweite Hälfte des Jahres 2012. Nun korrigiert er sich und warnt vor dem Ausbruch von Krieg überall vor unseren Haustüren schon 2011. Und zwar in den Vereinigten Staaten wie auch in Europa. Der Grund: Die Rückkehr der Wirtschaftskrise, die unabwendbare Schuldenlast und Migrationsströme von Menschen, die aus ärmeren Staaten zu uns kommen und nach einem besseren Leben suchen.

Man muss sich beim Lesen der nachfolgenden Passagen stets vor Augen halten, dass der bislang weltweit beachtete Gerald Celente für alle Zeiten seinen Ruf verlieren und ihn keiner mehr ernst nehmen wird, wenn auch nur Bruchteile der unten aufgeführten Prognosen nicht eintreffen. Celente ist gefragter Gast in allen wichtigen Talk-Shows der großen amerikanischen Fernsehsender. Er leitet ein Unternehmen, das sich mit Trendforschung befasst. Er wäre wohl pleite, wenn er Unsinn verbreiten würde. Doch das, was Sie gleich lesen werden, klingt auf den ersten Blick für manch einen wohl so abstrus, dass man zwischendurch immer wieder tief Luft holen muss.

Die Geschichte der unmittelbar bevorstehenden Zukunft hat nach Auffassung von Celente längst begonnen: Die Unruhen von Asien über die islamische Welt bis nach Lateinamerika, die »Demokratie-Demonstrationen« in Nordafrika und arabischen Staaten - sie alle sind angeblich die direkten Vorboten einer Bewegung, die an unseren Grenzen nicht halt machen wird. Celente mahnt alle Bürger der wohlhabenden Welt, sich jetzt auf den nahenden Krieg vorzubereiten. Und zwar mit Waffen und Lebensmittelvorräten. Er empfiehlt jetzt: »Gold, Waffen und die Ausarbeitung von Fluchtplänen«. Ihm ist, so schreibt er, durchaus klar, dass man ihn für »alarmistisch«, »verrückt« und »pessimistisch« halten wird. Doch er weist eben auch darauf hin, dass er als einer von wenigen auch Monate vor dem Beginn der Weltwirtschaftskrise 2008 diese korrekt bis ins Detail prognostiziert hat. Der 1946 geborene Celente, Sohn italienischer Einwanderer, hat in den vergangenen Jahrzehnten viele Entwicklungen vorausgezeichnet. Sie mögen einige Monate früher oder später eingetroffen sein, als von ihm skizziert - aber sie trafen eben tatsächlich ein. Und deshalb findet der Mann heute weltweit Gehör.

weiterlesen...
Eine schreckliche Prognose, die ich gerne diskutiert hätte. Für viele ist es kaum vorstellbar, dass unsere Ruhe auf Pump so einfach zusammenbrechen könnte.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 24. April 2011, 13:01

Ich habe men Prognose im "Armageddon" Thema hinterlassen, doch der Zutritt ist mir nach wie vor verwehrt. Wie wahrscheinlich vielen anderen auch.

Rufen wir uns Irlmaier noch einmal ins Gedächtnis



Deswegen glaube ich nicht an den Beginn bereits 2011

3

Dienstag, 26. April 2011, 21:43

Ich frag mich was du hier diskutieren möchtest? Es läuft irgendwie alles auf Spekulation hinaus. Eine Zukunftsprognose hast auch eh schon im Hauptwort: Prognose 2012- Zu einer neuen Sozial - Weltordnung.

Krieg? Ja! Nein! Weiß nicht! Hab Angst! :schulter:

Haben nicht alle große Kriege wirtschaftlichen Ursprung? Bis es so weit käme, wäre noch ein weiter Weg zu beschreiten, da kann noch alles mögliche passieren...



Kritik: In der Hinsicht haben Linksaussen, ISS etc. Recht! Hier ist ein im Kreis laufen im gang, wo mitdiskutieren meist keinen Sinn macht, da schon zu oft durchgekaut.

4

Dienstag, 26. April 2011, 22:33

Das 'nicht mit zu diskutieren' ist ja genau das Problem, ausserdem bezweifle ich stark das so etwas wie ein Linksaussen oder ein ISS das geschrieben haben, da sie nicht einmal diese als solche Kreise erkennen können. Aber es sind genau diese Kreise, die sich immer wieder diesen Freiraum schaffen, um die Kontrolle auszuüben. Solche Menschen, die da 'nicht mitdiskutieren sind genau diejenigen, die diesem Pack den Rücken stärkt, da sie nichts von jenen die immer im Strom schwimmen zu befürchten haben. Und dafür gibt es viel zu viele von dieser Sorte, die meinen, nirgends mehr mitdiskutieren zu wollen, aber an anderer Stelle versuchen, sich nutzloserweise hervorzuerheben.

Jedenfalls sind Celentes Prognosen etwas seltsam, wie die Massen sich verhalten werden ist schwerer vorrauszusagen, als eine Wirtschaftskrise. Die Krise ist spürbar, auch in Amerika, wo sich manche schon Gedanken darüber machen, welche Vorräte sie anlegen. Aber ein grössere Crash war auch schon für den Euro vorhergesagt, der dann 'nur' bestimme Länder traf.

Wie lange es noch geht, hängt wohl davon ab, wie lange sie noch Geld umschichten wollen und Zahlen in Computer eintippen wollen. Und zumindest wäre noch Zeit sich von den grösseren Übeln zu trennen, wie internationale Abhängigkeit, aber leider nicht mit diesen Politikern, die wie auch in den USA alle untereinander bekannt oder verwandt sind.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

6

Dienstag, 26. April 2011, 23:44

Natürlich sollte man das diskutieren. Ich hab ein Interview von 2008 von Celente ausgegraben, verblüffend, wie der Mann recht hatte.

Ich hab Irlmeyer sowie Mühlhiasl gelesen, beide sind fast ident.

Zeitlich glaube ich auch nicht an 2011 sondern 2012, hier endet übrigens auch der Maya-Kalender (21.12.). Man wird sehen....

Der Beitrag »Hallo« von »PastorPeitl« (Mittwoch, 27. April 2011, 06:51) wurde vom Benutzer »Renitenz« gelöscht (Dienstag, 6. März 2012, 20:14).

EJ9.Freak

...bisher bekannt als "EJ9.Freak"

  • »EJ9.Freak« ist männlich
  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 27. April 2011, 07:46

Pastor, da geb ich dir Recht.

So ähnlich ist auch meine Ansicht, obwohl man nie sicher sein kann...

mfg Andy
Wir werden für dumm verkauft und von dem Erlös werden wir verarscht...

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Mittwoch, 27. April 2011, 09:10

Ich frag mich was du hier diskutieren möchtest?

[...]

Kritik: In der Hinsicht haben Linksaussen, ISS etc. Recht! Hier ist ein im Kreis laufen im gang, wo mitdiskutieren meist keinen Sinn macht, da schon zu oft durchgekaut.
Bei guter und gewollter Weitsicht gibt es unendlich viel zu besprechen und als aufmerksamer Leser der Beiträge jener Personen, die du für die Kritik einspannst, müsstest du bemerkt haben, sind überzeugt, dass die Administrationen Deutschlands und Österreichs grundsätzlich die besten Absichten hätten, jedoch von einzelnen Gaunern strapaziert werden. Kriminalität und Sozialbetrug sind in deren Augen für die Überverschuldung verantwortlich.

Übrigens: Der Vorwurf mit dem Diskussionskarussel wurde von mir in den Raum geworfen und von deinen Kritikreferenzen lediglich spöttisch wiederholt.

Nun gut: Wenn Celente meint, dass die Apokalypse aus genannten Gründen unvermeidbar ist, so war sie das auch schon vor Jahren, was bedeutet, dass auch die jetzige Unvermeidbarkeit keine Garantie für einen Zusammenbruch liefern muss. Vielmehr meine ich, dass die Marionettenregierungen Europas für die Bevölkerung einen Versorgungsstress einbauen, damit sie mehr "freiwillige" Soldaten für den Rohstoffraub und die "Demokratisierung" in anderen Ländern und mehr Staatsschützer im Inland erfolgreich rekrutieren können.

Fazitfrage: Falls der Zusammenbruch unvermeidbar ist, was ist er dann - gelenktes oder zufällig entstandenes Schicksal?

10

Mittwoch, 27. April 2011, 16:37

Die Einen fallen auf Benjamin Fulford herein, die Anderen auf Gerald Celente. Es sind alles Insider-Propheten, sie kennen die Pläne der Elite. Übrigens hat Celente den Crash für den Herbst 2010 vorausgesagt, der noch nicht eingetroffen ist.

Die Insider-Propheten haben zu den Zeitangaben noch nie Recht gehabt, denn über die Zeit bestimmt nur Einer !!! Erst wenn die Zeiten der Heiden erfüllt ist, wird es so richtig knallen und losgehen.

Hier habe ich etwas zum illuminierten Celente geschrieben:

http://miryline.blogspot.com/2011/03/wah…-der-elite.html

Thema bewerten