Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 28. April 2011, 21:41

Kaufen und wieder kaufen für die Müllhalde!

Warum soll immer wieder der Konsument für die Müllhalde kaufen?

Glühbirnen, Nylonstrümpfe, Drucker, Mobiltelefone u.v.m. -- bei den meisten aller heutigen Produkte ist das Abnutzungsdatum bereits geplant. Die Verbraucher sollen veranlasst werden, lieber einen neuen Artikel zu kaufen, als den defekten reparieren zu lassen.

Die bewusste Verkürzung der Lebensdauer eines Industrieerzeugnisses, um die Wirtschaft in Schwung zu halten, nennt man "geplante Obsoleszenz". Bereits 1928 schrieb eine Werbezeitschrift unumwunden:
"Ein Artikel, der sich n i c h t abnutzt, ist eine Tragödie fürs Geschäft". Gestützt auf mehr als drei Jahre dauernde Recherchen, erzählt die Dokumentation die Geschichte der geplanten Obsoleszenz.

Sie beginnt in den 20er Jahren mit der Schaffung eines Kartells, das die Lebensdauer von Glühbirnen begrenzt, und gewinnt in den 50er Jahren mit der Entstehung der Konsumgesellschaft weiter an Boden.

Heute wollen sich viele Verbraucher nicht mehr mit diesem System abfinden. WARUM?
Als Beispiel für dessen verheerende Umweltfolgen zeigt die Dokumentation die riesigen Elektroschrottdeponien im Umkreis der ghanaischen Hauptstadt Accra.

Neben diesem schonungslosen Blick auf die Wegwerfgesellschaft stellt Filmemacherin Cosima Dannoritzer auch die Lösungsansätze von Unternehmern vor, die alternative Produktionsweisen entwickeln. Und Intellektuelle mahnen an, die Technik möge sich auf ihre ursprüngliche Aufgabe zurückbesinnen, auf die dauerhafte Erleichterung des Alltags ohne gleichzeitige Verwüstung des Planeten.

Euer Petronius :up

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Donnerstag, 5. Mai 2011, 18:03

Interessantes Video, manche wissen darüber auch Bescheid, nur zu viele sind leider zu dumm, um die gesammte Auswirkung der Obsoleszenz in der Wirtschaft auf die Entwicklung und auch unser Leben zu verstehen und zu begreifen. Die Glühbirnen, die seit 100 Jahren brennen als kleines Beispiel, dannach kam die "Garantiert 1000h" Glühbirne, und was hier noch alles für Unsinn über viele Materialien und Geräte verbreitet wird. 1940 wurden schon ein entsprechendes inoffizielle Abkommen getroffen, damit kann man leicht erkennen, welche Bereiche nicht davon betroffen sind, und was dieses Gesindel dafür tun würde, um nicht ihre Marktherrschaft zu verlieren.

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Konsument, Obsoleszenz

Thema bewerten