Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 11. Mai 2011, 18:54

Der Euro- Stabilität und Sicherheit?

Heute zufällig dieses Plakat gesehen:



Wie naiv ist denn bitte diese Veranstalltung? Entweder fürchen die gar nicht, sie könnten von einen 'wissenden' zerlegt werden, da es als unwahrscheinlich gilt, oder die haben selbst keinen Schimmer.

Leider Donnerstag von 10 - 12 Uhr, da bin ich in der Arbeit. Mal schaun ob ich ZA bekomm...

Edit: Okay, muss zugeben, war bissl voreilig, is mit dem Fragezeichen eigentlich ziemlich neutral gehalten, dennoch wär es einer Betrachtung wert.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Mittwoch, 11. Mai 2011, 19:04

So etwas ähnliches hatte ich bei uns auch, habs leider verpasst, und wäre auch gerne hingegangen. Dieser 'Fachmann sieht leider nicht serh kompetent aus, möglich, das seine Stärken in Ausreden sind.
Du kannst ja mal fragen, Bei wem wir alle die Schulden haben, denn alle Länder haben ja Schulden. Die dumme Ausrede 'In China' weil das Weib Clinton dort zuviele Dollars hingekarrt hat, zählt nicht.

3

Mittwoch, 11. Mai 2011, 20:16


... kannst ja mal fragen, Bei wem wir alle die Schulden haben,....
Und genau das, bei wem wir (der Staat) Schulden haben, möchte ich auch Cent für Cent einmal genauest aufgelistet bekommen.

4

Dienstag, 17. Mai 2011, 16:31

Hab leider Mitarbeiterversammlung in der Arbeit, jetzt kann ich nicht hinschaun, da auf Anwesenheitspflicht bestanden wird. ;(

Das mit den Schulden wär auch so eine Sache die oft nicht erwähnt wird. Wenn der Bürger für den Staat bürgt, muss er doch auch für die Staatsschulden gerade stehen. Wie soll das dan bei einem Staatsbankrott bitte ablaufen? Jeden Bürger zwangshalber Schulden eintragen, oder gleich eine Zwangshypothek auf sein Haus?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 17. Mai 2011, 16:39

Wie soll das dan bei einem Staatsbankrott bitte ablaufen?
Sämtliches Staatseigentum wird dem Gläubiger zufallen!

FINANZKRISE ! - Die 2.größte und 2.längste Verschwörung der Welt?

Wann wird die Menschehit aufwachen?

6

Dienstag, 17. Mai 2011, 17:03

Hab leider Mitarbeiterversammlung in der Arbeit, jetzt kann ich nicht hinschaun, da auf Anwesenheitspflicht bestanden wird. ;(

Das mit den Schulden wär auch so eine Sache die oft nicht erwähnt wird. Wenn der Bürger für den Staat bürgt, muss er doch auch für die Staatsschulden gerade stehen.

Wie soll das dan bei einem Staatsbankrott bitte ablaufen? Jeden Bürger zwangshalber Schulden eintragen, oder gleich eine Zwangshypothek auf sein Haus?
Nein muss er nicht. Der Bürger darf theoretisch soweit gar nicht für "offensichtlich systematisch willkürlich eingefädelte Staatsschulden-Machenschaften" verantwortlich gemacht werden und zwar laut Paragraph 278.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 17. Mai 2011, 17:17

Nein muss er nicht. Der Bürger darf theoretisch soweit gar nicht für "offensichtlich systematisch willkürlich eingefädelte Staatsschulden-Machenschaften" verantwortlich gemacht werden und zwar laut Paragraph 278.
Und wie kann man das bei der jetzigen Vorgehensweise der Justiz durchsetzen?

8

Dienstag, 17. Mai 2011, 18:07

Sämtliches Staatseigentum wird dem Gläubiger zufallen!

Den keiner kennt?



Zitat


"60 Prozent der österreichischen Wirtschaftsleistung hängt am Export, davon geht die Hälfte in den
Euro-Raum. Wenn es den gemeinsamen Euro nicht gäbe, würde die Wirtschaftsleistung um 5 Prozent abstürzen, das wäre eine gewaltige Krise, die an die 30er Jahre erinnert", sagte Bundeskanzler Werner Faymann am Dienstag im Nationalrat. "Wir wollen ein Europa, in dem die Interessen der Bürger im Vordergrund stehen. Wir haben die Finanzkrise gemeinsam gemeistert, aber wir wissen auch, dass wir eine strengere Finanzmarktregulierung brauchen, um aus der Krise zu lernen und eine Wiederholung zu verhindern", so Faymann im Rahmen einer Beantwortung einer Dringlichen Anfrage.

[...]

Der Bundeskanzler warnte zudem eindringlich davor, ohne Blick auf Konsequenzen vereinfachende Antworten auf die Schuldenkrise einzelner EU-Mitgliedsstaaten zu geben. Ein "Hinausschmeißen" aus der Währungsunion käme für ihn nicht in Frage, vielmehr sei er derselben Meinung wie die meisten Experten, wonach ein Austritt Griechenlands zu einem weiteren, viel tiefgreifenderen Krise mit negativen Folgen wie Massenarbeitslosigkeit und sozialen Spannungen führen werde. "Das wäre eine unverantwortliche Politik", betonte Faymann.


Zum Euro-Schutzschirm sagte der Bundeskanzler, dass keine Volksabstimmung notwendig sei, weil der befristete Schutzschirm damit lediglich in einen dauerhaften umgewandelt werde. Dass der Schutzschirm in einen dauerhaften umgewandelt werde, sei kein Wunsch Österreichs gewesen, sondern eine ausdrückliche Forderung Deutschlands.


http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_2…-waehrungsunion

Heute war ja im Nationalrat ne deppate über den Euro-Rettungsschirm. Kann dem Fayman bitte wer sagen, dass die Rezession so oder so eintritt? Irgendwie wird der Bevölkerung zu verstehen versucht, eine Krise würde nur dann entstehen, wir haben ja noch keine richtige, wenn ein Staat aus dem Euro austritt. Wer dabei bleibt hat also nichts zu befürchten? Hallo?!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Dienstag, 17. Mai 2011, 18:32

Und wie kann man das bei der jetzigen Vorgehensweise der Justiz durchsetzen?
Das ist leider gar nicht so einfach.

Die haben nämlich ihre eigenen "Mafia-Paragraphen".

Aber ich habe eine Idee.

Der Bürger soll endlich seinen Mann stehen! Das heißt, etwas tun, Finger krumm machen, etwas sagen und sei es nur "piep" ...

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 17. Mai 2011, 19:07

Heute war ja im Nationalrat ne deppate über den Euro-Rettungsschirm. Kann dem Fayman bitte wer sagen, dass die Rezession so oder so eintritt? Irgendwie wird der Bevölkerung zu verstehen versucht, eine Krise würde nur dann entstehen, wir haben ja noch keine richtige, wenn ein Staat aus dem Euro austritt. Wer dabei bleibt hat also nichts zu befürchten? Hallo?!
Das würde bedeuten, Ö hätte vor dem Euro gar nicht existieren können? Ist das wahr?

Sicher muss das Volk aufstehen, ich rede seit Jahren davon, nur ich finde viel zu wenige, die das wirklich machen!

Ähnliche Themen

Thema bewerten